Samstag, 25. Januar 2014

Von 2 Käferbeinen und 4 Pfoten



Das Buch, das ich derzeit lese (Bernd Heinrich "Laufen") hat mir klargemacht, das unter meinen Vorfahren Käfer gewesen sein müssen. Denn so wie er beschreibt, dass ein Käfer je kälter es ist, je langsamer er seine Beine bewegen kann, genau so fühle ich mich bei sinkenden Temperaturen. Beim Kölner Halbmarathon habe ich das sehr deutlich gespürt, als ich durchgefroren am Start stand und gar nicht recht "in die Gänge" kam.

So wollte ich nun heute einen länger gehegten Plan umsetzen und mir heute richtig warme Wintertights kaufen. Doch wie ich feststellen musste, steht das Angebot im örtlichen Handel der nahegelegenen Millionenstadt in umgekehrt proportionaler Beziehung zu den Artikeln in der einschlägigen Fachpresse. Will sagen: Schon Ende Januar ist die Frühlingsmode im Regal. Anscheinend wissen die wohl, ob/dass wir keinen Winter mehr bekommen. Zwar hatte ich sogar eine Tight mit einem wahrscheinlich perfekt wärmenden Material in der Hand, die sogar sehr lobend in der Fachpresse Erwähnung fand. Aber die haben wohl nur die Herren-Version getestet. Denn die Damen-Variante ist als Hüfthose geschnitten!!! Wie kann man bloß auf solche eine Idee verfallen, auf den Trip muss man erst einmal kommen! Da werden die Beine schön warm gehalten, nur damit die Nierengegend die Wärme gleich wieder verliert...
Schlussendlich landete ich dann bei einem Kompromiss: Eine Hose aus dem preiswerteren Segment von RP, die gut warm hält, dafür aber nicht den ganz großen Tragekomfort bietet. Im Stehen und Gehen ok, aber größere Beinbewegungen (Dehnen) mag sie nicht. Unterm Strich in Anbetracht des Sale-Preises ok.

Der heutige Lauf bestätigte die guten Wärmeeigenschaften. Das zudem erworbene Winter-Longsleeve eines renomierten Herstellers trug sich auch erfreulich gut. Zwar ist es in einer eher schrägen Pyjamafarbe gehalten, irgend ein undefinierbares Türkis, aber der Zweck heiligt die Mittel und es kommt ja eine Jacke drüber.

Und ein Paar Yaktrax run warten nun auf ihren ersten Einsatz, der wohl eher "down under" (CH) sein wird.

So lief ich mit gut warmen Käferbeinen heute ein kleine Runde, allerdings gab anfangs der Bauch einige Störimpulse in Form von Seitenstechen. Nach vorübergehender Temporeduzierung lief es dann aber doch ganz gut.

Richtig klasse lief es woanders. Gehört thematisch zwar nicht ganz hierhin, aber es freut mich einfach so:
Hat dann auch mit 4 Pfoten zu tun, einer Herzensangelegenheit, einem Promi, der mal durch eine gute Tat glänzt, und dem Tierheim, dem ich verbunden bin:    Hier lesen

5 Grad, 7,9 km, 49:20 Min, (6:14 Min/km), Puls 135


Kommentare:

  1. Hmmm, Thermohüfthose, wie sinnig. Aber wenn nun schon mal ein A...geweih vorhanden ist, muß es halt auch im Winter beim Laufen gezeigt werden.

    Ich staune auch immer wie wenig Auswahl die einschlägigen Laufshops immer zu bieten haben. Da bleibt oft als Ausweg nur das Internet. gerade bei Laufklamotten wie Tights, die ich gerne vorher anprobiere, nur die zweitbeste Lösung.

    Aber warum überhaupt bei 5° schon eine Thermotight? *kopfkratz* ;-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also lieber Volker, ich bitte Dich! So eine Körperverunstaltung lehne ich rigoros ab (ich meine das A...Geweih)!
      Dann geht's Dir wie mir, was die "Auswahl" in den Laufshops angeht. Internet mag ich da auch nicht, ich will vorher anfassen und anprobieren und nicht Päckchen hin- und herschicken.
      Bei 5 Grad nicht nur lange Hose (die schon vorher), sondern dann auch schon was "Laufdessous-mäßiges" unter der langen Hose... Ich gehöre nun mal zur Spezies der Frostbeulen, da machste nix dran, damit musste leben ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Genauso ging es mir auch schon. Ich wollte mitten im Winter Winterlaufsachen kaufen, da hieß es: "Wären Sie mal im Herbst gekommen, jetzt gibt es Frühjahrsware."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht wärs DIE Marktlücke, die Sachen einfach wieder parallel zur Jahreszeit im Laden zu haben?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Hallo Elke,
    ich steh auch immer vor dem Dilemma, zwar lieber in Geschäften einzukaufen, als online, aber was tun, wenn es nicht das gibt, was ich will???
    Die Thermohüfthose gehört prämiert, als Nonsens der Saison!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, ist schon ein Jammer, da gäbe es ja genügend Kundschaft, aber anscheinend hat der Handel das noch nicht erkannt.
      Diese Hüfthose (übrigens zu einem saftigen Preis) war echt ein Knaller...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Hallo Elke, der Staffellauf am Sonntag hat mich inspiriert, mich neu einzukleiden. Vor Ort konnte ich nur eine Jacke erstehen. Den überwiege nden Teil habe ich übers Internet erhalten. Damit habe ich bisher immer gute Erfahrung gemacht. Selbst mit Laufschuhen habe ich da keine Probleme. und es spart viel Zeit und Nerven.
    LG Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidrun,
      ja super! Ja, Dein Wohnort und meine Geburtsstadt verpennen da irgendwie auch den Bedarf... Schön, wenn Du alles so problemlos im Netz findest!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Tja, Hüfthose gilt halt bei Frauen als "modisch". Und viele Freizeitjoggerinnen tragen ja bei +10 Grad schon Thermosachen, die gehen dann bei Temperaturen um Null aber auch nicht mehr raus. Ich glaub, solche "Tussis" sind die Zielgruppe, nicht wir Läuferinnen. ;-)

    Weil ich in den Läden selten was finde, das mir passt (bzw. ich die meisten RP-Klamotten pottscheußlich finde), bin ich bei Laufkleidung zum WWW-Bestellen übergegangen. Ich kaufe Auslaufmodelle und Restposten von teuren Marken wie Gore oder Falke - zum Normalpreis unerschwinglich, aber zum halben Preis bezahlbar und sensationell angenehm zu tragen.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich hast Du den Grund der Hüfthose erkannt, passt dann auch genau zu Volkers Vermutung ;-). Die Strategie mit den teuren Marken im Netz verwenden ich auch, bei Fabrikaten, wo ich weiß, dass es nachher passt. Allerdings muss man da manchmal auch warten und suchen, bis man das Gewünschte zum erschwinglichen Preis findet.
      Und ist es denn zuviel verlangt, im Winter saisonal passende Klamotten zu finden...?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Ich bin also nicht die Einzige, die solche Erfahrungen mit Laufklamotten gemacht hat. Und kennste einen Laden, kennste alle. .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, anscheinend ist die Republik da noch Entwicklungsland...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Das mit den Läden
    in denen es nichts für mich gibt
    kenne ich auch
    darum Internet

    leider muss ich sagen, würde gerne auf Versand, Transport etc. der Umwelt zuliebe verzichten, aber, wenn es nichts gibt, das mir zusagt, muss ich.

    Es gibt eine Riesenauswahl mit richtig gutem Material, auf Kompromisse gehe ich schon lange nicht mehr ein, da habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht, während gutes Material nicht kaputt zu kriegen ist - ich verschenke es, wenn ich es nicht mehr an mir sehen kann, und so wird es richtig aufgetragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss jeder so seine Taktik entwickeln. Das Netz nutze ich auch, wenn ich die Artikel kenne. Aber mich nur die die Beschreibungen zu verlassen, das mag ich nicht so. Ich bin der haptische Typ und will mit den Fingern schauen...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Heutzutage muss man wohl antizyklisch einkaufen: dann hat man im Sommer schon die Thermohose für den ersten Frost-Lauf. Und meistens auch noch mit einem satten Rabatt. Und Lametta gibt's im Juli bestimmt auch schon günstig "oben drauf". Hö ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eddy,
      wahrscheinlich hast Du es erkannt. Ich muss da systematischer werden... Mein Problem ist einfach, ich kann mir im Sommer nicht vorstellen, wie kalt es im Winter wird. Genau so wie es mein Problem ist, den Koffer für Badeurlaub zu packen, wenn es draußen kalt ist...
      Ich muss da mal dran arbeiten ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen