Donnerstag, 2. Februar 2017

Am Wegesrand

Heute ein Testlauf. Weniger für mich, vielmehr für meine launische Begleiterin, die mich beim letzten Lauf so böse im Stich ließ.
Heute macht sie wieder Bilder, als wäre nichts gewesen. Aber ich finde, eine kleine Rache muss sein...
So muss sie heute einfach mal die unschöne Seite unseres Ortes fotografieren.
Nein, das hier auf den Bildern ist keine Müllkippe, sondern ein Gewerbegebiet mit recht großzügig bemessenen Straßen. Der Geheimtipp für Fernfahrer mit ihren Brummis, wenn sie übernachten oder das Wochenende verbringen müssen.

Ja da will man ja nicht darben und sich verköstigen.
Es ist mir ein Rätsel, wie die Schmutzfinken all die Waren geordnet in ihre Fahrerkabinen bringen, dann könnte man sie genauso geordnet doch auch entsorgen...







Die Stadt jedenfalls unterstützt Reinlichkeit durch extensive Ausweitung des Papierkorbvolumens.
Zwecklos.
Das macht mich raaaasend! Obwohl ich das heute gar nicht sollte, denn mit 6:42 als Zielvorgabe ist es ja ein sehr gemütlicher Lauf...







... bei dem ich mich überzeugen kann, dass allüberall große Müllsäcke ihrer Aufgabe harren.
Hier gab's übrigens Zwiebeln zum Abendessen. Leider schafften es die Reste auch nicht in den Sack 😞.










Wenigstens tröstet eine dann schöne Abendstimmung über die Sauereien hinweg.
Läuferisch läuft es gut, angenehme Luft bei 7° und der Wind ist auch weniger. Deutlich angenehmer als gestern, als ich bei meinen Tempodauerlauf den Böen trotzen musste.



Da gelingen mir sogar problemlos die Laufkraftübungen.
90 lockere Bordsteinkantensprünge.
3x10x eine Parkpank ersteigen zur Kräftigung der Hüftstrecker.








Dieses putzige Ensemble roter Abfalltütchen sticht auch schon einige Tage in meine Augen auf dem Weg zum Bäcker.
Ursprünglich vermutete ich Hundehäufchen. Etwas nähere (aber nicht ganz nahe) Inaugenscheinnahme bestätigt das nicht, irgendetwas ist drin verpackt. Aber DAS werde ich sicher nicht genauer untersuchen!
Immerhin, die kleine Gewaltkur scheint zu wirken, der Apparat macht brav jedes Bild, das ich ihm abverlange.
Und demnächst gibt es dann wieder schönere Motive!

Am Ende lege ich noch 2 Steigerungsläufe und daheim ein paar Seitstützhampelmänner hin. Ok letztere können noch optimiert werden. Aber bis zum Marathon dauert es ja auch noch etwas.

7°, 10 km, 1:05:54 Min (6:35 Min/km), HF 131

Kommentare:

  1. Was für eine Sauerei!
    Ich kenne diese Müllablagerung bei uns nur rund um die Glas- und Altpapiercontainer. Da wird auch alles abgelegt was nicht da hin gehört. Fast schon ne dauerhafte Sperrmüllstation :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      bei meinen Dienstreisen fällt mir auf, dass es bei Euch noch erträglich sauberer ist. Scheint mir aber auch eine Frage von Ballungsgebiet und Landleben zu sein.
      Hier scheint das Wissen um den Gebrauch von Mülleimern zunehmend in Vergessenheit zu geraten.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    ich hoffe, Deine Kamera zickt nicht noch häufiger. Öfters möchte ich solche Bestrafungsaktionen hier nicht sehen ;-)

    Ansonsten erntest Du wieder meinen Respekt für Deinen diziplinierten Trainingseifer!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Volker,
      es hätte noch viel mehr in dieser Richtung gegeben, ich habe mich ja noch echt beschränkt!
      Danke, tja, da ich nachher übers Wochenende weiter wegfahre, wird schon leider der nächste Lauf ausfallen müssen und ich hoffe, nicht auch noch der vom Sonntag.
      Aber mit Blick auf den März wirst Du ja sicher auch nicht untätig sein, sobald es Deine Erkältung wieder erlaubt, oder?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Untätig nicht, aber ich trabe ja nur etwas planlos vor mich hin :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, ich glaube unser Deichläufer bringt sich durchaus in Form für die Insel, ob mit oder ohne Plan :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    pfui Deibel! :(
    So ein Saustall!!! Diese Umweltverschmutzer sollte man mal für eine Woche mit dem ganzen gesammelten, weggeworfenen Müll in eine kleine Kammer sperren, damit sie hautnah erleben dürfen, was sie da tun!!!
    Da hoffe ich, wie Volker, dass deine Diva keine Ausfälle mehr hat und wieder die schönen Dinge des Laufalltags zeigen darf! :D
    Daumen hoch für deine Trainingsläufe!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      recht hast Du. Aber wenn so etwas einmal eingerissen ist, ist es sehr schwer, den Saustall auszumisten. Es ist ein Jammer und wäre doch so leicht vermeidbar.
      Gewiss werden die schönen Dinge des Lauf-Lebens hier die Oberhand behalten :-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    ich bin erstmal froh, das die Kamera wieder ihren Dienst tut. Ich hoffe, diese Art von Bildern wird eine Lehre für sie sein :-)))
    Ich bin immer total schockiert wenn ich sowas sehe. Ich träume immer davon, das ich den Müll per Zeuberspruch genau dorthin befördern kann, wo der Verursacher sich befindet. Also in dessen Wohnzimmer oder Fahrerkabine oder wo immer der Verursacher sich gerade aufhält.
    Das wäre cool. Aber ich habe noch nicht den richtigen Zauberspruch gefunden :-|
    Es ist echt unglaublich wie manche Leute sich verhalten.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      auf den Lerneffekt hoffe ich auch! Dein Rachegedanke für die Schmutzfinken ist prima. Wenn es doch deeeeen Zauberspruch gäbe!
      Das Schlimme ist ja auch, wenn der erste was in so weggeworfen hat, lockt das die anderen wie die Schmeißfliegen an :-(
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    schon interessant wie wir normalerweise filtern und die schönen Seiten zeigen und wahrnehmen. Dabei gibt es solche Ecken ja auch leider öfter.
    Trotzdem ich stimme für den RosaBrilleLaufblog mit den schönen Fotos.
    Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      natürlich erfreut man sich beim Laufen lieber an schönen Anblicke. Aber wie Du schreibst, leider gibt es auch so etwas. Und wenn es so weitergeht, vielleicht ist das auf den Bildern aus späterer Sicht noch harmlos... ich hoffe es nicht!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen