Sonntag, 2. Februar 2014

Frühlingsgefühle

... wollen heute aufkommen, denn schon wieder scheint die Sonne vom blauen Himmel:


Als ich loslaufe, zeigt das Thermometer 6 Grad, beim Heimkommen 8,7 Grad (in Worten: unglaubliche achtkommasieben Grad). Ich vermute, der diesjährige Winter fällt zumindest hier im Rheinland aus. Oder es trifft wieder die armen Narren (lokal "Jecken" genannt), die sich solches Wetter zu ihren Karnevalsumzügen wünschen und dann allzuoft mit Wind oder Regen oder frostigen Temperaturen konfrontiert werden.
Unterwegs sehe ich blühende Gänseblümchen, Krokusse, Löwenzahn.
Höre diverse Vögel ihre Lieder singen und zwitschern.
Ein Mäusebussard zieht kreischend seine Kreise am Himmel.
Und da Sonntag ist, wurde anscheinend ein Spontanvolkswandertag ausgerufen, so viele Leute sind unterwegs.
Eine Läuferin kommt mir kniefrei UND kurzärmelig entgegen. Zwar ist mein heutiges Bekleidungskonzept zumindest bei Teilabschnitten mit Rückenwind minimal zu warm angelegt. Kommt mir der Wind dann entgegen, ist es allerdings genau richtig. Nun ja, wie wir hier sagen "Jeder Jeck ist anders" - gilt auch für Sportkleidung.

Ich möchte heute den Einstieg in den Marathontrainingsplan weiter verfolgen, daher eine lange langsame Runde. Und um meine Streckenvielfalt zur Abwechslung einmal zu variieren beschließe ich, eine meiner üblichen Runden in entgegengesetzter Richtung zu laufen. Gibt ein ganz neues Laufgefühl.

So will ich dann auch nachschauen, wie weit die Flusslaufrenaturierung in der Nachbarstadt ist. Hier war ich im Dezember über eine Baustelle sehr erfreut. Und es ging schon fleißig weiter dort. Es lässt sich erkennen, wie die Erft nun fließt und wie das Naherholungsgebiet einmal aussehen wird:






Es gibt noch viel zu tun, noch keine einzige Pflanze wurde in die Erde gebracht. Aber dennoch wird die lokale Bevölkerung schon zur Besichtigung eingeladen. Zwar hätte ich das rot-weiße Absperrband anders interpretiert, aber da bin ich wohl offenkundig die einzige...


Ja dann ..., dann schau ich mirs auch mal an. Der "Weg", der eigentlich der Unterbau des späteren Weges ist, sieht besser aus, als er sich läuft. Vom gestrigen Regen ist das lose und nur gestampfte Material aufgeweicht und ich habe das Gefühl, die Schuhe wollen sich festsaugen.


Doch bald habe ich wieder festen Boden unter den Füßen und trabe weiter. So sehr ich mich immer wieder ärgere, wieviel Abfall doch gedankenlose Menschen einfach so in die Landschaft werfen, hier bin ich doch sprachlos und laufe extra zurück, um das folgende Bild zu fotografieren. Eine gesperrte frühere Landstraße, anscheinend allzu einladend, bei Dunkelheit seinen Ramsch hier zu entsorgen:


7-8 Grad, 17,5 km, 1:52:34, (6:23 Min/km), Puls 138

Kommentare:

  1. Kaum zu glauben, welche Temperaturen - Sonne - blauer Himmel bei euch herrschen - und weit und breit nichts vom Winter zu sehen. Ideale Temperaturen und Luft, um für einen Marathon zu trainieren !

    Möge es so bleiben
    auch fürs weitere Training !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine guten Wünsche! So 3-4 Grad mehr nähme ich dann auch noch... ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Hallo Elke
    Aha, bei euch ist die Sonne geblieben! Hier hat sich der Winter mit einem Schäumchen Schnee noch einmal gemeldet. Die Vögel wollen dem Wetterumschwung nicht recht glauben - sie singen schon sehr munter, scheinen in Frühlingslaune, und die Stare sind auch schon zurück!
    Mit diesem langen Lauf bist du bestimmt perfekt vorbereitet auf deinen Einstieg ins Marathon-Training. Nun können die >20 km Läufe kommen!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,
      das sind wirklich Wetterkapriolen in diesem Jahr. Den langen Laufen sehe ich mit Spannung entgegen, mal schauen, wie es klappt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. So frühlingshaft war es heute auch bei uns - da muss man einfach raus, spazierend oder laufend! Ich fürchte nur immer noch, dass dicke Ende kommt irgendwann hinterher ...

    Welcher Marathon wird's denn - hab ich das überlesen oder vergessen?

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      ja es soll durchaus schon Osternester im Schnee gegeben haben...
      Wir haben uns für Wien angemeldet. Des Kaiserschmarren wegens ... *lach*
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Oh, in Sachen Wetter konnten wir heute in Oldenburg mithalten.

    In Sachen Laufen konnte ich das nicht. Eine Geburtstagsfeier funkte dazwischen. Aber im Anschluß reichte es immerhin für einen 3/4 stündigen Spaziergang mit Jens, bevor des dunkel wurde.

    Wenn es an der "neuen" Erft erstmal grünt und blüht wird es dor sicher sehr schön. Die Müllspacken treiben mir immer wieder die Zornesröte ins Gesicht.

    Die Länge Deiner Läufe zeigt, dass Du schon eine gute Grundlage für einen Marathon hast. Darauf läßt sich aufbauen :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      ja wenn Ihr nun auch am wärmeren Wetter partizipieren dürft, hast Du ja auch bessere Laufbedingungen - wenn nicht noch mehr Geburtstage dazwischen kommen...
      Schaun mer mal wie das Training dann so läuft!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Ja, Traumwetter gestern. Schöne Fotos und so...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es ja auch bestens ausgenutzt, das schöne Wetter. So könnte es bleiben!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Die Bilder schreien einem ja schier F R Ü H L I N G entgegen! Bei euch ist es ja schon richtig sattgrün! Faszinierend!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schrei ist heute leider schon wieder etwas zurückgegangen... Liebe Grüße
      Elke

      Löschen