Donnerstag, 19. Mai 2016

Green Running

In der Nach-Marathon-Phase komme ich mir immer irgendwie orientierungslos vor. War vorher die Woche klar durchgetaktet, ist das (Sportler)Leben nun ziemlich unstrukturiert. Fast könnte man geneigt sein, von Haltlosigkeit zu sprechen.
Andererseits, ein paar Tage Regeneration und Zeit für andere zu erledigende Dinge sind ja auch nicht verkehrt.
Dennoch, ich freute mich schon seit Tagen auf eine Tour mit meinem grünen Spezi, der traurig in der Garage vor sich hin einstaubte. Damit ist nun aber Schluss!

Ich mache mich auf eine kurze Runde und erfreue mich an der Abwechslung der Bewegungsart gegenüber den letzten Wochen.
Meinem Knie tut das auch gut, es murrt überhaupt nicht. Und ansonsten wird es derzeit geschont. Ja, ich mache abendliche Wickel mit Retterspitz und Quark steht auch als Wickelvariante bereit.
Nur die Muskelgruppen, die das ElliptiGo besonders beansprucht, vermelden Überraschung ob der plötzlichen Forderung.

Und während ich blogge, trainiert mein Mann weiter für seine 100 km in Biel demnächst. Er läuft von der Arbeit heim und dank modernster, jüngt erworbener Mess-/Regel- und Überwachungstechnik kann ich ihn satellitengestützt verfolgen. Ist schon irre, was heute so alles möglich ist. Da kann man doch fast sekundengenau ein Erfrischungsgetränk zum Einkehrschwung einschenken! Weswegen ich mich nun auch langsam Richtung Küche bewegen muss...

20 Grad, 11,3 km, 35:19, (19,2 km/h), HF 149

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    aahhhh, da ist er ja wieder, dein Freund und Helfer in Sachen Konditionserhaltung und -pflege! Schön, dass du ihn wieder an die frische Luft führst! :)
    Deine momentane Orientierungslosigkeit ist vermutlich so ähnlich, wie nach einer anstrengenden Prüfungsphase, wenn plötzlich wieder unverplante Zeit im Alltag vorkommt! :D Ich denke, da gewöhnst du dich schnell wieder dran.
    Das Überwachungstool ist super - früher musste man Detektive anheuern, um über jeden Schritt des Ehegatten informiert zu sein, heute reicht es, wenn er läuft und die App einschaltet! ;) Und das macht er sicher, wenn du ihm die Zielverpflegung "à la minute" servierst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      da ich nun diese Haltlosigkeitsphase auch schon mehrfach hatte, werde ich mich auch diesmal dran gewöhnen. Dennoch ist der Umstieg jedesmal ungewohnt. Genau, wie nach einer Prüfung, wenn die Last von einem abgefallen ist.
      Das mit der Zielverpflegung hat sogar sehr genau geklappt :-)
      Heute morgen ist er ins Büro gelaufen. Ich fürchte nur, da wird ihn niemand mit Erfrischungstrunk erwarten.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Die Elke kramt den grünen Renner raus und ich den silbernen. Nette Abwechselungen, aber schlußendlich geht doch nichts übers Laufen, gelle? :-)


    Der Traum einer jeden Ehefrau wird wahr, den Ehemann stehts im Blick zu haben :-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      was dem einen sein silbernes Klickbefreites Ding, ist der anderen ihr grüner Freund ;-)
      Der Ehefrauentraum hat nur einen kleinen Haken: Der Ehemann muss vor dem Lauf die Verfolgung aktivieren...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. ich finde das praktisch, sollte von viel mehr Leuten genutzt werden. Dann hört man vielleicht nicht mehr ständig diese Nullnummer-Telefonate mit, die da lauten: "Hallo? Ja, ... wie? .. ich sitze gerade im Bus / in der Bahn / .. bin gegen xx Uhr da und dort .. Ja, tschühüüs / servus / Ciao ... Bis dann" Dann könnten Eltern / Partner / Freunde / Chefs einfach aufs App gucken und sich das selber ausrechnen ;o) Ich meine: so ein bisschen BigBrother sind wir doch eh schon alle seit Jahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      ja und ist es nicht verrückt, wie man sich auf der einen Seite über Datenschutz echauffiert, und auf der anderen Seite solche Apps begeistert genutzt werden? Wobei, wenn man jemand zB bei einem Marathon supportet, hat es natürlich große Vorteile. Aber wenn die von Dir beschriebenen Telefonate unterblieben, da käme eine ganze Branche evtl. in Probleme, also wenn nur noch die wirklich notwendigen Telefonate geführt würden...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke
    Schade kann man als Kommentar keine Bilder einfügen... Sonst würdest du hier einen Gruss von meinem grünen Freund (vor hellgelbem Rapsfeld stehend) an deinen grünen Regenerations-Helfer finden ;-)
    Herrlich, mit den marathon-müden Beinen elliptisch pedalend schon wieder längere Ausflüge durch die vor lauter Grün und Gelb explodierende Landschaft unternehmen zu können!
    Und deine Suche nach Marathon-Plan-Halt kann ich gut verstehen. Fragte ich mich unterwegs in Elba gar ein paar Mal, ob ich noch einmal 42.195 km wagen werde, so durchsuchen auch wir bereits entsprechende Kalender und Listen nach einem neuen Ziel. In zwei, drei Wochen darf das Läuferleben gerne wieder planmässig geordnet verlaufen...
    Eine Läufer-Verfolgungs-App - verrückt, was es nicht alles gibt! Übt ihr schon für die Nacht der Nächte, dass du immer weisst, wo du Chris findest, um ihn zu begleiten/verpflegen etc.?
    Weiter viel Spass beim Alternativtraining und deinem Knie beste Erholung!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      hach, ich kann mir den grün-gelb-Kontrast lebhaft vorstellen :-)
      LAch, und die Frage, ob ich nochmals die 42 in Angriff nehmen soll, die stellte ich mir natürlich auch. Antwort ist aber klar, oder?
      Für die Nacht der Nächte hat diese Garmin-App sicherlich große strategische Vorteile! Wir ,müssen das aber noch detaillierter planen.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Ist das jetzt Green Running oder Green Rolling - am ehesten wohl eine Mischung aus beidem, oder?! Deinem Fahrwerk tut die Alternative offenbar gut und Spaß macht es auch, alles prima also.
    Diese Überwachungsapps sind mir ja ein bisschen unheimlich. Aber sie haben natürlich ihren praktischen Nutzen, wie man an deinem Posting erkennt. Also: Big wife is watching you! ;-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      was das nun ist, da weiß ich auch noch nicht. Volker nannte es ja mal "ellipieren", im Ursprungsland reden sie von Go-ing, es ist wie schebendes laufen mit Anstrengung und Rollbewegung.... mh.
      Die App ist natürlich krass. Wenn uns das einer vor 10 oder 15 Jahen so als Hausgebrauchsmittel vorhergesagt hätte, wir hätten es nicht geglaubt, oder auf einen 007-Effekt getippt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,

    cool, da ist sie wieder mit dem grünen Gefährt unterwegs :-)
    Also ich vermute das Teil hat sich bei dir wirklich gelohnt.
    Jetzt kannste den Frühling "laufend" genießen und trotzdem regenerieren.
    Ich hoffe dem Knie geht es wieder gut :-)
    Und den GöGa haste auch immer im Blick :-)))
    Daumen hoch
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja, das Teil hat sich echt für ich gelohnt und ich freue mich jedesmal über das Rollgefühl. Dem Knie geht es fast durchgehend gut. Aber ich möchte noch etwas vorsichtig bleiben.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Cool, welche Überwachungstechnik wird benutzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Marke, Garmin Forerunner 920xt mit App.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen