Mittwoch, 12. März 2014

Lehrreich


Zurück von der Tagung erwartet mich daheim im Garten die in voller Blütenpracht stehende Sternmagnolie. Dazu blauer Himmel und strahlende Sonne bei angenehm warmen Temperaturen an die 20 Grad.
An einem 12. März ...

Mein Lauf (nach Fotodokumentation der Magnolie) ist kurz erzählt: Vorgabe 70 Min bei 6:30. Magen mag nicht (ist evtl. noch mit einem Schokomuffin und einer halben Nussecke beschäftigt), verbündet sich mit nachgeordneten Stellen, die daraufhin Seitenstechen produzieren, doch der Kopf setzt sich durch und das Programm wird gelaufen.
Gelernt: Man muss sich nur durchsetzen!

Die Tagung in Siegen war in vielerlei Hinsicht lehrreich: Das Siegerland ist eine schöne "Man-müsste-mal-Gegend". Man müsste mal herkommen und wandern gehen. Und dann müsste man hier geboren sein, wäre das nicht DER Geburtsort für einen Marathoni, ... SIEGEN...?!
A propos, einer ist hier geboren, den man nie hierher sortiert hätte: Wer denkt nicht bei Peter Paul Rubens an urtypischste flämische Malerei? Denkste! Geboren in Siegen und ein Sieger seiner Sparte geworden!
Wieder was gelernt! (Wikipedia)

Abends gab es regionales Kabarett. Dabei Thema unter anderem: Das Alter. Zur schmerzfreien Bezeichnung gewisser Phasen in der 2. Lebenshälfte fielen dort die netten Worte:
"Alt-Junior" bzw. "Jung-Senior".
Muss ich mir merken!

Der Running-Gag während der Tagung war allerdings der aktuelle Stand des Steuerbaromters in München...
Wo gerade Herr H. vor dem Kadi steht, nachdem ihm eingefallen war, dass er 3,5 Mio EUR Steuern zu wenig gezahlt hat und darüber sein Gewissen zu erleichtern wünscht.
Gestern überrascht er alle mit der Mitteilung, huch es waren doch ein paar Milljönchen mehr, 18,5 Mio EUR.
Und am Nachmittag schraubt sich vor Gericht die Zahl plötzlich auf stolze 27 Mio EUR hoch.
Worauf Herr H. dann erst gemütlich ein Fußballspiel besucht und nochmal drüber schläft und sich am nächsten Tag spontan erinnert, dass es doch -potzblitz- gar wirklich soviel war...
Verdammich nochmal, man kann sich ja schonmal zwischen 3,5 und 27 vertun...
Ein Tagungskollege bringts auf den Punkt: Wenn unsereiner eine Bank überfällt und nur um 10.000 EUR erleichtert, wandern wir in den Knast. Wenn Herr H. den Staat um 27 Mio EUR versucht zu bringen, wird immer noch ernsthaft diskutiert, ob er hinter Gitter muss.
Nun wir werden sehen. Ich möchte jedenfalls an dieser Stelle nicht lernen müssen, dass Justizias Waagschalen gezinkt sind...

Nein, da will ich lieber etwas Sinnvolles erlernen, z.B. wie ich meinen Füßen etwas Gutes tun kann. Anhand eines kleinen Büchleins mit dem Titel "Hallux Valgus - Die besten Übungen zu Selbsthilfe" von Thomas Rogall. Auch wenn ich noch nicht mit diesem Befund ernsthaft konfrontiert bin, sondern nur leichte Ansätze davon bemerke, vermittelt der Autor anschaulich, wie man durch besseren Gang (bzw. Lauf) und Fußgymnastik seinen Füßen Gutes tun kann. Empfehlenswert!

Nachdem ich jedenfalls meinen Lauf beendet habe, zeigt mir meine Pulsuhr einen richtig guten Fitnesswert (ermittelt Polar aus Tempo, gelaufener Distanz und Puls) an, der sich so gar nicht mit meinem subjektiven eher nicht so guten Eindruck deckt.
Gelernt: Man ist nicht immer so schlecht, wie man sich fühlt.

Belohnt werde ich gegen Laufende mit diesem malerischen Bild, nicht entstanden in der ungarischen Puszta, sondern vorhin westlich von Köln, gleich neben einer viel befahrenen Landstraße.


15 Grad, 11,2 km, 1:13:10, (6:27 Min/km), Puls 136








Kommentare:

  1. Ja, die finanziellen Eskapaden von Herrn H. aus M. lassen wohl keinen kalt. Ich hoffe, das Recht gesprochen wird, wirklich. Das Bild bei Köln ist total schön und Dein Lauf natürlich auch. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In wenigen Stunden werden wir wohl wissen was passiert, wenn man eine gigantische Summe Geld erspekuliert hat und darauf keine Steuern zahlen will...
      Ja, es war gestern eine schöne Sonnenuntergangsstimmung :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Hallo Elke,

    mit dem neuen Buch hast du ja wieder was für deine Bücherliste. Ich habe im Urlaub das "Laufbuch" entdeckt. Witzig und trotzdem fachlich fundiert. Falls ich Zeit finde, werde ich das auch mal vorstellen.

    Zu deinem Bild fällt mir eine Szene ein. Als wir auf Mallorca mit dem Bus in die Berge fuhren, pflügte ein alter Mann am Wegesrand sein Feld mit einem Esel-gezogenen Pflug. Es wurde gewitzelt, der mache das nur für die Touristen ...

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Bücherliste wird natürlich noch ergänzt. Meinst Du das Laufbuch von Steffny? Aber der Titel scheint ja inflationistisch verwendet zu werden.
      LACH - na der Kutscher war nicht für Touris unterwegs, der war eher froh, als er die PKW-Straße hinter sich lassen konnte...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Die Sternmagnolie ist ja ein Hammer! So was schönes!!! Ich bin begeistert!
    Mir gefällt am besten die Erkenntnis: Man ist nicht immer so schlecht, wie man sich fühlt! :D Wobei ich deinen Magen schon ein bißchen verstehen kann, dass er bei der "Verarbeitung" eines Schoggi-Muffins nicht gestört werden wollte! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,
      die Magnolie kümmerte einige Jahre am Zaun zum Gehweg vor sich hin (hoher Sandanteil im Boden), bis ich sie in die Mitte des Gartens versetzte. Seitdem explodiert sie fast. Duften tut sie leider nur wenn man die Nase in eine Blüte steckt. Das übernimmt demnächst die Glyzinie.
      Also eigentlich hatte der Magen genügend Zeit für den Muffin.... aber gut, damit war der dann wenigstens auch gleich abtrainiert ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Ein wunderschöner Blütenstrauch/-baum, liebe Elke - ich wusste gar nicht, dass es so frühe Magnolienarten gibt!
    Tolle Fitnesswerte? Wenn wundert's - du bist fit wie ein Turnschuh dank deiner systematischen Vorbereitung. Und wer so fit ist, kann den Körper mit seinem nörgelnden Magen auch mal in seine Schranken verweisen und trotzdem laufen. :-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      das ist eine Sternmagnolie, durchaus ein Frühstarter, aber in diesem Jahr ist ja eh alles nochmal extra früh. Leider halten die Blüten dann nur ganz wenige Tage. Danke für das Fitness-Kompliment. Auch wenn ich da noch "Luft nach oben" sehe, ich denke im Vergleich zu 2013 siehts wirklich gut aus!
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke
    "Man ist nicht immer so schlecht, wie man sich fühlt" - herrlich!
    Das ist das Schöne am Training, dass man doch so oft positiv überrascht wird! Nach einem anstrengenden Arbeitstag läuft der abendliche Lauf überraschend gut, und man fühlt sich nachher erfrischt und quicklebendig, oder bei einem "gefürchteten" Tempotraining fliegen die Füsse unglaublich locker über die Strecke... Wunderbar sich so lebendig und stark zu fühlen - von Herzen wünsche ich dir, dass dich dieses Gefühl durch jede Minute des Wien-Marathons begleite!
    Nach deinem konsequenten und systematischen Aufbautraining hättest du es verdient!
    Wunderschön die friedliche Sonnenuntergangsstimmung mit dem Pferdegespann. Da war noch jemand unterwegs, der weiss, wie man solche Glanz-Stunden geniesst!
    Liebe Grüsse und ein tolles Wochenende
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      ganz lieben Dank für Deine guten Wünsche für Wien... Bei einem gestrigen kurzen Lauf lief es jedenfalls sehr locker. Aber morgen ist der 30'er dran... und parallel das Küchenprojekt...
      Dir auch ein schönes Wochenende und einen tollen Lauf in Kerzers!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen