Freitag, 30. Juni 2017

Horremer Abendlauf (10 km) 2017

Die 10. Ausgabe des Horremer Abendlaufs lockt. Nur 3 km von daheim, ohne die Sommerhitze der letzten Tage - nichts wie auf zu neuen Laufabenteuern!
Vorab: In Horrem gibt es keine Medaillen, wohl aber Kölschstangen, in selbsternannten Fachkreisen (meist süddeutscher Provenienz) auch "Reagenzgläser" genannt.
Da wir als Nachmelder antreten, müssen wir eine Stunde vor dem Start am Ort des Geschehens sein und können noch ein wenig dem 5-km-Lauf beiwohnen. Es gehen wahrhaftig 3 Feuerwehrleute in voller Montur inklusive Sauerstoffflasche an den Start. Als sie ins Ziel kommen, entspricht ihre Gesichtsfarbe so ziemlich dem Farbton der Einsatzfahrzeuge, aber meinen Respekt haben sie auf alle Fälle!

Am Himmel werden die Wolken dunkler und es weht ein sehr böiger Wind durch die Straßen. Wir laufen uns kurz ein, und dann geht es los auf den 2 x 5 km-Rundkurs, halb durch ruhige Straßen, halb durch Waldesgrün.
Heidrun und ich starten gemeinsam. Anfangs ist es drängelig wie in jedem Jahr. Ich gerate immer wieder in die Klemme zwischen langsameren Läufern, während Heidrun stets die richtigen Lücken erwischt. Ich habe daher etwas Mühe, ihr zu folgen.

Ist mir aber nicht ganz unrecht, so ist die Gefahr, zu schnell anzugehen, leicht gebannt und ich kann auch die muntere Rentnertruppe würdigen, die wie jedes Jahr in dieser Straße unermüdliche Motivationsarbeit für die Läufer leistet, sich selber aber auch ein frohes Gelage gönnt.

Als wir uns etwas freigelaufen haben merke ich, dass Heidrun ein arges Tempo vorlegt. Aber da bleibe ich doch dran! Zumal mein eidgenössischer Ehemann natürlich schon längst über alle Berge ist.


Im Wald wird die Luft nochmals frischer und sauerstoffreicher, herrlich. Inzwischen überholen wir diesen und jenen, das motiviert.
An der Wasserstelle etwa bei km 4 angele ich mir einen Wasserbecher, die 2 Schlucke tun gut.
Inzwischen haben Heidrun und ich die Positionen getauscht, sie in meinem Schlepptau.
Bei mir läuft es rund, immer schön knapp unter Anschlag.
Aus einem Hausfenster tönt plötzlich laut das typische Gitarrenspiel von Keith Richards - das pusht! Ich überlege gerade, welcher Titel das nochmals ist, da ruft mir Heidrun begeistert zu "Holy Mick!!!" Ja, es ist "Jumping Jack Flash". In diesem langen geraden Straßenabschnitt stehen kleine Grüppchen und feuern an - das Feld und ihre gute Laune. Schön daher, dass außer ein paar Regentropfen zwischendurch nichts nennenswertes vom Himmel fiel.
Beim ersten Zieldurchlauf ist Heidrun weiterhin knapp hinter mir, aus dem Augenwinkel nehme ich immer wieder das Grün ihres Shirts wahr. Ich erhasche einen Blick auf die Zieluhr. Nun ja, subjektiv hatte ich ein schnelleres Gefühl.

Beim zweiten Durchlauf der Waldpassage scheint Heidrun abzufallen. Dennoch - ihren charakeristischen schlurfenden Schlappschritt habe ich weiterhin im Ohr. Das ist jetzt irgendwie ... so eine kleine, fiese Drohnung aus dem Hinterhalt.
Ihre Absicht ist klar, kleiner Zielsprint am Ende.
Auch wenn das Feld inzwischen auseinandergezogen und die Enge des Anfangs überwunden ist, ist nach wie vor Überholen angesagt. Ich schiebe mich hier und dort vorbei, mal mit mehr, mal mit weniger Gegenwehr. Meinerseits passiert mich niemand. Ist angenehm motivierend.
Ich kann mein Tempo halten, 5:13 Min/km bis 5:21 Min/km zeigt meine Uhr. Aber langsam wird es schwerer.
Mir fällt plötzlich auf, der Schlappschritt ist weg! An Stellen, wo Leute applaudieren, kann ich etwa an der "Klatschpause" zwischen Heidrun und mir erahnen, wie weit zurück sie sein muss.
Bei km 9 kommt nochmals die Wasserstelle. Den letzten km schaffe ich auch so, keine Sekunde verschenken! Ich kenne doch Heidrun, die gibt nicht kampflos auf und wird sicher gleich das Tempo forcieren...
Nochmals die lange gerade Straßenpassage. Jetzt nicht nachlassen! Ich kann noch ein paar Läufer überholen, nur noch 2 Ecken. Von Heidrun nichts zu sehen. Den letzten km laufe ich sogar in 5:03 Min/km, obwohl er sich verdammt zäh anfühlt.
Am Anschlag renne ich ins Ziel, danach ist schließlich immer noch Zeit, wieder zu Atem zu kommen 😝
Heidrun kommt einige Sekunden nach mir an, auch ziemlich außer Puste.
Im Ziel erwarten uns mein Mann und Lauffreund Walter, das erfrischende Sponsorengetränk mundet bestens.









Daheim wartet noch eine kleine Überraschung beim Blick in die Ergebnisliste: Ich habe erstmals den AK-Sieg errungen! Heißa! Auch wenn ich nicht an meiner 10'er PB kratzen konnte, ist das doch höchst erfreulich
😀

Unsere bisherigen Teilnahmen in Horrem:
2013
2014

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    na wenn der AK Sieg ohne neue PB drin ist, dann kannst du dir die PB ja für einen späteren Start aufheben :-)))
    Man muss ja nicht immer gleich alles auf einmal feiern ;-)
    Glückwunsch, zum AK Sieg und zum gelungenen Lauf. So eine Freundin im Hintergrund kann ganz schön anspornen, oder?! :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      genau, wenn jedesmal die PB fällt, wirds ja nachher langweilig ;-). Ha, und wie die Lauffreundin anspornen kann, gegenseitig natürlich. Du kennst es ja auch!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Herzlichen Glückwunsch zum Treppchenplatz - die Zeit finde ich grandios!

      Löschen
    3. Liebe Lizzy,
      dankeschön! Hat Spaß gemacht, auch wenn 10'er immer so ein Gehetze sind.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    4. Och, das kommt aber auch noch auf den oder die LäuferIn an und wie er oder sie gerade drauf ist ;)

      Löschen
    5. Also Gehetze ist es immer, aber wenn man überholen kann, machts Freude, und hinterher rückblickend sowieso immer :-)

      Löschen
  2. Na, da ist das Ziel ja klar, liebe Elke:

    Erste in Deiner Altersklasse beim Berlinmarathon! :-)

    Glückwunsch zur ersten Treppchenplatz in Deiner AK und zur super Zeit insgesamt!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      au wei, setz' mich bitte nicht so unter Druck, ich tue was ich kann!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. AK-Sieg ist ja spitze. Das zeigt doch wie schnell du bist auch wenn du womöglich schneller könntest ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      nun ja, ist ja nur ein kleiner Lauf. Aber motivierend ist es sicher!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Glückwunsch zum Sieg deiner AK! Das nimmt ja immer gerne mit.
    Bei Facebook habe ich sogar deinen Mann auf einem Foto gesehen, wie er einen Haifisch vor sich her trieb.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, der mit dem Hai ist gut!!! Wir hatten nämlich hinterher die Diskussion, dass er meinte, da sei ein Riesen-Bugs-Bunny gelaufen. Ich hingegen sah im Zielgelände nur diesen Hai. Und der hat ja eindeitig keine langen Ohren ;-)
      Du schaust aber sehr genau hin, auf den Fotos eines Laufs abseits der großen Läuferwelt! Wie kommts?
      Danke (klar gern mitgenommen!) und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Ja, *lach* das graue Tier, das mich zuerst von hinten eher an einen Hasen als einen Hai erinnert hat, habe ich lange vor mich hergetrieben - und er hat mir einigen Respekt abgerungen. In dieser Kluft so schnell zu laufen... Aber eingangs zweiter Runde konnte ich den Hai dann doch ein- und überholen. Als wir ungefähr auf gleicher Höhe waren, fragt er in die Läuferschar, ob wir unter 50 liegen würden. Da musste ich doch nachfragen, ob er vom Alter oder der angestrebten Ziel-Zeit sprechen würde... :-)
      LG Chris

      Löschen