Freitag, 20. Juni 2014

Bauch mit Beutel


Nichts Spektakuläres diese Woche. Nachdem der Ahrathon gut "verdaut" ist, genehmige ich mir am Dienstag einen ganz gemütlichen Lauf.
Das Wetter ist dazu sehr angenehm, 19 Grad, nur leichter Wind.
Die Füße laufen wunderbar leicht, wie von selbst. Und die Uhr zeigt mir hinterher einen super Fitnesslevel. Diese Zahl (gebildet aus Puls, Tempo und Laufdauer) ist für sich allein weniger spannend. Aber wenn man ihre Entwicklung über die Zeit hinweg beobachtet, ist sie recht aufschlussreich. Danach kann ich sehr deutlich erkennen, dass anscheinend die sich füllenden Eisenspeicher einen positiven Effekt zeigen. Weiteres Indiz ist für mich, dass der Puls relativ zum Tempo nun in niedrigeren Regionen bleibt. Da das Training aber gleich geblieben ist, führe ich auch das auf das wieder verfügbare Eisen zurück. Der Sportarzt in Wien brachte es schon gut auf den Punkt: Wenn das Eisen wieder vorhanden ist, wird es sein wie mit einer zusätzlichen Portion Rückenwind.
Genau so fühlt sich das Laufen derzeit für mich an.

Hier und da sind noch Hinterlassenschaften des Pfingstunwetters zu sehen. Was das wohl bedeuten mag, dass ausgerechnet an einem kleinen Kappellchen ein Baum umgeknickt wurde...? Erinnert mich daran, dass 2011 im Kölner Dom einmal just als Kardinal M. das Gotteshaus betreten wollte, der Klöppel aus dem "Dicken Pitter" fiel, der größten Glocke des Doms...

Ich führe heute eine neue Errungenschaft aus, auf die mich Blumenmond neulich in einem Post brachte: Ein Bauch-Beutelchen. Ich tue mich immer etwas schwer, einen Hüftgurt umzulegen. Klar, muss sein auf längeren Läufen wegen Wasser usw. Aber die Wasserflaschengurte geben mir immer so ein Gefühl von Einschnürung, das erst nach einigen km nachlässt. Und das Hoppeln mancher Konstruktion macht es auch nicht angenehmer.

Daher  lasse ich diese Ausführungen möglichst daheim, wenn ich weniger als eine Stunde laufe. Muss dann allerdings den Fotoapparat in der Hand tragen, Schlüssel u.a. irgendwie am Körper verstauen.
Eigentlich hätte ich ja auch selber drauf kommen können, dass es ja auch die kleineren Ausführungen gibt, die man vorn herum trägt... Aber manchmal ist man eben so drauf, auf seinem üblichen Trampelpfad, ohne nachzudenken, dass es eventuell vielleicht unter Umständen gegebenenfalls ja noch andere Varianten gäbe.
Prima, gibt es, und diese ganz einfache Tasche war eine gute Anschaffung, die mich nun öfter begleitet. Sitzt gut, ist leicht, hoppelt nicht, Atmung uneingeschränkt. Die Farbe ist zwar nicht so prickelnd, aber Zweckmäßigkeit geht mir in dem Fall vor Schönheit ;-)

Heute dann ein Intervalllauf, um etwas mehr in Richtung Tempo zu machen. Denn in einer Woche steht der nächste Lauf an, der Horremer Abendlauf, 10 km. Doch lag mir irgendetwas quer im Magen, wird doch wohl nicht das leckere Stück Käsekuchen gewesen sein...?


Dienstag:
19 Grad, 11,9 km, 1:15:34, (6:20 Min/km), Puls 128

heute:
19 Grad, 4,8 km, 27:32, (5:44 Min/km), Intervalle, Puls 137

Kommentare:

  1. Ob ich mir vielleicht auch mal Rückenwind-Eisen einverleiben soll? Oder reicht die Rote Bete? Wie findet man sowas heraus?

    So ein Beutelchen kaufte ich mir auf der Vivawest-Messe, um mein Handy transportieren zu können. Es ist deutlich kleiner, biettet aber dennoch auch Gels und Schlüssel Platz.

    Ach übrigens, ich trage den Beutel hinten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder öfter mal ein Steak...!
      Wegen der Platzierung des Beutels: Du weißt doch, Frauen müssen immerzu irgendwie in ihren Taschen etwas herumkramen, da ist Vorne-Tragen echt praktischer ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Hört sich alles gut an! Das mit dem Eisen kann ich nur bestätigen, das ist Doping! Ich hab auch meistens einen Gürtel dabei, weil die wenigsten Laufklamotten Platz für das Blödphone bieten, und in der Hand finde ich lästig.
    Lauf weiter so gut und viel Erfolg für den 10er!
    Viele Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Doping" lach, aber wenigstens erlaubtes! Danke für Deine Wünsche, wird auf alle Fälle ein anspornender Trainingslauf ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Bei Dir folgt ja Wettkampf auf Wettkampf, Respekt :-) Aber Dein Fitnessstand bietet dafür ja beste Voraussetzungen.

    Ich habe eine Rono-Kurztight, die bietet auf der Rückseite einen Taschenriegel mit gleich drei Taschen, die ist im Sommer meine absolute Lieblingstight, weil ich Handy und Fotoapparat gleichzeitig hinein bekomme. Leider habe ich so eine Hose noch nie wiedergesehen :-(

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gemach, lieber Volker, ich strebe keine neuen Rekorde an. Ist halt gerade im Nachbarstadtteil und so kriege ich sicher einen flotten 10er-Trainigslauf hin, weil der innere Schweinehund keine Chance hat.
      Eine Laufhose mit 3 Taschen ist natürlich praktisch. Komisch, dass es sowas nicht öfter gibt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Ach, schau an. Genau genommen ist schwarz ja keine Farbe, von daher ist das ja auch egal. ;-) Sieht gut aus und wenn sie sitzt, dann sind die Probleme ja jetzt auch gelöst.

    Auf den Rückenwind warte ich noch, hatte aber meine 2. Infusion auch noch gar nicht. Bleibt also spannend, ob ich den auch spüre.

    Und warum jetzt der Baum bei dem Kapellchen dem Sturm erlegen ist, kann ich ja nicht sagen. Allerdings hätt ich zu dem Grund, warum der Klöppel vom dicken Pitter gefallen ist, als Kardinal M. eingetreten ist, schon ne Idee. ;-)

    Weiterhin gute Vorbereitung. Ihr seid ja wirklich viel zu Wettkämpfen unterwegs. Da ist es auch schön, wenn beide Partner diesem Hobby fröhnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, lach, Du siehst, Dein Foto war nicht vergebens ;-) Bin echt ganz zufrieden. Infusion lehnt meine Ärztin ab, aber die Wirkung der Tabletten ist ja nun auch spürbar.
      Tja, der Ex-Kardinal und der Klöppel - im Mittelalter hätte das eingeschlagen wie eine Bombe, kann es sein, dass wir die gleiche Idee dazu haben...:-)
      Der Abendlauf ist nur 3 km weg, das bietet sich ja da schon an.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    ich bin auch schon mit Bauchbeuteln gelaufen, hatte allerdings den Eindruck, dass die noch mehr hüpfen, als ein Wasserflaschengurt...
    Aber die "wohin mit dem ganzen Zeugs-Frage" stelle ich mir im Sommer auch regelmässig... Drum lauf ich oft auch ganz ohne irgendwas, wenn ich kürzer unterwegs bin. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      meine Vermutung ist, dass "Beutelhüpfen" irgendwie auch mit Körperbau und Laufstil zusammenhängt. Mich wundert manchmal bei anderen, dass die Wasserflasche da völlig still sitzt. Aber egal, jedenfalls passt dieses Modell nun bei mir für den "kleinen Lauf" perfekt, ist schonmal ein Fortschritt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Hallo Elke
    Laufen wie mit Rückenwind! Ein so geniales Gefühl, fast ein bisschen wie fliegen ;-) Wunderbar, das Eisen ist wieder dort eingebaut, wo es sein sollte, und die Aufwärtsspirale ist am drehen: Die Füsse laufen von selber, das macht Freude, die Sommerlandschaft scheint noch bunter als sie ist, und beim nächsten Lauf wird wohl die alte PB mit Leichtigkeit pulverisiert - wetten) ;-)
    Känguruh-Beutelchen sind eine geniale Sache! Ich bin praktisch nie ohne unterwegs. Ich habe einen simplen Gurt mit Klickverschluss, auf den sich Beutelchen verschiedenster Grössen oder gar ein kleiner Flaschenhalter auffädeln lassen, je nachdem wie viel Tragekapazität gewünscht ist. Das Gute daran ist, dass sich diese Beutel auch an den Verschlussbändern des Trinkgurtes tragen lassen - so bin ich vom Jogging bis zum Marathon bestens ausgerüstet. Gegen das Hoppeln gibt es einen einfachen Trick - du steckst dein T-Shirt in die Hose und machst den Gurt auf beiden Seiten mit je einer starken Sicherheitsnadel am Hosenbund fest, dann bleibt er wo er soll, auch wenn du ihn nicht fest anziehst.
    Schon heute viel Erfolg für deinen Abendlauf!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,
      ja so ein Kombisystem wäre sicher was Feines. Habe bisher aber immer vergeblich Ausschau gehalten. Etwas wirklich überzeugendes habe ich noch nicht gefunden. Ich werde mir bei Gelegenheit mal Deines anschauen. Wenigstens sind nun aber der Flaschenlosen Läufe gut beuteltechnisch abgedeckt.
      Die Nummer mit der Sicherheitsnadel klingt gut, muss ich mal testen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Oh, ein Känguruh! ;-) Nee, irgendwie sind Hüftgurte nicht (mehr) meins. Ich bin früher immer mit Flaschengürtel gelaufen, an dem aber keine Flaschen waren, sondern ein Schlüsseltäschchen und eine kleine Kameratasche. Irgendwann fand ich das arber nur noch störend wegen des Gerutsches. Jetzt habe ich eine kleine Oberarmtasche für die Cam, in die notfals auch der Schlüssel passt, falls die Hose keine Taschen hat. Damit komme ich besser klar. Ist aber sicher Geschmackssache. :-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      so ein Oberarmtäschchen habe ich auch, bin aber damit nicht zufrieden, entweder wackelt das, oder es schnürt den Arm ab :-( Vielleicht finde ich mal ein besseres Modell. Ja, bei diesem thema hat sicher auch jeder seine eigene "Schmerz"-Grenze.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen