Sonntag, 28. Juli 2013

Laufen im Land der Robidogs

Endlich Urlaub! Der gestrige erste Urlaubstag war allerdings kein wirklich erholsamer, denn die Hitze um die 35 Grad war einfach unerträglich. Zudem entsteht dann, so putzig, pardon "urchig" schweizer Holzhäuser aussehen, unter deren Dächern ein wahrer Glutofen.
In der Nacht kam ein plötzliches Gewitter auf, das endlich Abkühlung auch drinnen brachte.
So brach ich dann heute morgen zu einer Laufrunde auf. Die Sonne verbarg sich noch hinter den Wolken und es war eine recht angenehme Morgenfrische.




Wie erwartet, brachte mich die ansteigende Strecke (Einheimische würden hier schmunzeln, aber für Flachländer wie mich ist das schon fordernd...) ins Keuchen. Mein angepeilter Punkt ist immer eine Kirche, zu der das steilste Stück führt. Ab dort gehts wieder locker und überwiegend abschüssig zurück.




Unterwegs komme ich an einem Robidog vorbei, eine der besten Erfindungen dieses Landes. Während wir uns im angeblich doch immer so disziplinierten und organisierten Heimatland immer wieder über Hundehaufen im Vorgarten und auf dem Gehweg am Haus freuen dürfen, hat man das hier voll im Griff. Flächendeckend stehen Robidogs in Ortschaften, auf Wander-, Feld- und anderen Wegen- und sie werden benutzt!




Für schweizer Hundehalter ist es völlig normal, hier einen Beutel zu ziehen, ihn im Falle des Falles zu benutzen und beim nächsten Robigog zu entsorgen. Warum geht das hier, und nur bei uns  nicht...? Ich mag Hunde, ich kann verstehen, dass sie ihr "Geschäft" machen müssen, aber ich die Hundebesitzer nicht verstehen, die das dann anderen hinterlassen.... :-(

Bald kommt die Sonne hervor und zeigt eindrücklich, wie stark ihre Kraft hier im Bergland ist. Die gefühlte Temperatur steigt rasch, die Luft wird drückend und ich bin froh, auf dem Weg zu einer kühlen Dusche  zu sein.


8,8 km, 58 Min., Puls 140.

Kommentare:

  1. In Trier gibt es mittlerweile auch Robidogs - allerdings dummerweise nur die Beutelspender, nicht die regelmäßig geleerten Behälter für die gefüllten Tüten. Die Konsequenz: Weniger Kothaufen am Wegesrand, dafür jede Menge volle Tüten im Gebüsch. Bescheuert!!!

    Wunderschöne Wolkenformationen. Wie gut, dass du den frischen Morgen nutzen konntest. Hier regnet es gerade, immer noch Schwüle, aber deutlich frischer als gestern.

    Liebe Grüße & schönen Urlaub,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gelegentlich sind mir solche Dinger schon daheim aufgefallen, aber viel zu selten. Und anscheinend ist sich der bundesdeutsche Hundehalter zur Benutzung zu fein. Ich fand auch schon ein gefülltes Beutelchen vor meiner Garage...
      Heute ist hier auch anderes Wetter, Regen, Gewitter, 16 Grad...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Urlaub in der Schweiz, wie schön. Wenn auch für Dich sicher nichts neues.

    Erhole Dich gut im Land der Robidogs (ich hatte die Schweiz bislang immer mit anderen in Verbindung gebracht ;-))

    Grüße aus dem 22° frischen Oldenburg
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir sind -natürlich- öfter hier :-) Mir ist fast klar,mit was Du dieses schöne Land verbindest: Es ist dunkel und dreieckig - oder?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Glückwunsch zum Urlaub, der schönsten Zeit des Jahres.

    Hitze, Hitze, Hitze, überall - selbst an der Ostsee !!

    Die Robidogs gibt es bei uns auch in abgeänderter Form, sie heißen DOGSTATION - und viele bedienen sich auch der angebotenen Hundebeutel, selbst ich habe schon einen entnommen, um bei aufkommendem Regen mein Handy zu schützen.

    Schönen Urlaub - genieße die Berge, die Kühe und vor allem die Schweizer !!

    Sahara-Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch bei Euch ist nun die Hitze angekommen? Na wenigstens habt Ihr dann genügend Kühlflüssigkeit vor der Haustür...:-)
      Finden ich gut, wenn Ihr Dogstations habt und die auch benutzt werden!
      Im Moment genießen wir hier dann mal kräftige Regenabkühlung!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Hallo Elke, willkommen in Robidog-Country!
    Ich finde die Dinger auch sehr gut, dadurch ist die Chance, in einen Hundehaufen zu treten, doch erheblich gesunken ;-)
    Ich wünsche dir ganz tolle und erholsame Ferien.
    Liebe Grüsse
    Hugo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hugo,
      stimmt - hier sehe ich eigentlich gar keine Hundehaufen auf den Trottoirs, Ihr seid da wirklich ein Vorbild!
      Waren über Nacht auf dem Niesen, aber per Bahn, da hochzulaufen ist ja wirklich der Wahnsinn!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen