Montag, 5. März 2018

Arme-Beine-Flügel

Der Schnee, der Freitagabend das Rheinland in kräftig winterliche Stimmung versetzte und die die Erfüllung der satzungsgemäß einwohnerschaftlichen Pflichten erforderte (Schneeräumen der Gehwege), fiel schon Sonntag wieder in sich zusammen, als ENDLICH eine spürbare Erwärmung kam.
10 Grad, ZEHN! Da kam beim Fensteröffnen statt Kältewelle wunderbar erfrischende Luft herein!

Doch bevor ich loslaufen kann, ist Armtraining angesetzt. Woche 2 unserer Badrenovierung haben wir überlebt. Die Arbeiten sind voll im Zeitplan. Die Feinstaubverteilung im Haus hat trotz Unterdruckstaubabsaugung im Bad selber inzwischen selbst den Keller erreicht. Naja, das weiß man vorher und wenn ich den demnächst wegputze ist er wieder weg. Die nächsten 2 Wochen werden ohnehin weniger staubintensiv.
Armtraining also, will sagen, schleifen einiger Stellen der Rigipsdecke und sodann Rollputzauftrag über Kopf. 3 Stunden, anstrengend, klappt aber besser als gedacht.
Und dann kann es losgehen zum Beintraining, nach ein wenig Diskussion mit dem inneren Schweinehund. Doch wie so oft, wenn man sich einmal aufmacht geht es dann. Auch wenn die ersten 10 - 12 km mal wieder zäh sind.

Im Wald staune ich über die vereiste Erft. Die für unsere Region extreme Kälte der letzten Tage ist hier noch deutlich abzulesen. Ein seltener Anblick.

Auch wenn ich mich nicht aufs Eis wage, ein wenig "gefährlich" ist der Lauf heute schon. Denn der Blick geht doch häufig statt zum Boden zum Himmel.
Schon am Morgen hörte ich die typischen Laute anderer "Trainingskameraden", unterwegs auf ihrem regelmäßigen Ultra...


Immer wieder tauchen über mir Vogelzüge auf, die in Wellen oder Pfeilformationen ihr Ziel anstreben. Ich komme auf wahrhaftig 10 solcher Züge. Zwei steuern interessanterweise genau nach Osten. Ob die eine Ehrenrunde um den Dom drehen wollen?

Die übrigen bewegen sich auf der hier sonst vorherrschenden Südwest > Nordost-Route. Nicht immer sind sie sich anscheinend über den "Vorflieger" einig, wie dieser Zug, der in breiter Front dem Ostwind entgegenfliegt. Immer wieder ist für mich dieser Anblick faszinierend. Die lokalen Medien melden später, dass mehrere 1000 Kraniche über NRW gezogen wären.

Wie machen die das bloß? Ohne Internet, Whatsapp, Google Earth kommen sie zusammen, entscheiden sich zum Abflug und finden ihr Ziel.
Trotz der interessanten Himmelsbeobachtungen heute absolviere ich meine Runde stolperfrei.
Der Arm- und Beinmuskelkater kann kommen.

Ob Zugvögel eigentlich Muskelkater in den Flügeln kennen nach ihrem zweimal jährlichen Ultra?

10°, 25 km, 2:50:07, 7:04 Min/km, HF 131

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    Und? kam der Muskelkater bei dir? Auf Sylt gibst du dann die AK-Vorfliegerin ;)
    Gruß, Lizzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      haha, das ist bei mir eher die übliche Vollkörperschlappheit nachher. Die Beine sind eigentlich recht schnell wieder ok. Auf Sylt werden wir sehen, ist ja eine Staffel. Aber ich werde natürlich alles geben :-) !
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    ja wie cool: die fliegenden Frühlingsboten.
    Ich frage mich auch immer wie die das machen. Ich an der Spitze eines solchen Zuges .... wir würden überall landen, nur nicht da, wo wir hinwollten :-)))
    Ihr renoviert fleißig ... das finde ich toll. Ich gehöre ja auch noch zu den Selber-Renovierern. Ich finde ein bisschen ehrliche Arbeit tut zwischendurch mal gut. Bei uns steht das Wohnzimmer an. Ich freue mich auch schon aufs Decke streichen ;-)
    Ich hoffe, du hattest nicht so dolle Muskelkater
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja es war gestern bemerkenswert viel los am Himmel!
      Also im Bad sind 5 verschiedene Profis am Werk, soll ja gut werden. Nur Beiwerk mache ich selber: Decke mit Rollputz machen, nachher anstreichen, Wände auch, Tür neu lackieren und Gardine neu. Das reicht dann auch. Decke streichen, ja da ist man froh, wenns dann fertig ist, da ist ein Bad kleiner als ein ganzes Wohnzimmer. Dann viel Erfolg schonmal.
      Der Muskelkater ist erstaunlich gering :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    tolle Aufnahmen! Das ist ja gar nicht so leicht, solche Vogelzüge mit der Kamera zu erwischen! :) Und dieses innere Navi der Zugvögel hätte ich auch gerne. Schön, dass sie dich auf deinem Lauf begleitet haben!
    Und auch schön, dass es beim renovieren voran geht - diese Deckenarbeiten mag ich ja gar nicht. :O Ich hoffe, der Muskelkater hält sich in Grenzen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      es ist wirklich irre, die Navigation der Zugvögel. Und zuverlässig 2x jährlich fliegen sie auf ihrer Vogelluftstraße über unseren Ort!
      Der Muskelkater hält sich in Grenzen, aber die Freude über die vollbrachte Deckenverputzaktion ist umso größer! Heute kommen die ersten Fliesen und am Wochenende ist für mich nur noch Streichen der Restflächen angesagt :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Oh, liebe Elke, Eigenleistung in Sachen Badrenovierung ist auch noch angesagt. Und dann auch noch Rollputz streichen an der Decke, Respekt. Ich kriege heute noch die Krise wenn ich daran denke, wie ich damit das Wohnzimmer gestrichen habe *ächz*

    Also "meine" Wildgänse sind es nicht, die Du da gesehen hast. Die sind nämlich noch alle da, wie ich gestern feststellen durfte. Allerdings wären die mit Richtung Osten genau richtig unterwegs, es sollen ja sibirische Graugänse sein.

    25 km... willst Du Sylt doch komplett laufen? :-)))


    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      meine erste Deckenputzaktion habe ich auch noch in düsterer Erinnerung, diese Rolle, die immer schwerer wird... Diesmal gings leichter, kleinere Rolle, die um alle Deckenspots herum passt, und schon gings besser :-)
      Was da oben am Himmel flog, weiß ich leider nicht so genau. Teils waren sie sowieso zu hoch, um genaueres zu erkennen. Die hörbaren Laute sprechen allerdings bei einigen der Sichtungen für Gänsearten. "Deine" Gänse überwintern bei Euch, oder sind das Rastplätze für Durchziehende?
      Sylt - nee, Staffel ist ja vereinbart. Allerdings muss ich an dem WE einen 30 km-Lauf hinbekommen. Vielleicht laufe ich einfach weiter nach meinem Turn...? Mal sehen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Nee nee, das mit dem Weiterlaufen ist nicht. Du bist Schlussläufer und in List ist die Insel zu Ende. Aber wir können gerne am Montag die ganze Strecke laufen. Bei mir stehen 27 km auf dem Plan. Gruß Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidrun,
      na schaun mer mal, wie das Wetter so ist und die Konstitution.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Schade, den Kranichzug habe ich dieses Jahr scheinbar verpasst. Die "Vögel des Glücks" kündigen den Frühling an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war wirklich ein beeindruckendes Schauspiel! Aber in einigen Monaten geht es ja wieder los, in die Gegenrichtung.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen