Mittwoch, 30. April 2014

Walpurgisnachtabend

Heute sollen die Hexen auf ihren Besen tanzen - sagt man. Ob das den Wetterbericht ein wenig verwirbelt hat?
Bereits seit Mittag wird wegen schwerer Gewitter in und um Köln gewarnt.
Ich beginne schon, mich zu ärgern, dass ich gestern ein wenig lauffaul war. Sollte das heute dann unwetterbedingt ausfallen?

Ich linse gegen 18 Uhr skeptisch an den Himmel, kann aber weit und breit nichts ausmachen, was die Lauffreude trüben könnte. Die Feldlerchen singen hoch oben über mir, 2 Reiterinnen nutzen das schöne Wetter für ein paar Trab- und Galoppübungen.




Dunst bildet sich weit weg am Horizont, die Luftfeuchte ist höher als sonst.






Das Laufen fällt mir heute nicht ganz so leicht wie vor 3 Tagen. Liegts am Wetter, oder daran, dass ich heute wahrscheinlich wieder zuwenig getrunken habe?

Vielleicht habe ich auch einfach nur einen schlechten Tag erwischt, so wie gestern die Bayern, als sie mit einem sagenhaften 0:4 gegen die Königlichen im Halbfinale baden gingen... Fußball ist ja sonst nicht so meine Welt, aber wenn es um etwas größeres geht, schaue ich auch mal zu. Manchmal macht es ja auch Spaß, außer gestern... Nun ja, die Kölner Haie haben es ja leider auch vergeigt mit der Meisterschaft diese Woche. Bleibt nur noch der 1. FC Köln der mal wieder den Aufstieg geschafft hat. Fragt sich nur, wie lange er sich dann in der 1.Liga wird halten können, bis sich
über der Mannschaft mit dem Ziegenbock dann wieder dunkle Wolken bilden. Kölner Fans sind abgehärtet, was das angeht.
"Et kütt wie et kütt", "Wat fott is is fott", "Et hät noch immer joot jejange" - mal sehen, welcher Artikel des rheinischen Grundgesetzes in der nächsten Saison zum Tragen kommen.

Das Foto hier täuscht etwas. Von Gewitterwolken war nichts zu sehen, nur die Kamera übertreibt im Gegenlicht der Sonne ein wenig und bauscht leichte Quellwolken dramatisch auf.
Vielleicht haben ja die Aktivisten der Nacht, seien es die Hexen auf dem Brocken oder die im Rheinland und anderen Regionen tätigen Maibaumaufsteller, Glück und Petrus ist ihnen hold.

18 Grad, 8,4 km, 55:05 Min, (6:32 Min/km), Puls 133

Kommentare:

  1. Es scheint tatsächlich ruhig geblieben zu sein. Wenigstens ein paar Tage sollen die Maibäume in ihrem bunten Glanz stehen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auch hier keinerlei Turbulenzen...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    wenn es die Hexen waren, waren es nicht die Regenhexen! Auch bei uns war ab dem Nachmittag Regen angesagt und ich saß beinahe bis zum Sonnenuntergang draußen und genoss die milden Temperaturen! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ausgleichende Gerechtigkeit, dass auch mal das angesagte Schlechtwetter weg bleibt!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Im Harz wurde letztes Wochenende überall auf das große Ereignis Walpurgisnacht hingewiesen.

    In Bezug auf die Niederlage der Bayern kann ich nur sagen, die müssen auch nicht immer und alles gewinnen. Aber grundsätzlich ist das eh nicht mein Thema.

    Einen schönen 1. Mai wünscht
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      nö, gewinnen müssen die Bayern noch lange nicht alles, im Gegenteil, verlieren lernen müssen sie anscheinend...
      Dir auch einen schönen 1. Mai (gehabt zu haben)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Hallo Elke
    Walpurgisnacht, Maifeuer und Hexen die auf ihren Besen nach Blåkulla fliegen, sind am letzten April-Abend in Schweden ebenfalls ein grosses Thema, während dieses Fest in der CH unbekannt ist.
    Eine weitere Parallele war die gestrige Gewitter-Vorhersage, die uns beim Sporttreiben zum Glück ebenfalls verschont hat.
    Wünsche dir einen schönen, warmen, trainingsfreundlichen 1. Mai.
    Liebe Grüsse aus dem Norden
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,
      dann scheinen die besentanzenden Hexen ja teilweise grenzüberschreitend aktiv zu sein...
      Ja wo waren denn dann überhaupt Gewitter?
      Liebe Grüße und schöne Ferien!
      Elke

      Löschen