Dienstag, 2. September 2014

Dämmerung

Es dämmert.
Nicht am Morgen im Rheinland (Nein, das Bild ist eine kleine Erinnerung an den Urlaub neulich).
Auch habe ich keinen Morgenlauf hingelegt.

Es dämmert MIR.

Nämlich dass ich nun doch langsam an die Beschaffung einer neuen Laufuhr gehen sollte. Nachdem ich schon neulich Probleme mit der Kalibrierung des Schrittsensors hatte und der Annahme war, dieser sei nun justiert, zeigte der heutige Lauf doch weiterhin Mängel. Da meine Trainingsvorgabe und die meines eidgenössischen Ehemannes fast gleich waren (jeweils Tempo 6:30 Min/km, er 50 Minuten, ich 60), nutzten wir die Gelegenheit eines romantischen "Lauf-Tête-à-Têtes". Wir liefen nebeneinander her, aber der Vergleich der jeweils von seiner Garmin und meiner Polar angezeigten Tempowerte ergab, dass uns Dutzende Meter trennen mussten. Wobei wir aber anscheinend hin und her hoppelten wie die Hasen - jedenfalls laut Anzeigewerten. Mal lagen wir 30 Sekunden auseinander (meist war ich langsamer), mal fast gleichauf und mal lag ich leicht vorn. Die kurze Vermutung, dass ich bei unebenen Feldwegen ungleichmäßige Schritte mache wurde widerlegt, als auch auf topfebenen Asphaltwegen die Werte schwankten wie Schilf im Wind. Der Schrittsensor hat eine neue Batterie, daran kann es nicht liegen. Vielleicht gibt das Ding langsam den Geist auf?
Dann wäre die Gelegenheit, nun eine Uhr zu erstehen, die die mir wichtigen Funktionen hat. Gesteuertes Training (besonders bei Intervallen), Pulsmessung am Handgelenk, großes Display (lesbar auch unterwegs ohne Lesebrille - lacht da einer? Ihr kommt auch noch in das Alter), GPS, Auswertungsmöglichkeiten per PC (aber bitte zuverlässig und ohne Zwangsupdates), robuste Verarbeitung, guter Herstellerservice. Navifunktion wäre nett, aber kein Muss.
Kann doch eigentlich nicht so schwer sein. Aber immer wenn ich eine potenzielle Kandidatin sehe, lese ich bestimmte Nachteile, immer muss man wohl zugleich eine Kröte schlucken, will man ein bestimmtes Feature drinhaben...
Was tragt Ihr denn so am Handgelenk spazieren, seid Ihr damit zufrieden, was ist das Beste und das Schlechteste an Eurem Modell?

19 Grad, 8,65 km (Polar: 8,34 km), 55:00, (6:22 Min/km, Polar 6:36 Min/km), Puls 125

Kommentare:

  1. Ein Lauf Tête à Tête... das ist toll. :-)
    Wahrscheinlich ist es einfacher, wenn man erst ein Budget festlegt... sonst wird die Auswahl viel zu groß. ;-) Viel Erfolg beim Finden der perfekten Uhr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudi,
      das Budget kläre ich, wenn ich überhaupt mal eine Auswahl gefunden habe. Da ich einiges auch nicht brauche (z.B. nur Lauf-, nicht noch schwimm- und Radfahrfunktionen) wirds schon passen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Ich laufe mit der Garmin FR210. Durchwachsenes Einsteigermodell mit GPS und ohne Navi. Schwächen sind das beschlagen des Displays und das es durchaus mal etwas dauern kann bis ein GPS-Signal vorliegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Markus. Ein beschlagendes Display - das habe ich auch noch nicht gehört. Hingegen vom Warten auf den Satelliten schon...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Mein Modell habe ich nun schon häufiger erwähnt:
    1. (am häufigsten): nichts bzw. Eigengefühl
    Vorteile: unkompliziert, leicht, günstig, wenig fehleranfällig - keine Lesebrille notwendig (nein, ich lache nicht - ich nutze die Dinger gezwungenermaßen auch seit ein, zwei Jahren ;)
    Nachteile: hmmm ... wenige ... manchmal wüsste ich gerne, wie spät es ist *s* und auf meiner 386m langen "fullspeed"-Strecke kann ich dann die Zeit nicht stoppen
    2. diese Uhr aus dem LIDL-Online-Shop
    Vorteil: ich kann die Zeit stoppen und weiß, wie spät es ist. Günstig war sie auch, sie ist schlank und leicht, gefällt mir optisch (mag orange doch so gerne ;)
    Nachteil: sie hängt sich ab und zu auf und dann muss man - mühsam und friemelig - die Batterie rausnehmen und wieder reintun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      danke Dir. Welche Uhr gehört denn zu Ziffer 1?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. die vielleicht? Oder diese? Oder passt das eher so ;)

      und wenn ich mir DAS angucke, dann könnte die Startzeit für den Zehner am Samstag mit 16:30 Uhr goldrichtig liegen ;)

      Löschen
    3. Aaaaahhh, JETZT hab ich's verstanden, stand ein wenig auf der Leitung... Klar, unschlagbarer Vorteil: Keine Lesebrille nötig, niemals Akkuprobleme, immer sofort verfügbar, keine lange Satellitensuche, keine Garantieprobleme...
      Viel Erfolg dann am Samstag!!!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    ich laufe seit Jahren mit dem Forerunner 110 von Garmin und bin damit mehr als zufrieden (gewesen). Langsam stottert der Akku, die GPS Suchfunktion dauert schon mal bis zu 10 (!) Minuten und ich möchte bei meiner nächsten Uhr eine Navi-Funktion!
    Daher ist mein vermutliches nächstes Spielzeug die Suunto Ambit 2S (gibt es auch als 2R mit nur Läufer-Funktionen).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      danke Dir. Mein Mann hatte auch mit seiner Garmin Akkuprobleme, und was mich da sehr ärgerte ist, dass man den -ab Hersteller- nicht wechseln kann, man soll also die ganze Uhr wegwerfen...
      Die Ambit 2S liest sich für mich nach Prospekt auch sehr interessant...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Hallo Elke,

    wie du bin ich auf der Suche nach einer neuen Uhr. Bei meinem Forerunner 305 ist es der Akku, der nicht mehr lange genug durchhält. Ansonsten kann sie alles, was ich brauche. (Geräte mit Wechselakku findet man kaum, und wenn ist der Preis fürs Wechseln nicht wirtschaftlich.) Doch wenn ich schon was Neues anschaffe, dann soll auch barometrische Höhenmessung dabei sein. Bisher wurde ich noch nicht fündig. Die Ambit bietet sich an. Es heißt aber, dass man in Punkto Bedienbarkeit ihre japanische Herkunft spüren würde …
    Ein Kollege hat sich gerade die/den Adidas Micoach zugelegt. Nach seiner Feature-Auflistung kann sie alles, was du verlangst – bis hin zum Hintergrund-Datentransfer im heimischen WLAN. Für meine Bedürfnisse reicht leider die Akku-Laufzeit von 4 h nicht aus.
    Die Kröten eben …

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir für die Infos.Dass MiCoach zu wenig Akkukapazität hat, habe ich auch bei einem Testbericht gelesen, da war die Rede von nur 90 Min, wenn man die Pulsmessung nutzt. Das ist dann ein k.o.-Kriterium und mit Deiner Info dann nun definitiv (Meine PB Marathon 4:40).
      Das mit der Bedienung der Ambit hatte ich auch gehört, aber Claudi (s.o.) sagte mir, dass sie da keinerlei Probleme hat. Vielleicht ist es einfach so, wenn man sich damit vertraut gemacht hat, klappt es. Leider ist Suunto in Köln nicht bei der Marathon-Expo vertreten, da hätte ich mir der gern in natura angeschaut.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke
    Während Andi 2011 spontan von Polar zu Garmin wechselte, nachdem er bei Hugo deren Vorzüge erlebt hatte, brauchte ich auch etwas länger (1 Jahr), bis ich endgültig von einem Wechsel überzeugt war. Ein weiteres Jahr trug ich sogar beide Uhren ...
    Ich nutze niemals die ganze Palette der Funktionen, die die Garmin 910XT bieten würde - stoppe z.B. Intervalle lieber selber als sie vorher einzuprogrammieren.
    Schätze die Uhr aber sehr als ziemlich genaues Tachometer.
    Meine Lieblingsanzeige auf unserer hügeligen Trainingsstrecke ist die Pace auf der Runde (wenn Autolap eingestellt ist Geschwindigkeit auf dem Kilometer den man gerade läuft).
    Da die Pace ja alle 5 Sekunden neu gemessen wird, schwankt sie stark, und wenn man nach diesem Wert gehen würde, ist man ständig am Bremsen und Gas geben!
    Meist sind sich unsere beiden Uhren ziemlich einig, wobei meine in der Regel einen Hauch längere Kilometer misst, als Andi's. Am Ende des Trainings differiert unsere Strecke meist um etwa 100 m.
    Der Akku hält übrigens 20 Stunden ;-)
    Langsam wird die Anzeige jedoch für mich zum Problem - das hat was mit der Lesebrille... Aber man muss ja auch nicht unbedingt 4 Felder auf's Mal lesen wollen (Pace / Pace Runde / Herzfrequenz / Herzfrequenz Runde).
    Das einzige, was mir im Gegensatz zur Polar bei der Garmin wirklich fehlt ist der Wert "Stoppuhrzeit" - also die aufsummierte Laufzeit nach jedem Kilometer oder Lap.
    Ja und die Grafikzusammenfassung war bei Polar besser und aufschlussreicher ...
    Ich wünsche dir gutes Auswählen und Umgewöhnen!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      danke für Deinen ausführlichen Kommentar! Du hast ja sehr viel Lauferfahrung und weißt, wovon Du schreibst. Die Lesbarkeit des Displays ohne Brille ist für mich ein sehr hohes Kriterium. Was nutzt mir die beste Uhr, wenn ich die Infos beim lauf nicht lesen kann? Ich werde mir daher die Kandidaten der engeren Wahl sicherlich in dieser Hinsicht genau ansehen.
      Ich hoffe, es geht Dir wieder besser? Ansonsten gute Besserung!
      Herzliche Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Hallo Elke, interessanter Blog, ich bin zwar ohne. .....;-)...aber laufbegeistert.
    Bei der Polar Homepage gibt es einen Produktnavigator, da kannst du eingeben, welche Funktionen Dir wichtig sind. Gibt's bei den anderen Herstellern vielleicht auch.
    Ich lese auch immer die Rezensionen bei Amazon. Hilft auch, um sich eine Meinung zu bilden.
    Ich selbst laufe seit ca. 1 1/2 Jahren mit der RC 3 GPS HR von Polar und bin sehr zufrieden. Hatte lange zw. Garmin und Polar geschwankt. Ausschlaggebend war dann der integrierte GPS Sensor.

    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      willkommen hier im Blog und vielen Dank für Deine Infos. Ja, die Hersteller haben durchaus viele Infos auf ihren Webseiten. Aber mir ist auch sehr an persönlichen Eindrücken gelegen, denn die können ja durchaus abweichende sein. Der integrierte GPS-Sensor ist mir auch wichtig, als separates Bauteil möchte ich den nicht haben.
      PS: Man kann sicherlich auch ohne Blog laufbegeistert sein... ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Die Garmin Forerunner Uhren haben einen virtuellen Trainer. Ich weiß nicht, ob das andere Uhren auch haben, aber das ist schon ziemlich cool. Da stellst du eine Endzeit ein, also z.B. 3 h für die Marathonstrecke ;-) und dann zeigt dir die Uhr an, wieviel Vorsprung du aktuell hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese Funktion kenne ich von der Uhr meines Mannes. Der nutzt das auch gern öfter mal und ich hätte da durchaus auch Freude dran...
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen