Mittwoch, 29. Juni 2016

Boxenstopp

Am Morgen gab es die 2. Spritze ins Knie mit der Aufforderung, munter weiter zu trainieren. Den Termin nutzte ich praktischerweise gleich, um seit Sonntag aufgetretene Schmerzen im Ellenbogen abklären zu lassen. Mit meinem kleinen Bodenkontakt können sie nicht zusammen hängen, denn der war rechts, es handelt sich aber um den linken Ellbogen. Ergebnis: Es ist die Stelle leicht gereizt, die auch zum „Golferarm“ führt. Ob ich etwa etwas mit Gewicht gemacht hätte? Nun ja, beim ElliptiGo arbeiten die Arme durchaus mehr mit, als beim normalen Rad. Die empfohlene Salbe brachte schon gute Linderung.

Der zweite Boxenstopp des Tages betraf den wahrscheinlichen Urheber des Armproblems, das ElliptiGo. Zwei Gänge funktionierten schon eine Weile sporadisch unzuverlässig. Also ab zum Händler knapp 10 km und 70 Höhenmeter weiter weg. Diese eigentlich lächerliche Steigung brachte mich ziemlich zum schnaufen. Die Bundesstraße neben dem Radweg fahre ich öfter, komisch, im Auto kommt das doch nicht sooo steil rüber… Ich hatte im Hinterkopf, dass doch gleich am Anfang schon die ärgste Rampe wäre, und danach geht’s leichter. Doch weit gefehlt, zwischendrin ist mal ein kleines Gefälle und dann geht’s wiiiieder hooooch. Aber so kann ich wenigstens das Spektrum der Gangschaltung ausspielen. Endlich am wirklich höchsten Punkt am Ortseingang angekommen, wird die Hälfte der Höhenmeter gleich wieder in zackiger-knackiger kurzer Schussfahrt bis zur Ladentür abgebaut.

Beim Händler angekommen fürchtete ich schon den Vorführeffekt, nämlich, dass bei seiner Fehlersuche alles funktioniert. Und dann zum Erlebnis führt wie ein Besuch in der Autowerkstatt mit der Fehlerbeschreibung „Da klappert was am Auto“... Doch der Fachmann erkennt rasch, was zu tun ist. Mein Gefährt wandert in die Werkstatt und wird gleich einer kleinen Gesamtinspektion unterzogen. Währenddessen habe ich viel Zeit, mir die gut 30 Verkaufsobjekte im Laden anzuschauen. Gut, die ElliptiGos kenne ich und den/das Arc habe ich im Netz gesehen. Aber ansonsten Liegeräder und Dreiräder in allen möglichen Formen, teils mit High-Tec-Ausrüstung, mal eher robust, mal eher rennmäßig ausgelegt. Ein Fatbike thront mit seinen massigen 3 Stollenreifen auf einem Schaugerüst über allem. Der Clou ist ein Tandem, bei dem der Hintere normal sitzt und radelt, und der Vordere liegt und mittritt. 
Was es nicht alles gibt!

Für den Rückweg heißt es zunächst, die zackige knackige Schussfahrtstrecke nun in Gegenrichtung zu nehmen. 
Jesses, zu Fuß wäre ich wohl schneller als im ersten Gang hochzustrampeln. Aber das lässt meine Stehradlerehre nicht zu!
Und ich weiß ja, dass danach dann ziemlich viel locker abwärts rollen wird. Das tut es auch, mein Gefährt und ich surren munter gen Heimat. Nur gebremst, wenn mir auf diesem "gepflegten" Radweg neben einer viel befahrenen Bundesstraße jemand entgegenkommt.

Der 3. Boxenstopp des Tages ereilt und ärgert mich am Abend. Polar hat mal eben für mehr als 10 Stunden (!) ohne Vorwarnung (!) den Bereich der Webseite abgeschaltet, in dem man seine Trainingsdaten hochlädt. Also kein Zugriff auf die eigenen Daten. Das ist genau die Situation, die mich gelinde gesagt maximal ärgert. Abhängig zu sein von einer Firma und deren Gebahren. Früher gab's von Polar eine lokale Datei auf dem heimischen PC zum Abspeichern und Auswerten. 
Die wurde aber nach einem Update zerschossen und die Daten waren weg. 
Heute geht es nur noch übers Netz. Die Auswertungen da sind zwar sehr komfortabel, aber was nützen die, wenn man nicht drankommt?

Kommentare:

  1. Die gute Frau auf der Fehlerwebseite scheint auch Probleme mit dem Arm zu haben ;) Vielleicht habt ihr beide ja eine Ausprägung des RSI-Syndroms . Mir zumindest haben die auch auf der Seite verlinkten Dehnübungen sehr gut geholfen. Was genau Ursache war, habe ich nie rausgefunden. Aber Hauptsache, es ist wieder verschwunden ;) Hat einige Wochen konsequenten Dehnens erfordert und auch jetzt flechte ich ein paar der Übungen immer mal in den Alltag ein.

    Schön, dass das Elliptigo so flott wieder flott war!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das habe ich gerade auch gedacht :D

      Löschen
    2. Liebe Lizzy,
      meinem Arm geht es schon wieder besser, ist nur noch wie ein kleiner Muskelkater. Interessant, RSI-Syndrom, habe ich noch nie gehört. Zur Polar-Frau kann ich nichts sagen. Aber wenn sie an ihr schon mehr als 10 Stunden schaffen mussten, schien das Problem wohl größer. Und ärgerlicher für die Kunden.
      Der Fehler der Schaltung scheint behoben, Kette nachgespannt, Bremsen frisch justiert - rollt!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    ich bin sehr erstaunt, das du in deiner Nähe so einen Händler hast. Also einen, der sich mit deinem grünen Gefährt (und anscheinend mit noch einer Menge anderer seltener Räder) auskennt. Ich wüsste gar nicht wo ich da hier hinsollte ....
    Also ich lade meine Polardaten eh nur aller paar Wochen hoch. Insofern stört er mich kein bisschen, das die Seite vielleicht mal nicht erreichbar ist.
    Ich gebe dir aber Recht. Eine lokale Version wäre irgendwie unabhängiger. Zumal ich ja meine Daten für nichts und niemanden frei gebe.
    Eigentlich will ich die nur anschauen, ansonsten nix.
    Ich hoffe, es geht aufwärts mit dem Knie :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ich war damals auch überrascht, als ich nach ElliptiGo schaute, dass der sehr nah ist. Ja, da gibt es NUR solche seltsamen Dinger, nichts normales.
      Das mit der Polarseite ärgert mich, weil man eben leider davon abhängig ist und keine Wahl hat. Und dann gleich ZEHN Stunden? Dass mal hier und da upgedated werden muss, kein Thema.
      Knie probiere ich heute aus...bin gespannt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    ui jetzt geht sie auf die Berge los! ;)
    Super, dass du einen Händler in ellipierbarer Nähe hast - sonst wären solche kleinen Wartungsarbeiten jedesmal ein logistischer und zeitlicher Aufwand...
    Toll, dass du weitertrainieren darfst/sollst - ich drück dir die Daumen, dass der positve Effekt der Spritzen langfristig anhält! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      naja, Berge... Hügel wohl eher. Bin ganz froh um den Händler in der Nähe, obwohl ich mal davon ausgehe, eine normale Schaltung müsste auch ein normaler Fahrradladen hinbekommen.
      Danke fürs Daumendrücken und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Das ist ja heute in allen Bereichen so, dass die Daten "in der Cloud" liegen - mit allen Vor- und Nachteilen. Aber zum Glück findet Sport trotzdem immer noch an Ort und Stelle und im Hier und Jetzt statt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja gerade das Schöne am Sport, also zumindest am echten und nicht mit einer Playstation...! Aber diese zunehmende Abhängigkeit, um nicht zu sagen das Ausgeliefert sein, nervt dann schon.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Das nenne ich mal Tarnen und Täuschen von Deinem Körper: Rechts auf den Ellenbogen fallen und links Schmerzen haben. Ich drücke die Daumen, dass dies nur eine vorübergehende Erscheinung ist!

    Meine Trainingsdatenaufzeichnung ist zum Glück völlig unabhängig von irgendwelchen Herstellerdaten. Es darf nur nicht brennen :-)))

    https://deichlaeufer.wordpress.com/2013/11/26/back-to-the-roots/

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      die Erscheinung ist schon so gut wie wieder weg. Haha, an Deinen Post erinnere ich mich gut, weil ich wegen der ersten schlechten Erfahrung auch schon seit längerem mit manuellem Backup operiere! ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen