Mittwoch, 2. März 2016

Und los geht die Reise

... die auf alle Fälle nach Prag führen wird, dort sicher auch an die Startlinie des Marathons und über hoffentlich viele schöne km und vielleicht, mit ein wenig Glück, auch bis ins Ziel.
Wünschen würde ich es mir jedenfalls und freuen tue ich mich auch auf das Abenteuer!

So begann ich also vorgestern mit der ersten Trainingseinheit meines 10-Wochen-Plans, 1 Stunde in 6:30'er Schnitt, ergibt rd. 9,1 km. Also wieder eine Distanzsteigerung für den einzugewöhnenden linken Fuß. Es lief konditionsmäßig so lálá, der Fuß war kooperativ und hat ohne Mucken mitgemacht. Nur am nächsten Morgen drängte er mir doch einen kleinen inneren Dialog auf, dass er da doch am Abend zuvor einiges vollbracht hat und das jetzt auch mal kundzutun wünschte. Ja, lieber Fuß, sage ich ihm, das hast Du wirklich brav gemacht und deswegen darfst Du Dich auch heute etwas erholen. Aber morgen, nicht wahr, da geht's dann weiter!" Und so war nach diesem kleinen Dialog auch den Rest des Tages Ruhe.

Heute einlaufen, 5 km in 6:00 Min/km, auslaufen. So mache ich mich auf die Socken, während hinten an der Sophienhöhe riesige Wolkenbrüche niedergehen. 2 km locker eingelaufen, kein Problem.
Die 5 strammen km auch nicht. Sie gelingen sogar ungewollt schneller (5:47 Min/km), ich bin aber nicht unfroh, dass es nur 5 waren. Danach noch gemütlich auslaufen, wobei ich immer wieder schmunzeln muss, dass nach einer Tempoeinheit "gemütlich" deutlich schneller ist, als vorher.

Dachte ich noch beim Loslaufen, dass der Wind den Regen gaaanz weit hinten hintreibt, da, wo die qualmenden Schlote stehen, merke ich doch, dass es langsam auch um mich herum zappenduster wird.
Doch ich kann noch gemütlich austraben und komme mit den ersten Tropfen an der Haustür an.
Der Fuß macht alles brav mit.

A propos gaaanz weit: Ich habe heute zufällig gesehen, wo zum Köln Marathon die Startnummernausgabe und die Marathonmesse sein werden. Ich bin schon sehr gespannt auf die Kommentare der armen Läufer, die weit außerhalb der Innenstadt in ein Gewerbegebiet geschickt werden. Oder ob man in Köln die Marathonis & Co ganz galant auf Orientierungslauf umpolen will...?

Montag:
4 Grad, 9,1 km, 1:00:03, (6:33 Min/km), HF 144

Heute:
8 Grad, 9,1 km, darin 5 km in 5:47 Min/km), HF 147

Kommentare:

  1. Du hast ein prima Wettertiming, gut, dass Du nicht mit mir laufen gehst. Bei mir regnet es in solchen Situation ja zu 99%. ;-)
    Klasse, dass Dein Fuß so schön mitmacht! Das wird was!
    Viele Grüße,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudi,
      na es klappt auch nicht immer so, aber manchmal muss man einfach Glück haben!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    Dein Fuß scheint ein braves Ding zu sein. Sehr fein. Und die Wolken hab ich gesehen. Respekt, dass Du Dich da reingetraut hast. :-)

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      als ich loslief, war südwestlich noch eine größere Wolkenlücke, die sich auszubreiten schien. Sicherheitshalber bin ich dennoch nah an zu Hause geblieben, für den Ernstfall.
      Ja der Fuß ist wirklich tapfer :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Gute Reise, liebe Elke!

    Offen gestanden finde ich es reichlich "mutig", mit einem gerade erst genesenden Fuß (der ja eben nicht so brav zu sein scheint, wie die Vor-Kommentatorinnen so ermutigend schrieben) einen Standard-Marathon-Trainingsplan abarbeiten zu wollen. Ich wünsch' dir sehr, dass du das Ganze mit dem nötigen Körpergefühl angehst und ggf. ein oder zwei Gänge zurückfährst, bevor du dir ernsthafte Überlastungsbeschwerden zuziehst.

    Ich weiß, solche kritischen Äußerungen sind in "Bloggerland" unüblich und vielleicht auch unerwünscht. Aber ich schreibe nun einmal lieber, was ich denke, statt wider eigene Erfahrung und besseres Wissen in einen Chor einzustimmen.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      mach Dir mal keine Sorgen, was kritische Äußerungen angeht. Ich bin ja selber auch nicht sicher, ob das klappt. Die vorgesehenen 22 km am Wochenende sehe ich daher selber skeptisch. Ich sage mir mal, mehr als probieren kann ich nicht. Und Du kannst sicher sein, wenn ich das Gefühl hätte, es ist zuviel, lasse ich es bleiben. Doch im Moment trägt der Fuß wirklich gut, ich laufe auch nicht mit Schmerzen. Ich merke, dass die Heilung gute Fortschritte macht und insgesamt von Woche zu Woche sich alles beruhigt. Ich merke auch, dass nach wie vor besonderes Augenmerk beim Fußaufsatz nötig ist, worauf ich daher sehr achte.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Moin Elke,

    5 km im 5:47iger Schnitt, nach so langer Laufpause? Hola die Waldfee, die galt es wohl aufgestaute Energien aus der Zwangspause abzubauen.

    Ich komme aber auch nicht umhin etwas den mahnenden Zeigefinger zu heben. Paß gut auf und klebe nach der langen Pause nicht zu akribisch an dem Trainingsplan.

    Aber Du bist ja schon groß, und Frau, und Frauen sind doch immer vernünftig, gelle? :-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      das Wichtigste zuerst: NATÜRLICH sind Frauen IMMER und STETS vernünftig, rational, logisch handelnd. Und wenn nun Deine Mundwinkel nach oben geschnellt sind, danke ich für die Zustimmung ! ;-)
      Ok, es gab gut Adrenalin abzubauen, wir wissen, dazu ist laufen sehr gut. Und ich habe ja fleißig, = 160 km das ElliptiGo bewegt. Wenn da nicht ein bisschen was an Trainingseffekt gewesen wäre, wäre es aber traurig.
      Keine Sorge, akribisch kleben werde ich nicht. Sobald Gegensignale kommen, werde ich die beachten.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    braves Füßchen. Weiter so. So lange du nur ab und an mit ihm reden musst damit es klappt, kann ja nix schief gehen.
    Das wird ein toller Marathon in Prag :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich werde das Füßchen sehr sorgsam behandeln und ihm auch nicht zuviel abverlangen. Schließlich wollen wir ja zusammen noch viele schöne Läufe erleben!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    wow - ich finde es toll, dass dein Fuß so weit mitspielt! Da hat er sich die besondere Zuwendung auch verdient. Du spürst es ja ohnehin als Erste, wenn er überlastet ist, also drück ich einfach weiterhin die Daumen, dass deine Heilungszeit lange genug war, um ihn jetzt wieder belasten zu können.
    Und deine Kondition bewundere ich! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ich bin auch sehr froh, dass es anscheinend aufwärts geht. Und dass auch die Kondition über 5 km passt. Wie das auf längeren Distanzen aussieht, schaun mer dann.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Dann drücke ich mal die Daumen, dass dich deine Füße bis ins Ziel tragen!

    AntwortenLöschen