Freitag, 30. August 2013

Ja ist denn schon Weihnachten???

Jaaa, bei mir schon! Beim Blick Richtung Boden fällt strahlendes Weiß in meine Augen. Fluffiges Weiß, frisches Weiß, mit verspielten Strukturen. Weich stehen meine Füße auf dem Boden - herrliches Gefühl!





(Mein eidgenössischer Ehemann tippt an dieser Stelle auf Geklöppeltes).
Ja, ich habe Bescherung gemacht/gehabt, gestern. Und dann heute. Ich habe ja erst vorgestern neue Laufschuhe gekauft, da brauche ich doch heute noch welche, oder? Weil - auf einem Bein steht/läuft es sich schlecht... oder weil ich einen Anfall hatte, und den sofort ausleben musste ... und weil ich ja sowieso neue Schuhe brauchte ;-)
Jedenfalls bin ich gestern in einen mir bisher noch unbekannten Laden gegangen und konnte dort nebenbei auch noch Milieustudien im bundesdeutschen Laufequipmentfachartikeleinzelhandel betreiben, und das ganz ohne Vergnügungssteuerzuschlag und Eintritt.

Das Geschäft liegt abseits der City, hat aber ein erstaunliches, sehr großes Angebot - nur für Läufer. Ehrfürchtig betrete ich diesen Tempel der Träume. Eine auf dem Boden markierte breite Laufbahn leitet meinen Blick direkt auf das Heiligtum zu: Eine Wand mit Unmengen von Musterschuhen. Sooo viele auf einmal! Unschlüssig schaue ich mich um, 2 junge Damen sind mit Schuhkartonsortierung beschäftigt, eine andere berät einen Kunden, einige weitere Menschen sind noch da. Ich nähere mich vorsichtig der geballten Laufschuharmada und überlege, wie ich hier an Hilfe komme. Da steht er neben mir - wie vom Himmel gefallen - nein, nicht der Weihnachtsmann - der Godfather-of-Laufschuhberatung! Naja, jedenfalls empfindet er sich unübersehbar als solcher und drückt das unnachahmlich schon in der Körperhaltung aus: Breitbeiniger Stand, Arme demonstrativ vor der Brust verschränkt, den Kopf leicht im Nacken, so dass sein Blick automatisch irgendwie von oben auf mich fällt. Godfather ist wohl auch in den 50'ern, scheint wohl auch einmal gelaufen zu sein, hat aber seitdem das Verhältnis von Nahrungszufuhr und sportlicher Aktivität leicht zu seinen Ungunsten verschoben. Gekleidet ist er eher wie jemand, der auf dem Weg zum Feierabendbierchen ist, jedenfalls nicht wie ein Fachberater im Sportsegment.
Egal.
Generös erkundigt er sich nach meinem Begehr. Ich sage, was mein Wunsch ist. Worauf er zunächst mit stolz geschwellter Brust erläutert, dass er aus über 150 Modellen und seinem Lagerbestand von über 3.000 Paar Schuhen schöpfen kann. Soviel will ich aber nun auch wieder nicht kaufen. Meine alten Treter habe ich nicht mit (dafür setzt es einen kleinen Tadel), dafür aber meine Einlagen und eigene Söckchen. Ich erkläre ihm meine bisherigen Schuh-Erfahrungen, welche Modelle ich nicht will und was ich mir statt dessen vorstelle. Er lauscht und zieht von dannen, bringt mir dann in 3 Teil-Lieferungen 8 Paare an. Es ergeht die Anweisung, aber ja nicht überall meine Einlagen reinzutun, sondern erstmal so reinschlüpfen, um die Größe und Passform zu checken. Ich mache mich ans Werk. Hilfreich ist die wirklich lange Bahn im Laden für kleine Testsprints. Ich kann die ersten Paare aussortieren und erhalte die Erlaubnis, nun meine Einlagen zu verwenden und sogar draußen auf dem Gehweg ausgiebig zu testen. Was ich sehr gern mache.

Unterdessen kommt ein junger Mann hinzu, schaut ebenso unschlüssig wie ich auf die Schuhwand und Godfather beschließt, dass er heute seine Multitaskingfähigkeit voll einsetzen wird und beginnt die Beratung des jungen Mannes. Ist mir ganz recht so, hab' ich meine Ruhe. Der junge Mann ist noch nie gelaufen und möchte einfach ein Paar Laufschuhe, um einmal pro Woche um den Block zu laufen. Das spornt Godfather zu Höchstleistung an. Einfach so in einen Laden gehen und Laufschuhe wollen?! Gehts noch? Nein das geht doch gar nicht! Könnte ja sein, der junge Mann hat ein orthopädisches Problem! Das muss man doch vorher wissen! Hüftfehlstellung, ungleich lange Beine, Spreiz-/Platt-/Senk-/IchweißnichtwasfürFüße, nach innen oder außen knicken - alles schon dagewesen. Da kann er dem jungen Mann doch nicht einfach so Laufschuhe verkaufen, ohne das zu wissen. Neeeiiiiiin....
Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass in dem Fachgeschäft auch ein Laufband mit Videoanalysetechnik ungenutzt bereitstand. Aber Godfather gibt sich nicht mit solch banalen Instrumenten ab. Er empfiehlt dem jungen Mann eine ausführliche fachliche Laufanalyse über 45 Minuten - zum Preis von 50 EUR, die beim Kauf von Laufschuhen verrechnet werden... Ich bin froh, dass ich an diesem Punkt des Gesprächs sitze.
Der junge Mann saß auch und kann sich nicht so ganz für Godfathers Vorschlag erwärmen.

Ich trabe dann erstmal wieder eine Runde aus dem Laden, um ein weiteres Paar Schuhe intensiver auszuprobieren.

Als ich zurückkomme, hat anscheinend doch Kundenorientierung über monetäres Streben die Oberhand gewonnen, und Godfather erklärt gerade in Grundzügen ein wenig worauf es ankommt, und dass er ja zurückgreifen kann auf 150 Modelle ...s.o. Der junge Mann grenzt seinen Schuhwunsch dahingehend ein, dass die Schuhe unauffällig, vorzugsweise schwarz, sein sollen. Als er seine Schuhgröße nennt, wird Godfather ziemlich ruhig, denn die Füße sind riesig, und damit schrumpft wohl das über-3.000-er-Lagerportfolio für diesen Kunden auf den Promille-Bereich zusammen.

Ich trabe mit dem nächsten Paar aus dem Laden.

Als ich wiederkomme, sitzt der junge Mann inmitten von 3 Schuhpaaren, einem in quietschfroschgrün, einem in dunkellaubfroschgrün, und einem in weiß-beige, mit seitlich kermit-grüner Sohle.
Ich bin inzwischen weit gediehen und habe mein Favoritenpaar gefunden. Bin aber aber noch unschlüssig, ob die Größe stimmt. Godfather erklärt mir, die sei schon richtig, aber auf mein Insistieren hin bewegt er sich schließlich doch zu seinen über 3.000 Schuhen und bringt das gewünschte Modell in einer halben Nummer kleiner. Das hat er dann aber nur noch in knatschpinkrosalila. Wäre mir egal. Einmal durch den Matsch gelaufen, sieht man das eh' nicht mehr so. Doch an dieser Stelle muss ich Abbitte tun, Godfather hatte recht, die sind wirklich zu klein. Es scheint ihn zu freuen. Ich bitte noch um ein weiteres Alternativmodell, woraufhin er mir ausgerechnet das Modell bringt, das ich eingangs der Beratung als nicht gewünscht ausgeschlossen hatte.
Wie dem auch sei, an der Kasse bin ich dann sehr erfreut, als er mir noch 10% Rabatt gibt, ich sei ja sicher Stammkundin.... ich widerspreche da dann nicht.

Zufrieden verlasse ich das Geschäft, werfe noch einen letzten Blick auf den unschlüssigen jungen Mann, dem Godfather gerade erklärt, dass weiß mit kermitgrüner Sohle doch eigentlich einem unauffälligen schwarzen Schuh recht nahe kommt.

Heute nun wurde natürlich mein neuer Schuh, mit hohem Schneeweißanteil (aber nix in grün) sofort ausgeführt. Auf der gleichen Strecke wie vorgestern die anderen neuen. Welch ein Laufgefühl ...:-))) Die Füße fühlen sich wie in Abrahams Schoß, gebettet auf Rosen und umhüllt von Daunen! Genau so sollte es sein! Warum ist mir dieser Schuh vorher noch nie begegnet? Dabei gibt es ihn schon in der x-ten Generation... Das Laufen macht richtig Spaß, die Füße jubeln, die Waden vermelden ein geringes Erstaunen, schon wieder einen unbekannte Schuh bewegen zu müssen, indem sie heute innen etwas, aber nur ein wenig ziehen. Dieser Schuh wird mein Freund und ich hoffe, er wird noch lange gebaut!
Sogar die Polar misst heute freundlicherweise durchgehend meinen Puls.

24 Grad, 10,6 km, 1:08:25 (6:27 Min/km), Puls 142

Kommentare:

  1. Herrlich, liebe Elke! Wunderbar erzählt, die Geschichte über den Godfather of Laufschuhberatung! Ob der arme Neukunde wohl mit den kermitgrünen Sohlen raus ist? ;-) Du hast auf jeden Fall deine neuen Lieblinge gefunden - ich wünsch dir viel, viel Spaß mit ihnen. Darf ich nach ihrem Namen fragen? :-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war auch ein überaus lustiges Erlebnis, da muss ich öfter mal hin ;-)
      Der junge Mann tat mir schon ein wenig Leid, der muss ja meinen, Laufschuhe kaufen ist schlimmer als Führerschein machen...
      Ich habe den Asics Gel Nimbus 15 genommen. Aber das will nichts heißen, denn es gibt nichts so individuelles wie Läuferfüße und -wünsche. Und was für mich ideal ist, kann für andere das Gegenteil sein.
      Liebe Grüße und hoffentlich eine Mitfahrgelegenheit für Dich morgen!
      Elke

      Löschen
    2. Hihi, bei "Nimbus" muss ich an Harry Potters Besen "Nimbus 2000" denken! Hoffentlich trägt er auch dich zu Höhenflügen! Für mich ist er in der Tat nichts (probiert und mich nicht recht wohl drin gefühlt).

      Mfg ist gebongt, jetzt also "nur noch" laufen. ;-)

      Löschen
    3. Ja, der Name ist schon lustig. Wie vermutet, für Dich keine Wahl, für mich wunderbar! Aber dafür bauen die ja die 150 und noch viel mehr Modelle...;-)
      Super, Maare-Mosel - die Weinbergschnecke kommt! Viiiiieeeel Spaß und ich freue mich auf die Fotos (als Erinnerung für meinen Lauf)!
      Lauflauflauf
      LG
      Elke

      Löschen
  2. So macht Schuhe kaufen Spaß :-)) Ich hab' auch seit ein paar Tagen neue Laufschuhe, aber werde demnächst eine ganz andere Geschichte dazu erzählen... leider ist sie nicht so kurzweilig. Passen tun sie trotzdem :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich aber schon gespannt auf Deine! So ein Laufschuhkauf ist eigentlich für mich immer Stress, aber dieser hier war echt vergnüglich...:-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Du kannst ja in Deinem Post länger über Laufschuhkauferlebnisse schreiben, als ich ine meinem Probleme wälzen kann ;-)

    Dieser Godfather-Macker wäre mir sicher geflissentlich auf den Geist gegangen, aber ansonsten ist so ein Laufschuhtraumtempel zum Schwelgen sicher was herrliches :-D

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sonst wäre ich auch eher genervt von so etwas, aber es war auch einfach so lustig... Den Tempel werde ich sicher wieder einmal besuchen, vielleicht gibt es dann irgendwann Folge 2....
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Hallo Elke
    Amusant geschrieben dein Laufschuhkauf-Abenteuer :-) Hoffentlich ging der angehende Läufer auch mit einem Paar Schuhen aus dem Laden, in dem er sich von Anfang an fühlt, als ob sie von selbst laufen würden - ob sie nun schweinchenrosa, leuchtstiftgelb oder laubfroschgrün sind...
    Dass neue Schuhe so schön sein können! Du lässt sie auf deinen Fotos als filigrane Kunstwerke erscheinen! Und wenn sie sich noch watteweich und weiss um deine Füsse schmiegen - so wirst du fliegen in Köln!
    Nun hab ich meine Schuhe auch mal mit dem Makro-Blick untersucht. Und erstaunt festgestellt, dass ich deren "Ablauf-Datum" verpasst habe. Im Vergleich zur Generation 1 liegt nun die Schwachstelle nicht mehr an der Ferse sondern offenbar im Mittelfussbereich. Dort hat eine der On-Dämpfungs-Wolken einen "Wolkenbruch" erlitten...
    So freue ich mich drauf am Montag auch einen Laufschuh-Tempel betreten zu dürfen, und mir ein neues Paar zu holen - leider gibt es meine Lieblingsschuhe (Herrengrösse wegen der grossen "Flossen") nur in grau oder schwarz mit lachsrosa bzw. froschgrüner Sohle...
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,
      ich war auch erstaunt, was man mit dem Makro so alles entdeckt an vermeintlich simplen Laufschuhen. Sicher werden Deine Schuhe ziemlich strapaziert, so dass Du sicherlich häufiger in den "Tempel" musst. Aber gerade, wenn man soviel läuft wie Du, sind gute Schuhe wichtig.
      Die Farbe ist mir wirklich völlig egal, nach ein paar Regen- und Matschläufen gleichen die sich ja an ;-)
      Mit diesen meinen Neuen werde ich in Köln antreten, da kann dann eigentlich nichts mehr schief gehen
      :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Lustig und lang deine Geschichte, aber es erweist sich, wie ich meine, als günstig, wenn man bei solchen Typen weiß, was man möchte, als Anfänger, wie dieser junge Mann, möchte ich mich lieber nicht in seine Hände begeben, dafür wäre mir dieser Godfather nicht kompetent genug.

    Wie auch immer, du hast das, was du wolltest, und nur da zählt. Viel Freude damit !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wie neulich bei Dir das Diskussionsthema: Es ist wichtig, wenn man gute Ratgeber hat, aber man muss auch schon selber eine Meinung haben. Der junge Mann tat mir echt Leid. Für seine Zwecke hätten es ein Paar solide Einsteigerschuhe, nach Laufbandanalyse natürlich, fürs erste getan. Und wenn er dann mehr laufen will, kann man immer noch nach anderen suchen. Nun, irgendwann haben wir alle mal so angefangen. Und man weiß erst später, ob man wirklich in guten Händen war.
      Ich bin jedenfalls sehr zufrieden.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen