Donnerstag, 19. Februar 2015

Zum 5. Mal...

... in diesem Leben habe ich nun wieder einen Marathon-Trainingsplan (Ziel 4:20) begonnen. Ich finde, das ist immer wieder aufs Neue ein ganz klein wenig aufregend.

Die Denke kreist um Ausblicke:
Wird sich das Training so umsetzen lassen wie geplant? Hoffentlich keine Störungen durch Infekte, Verletzungen oder ähnliches.
Spielt das Wetter mit?
Läuft es sich leicht und locker oder schwer und mühsam?
Suche ich mir neue Strecken oder laufe ich lieber auf altbekannten Wegen?

Schön ist es immer, zu zweit diese Herausforderung anzugehen. Auch wenn mein eidgenössischer Ehemann und ich nur selten nebeneinander laufen (er trainiert auf eine deutlich schnellere Zeit), machen geteiltes Leid und geteilte Freude die Sache nochmal so schön: Man weiß, was der andere durchlebt und fiebert gemeinsam auf das Ereignis hin.






Gemeinsam beißt man sich durch die Trainingsanforderungen,











gibt einander Halt in allen Situationen,








chillt zusammen nach anstrengenden Läufen.





Yin und Yang eben.






Mein Frühjahrsmarathon ist in diesem Jahr Düsseldorf!


Eine Premiere insofern, als dass keine große Anreisevorbereitung erforderlich ist und ich nachher in der eigenen Badewanne entspannen kann.
Natürlich bin ich auch als eher dem Kölner Umland zuzuordnendes Gewächs ein klein wenig neugierig, wie denn so die Stimmung in der "bösen Stadt" (Ja K und D mögen sich nicht so sehr, was man unschwer an dem immensen Witzerepertoire erkennt, mit dem man sich wechselseitig überzieht, z.B. hier und als Ausgleich hier) sein wird. Wobei ich ja durchaus einräume, dass die Kölner sich stimmungstechnisch an Karneval deutlich mehr ins Zeug legen, als zum Marathon. In dieser Disziplin sind beispielsweise die sonst ja als eher kühl eingeschätzten Hamburger wahre Weltmeister, wie ich selber dort schon erleben durfte!

Eine weitere Premiere insofern, als zwar auch mein Mann Marathon läuft, aber eine Woche vorher in Enschede.  Da mich dieser Lauf dort nicht so reizt, und er mit einem Kollegen endlich eine neue Bestzeit erlaufen will, werde ich dort persönlicher Coach, Streckenposten und Mädchen für alles sein. Er dann umgekehrt für mich eine Woche später. Da wir sowieso unsere gemeinsamen Marathons tempobedingt immer getrennt laufen, scheint dies ein Win-win-Konzept, mal sehen, wie es aufgeht.

So also in dieser Woche schon die ersten beiden Läufe nach Plan statt nach freier Schnauze. Ich klopfe 3x auf Holz, dass es so gut weiterläuft wie der Einstieg.

16.2.:
6 Grad, 9,3 km, 1:00:09, (6:28 Min/km), HF 134

18.2.:
6 Grad, 7,7 km, 46:46, (6:05 Min/km), HF 144

Kommentare:

  1. Du also am 26.4. in D - schaunmermal, ob das diesesmal hinhaut mit dem "gemeinsamen Marathontermin" - für mich in HH.

    Was für einen Trainingsplan nutzt du dieses Mal? Ich steige mal ganz kreativ mit zwei Komplettlaufpausenwochen ein und mit der Aussicht auf noch weitere zeitbehindernde Ereignisse und Faktoren in der Zeit, die eigentlich der Vorbereitung dienen sollte. Würde mir reichen (und auch das ist wahrlich nicht gesagt) wenn ich bis dahin überhaupt ohne groben Leichtsinn starten könnte ...

    Elke, die Katzingerfotos sind E N T Z Ü C K E N D! Sowas zu Hause zu haben ist doch besser als Kino ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lizzy,
      ja ich will mir HH für später nochmals aufheben, ist ja ein toller Lauf da, daher diesmal eine einfachere Variante. Ich laufe wieder nach einem Plan von Herbert Steffny. Deiner wäre mir, ähm, zu inidviduell, ich brauche etwas mehr Struktur...;-) Ich hoffe, Deiner geht auf!
      Ja, mit Katzen hat man doch immer so seine Freude, das stimmt!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. An HH reizte mich das Jubiläum und natürlich der noch fehlende Länderpunkt.

      Nun - ob mein "Plan aufgeht" bleibt sehr fraglich - es ist auch eher ein "Notfallplan" ;) Wenn aber alle anderen Dinge halbwegs aufgehen, dann ist mir das zur Zeit wichtiger. Muss ich gleich mal gucken, wie die Zielzeit in HH überhaupt ist - mal wieder so ein um die 5 Stunden-Geschlurche, das sollte eigentlich auf jeden Fall drinsitzen,

      Löschen
    3. Und welche Länder hast Du dann noch offen auf Deiner persönlichen Landkarte? Ach und wenn es eben bei Dir keine neue pB würde, ist doch auch egal, wenn derzeit andere Sachen bei Dir Vorrang haben. Hauptsache Spaß beim Lauf gehabt, das zählt doch auch, oder?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    4. Bestzeit halte ich unter den momentanen Umständen für gänzlich ausgeschlossen. Schon der Gedanke wirkt absurd und weil die anderen Baustellen durchaus bedeutsamer sind, ist das völlig ok.

      Offen sind danach (so es klapptt) noch:

      ... mal eben selber nachsehen im Länderspiel:

      Niedersachsen
      Bremen
      MeckPom
      Brandenburg
      Saarland

      Löschen
    5. Ich finde Dein Länderprojekt klasse! Mir würde wohl die Geduld fehlen, so einen mehrjährigen Plan abzuarbeiten. Potsdam würde mich auch wahnsinnig reizen, ist so eine schöne Stadt. Sag mal Bescheid, wenn Du da was planst!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Hallo Elke,

    gut dass der Frühling rechtzeitig zu deiner Marathonvorbereitung startet. Dann kann es ja losgehen. Ich wünsche dir in der Tat eine gute Vorbereitung - auf dass alles hinkommt am grossen Tag.

    Die Katzenfotos hast du passend ausgesucht. Sehr schön. Auf viele lange Laufberichte in den nächsten 3 Monaten!

    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roni,
      danke für Deine guten Wünsche! Ja, die nächsten knapp 70 Tage werden dann wieder sehr durchs Laufen bestimmt. Und ich hoffe doch sehr, dass am Ende dann alles passt. Aber wir wissen ja: Wir sind keine Roboter, bei dem man nur auf die Taste drücken muss und dann spult er das Programm runter...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Hallo Elke,

    soso.. Du läufst in der verbotenen Stadt. Aber man muss ja auch den Feind kennen.

    Wenn ich nicht so fimschisch wäre, würd mir das auch Spaß machen bzw. hat es in der Vergangenheit.

    Euer Konzept der gegenseitigen Versorgung find ich gut. Ich glaube, das Konzept geht auf.
    Viel Spaß in der Vorbereitung und denk dran, Dir ein Kölsch mit nach Düsseldorf zu nehmen - Du willst doch kein Alt nach dem Lauf drinken, oder? :-) Wobei.. die Düsseldorfer sind ja toleranter, da gibts ja sogar Kölsch-Kneipen.
    Gruß
    Anja... eindeutig mehr Köln-lastig, wobei ich genau mittig wohne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ach was heißt denn fimschisch? Nicht Marathon zu laufen, heißt ja nicht automatisch, fimschisch zu sein. Du hast ja auch schon staffelweise dran geschnuppert. Laufen macht in vielen Formen Spaß und man muss sich zu nichts zwingen, das ist ja gerade das Schöne dran. Dann bin ich ja auch zu fimschisch, um mal frühmorgens mit dem Hahnenkrähen zu rennen.
      Die Düsseldorfer toleranter...? Biste sicher? Ok, sie tolerieren hier und da Kölsch-Ausschank, aber ich glaube doch nur, damit sie auchmal was Leckeres trinken können.... Danke für den Hinweis, dass man dort ja ggf. hinterher ALT trinken muss, das wäre wirklich nicht mein Ding. Aber Kölsch dann wohl auch nicht, eher Wasser oder sowas. Am Nürburgring gibts ja immer die bayrische Marke, das liegt mir nach dem Lauf auch nicht.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Viel Erfolg, liebe Elke! Ich halt ja nichts mehr von Plänen (auch weil ich sie eh nie einhalten konnte). Aber wenn ich das bei dir mit den entzückenden Illustrationen dazu lese, komme ich fast in Versuchung! ;-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anne! Ich bin so der Typ, der eine Trainingsstruktur braucht, weil sie mir ein gutes Gefühl gibt. Auf eigene Faust trainieren, da würde ich mir tausend Gedanken machen, ob richtig bzw. zu wenig und stände nachher völlig nervlich fertig am Start.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Ich frage mich immer ob wir als nicht Neueinsteiger wirklich einen Trainingsplan benötigen. Wissen wir nicht selber auch Erfahrung welches Training uns weiterhilft und wie schnell / langsam wir laufen sollten, bzw. wie lang? Und das wir es dabei nicht übertreiben sollten?
    Ich habe es zwar auch mal mit einem Plan probiert, aber nur ganz grob und auch nur weil mir einer entgegen geflogen kam ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      ich denke, das ist Ansichtssache. Sicher ist man je mehr Marathons man gelaufen ist, umso erfahrener. Und es gibt ja auch Leute, die laufen sowas ohne Planvorbereitung nach Gefühl.
      Da aber Marathon nicht zuletzt auch Kopfsache ist und mir ein strukturierter Plan nicht nur bei der Voprbereitung selber hilft, sondern auch das Gefühl guter Vorbereitung vermittelt, ist es mir eine große mentale Stütze. Ich stehe einfach beruhigter am Start und nicht mehr der quälenden Frage, genug bzw. das Richtige getan zu haben.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    das ist schon dein 5.Mal? Wow!
    Ich laufe vor einem Halbmarathon auch gerne nach Plan, weil ich dann ein besseres Gefühl habe. Allerdings halte ich mich auch nicht sklavisch genau daran, versuche aber schon die Vorgaben möglichst einzuhalten.
    Die Aufteilung eine(r) läuft - eine(r) hilft find ich super! Irgendwie ist man doch immer froh, jemanden bei einem Lauf dabeizuhaben! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      nun ja, als "Marathon-Spätberufene" sind mir ein paar Jährchen verloren gegangen... Ah, Du bist auch jemand, dem ein Plan ein gutes Gefühl gibt :-) Ich denke auch, es muss nicht auf dem km genau sein, aber es steckt schon ein System dahinter. Als ich mich auf den Kölner HM vorbereitete und an dem Forschungsprojekt der Sporthochschule teilnahm, konnte man ja auch bei den Tests feststellen, dass ich mit dem damaligen Plan genau auf Kurs zum angepeilten Ziel lag.
      Ich bin auch gespannt, wie unser neues Konzept (Einer läuft - einer hilft) sich bewähren wird ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Hallo Elke
    Hab ich mir's doch gedacht, dass deine letzten Trainingseinheiten schon wieder ein bisschen nach Marathon-Training auf Steffny-Art aussehen ;-)
    Natürlich bin ich mit dir einig, dass es herrlich ist, ein solches Projekt zu zweit in Angriff zu nehmen! Wenn wir auch noch bis im Mai warten müssen, so können wir unsere Nr. 34 kaum erwarten.
    Auch uns hat während jeder dieser Vorbereitungen ein Plan als Orientierung gedient - wir haben höchstens ein bisschen daran herumgebastelt, mal eine Woche verschoben oder einen späten Einstieg gewagt. Sofern wir nicht zu viel wollten, hat es wenigstens für Andi meist mit der Zielzeit geklappt ;-) In diesem Sinn - viel Erfolg, Spass und gutes Gesundheit auf dem Weg zu eurer Nr. 5!
    P.S. hach - eure beiden Katzen sind ja goldig - unsere leben lieber auf Distanz im selben Haushalt ...
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      ja ihr seid ja auch ein perfekt eingespieltes Team. Nummer VIER-UND-DREISSIG! Wow, das ist jede Menge...
      Ein wenig variieren muss ich wohl auch, wegen beruflichen Terminen, und hoffentlich nicht, weil mich die Grippe noch erwischt.
      Die Bilder zeigen so 80-90 % das Katzenlebens bei uns. Gelegentlich geben sie sich aber auch mal den Tarif durch...
      Danke für Eure guten Trainingswünsche, für Euch natürlich unsererseits auch!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Liebe Elke
      Vielen Dank für die guten Wünsche - jetzt da man den Grippekranken kaum aus dem Weg gehen kann, sind diese unenbehrlich :-)
      Übrigens - Düsseldorf hat uns sehr gefallen! Der Kurs ist annähernd einem vierblättrigen Kleeblatt gleich, sehr abwechslungs- und aussichtsreich und dazu noch schnell (unser 2. schnellster Lauf über 42.195 km :-))
      Uns hat es prima gefallen in der Stadt am Rhein!
      http://42195laufend.blogspot.ch/2013/04/dusseldorf-marathon-2013.htm
      Gruss Marianne

      Löschen
    3. Liebe Marianne,
      ich habe auch nochmals bei Dir nachgelesen, weil ich mich erinnerte, dass ihr dort vor nicht allzulanger Zeit gelaufen seid. Mir wird sicher die einfachere Anreise gefallen und ansonsten schau ich einfach!
      Ja, die Grippe hat in meinem Umfeld auch schon einige erwischt, ich hoffe sehr, ihr zu entgehen. Drücken wir uns gegenseitig die Daumen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Letzte Woche auf dem Flug von Frankfurt nach Düsseldorf.
    "Hier spricht ihr Kapitän. Ich fliege Sie heute nach Düsseldorf bei Köln."

    Meine Frau trainiert gerade für ihren 1. Marathon. Sie wird mit dir in Düsseldorf starten. Ich kann deinen Blog-Beitrag also völlig nachvollziehen!

    Bis morgen am Todesberg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Frankfurt nach Düsseldorf kann man noch FLIEGEN? Der kommt doch gar nicht ganz hoch, da muss er schon wieder landen... Der Kapitän ist mir sympathisch :-)
      Toi toi toi für Frau Pulsmessers Training! Der erste Marathon ist ja etwas ganz Besonders!
      Ja bis morgen, der Berg ruft. Ich habe noch 3 Seile ins Auto gepackt bekommen, auf Anforderung des Veranstalters... Was immer Niele damit vorhat.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Ich traiiniere nach exakt dem selben Steffny (Zeit-)Plan. Is ja witzig.
    Dann bist Du sicher heute auch 40 min in 6:30iger Pace gelaufen für den Long Jog morgen?

    Erst dachte ich Du läufst 26.4. HH, schade, Düsseldorf ist nicht annähernd so schön.

    Wünsche gute Trainingszeit und winke aus dem hohen Norden!

    Running-Birki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birki,
      ja scheint so. Die 40 Minuten habe ich allerdings schon gestern gemacht, da ich auch schon am Montag begonnen hatte.
      HH war in der engeren Wahl, zumal eine Freundin auch dort läuft. Ich mach den Lauf dort sicher auch nochmal, aber hatte dann doch mehr Lust auf etwas Neues.
      Dir auch gutes Training!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  10. Liebe Elke,

    der Einstieg in ein Marathontraining ist immer eine spannende Sache. Die kommenden Wochen werden anstrengend und aufregend. Und in Düsseldorf wird dann die Krönung sein. DAs hoffe ich auch für mich. Denn wir haben uns ja denselben Lauf ausgesucht, um eine neue Bestzeit zu laufen.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut läuft!

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,
      na wie Du schon so Gas gibst bin ich sicher, dass Du eine Klasse Zeit einläufst! Genau, anstrengende und spannende Wochen bis Ende April!
      Ich drücke Dir auch alle Daumen ganz fest! Wir sehen uns dort!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen