Sonntag, 19. Januar 2014

Pulheimer Staffelmarathon

Pulheim (und Umgebung) läuft im Sauseschritt - 
                                                                              1,2,3 wir laufen mit!

Dank Heidruns emsigen Aktivitäten fanden wir uns heute im Starterfeld des Pulheimer Staffelmarathons wieder. Obwohl unser Vorhaben vorübergehend leicht gefährdet schien, denn die Initiatorin hatte plötzlich mit asthamtischen Beschwerden zu kämpfen und unsere 3. Dame Doris hatte sich kurz vorher den Fuß verstaucht. Doch Frauen sind so leicht nicht auszupowern und so traten beide an.
Ungemach drohte von anderer Seite, doch dazu noch mehr.
Die Pulheimer Strecke ist recht unspektakulär, Start und Ziel an einer Schule (sehr praktisch, da Toiletten, Aufwärmraum, usw. somit vorhanden waren), dann geht es kurz durch ein Wohngebiet und ansonsten ein langgezogenes Carrée im Feld und an einer Landstraße entlang zurück. 5 km pro Runde.
Wie der Name der Veranstaltung verrät, ist sie primär auf Staffeln (Voll-/Halbdistanz, w/m/mixed, usw.) angelegt, allerdings können auch Einzelbewerber starten. Wenn sie denn eine recht eintönige Runde gleich 8,5x laufen möchten...
Im Gegensatz zu 2013, als die Veranstaltung wegen Schnee abgesagt werden musste, war das Läuferheer von rd. 1.200 gemeldeten Teilnehmern (zzgl. Nachmeldungen) in diesem Jahr bei rd. 5 Grad und Trockenheit trotz des teils unangenehmen Windes sehr gut bedient. Dass allerdings manche zu Laufshorts und Singlet griffen, hat mich doch arg in Erstaunen und fast solidarisches Mitfrieren versetzt.
Hier ist es an der Zeit zu erwähnen, dass unser 3. Mann uns kurz vorher per SMS wissen ließ, dass er nicht wie geplant den 2. Turn übernehmen könne. Die Gründe sind persönlicher Art (und daher nicht für die Öffentlichkeit bestimmt) und hinsichtlich einer gewissen Skurilität nicht zu überbieten.
Also rasch Plan B gemacht, die als Schlussläuferin vorgesehene Heidrun musste einspringen. Für die so entstandene Vakanz auf Turn 6 würde man schauen müssen und hoffen, dass unser abgängiger Läufer bis dahin eintraf.

Ich hatte die Ehre, unsere Staffel zu eröffnen, was mir gar nicht so unrecht war. Denn der üblicherweise Stunden vor dem Wettbewerb bei mir aufkommenden Anspannung kann nur mit der Aufnahme läuferischen Tuns wirkungsvoll begegnet werden. Also kurze Aufwärmrunde und ab ins Starterfeld. Wie nicht anders zu erwarten, riss mich der Sog der Sprinter mit zu einer viel zu schnellen 5:15'er Pace zu Beginn. Einbremsen war angesagt, um als geborene Nicht-Sprinterin nicht gleich alles Pulver zu verschießen. Doch eine 5:30'er Pace wäre schon nicht schlecht...  auch wenn es hart werden würde. Vor allem, als auf den letzten ca. 2 km Seitenstechen einsetzte und der Homerun durch Gegenwind "versüßt" wurde. Wäre ich für mich gelaufen, hätte ich vielleicht nachgegeben, aber der Ansporn für das Team durchzuhalten, war mir eine große Motivation. So war ich sehr erfreut, als der Wind die ersten Töne des Sprechers herantrug, signalisierte mir das doch, das Ziel war nahe! Ich war froh, als ich dann das Staffel"stäbchen" weiterreichen konnte, nachdem ich in 39:22 Min meine 7,2 km absolviert hatte. Das Tempo war das schnellste, das ich bisher in einem Lauf erreichte :-) !

Heidrun übernahm und hielt trotz ihrer gesundheitlichen Probleme tapfer durch, ihre 5 km lief sie in 29:22 Min, bevor sie an unser eidgenössisches Powerpaket übergeben konnte.




Nach 10 km und 47:49 Min war Chris im Ziel und wir entspannt, alldieweil unser abgängiger 3.Mann uns wissen ließ, er sei nun unterwegs zum Startbereich. Welch eine erfreuliche Nachricht... sonst hätte eine/r von uns nochmals laufen müssen.

Auch unsere "4. Dame" auf 4 Pfoten, Paula, schaute sehr interessiert dem munteren Treiben zu. Wer weiß, welche Gedanken ihr dabei so durch den Kopf gingen...














Doris lief mit den Nachwehen ihrer Verstauchung wackere 33:10 Min auf ihrem 5 km-Abschnitt, bis sie erschöpft den Stab weiterreichen konnte.

Als erfahrener Langläufer übernahm Volker den folgenden 10km-Turn, hatte allerdings leicht verwachst und sich zu warm gekleidet, wie er später einräumte. Sonst wäre vielleicht noch ein wenig mehr als 53:48 Min drin gewesen.
Doch die wichtigste Information war zu diesem Zeitpunkt, dass unser 3.Mann endlich auch persönlich erschien und so den Abschluss übernehmen konnte.

Er lief mit 26:17 Min für seine 5 km die Staffel nach Hause.
Schlussendlich belegen wir mit guten 3:50 Std einen ehrenwerten 37. Platz von 48 gemischten Teams. Unser Ziel, einen schönen Laufnachmittag zu haben und dabei nicht allerletzte zu werden, haben wir damit erreicht
:-)

Mein Teil:
5 Grad, 7,2 km, 39:22 Min (5:27 Min/km), Puls 164


Kommentare:

  1. Glückwunsch zur schnellen Zeit! Und solche Teamläufe sind immer ein besonderes Erlebnis - wenn sie unter widrigen Umständen gelingen, um so besser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Genau, es macht rundum froh!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    das ist ja toll, dass eure Staffel nun doch noch vollständig laufen konnte (ob die vorübergehende Fußlahmheit wohl mit dem Namen verbunden ist?). Ich gratuliere dir zu deiner Bestzeit und euch allen, zum gemeinsamen Finish!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      danke! Es war schön, dass dann doch auch die "Gehandicapten" mitlaufen konnten, zumal sie sich auf den Lauf sehr gefreut hatten! Geteilte Freude war dann am Ende eigentlich multiplizierte Freude ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Je mehr Leute um so mehr Unwägsamkeiten drohen. Ihr habt alle Klippen umschifft, ähhh, umlaufen. Du dazu noch wirklich schnell.

    Ich gratuliere zum gelungenen Gemeinschaftserlebnis :-D

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      ja das habe ich auch gelernt, je mehr Teilnehmer in einem Team je mehr ... Verwirrungsmöglichkeiten. Aber hat ja geklappt, wir waren sehr zufrieden. Danke für Deine Glückwünsche!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke
    Herzliche Gratulation zu deinem neuen Tempo-Rekord! Und danke für den unterhaltsamen Bericht von eurem Staffel-Team Event! Toll hat alles geklappt und konntet ihr das Gemeinschaftserlebnis rundum geniessen.
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      danke Dir für die Glückwünsche! Wenn so eine Laufteilnahme am Ende glatt läuft und alle ihren Spaß hatten -was gibt es schöneres im Läuferleben?
      Liebe Grüße und Dir auch ein tolles Erlebnis in Dubai!
      Elke

      Löschen
  5. Hallo Elke,toller Bericht.Ich hab dadurch den Tag nochmal genossen.
    LG Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidrun,
      freut mich, und Grüße an die 4. Dame!
      LG
      Elke

      Löschen
  6. Zufriedene Gesichter
    ein tolles Team
    man wächst zusammen
    beim Laufen sowieso
    Glückwunsch !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ja, laufen bringt die Menschen zusammen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Hallo Elke, mein Glückwunsch zur neuen Bestzeit! Die Motivation fürs Team zu laufen, hat dir richtig Tempo gebracht.
    Dass so ein Staffelmarathon Spaß macht, habe ich letztens auch erlebt: http://daspulsmesser.blogspot.de/2013/07/als-staffel-beim-westzipfelmarathon-ein.html
    Und als Pulsmesser freut es mich natürlich besonders, das du deine Pulswerte so akribisch protokollierst ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Blumen! Der Westzipfel scheint ja eine idyllische Sache zu sein nach Deiner Beschreibung, da war in Pulheim wohl etwas mehr los. Aber die "Reize" der Strecke waren wohl ähnlich ;-)
      Als alte Beamtin habe ich natürlich immer eine gewissen Affinität zu solider Datenhaltung. Aber, ähm, wo Du es gerade erwähnst, bei Dir findet man anscheinend keine solchen...?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Liebe Elke,

    auch von mir Glückwunsch zu der feinen Zeit. Die Freude über das gemeinsam Erreichte sieht man euch an - oder ist's die Erleichterung, dass die zahlreichen Hürden auf dem Weg zum Staffelerlebnnis überwunden wurden? ;-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Anne,
    danke! Die Freude betraf wohl beides, im Endeffekt einfach die Freude nach einem schönen Lauftag und dem deutlich übetroffenen Minimalziel ;-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen