Freitag, 12. Februar 2016

Technik

Eigentlich wollte ich ja gestern eine schöne lange Tour machen. Doch dagegen war die Bahn. Geht man extra früher aus dem Büro, schon fällt die S-Bahn aus.
O-Ton der Ansage am Gleis: "Die S 19 nach XY fällt heute aus. Informationen über Ihre weiteren Fahrmöglichkeiten erhalten Sie im Zug."
Im Zug?!

Passt zur anderen Ansage gestern: "Wegen einer technischen Störung sind die Informationstafeln am Gleis leider gestört".
Da war meine Planung dann doch leider auch gestört und ich verschob meine Fahrt auf heute. Doch kaum stehe ich abfahrbereit und nur noch auf den Satelliten wartend vor dem Haus, kommt eine Nachbarin und beginnt einen Plausch, den ich auch nicht so einfach unterbrechen kann.

Nach gut 20 Minuten und schon fröstelnd (die Sportkleidung ist ja auf Aktivität ausgelegt) kann ich endlich los und rolle einem prächtigen Sonnenuntergang entgegen. Da ist mir auch der Wind egal, der eigentlich laut Wetterbericht eher lau sein sollte.

Wie das oft so ist im Leben, auf der einen Seite die Sonne, doch an gleicher Stelle um 180 Grad gedreht liegen hinter mir düstere Wolken. Diese werden vom Wind allerdings eher weggetrieben, keine Gefahr also.



Langsam mache ich mir Sorgen. Dass nämlich, wenn ich dann wieder laufen kann, mir das zu langsam und zu langweilig erscheint gegen die flotte Rollerei. Außerdem ist der errollte Radius auch größer als der gelaufene.

Aber das sind ungelegte Eier und soll mich nicht stören. Das werden wir sehen, wenn es mal soweit sein wird.

Für heute werde ich in anderer Weise mutig. Heimgekehrt zücke ich den Imbusschlüssel und schraube die hinteren Enden der Tret"paddel" ans jeweilige Ende der Arme, die das Kettenrad bewegen.



Diese Arme, die ja in etwa den Pedalarmen eines Fahrrades entsprechen, haben 4 Löcher. So lässt sich die Hebelwirkung beim Treten verändern. Bisher fuhr ich die vorletzte Position. Die erschien mir allmählich ein wenig zu bequem. Man will sich ja auch ein wenig fordern. Und außerdem fahren die anderen ElliptoGonauten auch alle diese Einstellung. 
Also nach dem kleinen Eingriff gleich noch eine kurze Runde drangehängt.
Hui, geht natürlich flotter. Aber ist auch zugleich anstrengender und für die Muskulatur fordernder. Etwa ein Gefühl, als liefe man eine Treppe mit höheren und längeren Stufen hoch.
Schaun mer mal, wie sich das weiter so anlässt.
Muskelkater ist jedenfalls gewiss. Aber ohne Schweiß kein Preis.

Eine weitere Erfahrung sammle ich auch: Während mir laufen im Winter nichts ausmacht und die Füße durch die Bewegung warm bleiben, reagieren die unterforderten Füße heute mit kalten Zehen.
Da freut man sich über Fußbodenheizung, die selbige rasch wieder auftaut.

4 Grad, 18,6 km, 1:02:49, (17,7 km/h im Schnitt), HF 150

Kommentare:

  1. Die Windverhältnisse sind ja zur Zeit etwas verdreht, liebe Elke.

    Aber immerhin etwas blauer Himmel.

    Erstaunlich, was so ein paar Zentimeter Verstellung für eine Wirkung haben. Ich hoffe doch aber sehr, dass Du zum Laufen zurückkehren wirst! :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja, die Wirkung dieser Kleinigkeit ist verblüffend. Aber ich habe auf alle Fälle vor, wieder zu laufen, denn hier gibt es ja auch Strecken, die nur läuferisch Sinn machen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    ach.. Du wirst schon wieder zum Laufen zurückkehren, da bin ich sicher. Aber schön doch, dass Dir die Alternative so gut gefällt und das Gerät jetzt mal so richtig zum Einsatz kommt.

    Die Wolken sehen sehr bedrohlich aus.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      der Wetterkontrast war gestern immens. Und vor allem war der Lichteffekt stark.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    das ist ja toll, dass man durch die Einstellung den Grad der Anstrengung verändern kann! :) Fährst du jetzt ein oder zwei Loch anstrengender?
    Was du über's Laufen sagst, ist einer Kollegin von mir nach einem Bruch passiert. Sie ist ein gutes halbes Jahr fast ausschließlich geradelt und läuft zwar auch wieder, ihre Priorität hat sich allerdings aufs Rennrad verschoben!
    Vielleicht helfen Radüberschuhe auch am ElliptiGo? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      lach, genau, ein Loch anstengender! Aus den 4 Löchern mal 8 Gänge hat man ja schließlich jede Menge Auswahl.
      Es gibt Überschuhe? Wusste ich nicht. Aber nein, ich denke, das lohnt dann doch nicht. Eine Stunde halte ich es mal aus und baue weiter darauf, dass der Wiedereinstieg ins Laufen gelingt. Rad hat mir noch nie richtig Spaß gemacht. Aber das ElliptiGo ist ja kein richtiges Rad.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen