Montag, 28. November 2016

Advent, Advent - Läuferin rennt

Der erste Schnee des Winters! Nun ja, es ist nur der Rest eines im Schatten bei einer Eisbahn zusammengefegten Häufleins.
Aber immerhin. Vielleicht nimmt der Winter ja schonmal Schwung...?








Ansonsten darf ich bei meinem Erster-Advent-Lauf zwischen Emmental und Berner Oberland prächtigen blauen Himmel genießen.






Was die Wahl der Laufkleidung wieder verschwierigt. In der durchaus kräftigen Sonne werden aus den 7° gefühlt mehr. Komme ich in einen Schattenbereich und gar noch mit ein wenig Wind, wird es sofort merklich kühler.
Im Durchschnitt stimmts aber.


Mein wöchentlicher langer Lauf steht an. Und ich nutze die Gelegenheit, einen neuen Laufweg anzutesten. Heute nur ein Stück, gemäß Landkarte dürfte das eine nette Erweiterung des üblichen Laufreviers werden.














Es bleibt festzustellen: Alles ist vorbereitet für den hoffentlich kommenden Winter. Die Beschilderung der Loipe ist komplett. Ich würde mich ja sehr freuen, diese bald nutzen zu können.











Adventsdeko sehe ich an vielen der schönen alten Bauernhöfe.















Diese beiden munteren Jungs dürfen das ganze Jahr am Balkon turnen.































Herrlich, hier abseits des Trubels seine Bahn ziehen zu können.

Das totale Kontrastprogramm zur Dienstreise 2 Tage zuvor.










München stand auf der Agenda.
Aus Sentimentalitätsgründen wähle ich das selbe Hotel wie zum München-Marathon 2015.

Da ich keine Laufausrüstung dabei habe, gönne ich mir am Morgen, statt per Tram oder im Untergrund zu fahren, zu Fuß quer durch die City zum Tagungsort zu spazieren.


Es hat etwas, der Stadt in der Frühe beim Erwachen zuzusehen.
Was mag wohl eine "Silent" Disco sein? Keine Ahnung. Weiß das vielleicht jemand?









Der Skianzug kommt mangels Preisgestaltung der Marke nicht in Betracht. Aber das putzige Hintergrunddekor gefällt mir!















Der Hofgarten ist noch ziemlich menschenleer ...















... so dass ich in Ruhe einige der ganz verschiedenen Bank-Plaketten anschauen kann.













Humor haben sie, die Adeltraud und der Günter.











Bald bin ich im englischen Garten, wo der (künstliche) Wildbach rauscht,














... die Anlage Weite ausstrahlt ...













und der Monopteros auf seinem Hügel thront.












Am chinesischen Turm eilt ein Frühsportler mit seinem Surf-Board wahrscheinlich zur Eisbachwelle ...














... während die schön bemalten Biertische und -bänke auf die Besucher des dortigen kleinen Weihnachtsmarktes warten.
Auf meinem Rückweg von der Tagung (ebenfalls zu Fuß) kurzer Abstecher zum Viktualienmarkt, ...














... wo mir erstmals das kleine Karl-Valentin-Denkmal auffällt.

So habe ich doch immerhin 2x 60 Minuten zügiges Walking als Ausgleichssport in mein Programm integrieren können.

Und am Abend zuvor klappte es auch mit einem netten Kaffeeplausch mit der Lizzy. 😁










München - immer wieder schön.
Am Abend bringt mich ein kleines Propeller-Flugzeug einer schweizer Linie ins Wochenende.
Zwar wird man darin nicht mit landestypischer Musik empfangen, wie ich es bei Tyrolean einmal erleben konnte, als beim Boarding Walzerklänge ertönten (Ich würde für schweizer Alphorn plädieren). Dafür gibt es als Snack statt der üblichen labberigen globalisierten Sandwiches mit lauem Kaffee hier an Bord Appenzeller Biberli, Berner Röstkaffee, schweizer Limonade und beim Aussteigen Emmentaler Kekse. Hach, da ist man noch vor dem Abheben angekommen.


Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    du könntest auch schreiben: es schneit und eist, die Läuferin reist! ;)
    Du bist ja ganz schön unterwegs! Da erscheinen die Bilder aus der wunderschönen schweizer Landschaft noch mehr als Ruhepol! Wunderschön!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      hihi, netter Vers! Stimmt, wäre eine Variante gewesen. Ja, das Wochenende war reisetechnisch voll, aber auch schön. Umso mehr genieße ich dann immer die Möglichkeit, in der schönen Gegend aufzutanken.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Hey, diese Stadt, in der du diese wunderbaren Fotos geschossen hast, scheint durchaus ihre Reize zu haben ;) Freut mich sehr, dass du sie bei einigermaßen gutem Wetter genießen konntest! Und schön, dass du es bis an den Rand der Stadt geschafft hast, wo die Reize sich eindeutig in engeren Grenzen halten *s*

    Schweiz und Berge sind aber eindeutig nochmal um ein Vielfaches herrlicher!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      ja klar hat diese Stadt ihre Reize! Und es leben ja auch nette Leute da.;-)
      Die Berge haben da auch ihre eigenen, ganz anderen Reize. Ein reizendes Wochenende wars!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    Du kannst die Beamtin einfach nicht leugnen, "verschwierigt" würde im Sprachgebrauch eines Normalbürgers wohl nicht vorkommen :-)))

    Zur Silent Disco gibt es sogar einen Wikipedia-Eintrag. Da mußte ich aber auch erstmal nachlesen. Wat dat alle gibt...

    Du hast die Lizzy getroffen? Wie schön, mir ist das bei meinem München-Tripp ja leider nicht gelungen.

    Viel Spaß in der Schweiz, laß Dir den Flugkekse schmecken!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Volker,
      tja, mein Job prägt mich halt ;-) Danke für den Wiki-Tipp, bin ich nicht drauf gekommen. Interessant! Und vom Konzept her gar nicht so schlecht!
      Ja, Lizzy und ich nutzten die knappe Gelegenheit, denn sie reiste am nächsten Tag auch ab.
      Der Schweiz-Spaß ist leider schon wieder vorüber, muss mich nun bis zu den Feiertagen gedulden.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Den Silent-Wiki möchte ich noch ergänzen. Beim 25.11. handelt es sich um den Totensonntag. Das ist ein sog. Stiller Feiertag. An diesen christlichen Feiertagen ist es in Deutschland auch Anhängern anderer Religionen und Konfessionslosen verboten zu feiern. Es dürfen z.B. keine öffentlichen Tanzveranstaltungen stattfinden. Mit der Silent-Disco hat man offenbar einen Ausweg gefunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, da scheint es mit der stillen Disco wirklich eine gute Lösung zu geben.
      Irgendwie waren diese Feiertage früher mehr im Bewusstsein, finde ich.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    von Köln nach Münschen und dann in die Schweiz. Hach, also auf Köln und Münschen könnte ich verzichten, aber in die Schweiz würde ich auch gern.
    Sieht dort ja doch noch sehr unwinterlich aus. Ich hatte ja schon erwartet das dort schon richtig Schnee liegt.
    Aber was nicht ist, kann ja noch werden :-)
    Genieße die Zeit dort und lass es dir gut gehen
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      für richtig Schnee müsste man höher, aber auch die kleine Scheidegg hat noch nicht ganz das Winterniveau erreicht, ist ja noch was hin. Aber immerhin tragen die höheren Berge schon ihren Zuckerguss.:-)
      War leider nur fürs Wochenende, ich genieße schon wieder den Büroalltag... aber bald, dann ein paar Tage länger Berge!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Silent-Disco hast ja die erklärung schon erhalten. Ist bestimmt spannend. Vor allem wenn man nicht so schreien muss :)
    Was man an einer so schönen Natur wie im Berner Oberland ja soweiso vermeiden möchte - außer vielleicht vor Freude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      genau, die Möglichkeit der Unterhaltung gleich neben der Tanzfläche ist prima, finde ich.
      Vor Freude schreien - war sicher mit ein Grund, dass das Jodeln in den Bergen heimisch ist und nicht am Nordseestrand ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Antworten
    1. Ja, liebe Anja, immer wieder schön, dort auftanken zu können!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen