Sonntag, 24. Juli 2016

Spinatpfannkuchentuning

Ein Sonntagmorgen mit diesiger Stimmung, zunächst erträglicher Temperatur und kühlendem Wind. Wenn das nicht verlockend ist!
Nachdem die letzten 10 km gut liefen, soll es heute ein wenig länger werden.
Was wohl das Knie dazu sagt?
Weit hinten sehe ich den Baggeraufbau am Horizont, das ist doch ein gutes Ziel für heute.



Ich passiere eine Schafherde, der Schäfer ruft mir ein herzhaftes "Juten Morjen junge Frau!" hinterher. Huch, sieht mein Lauf so locker aus?
Fühlt sich jedenfalls ganz gut an, das Knie bleibt relativ friedlich.
Bald stehe ich auf einer künstlich aufgeschütteten Rampe über eine frühere Kohlebahnstrecke. (Ich lese mal einfach nicht die Verbotsschilder, die da stehen) Hinter dem rechten Wall nagt der Baggerzahn.



Ich wende und streife durch eine kleine einsame Häuseransammlung an einem Gehöft. Muss früher ein sehr idyllisches und ruhiges Wohnen gewesen sein.
Nun auch leer, das Hochbeet im Vordergrund abgeräumt.








An der Grundstücksmauer ein malerischer Sitzplatz. War sicher zuvor schön, hier den Sonnenuntergang mit einem Gläschen Wein zu genießen.
Aus.
Hinten sieht man schon den Bagger.




















Früher mal ein Doppelhaus.









Die Scheune wartet noch auf ihren Abbruch, bis dahin wächst sie eben ein wenig zu.









Am Wegesrand, kurz vor daheim und nicht baggerbedroht, eine einsame mutierte Rübe. Sie trägt als einzige weiß-panaschierte Blätter im ansonsten saftiggrünen Feld.
Läuft insgesamt ganz gut. Nicht ganz beschwerdefrei, aber ohne Schmerzen. Mal macht das Knie etwas zu, doch beim Weiterlaufen wird es plötzlich wieder locker und läuft wieder gut.
Am Ende wird der letzte Kilometer gar der schnellste.
Mh, ob das wohl mit der Spezialnahrung des Vorabends zu tun hat?







Wir hatten nämlich eine Privatköchin zu Gast.
Bloggerin Anja, die in der ersten Jahreshälfte ihr ganz besonderes Cruise & Cook-Projekt durchzog, kredenzte uns köstliche Spinatpfannkuchen mit Pilz&Tofu-Garnitur, rein vegan.
Im Rahmen ihrer Blogger-Besuchtour hatte es seinerzeit bei uns einfach nicht geklappt, wir wohnen ja auch sooo weit auseinander ;-).







Wir sagen ganz herzlichen Dank für das leckere Essen und den netten Plauderabend mit unserem lieben Gast!



22 Grad, 14 km, 1:28:58, (6:19 Min/km), HF 134

Kommentare:

  1. Liebe Elke, liebe Anja,

    ach sooooo! Jetzt verstehe ich!! Ihr habt es geschafft, mich kurzzeitig zu verwirren. :D Lese ich doch in meinem Blogroll die Überschriften eurer beiden neuen Posts hintereinander und glaubte noch an einen Zufall.
    Aber nein, ein Bloggertreffen war der Grund - wie schön, dass ihr beide euch nun auch persönlich treffen konntet! :)

    Super, dass das Knie wieder so brav mitgemacht hat - das freut mich für dich! 14km sind schon wieder eine stolze Strecke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      das Treffen stand schon länger auf der to-do-Liste, und endlich hat's geklapt :-)
      Über die 14 km habe ich mich dann auch noch freuen dürfen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    deine Bilder vom Braunkohletagebau beeindrucken mich immer. Du bringst den Verlust der Landschaft unglaublich gut in Worte und Bilder!
    Gut dass das Knie mitspielt, da hat auch sicher die Spezialnahrung mit gespielt.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      ich bin ja heilfroh, dass mein Ort nicht weggebaggert wird. Ich mag mir gar nicht vorstellen wie das ist, zwangsweise alles aufgeben zu müssen. Geld wiegt nicht alles auf.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    noch mal lieben Dank für die Gastfreundschaft und das Geschenk. :-) Es war sehr schön bei Euch.

    Und das Knie.. das wird. Ganz sicher.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      gern!! Und ja, mögen Dein Rücken und mein Knie Frieden geben!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Ich dachte schon wer hier wen inspiriert hat. Aber noch besser: Zusammen zu kochen und zu genießen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      genauso muss das sein!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke, liebe Anja,

    von mir noch einmal ein spezieller Dank, dass Ihr mich noch am gleichen Abend via Whats App an Eurem Bloggertreffen habt teilhaben lassen :-)

    Und ich weiß auch wie lecker Euer Essen gewesen ist! :-)))

    Liebe Elke,

    von den moriben "BalddemTagebauzumOpferfall"-Bildern kann ich nicht genug kriegen. Würde ich in Deiner Ecke wohnen, würde ich dort wohl ständig laufen.

    Sei nett zu Deinem Knie, immerhin läßt es Dich laufen!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja wir haben an Euch gedacht, dass Ihr ja allerbestens nachfühlen könnt, was wir genießen durften ;-)
      Tja, Ausflüge in Richtung Tagebaukante haben immer so den Beigeschmack, dass man immer wieder Dinge zum letzten Mal sieht. Hat eine eigene Athmosphäre. So gesehen reizvoll, obwohl ich sicherlich die Zwangsumsiedler nicht beneide.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Oh, liebe Elke, wenn Spinatpfannekuchen gegen "Knie" helfen, hätte ich gern das Rezept! ;-)

    Schön, dass es mit einem Treffen der Quasi-Nachbarinnen endlich geklappt hat.

    VG,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      das Rezept hat Anja :-)
      Ja, je näher etwas liegt, umso schwerer ist manchmal das Unterfangen. Ich gehe auch nur mit Besuch in den Kölner Dom ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Und wenn euch das dann geholfen hat, hätte ich das Rezept ebenfalls gerne. Sollte es weitere Rezepte gegen häufige Infekte, Magenschmerzen, Reizdarm, Gelenkentzündungen ... Und und und ... Geben: her damit. Ich nehme und brauche so ziemlich alles. Ein Wundermittel also. Wasser des Lebens ... Zaubertrank ... Elke oder Anja: sollte ein derartiges Rezept auftauchen, dann darf es auch vegan sein ;-p

      Löschen
    3. Liebe Lizzy,
      wenn ich diese Wundertinktur finde, gebe ich sie Dir als erster und ansonsten mache ich damit dann ein paar Millionen ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Liebe Leute.. ob die gegen Knie oder Reizdarm helfen, kann ich nicht sagen. Aber sie schmecken gut: http://www.veggi.es/spinat-pancakes-mit-pfifferlingen/

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    echt gespenstig diese leeren Häuser :-|.
    Es war dort bestimmt mal richtig schön. Und so manchem Menshcen fällt es bestimmt sehr schwer dort wegzuziehen.
    Das du wieder etwas länger laufen kannst mit deinem Knie und das auch schmerzfrei, ist super. Scheint die Spritzenkur ja was gebracht zu haben.
    Ich drücke dir in jedem Falle die Daumen, das das weiter aufwärts geht :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      im Novembernebel wird es dort wahrscheinlich gespenstisch werden. Und klar sind nicht alle davon begeistert. Ich würde auch das Leben in einem schönen alten gewachsenen Dorf dem in einem Rhetortenort vorziehen.
      Danke, ich kann noch Daumendrücken gebrauchen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Man kann sich jetzt Bloggerinnen zum Kochen bestellen?! Web 3.0! Es wird immer besser!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gäbe es auch kochende Blogger-Männer, mir ist aber noch keiner begegnet ;-)
      Auf alle Fälle, es tun sich wirklich neue Dimensionen auf!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen