Samstag, 13. Februar 2016

Good Vibrations auf dem letzten Loch

Die kleine angehangene Runde über 3km gestern mit einer höheren Hebelwirkung bescherte mir erwartungsgemäß "Nachgefühl" in den Oberschenkeln.
Ich schätze, dass durch die Umpositionierung der Tret"paddel"arme ins letzte Loch jeder Schritt etwa 10 cm länger und vielleicht 6 oder 7 cm höher wird. Liest sich nicht soviel, doch die Menge der Schritte machts. Aber man erarbeitet sich so auch mehr Schwung.

Da der Wetterbericht für das Wochenende wieder reichlich Bewässerung prophezeit, schwinge ich mich am Morgen gleich nochmals auf das ElliptiGo. Mal sehen, wie lange und weit ich es schaffe. Anfangs tritt es sich etwas ungewohnt, so wie gestern. Doch nach einer Weile finden sich die Beine in ihre Aufgabe.

Auf dem Radweg zur Erft überhole ich gar munter tretend eine Radfahrerin. Ab geht es wieder am Flüsschen entlang, das zwar noch nicht über die Ufer getreten, aber auch nicht mehr weit entfernt davon ist.
An einer Stelle sehe ich erst im letzten Moment aus dem Augenwinkel einen Graureiher im Wasser stehen. Trotz nur ca. 2m Entfernung und meinem lauten Ritsch-Ratsch-Geräusch bleibt er an seinem Flecken, beäugt mich aber aufmerksam. Entweder hat er gerade Nahrung in Schnabelreichweite, die er nicht aus den Augen lassen will oder er ist ein wenig paralysiert durch den Anblick dieses ungewohnten Gefährts.

Es ist kalt, morgens waren gar Dächer und Autos weiß gefroren, doch die Luft tut gut, die Bewegung auch und so rollt und rollt und rollt es.
Ich dachte mal bescheiden an so eine halbe Stunde etwa, doch darüber bin ich bald weg und es fühlt sich gut an.
Rrrischtisch juut, um es im heimischen Slang einmal zu artikulieren.

Ich rolle durch Wald, fleißig klingelnd bei Annäherung an Fußgänger von hinten und später am Radweg einer stark befahrenen Straße entlang, über eine Autobahnbrücke, die zugleich die Autobahnzu-/und -abfahrt ist. Heute hupt mal keiner, sonst kann ich schon drauf wetten.

Die Sorge um meinen in den letzten Wochen dauernd erhöhten Puls ist Gottseidank auch verflogen, seit ich dies kardiologisch klären ließ. Ich hatte ja das ganze Training und den München-Marathon unwissentlich mit der Borreliose-Infektion bestritten, und ob das so gesund ist...? Doch der Arzt ist sehr zufrieden, keinerlei Folgen. Der Kreislauf ist sogar dank Sport nun belastbarer als bei letzten EKG. Und das, obwohl ich ja langsam eher auf die 60 zugehe... Er wünscht viel Spaß bei weiterer Sportlerei. Hach, wenn das mal kein Grund zur Freude ist!

Zufrieden rolle ich nach einer Stunde vor die Garage und beim Betreten des Hauses umduftet mich das Odeur des von meinem eidgenössischen Ehemanns gebackenen Schoko-Kuchens.
Den genießen wir, während es sich draußen einregnet.
Dat tut rrischtisch juut!

1 Grad, 17,4 km, 1:01:36, (16,9 km/h), HF 147

Kommentare:

  1. Liebe Elke,

    wenn ich beim Laufen einem Fischreiher begegne, bleibt dieser auch immer ganz ruhig stehen. Er wird immer erst dann unruhig, wenn ich stehenbleibe und die Kamera zücke. Dann ist er gleich weg und so ist mir noch nie eine Nahaufnahme gelungen.

    Mich freuen die positive Nachrichten von Deinem Arzt. Das Ganze war durch Deinen Sturz ja etwas in den Hintergrund geraten.

    Schokokuchen, hmmmm! :-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Volker,
      dann habt Ihr vielleicht stressfreiere Reiher? Hier erlebe ich meist Fluchtreaktionen schon aus viel weiterer Distanz.
      Nun ja, die andere Baustelle ist auch noch. Aber wenigstens gab es mal eine positive Nachricht.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Schokokuchen, hmmmm! ;-)))

    Das neue Trainingsgerät wird so viele sonst brachliegende Muskeln im Körper stärken, dass daraus ein rundum geschmiertes und gestähltes Läufersystem entsteht und du demnächst zu neuen Bestzeiten lauffliegen weist *prophezei*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lizzy,
      das Ding spricht definitiv andere Muskelgruppen an. Auf die Prophezeiung hoffe ich auch :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Boah, Schokokuchen! Hart, aber mit viel Spaß verdient nach einer Stunde Power-Ellipti-Go-en. Ich schließe mich Lizzys Prognose an: Du wirst fit wie ein Turnschuh zum Laufen zurückkehren und im Herbst deine Bestzeiten pulverisieren.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      stimmt, so einen Kuchen verdrückt man mit viel leichterem Gewissen, wenn man sich vorher ordentlich betätigt hat ;-)
      Ich setze auch auf den zusätzlichen Trainingseffekt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    duab, bap-bap good vibrations, bap-bap.... Auch ein netter Ohrwurm für einen Sonntag-Vormittag. Ich mag die Beach Boys!!

    Super, dass du nun auf dem letzten Loch durch die Gegend saust - ich glaube auch, dass dir dieses Training ganz schön viel für die Kondition bringen wird!
    Und Schoko-Kucchen... mmmmhhhhh! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ach die Beach Boys, ja das war so California Dreamin g, wobei das dann wieder die Mamas & Papas waren, aber die verbinde ich auch noch mit einer Werbung für eine Bekleidungskette....
      Welche Assoziationskette ;-)
      Ich bin überzeugt, dass mir mit diesem Training zumindest profilierte Läufe ganz anders vorkommen sollten!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Ich muss schmunzeln...da haben wir gerade was gemeinsam, ich ROLLE nämlich auch derzeit durch den Wald, aber nicht weil ich so ein tolles dynamisches Sportgerät habe wie du ;)

    Roll on, sister Elke ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sister,
      hilf mir bitte: Wie und auf was rollst Du denn?
      Bin neugierig!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Ich rolle auf meinem Weihnachtsspeck. Hüstel.
    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooch, das wird wieder!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Wie nett vom Ehemann Dich mit einem Kuchen zurück daheim zu empfangen! Toll!
    Viele Grüße,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudi,
      gebacken hatte er den vorher schon, aber der Duft hing doch noch sehr im Haus :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Schokokuchen!!! Na wenn das mal kein Anreitz ist :-)
    Da rollt es sich doch gleich nochmal so schnell.
    Du hast richtig Spaß mit deinem ElliptiGo. Ich finde es toll, weil du dann nicht ganz so dolle das Laufen vermisst.
    Ich sollte damals nach meinem Unfall mit Kapselriss laut Arzt schon nach 6 Wochen wieder laufen können. Gedauert hat es dann fast 4 Monate bis zum ersten erfolgreichen 10 Minuten Laufversuch. Aber, wichtiger ist ja das es überhaupt wieder ging. Auch wenn es länger gedauert hat. Ich drücke dir die Daumen beim Heilungsprozess und solange wünsche ich dir richtig viel Spaß beim ElliptoGoing :-D
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      4 Monate statt 6 Wochen?! Au weia. Bei mir ist es ja nur ein Anriss, darf ich da auf mildernde Umstände und 2 Monate hoffen?
      Nee, da bin ich echt froh, das ElliptiGo zu haben, damit geht es absolut problemlos. Nachteil nur, das kann ich nicht einfach auf Dienstreise mitnehmen :-(
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Ich denke die mildernden Umstände sind dir gewiss:-)
      Jedenfalls drücke ich dir ganz ganz dolle die Daumen dafür.
      LG Helge

      Löschen
    3. Danke Dir, kann ich gebrauchen!
      LG
      Elke

      Löschen
  9. Vom Arzt und vom höheren Loch bestätigte Fitness! Prag wird dich auf seinen Straßen und Plätzen sehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es muss auch mal was Positives sein! Prag wird mich sicher sehen, Hotel und Flug sind gebucht. Aber ob mittendrin laufend oder zusehend, das wird sich erweisen. Ich arbeite an ersterem, würde aber ggf. das Zweite dann auch nicht missen wollen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen