Dienstag, 12. Juli 2016

Maskenball im Pferdestall


Der viele Regen der letzten Wochen hat zumindest einen Vorteil: Die Natur explodiert geradezu. Noch nie war unser Garten im Juli so grün. Und an manchen Wegesrändern überbieten sich die vielen (Un-)Kräuter in Klasse und Masse. Jedenfalls da, wo ihnen nicht der Landwirt den Garaus mit der Chemiekeule macht.
Mir fällt heute auf, dass hier im rheinischen Flachland dauernd Feldlerchen singen, Grillen hört man keine. In der Schweiz ist es genau umgekehrt, ich kann mich nicht erinnern, dort zwischen Emmetal und Berner Oberland schonmal eine Feldlerche gehört zu haben, hingegen sind Grillen Stammrepertoire.

Da schau ich doch gleich mal nach, wie es um die Ernte bestellt ist.
Nachdem ich im letzten Jahr hier die Eimerchenfrage stellte, also ob ich die an diesem Gebüsch lockenden Brombeeren pflücken soll, schickten mich quasi alle Kommentatoren ins Gestrüpp. Was am Ende mit köstlicher Marmelade belohnt wurde.






Jawoll, sieht doch gut aus. Da muss ich nun nur noch den rechten Zeitpunkt erwischen. Denn wie ich ebenfalls im letzten Sommer merkte, bin ich nicht die einzige, die hinter den leckeren Früchtchen her ist.









Schließlich komme ich noch an einer Weide vorbei. Pferdehalter und entsprechende Gehöfte gibt es in der Region viele, keine Kunst also, Hufträger anzutreffen.
Von weitem sah dies hier aber lustig aus.
Ein Pfebra?
Ein Zerd?








Doch eher "Maskenball", Schutz gegen fliegende Plagegeister.
Einen Schutz wünscht man sich als Läufer auch manchmal, gerade bei drückender, schwüler Witterung, wenn alles mögliche durch die Luft schwirrt. Aber ich fürchte, so eine Gesichtsverpackung wäre mir dann doch zu viel des Guten.




23 Grad, 8,5 km, 54:15, (6:20 Min/km), HF 131


Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    "Pfebra" ist grandios!!! :D :D :D

    Wenn dich die Schwüle plagt, heißt das also auch, dass du wieder gelaufen bist! Das klingt guuuut! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      stimmt, ich hatte es im Text nicht geschrieben, das waren Eindrücke vom Laufen. Geht wieder besser.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    wie klingt denn eine Feldlerche? Ich glaube ich würde die gar nicht erkennen...im Gegensatz zu den Grillen.
    War gerade im Brombeergebiet im Urlaub. Da muss man schon aufpassen, dass man nicht zu viele saure Früchtchen erwischt - ich wünsche dir Erfolg beim Zeitfenster!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      Feldlerchengesang kannst Du Dir hier anhören: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/1998-feldlerche/.
      Noch erkennt man bei den Brombeeren ja, dass sie definitiv noch zu sauer wären. Ich werde dann mal öfter dort vorbeilaufen.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Ich tippe mal die Brombeeren brauchen noch so 2 Wochen. Habe mir meine Reviere auch schon mal gesichert und werde auf Jagd für gute Marmelade gehen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      letztes Jahr war es im August. Mal sehen, wie lange di noch brauchen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. ich habe gestern bereits die ersten 2 reifen gefunden ;)

      Löschen
    3. Ja ihr da im Süden seid ja auch näher am Äquator ;-)

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    die Grillen kommen noch, bei uns sind sie in der Regel immer in den letzten Sommerwochen zu hören. Hängt aber auch etwas vom Wetter ab, richtig in Stimmung kommen die in trockenen, heißen Tagen.

    Ob so ein Pferd so eine Zebramaske auch lustig findet? Aber es sieht sie ja gar nicht :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      dann muss ich mal drauf achten, ob hier irgendwann auch Grillenkonzert ertönt.
      Mh, dann sollte ich mal einen Spiegel mitnehmen, damit die Pferde sich mal selbst bewundern können. Aber nicht, dass die dann durchgehen vor Schreck!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Diese Zebra-Verkleidung gibt es auch als Ganzkörperanzug fürs Pferd. Das sieht noch eindrucksvoller aus!
    Bis zur ernte dauert es ja noch etwas. Jetzt könnte es erstmal richtiger Sommer werden. Oder war der am letzten Sonntag?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dem fehlt die Maske:
      https://www.instagram.com/p/s62JBnylXI/

      Löschen
    2. Ja dann haben die wohl den gleichen Couturier! :-)
      Sommer ... das wird dann wohl das sein, was wir gern gehabt hätten, wenn wir demnächst den Adventskram rausholen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    lustig sähe es bestimmt aus, wenn du mit so einer Maske rumlaufen würdest :-)))
    Die Pferde heutzutage leiden auch an unseren Umweltgiften. Viele von denen bekommen entzündete Augen und/oder Ohren von dem Unweltgift, das die Fliegen und andere Insekten mit sich tragen. Das kann ganz schlimm werden.
    Da hilft halt auch nur Vorsorge.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      da die Pferde recht entspannt wirkten mit ihrem Kopfputz, scheint es sie nicht zu stören und es hilft allemal gegen Insekten. Aber dennoch, nee, nicht für mich ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen