Samstag, 20. Dezember 2014

Sonnenkraft

Welch ein herrliches Gefühl, nach regnerischer spätabendlicher Autofahrt zum Urlaubsziel dann morgens von der Sonne geweckt zu werden...!
Erst mal ausschlafen, frühstücken und dann nichts wie raus!

Es fühlt sich (leider) ziemlich zu warm für die Jahreszeit. Nur eine Lage am Läuferkörper, normalerweise ja schön. Aber am, 4. Adventswochenende fände ich durchaus etwas mehr Kühle jahreszeitangemessen.
Mein Wunsch verhallt nicht ungehört, denn ich habe nicht bemerkt, dass ich mit Rückenwind unterwegs bin .... Doch zuerst erstürme ich meinen Lieblingsfeind, den Kirchhügel im Nachbardorf.

Zur Belohnung gestatte ich mir einen Blick hinein in die alte Wehrkirche.
Mir gefallen die kleinen Dekorationen auf den Fensterbänken. Ein paar wenige, naturnahe Elemente geben so viel mehr her wie Glitzer&Glimmer.

Es scheint ein Anlass im Dorf zu sein, der Parkplatz ist voll und ich sehe 2 Damen in voller Berner Tracht - leider zu weit weg zum Fotografieren.

Keine Frage, dass ich bei solch schönem Wetter die lange Runde laufe. Kann ich gleich mal nachsehen, ob die Loipe gespurt ist...

Wie schon erwartet, haben Skilangläufer derzeit noch das Nachsehen. Hoffentlich wird das noch.

Die Beine laufen gut, es macht Spaß. Gedanklich hänge ich bei Haruki Murakami, dessen Buch "Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede" ich gerade nochmals lese. Ein schönes Werk, das wiederholtes Lesen wert ist!
Inzwischen ist das "Zu-warm-Gefühl" vom Winde verweht. Mir weht eine kräftige Brise entgegen, die besonders in Schattenpassagen sehr auskühlt. Hätte ich doch meine Handschuhe mitgenommen! Wenigstens hat mein Longshirt längere Ärmelenden mit Taschen, die man über die Hände stülpen kann, besser als gar nichts. Ich bin froh über jede Stelle mit Windschutz und tanke jeweils etwas Sonnenwärme auf, um mich für den nächsten Abschnitt zu rüsten. Wenigstens geht es leicht hügelabwärts.


Ich komme an einer Schreinerei vorbei und blicke kurz ins kleine Schaufenster.
Huch?! Bis mein Hirn die optische Information verarbeitet hat, bin ich schon weiter, halte an, gehe zurück.
Es wird ein moderner, reduzierter Weihnachtsbaum angeboten. Könnte mir gefallen, ist schön verarbeitet. Aber 360 CHF ist ein stolzer Preis. Bei den Kerzen muss ich zweimal hinschauen, ähm, ich würde eher die senkrechte Variante bevorzugen...
Die Kraft der Sonne lässt sich kaum besser visualisieren :-)

Zu Hause gibts köstlichen Stollen, und danach wieder leckeren Läuferpunsch - Prost!


Ca. 12 Grad, 14,6 km, 1:32:30, (6:19 Min/km), HF 139


Kommentare:

  1. Dann bist du Sturm und Regen entflohen, genieße es!

    Mit Murakami bin ich nicht so recht warm geworden, obwohl er ein paar Gedanken äußert, denen ich zustimmen kann.

    Einen Kerzen-"Ständer" stellt man sich anders vor :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, wenn schon nicht ganz in weiß, dann wenigstens in Sonne gebadet ;-)
      Der Schreiner scheint länger keinen Blick in sein eigenes Schaufenster geworfen zu haben :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    das Bäumchen ist ja hübsch! Aber den stolzen Preis wäre es mir auch nicht wert... ;)
    Du bist im Urlaub, der Hügelfeind ist überwunden, was macht es da, dass die Langlaufschi noch etwas warten müssen!
    Das Murakami Buch habe ich auch schon des öfteren gelesen - nicht nur wegen des Laufens, sondern auch wegen des Schreibens. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      das Bäumchen finde ich schon wegen der reduzierten Form interessant. Der Preis ist eben schweizerisch und nicht Fernost. Den Murakami kan man so schön abschnittsweise lesen, immer mal, wenn einem danach ist. Parallel lese ich zudem von Hubert und Herbert und Eva und Ingrid und Peter ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Deine Parallel-Lektüre freut mich natürlich besonders! :D

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    schön, dass Ihr heile angekommen seid und gleich am ersten Tag von der Sonne begrüßt werdet. Genießt die Weihnachtstage, erholt Euch gut und laßt Euch nicht ganz so sehr hängen wie die Kerzen ;-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja, es ist ein wunderbarer Kontrast hier! So hängen lassen wir die Kerzen - netter Vergleich... nee, das dann nicht. Von der Sonne verwöhnen lassen schon eher!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    das klingt nach einem wunderbaren Lauf. Sonne... ich weiß schon gar nicht mehr, wie sich das anfühlt. Wind dagegen schon.

    Mit der Deko in der Kirche hast Du wohl Recht... auch wenn früher mehr Lametta war ;-), so ist doch die ursprüngliche Deko aus Tannen, Zapfen und Äpfeln wirklich hübsch. Weniger ist doch mehr.

    Und die Loipen werden wahrscheinlich im April gespurt, dann, wenn wir es nicht mehr haben wollen.

    Euch ne schöne Zeit.

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      bei solch sonnigem Wetter ist es schon viiiel schöner! Die Deko passt wirklich besser als noch so viel Lametta in die alte Kirche von 16hundertnochetwas. Die Krippe aus Rupfenfiguren passt auch schön dazu. Allerdings fehlt noch der Weihnachtsbaum als Hintergrund.
      Tja, Loipen im April... oder nachher noch Schneekanonen, beides passt nicht so ganz.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Hallo liebe Elke
    Man sollte Weihnachten nicht im Sommer feiern - willkommen in der frühlingshaften CH ;-)
    Wir kugeln uns vor Lachen über den gezimmerten Weihnachtsbaum dessen Kerzen es zu warm geworden ist :-)))
    Geniesst die Sonne und die Natur trotzdem - die schöne Kulisse hat dich ja ganz flott und weit munter laufen lassen ;-)
    Wir packen bald die dicken Wollstrümpfe ein und suchen im Dämmerungsland nach dem Schnee ;-)
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      na heute zeigt sichs schon angemessener, morgens war alles weiß gefroren. Und die Sonne überstrahlt alles. Kein Wunder, wenn die Kerzen des Schreiners kapituliert haben ;-)
      Ja, es läuft sich prima hier. Euch eine gute Reise und grüßt den Weihnachtsmann, wenn ihr ihn da oben seht...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Du Glückliche! Schon wieder in der Schweiz :-)
    12 Grad ist schon ne Hausnummer im Dezember. Da war es meistens kälter wenn wir im Sommer in den Bergen waren. Verrückt :-)
    Ein schöner Lauf.
    Für den Hängekerzen-Baum habe ich auch was länger gebraucht :-))))
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helge,
      aus familiären Gründen sind wir ja öfter hier - und gar nicht ungern ;-)!
      Das Wetter ist schon etwas aus der Bahn. Aber inzwischen mehren sich die Anzeichen für echten Winter.
      Der Baum ist lustig, nicht wahr? Wenn man ihn kopfüber an die Decke hängt, hätte man dann eine Kronleuchter :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen