Sonntag, 2. November 2014

Energieüberschuss

Es zeichnete sich schon am Freitag ab, als ich am liebsten im Büro geblieben wäre. Gerade hatte ich einen richtig spannenden Ansatzpunkt in einer kniffligen Sache gefunden, wollte diesem sofort  nachgehen, da wird man doch vom Wochenende überrascht und muss den Heimweg antreten...

Habe dann mit meinem Lauf extra bis zum Einbruch der Dunkelheit gewartet, weil ich mein persönliches Halloweenlauferlebnis haben und die Gespenster bei ihrem Tun beobachten wollte. Ähm, nun ja, in unserem Ort scheinen die entweder nicht sonderlich sprühend vor Elan, oder ich habe sie verpasst. Nur wenige halbhohe Gestalten schleichen draußen herum, teils kichernd und gackernd. An 2 Gartenparties laufe ich vorbei, kein Wunder, bei 18 Grad. Während ich dann daheim das Abendessen zubereite, klingeln 4 Schauergestalten und lassen ihren "Süßes oder Saures"-Spruch ab. Auf meine Frage, ob das alles war, murmelt einer "Gesungen wird nur an St. Martin". Herzhaft greifen die 4 Jungs in die hingehaltene 2-kg-Haribodose (erhielt ich kürzlich anstatt Blumen bei einem dienstlichen Termin, so ändern sich die Zeiten), zum Mitnehmen reicht deren Energie nicht ganz, später finde ich einen Teil im Vorgarten wieder.

Aber unsere "Akkus" erlauben mehr. So spazieren mein eidgenössischer Ehemann und ich später noch los in die Dunkelheit, denn es ist Museumsnacht und in unserem Örtlein gibt es das private Museum "qwertzuiopue" zu besichtigen. Der Besitzer unterhält uns bei einer Führung mit vielen Ankedoten zu seinen zahlreichen und teils sehr wertvollen Exponaten, die liebevoll präsentiert werden. Gegen Mitternacht sind wir wieder daheim, ohne weitere "geistreiche" Ereignisse.

Samstag reicht mein Schwung erst zum Helfen im Tierheim und dann zu einem Radikalschnitt am Blauregen über der Terrasse, der nur deswegen auf halbem Wege unterbrochen werden muss, weil das Fassungsvermögen unserer braunen Tonne und eines Zwischenlagerungsbottichs erschöpft ist.

Gegen Abend zeichnet sich einer meiner ganz schlimmen Anfälle ab. Renovieren. Das Gäste-WC müsste schon längst mal überarbeitet werden, doch bisher hatte ich noch nicht so ganz die zündende Idee. Aber ca. 19:58 Uhr springt der Funke über und habe ich einen gestalterischen Gedanken, der mich nicht mehr loslässt. Am Sonntagmorgen unterbreite ich beim Frühstück meinem Mann den Plan. Rasch die Bestände im Keller gecheckt, und um 11:50 Uhr ist die Tapete bereits vollständig von den Wänden des zugegeben kleinen Raums entfernt. 12:30 Uhr strahlt frischer Flüssig-Multiputz von der Decke. Weiter komme ich leider nicht mehr, es muss ja nun erstmal trocknen.

Also dann, da reicht die Zeit auch noch zum Laufen. Mein Mann möchte einen "Berg"lauf zum Gipfel der Sophienhöhe unternehmen, da hinten auf dem Bild, der dunkle Schatten in der Mitte. Einfache Strecke laut google 20 km. Das ist mir doch etwas viel. Wir verabreden, dass ich ihn nachher per Auto unterwegs abholen werde.

Ich drehe da eher eine gemütliche Runde im Feld. Ziemlich genau zur gleichen Zeit laufen 1000e Menschen im Big Apple, da soll es allerdings deutlich ungemütlicher sein als bei meinen muckeligen 17 Grad. Wäre mal interessant zu wissen, wieviel Energie die so erzeugen.... Bei dem Gedanken sehe ich weiter weg (leider zu weit für meinen Fotoapparat) eine großer Formation Wildgänse im Flug. Ein schöner Anblick. Erinnert mich daran, wie einmal vor 2 Jahren ein solcher Vogelzug direkt über unseren Ort zog. Eine endlose Kette, für die nicht nur ich stehen blieb und zum Himmel schaute. Doch leider führt deren Route heute in der Ferne vorbei. Unglaublich, welche Leistung Zugvögel erbringen, dagegen ist ein Marathon nur eine Aufwärmrunde.

Mein Lauf heute ist lockerer als vorgestern. Den subjektiven Eindruck bestätigt auch die Pulsmessung.

Als ich fertig geduscht bin, kommt der vereinbarte Abholanruf meines Mannes. Wir treffen uns eine Viertelstunde Autofahrt weiter entfernt, vor der besten Pommesbude weit und breit.

Da können wir uns doch den Strom am heimischen Herd sparen und nehmen von dort köstliche Currywurst mit. Zum Auffüllen unserer Energiespeicher ;-)


Halloween:
18 Grad, 7,1 km, 46:13, (6:30 Min/km), HF 129

2.11.:
17 Grad, 8,9 km, 55:44, (6:17 Min/km), HF 130

Kommentare:

  1. Schön so ein Energieüberschuss und dass du ihn dann auch noch nutzen kannst (Laufen, spazierengehen und renovieren - tolle Leistung für ein WE.) Ich lasse mich mal anstecken für die nächste Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nido,
      ja, solche "Anfälle" muss man ausleben... schaffe ich auch nicht immer. Aber hinterher kann man sehr zufrieden sein, wie bei einem gelungenen Lauf ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Mensch Elke... und da kommt dann auf einmal das Wochenende! :-) Sicherlich können nicht unbedingt viele Arbeitnehmer Deinen Ansatz nachvollziehen. Schön, dass es Dir so geht und Respekt vor Deinem Energieüberschuß.
    Liebe Grüße, Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudi,
      wenigstens konnte ich so meine Enrgie statt im Büro zu lassen auch daheim sinnvoll einsetzen ;-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Das mir auf der Arbeit das Wochenende ungelegen kommt, ist mir noch nie passiert und wird mir sicher auch nie passieren :-D

    Halloween, ich werde mich damit ebenfalls wohl nie anfreunden können.

    Haribo statt Blumen? Fragt sich was da länger "hält" :-D

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      *lach*, zu 99,9% sehne ich ja auch das WE herbei, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.
      An Halloween sehe ich als Gutes, dass es wenigstens verhindert, dass schon im September die Lebkuchen in den Geschäften liegen. So muss der Handel ja erst noch die orange Warengruppe am Markt platzieren...
      Keine Sorge, das Haribo-Zeugs wird auch noch die St-Martins-Sänger verpflegen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    arbeiten, laufen, Museum, renovieren, garteln, laufen, bloggen, puh, ich werde gerade müde vom lesen! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      dann erholen wir uns doch beide von der Anstrengung ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke, ich hätt da noch nen Keller aufzuräumen, falls Du noch etwas zu viel Energie hast. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      ist es zu egoistisch, wenn ich antworte, dass ja nun noch die neue Tapete und Farbe an Decke und Wände müssen...?
      Deinen Keller schaffst Du ganz sicher, musst nur ein wenig Energie ansammeln ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Soviel auf einmal an einem Wochenende. Da musste eindeutig deine Energie mal raus gelassen werden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ne, Markus, bevor die sinnlos verpufft ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Hallo Elke
    Tolle Herbstbilder - das bunte Laub, die aussergewöhnlichen Wolkenbilder und die frisch umgebrochene Scholle deren erdiger Geruch auf dem Foto beinahe zu sehen ist ;-) Ja da lohnt es sich überschüssige Energie in Laufkilometer umzusetzen! Erstaunlich, was ihr sonst noch alles in euer Wochenende gepackt habt!
    Hier muss auch eine besondere Energie-Strömung in der Luft geknistert haben. Bin vor lauter unter-Wegs-Sein noch nicht zum Schreiben gekommen. Zugvögel haben auch mir einen Herbstgruss aus dem Norden vorbeigebracht! Hier war es eine Schar Kraniche, die in V-Formation trompetend in Richtung Winterquartier unterwegs war.
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      vielleicht zieht uns ja auch nur der bald gerundete (Voll-)Mond in seinen Bann...? Aber wenn man hinterher richtig zu frieden mit dem Getanen ist, gibt es ein rundum prima Gefühl :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Elke, dein Tatendrang nötigt mir Ehrfurcht ab!
    Über unser Haus ziehen im Herbst und Frühjahr jedes Jahr die Kraniche – immer wieder ein herrliches Schauspiel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun zweifel ich, ob ich Wildgänse sah, oder Kraniche...? Sie hatten nicht die sonst typische V-Form, sondern eher wellenartig. Aber egal, so etwas ist immer beeindruckend.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Liebe Elke,

    zwei entspannte Läufe und dazwischen jede Menge Aktion. Kompliment für diesen Tatendrang. Ich werde meinen nun mal aktivieren müssen. Denn es gibt auch noch etwas zu tun im Haus. Ist ja nicht so schlecht, mal ein paar Tage frei zu haben ...

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,
      ja aber wenn ich immer so lese, wie fleißig Du so läufst, ad bist Du ja auch ein ziemlicher Energiebolzen ;-)
      Dann wünsche ich Dir auch erfolgreiches Werkeln daheim :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  10. Wer weiß, welche kosmischen Strahlen da runterkamen und dir Energiewellen verpasst haben. Vermutlich hattest du eine strahlende energetische Aura, gegen die jeder Sendemast verblasst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lizzy,
      ja wer weiß, wohar das kam....Vollmond? Inzwischen kann ich den erfolgreichen Abschluss der Spontanrenovierung vermelden ;-) Ist ja dann auch ein herzeigbarer Erfolg des Energieeinsatzes...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen