Freitag, 30. Mai 2014

Von Mäh-Arbeiten und UFOs

 
Am Sonntag will mein Süßer mit mir ... nein, nicht segeln gehen, sondern kurz entschlossen einen 10-km-Volkslauf bestreiten. So ein romantisches Erlebnis wie einen in trauter Zweisamkeit -wenn auch nicht nebeneinander - absolvierten kleinen Wettkampf will ich mir doch nicht entgehen lassen :-)
Da sollte ich allerdings zuvor zumindest nochmal ein wenig auf Tempo laufen, auch wenn für mich der 10er eher ein Training in der Großgruppe sein wird, als ein ambitioniert angegangener Wettkampf. 10 km auf Tempo rennen ist einfach nicht mein Ding, dazu bin ich schlichtweg nicht gemacht. Ich komme mir dabei ohnehin vor, wie der berühmte Hase und der Igel, mit der persönlichen Variante, dass der Hase im Ziel immer von gaaaanz vielen Igeln empfangen wird. Nein, für mich wird es eher ab 10 Meilen oder 21 km interessant. Doch mal zur Abwechslung und als forciertes Tempo sind 10 km ganz ok.

Heute, wie auch schon vorvorgestern ist mir das Wetter hold und ich lasse die Beine laufen, wie sie wollen. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie gut sich das Tempo halten lässt, wenn ich einmal im flotten Trott bin. Hingegen, laufe ich gemütlich vor mich hin, fällt es mir immer wieder schwer, dann doch einmal zu einem zügigeren Lauf überzugehen.




Im Westen nichts Neues heute.
Ich beobachte einen kleinen Trupp bei Mäh-Arbeiten.





Am Himmel allerdings lassen sich seltsame Phänomene ausmachen.
Zuerst fällt mir nur das große Kreuz auf.

Doch dann sehe ich weitere bemerkenswerte Linien.
Macht Lufthansa einen Betriebsausflug?
Spannt die NSA ihr Netz...?
Oder werden wir von UFOs umzingelt...?

Herr von Däniken, bitte übernehmen Sie!





Mittwoch: 
18 Grad, 5,1 km, 29:10, (5:40 Min/km), Puls 139

Heute:
19 Grad, windig, 10,5 km, 1:03:56, (6:03 Min/km), Puls 140

Kommentare:

  1. Hallo Elke,

    das Phänomen, dass ich das einmal eingeschlagene Tempo nur schwer ändern kann, kenne ich auch ganz gut...
    Dein Mäh-Trupp ist ja vielleicht hübsch! Erst bei Anne, jetzt bei dir, so nett! :D

    Zu den Ufo-Abhöranlagen sag ich lieber nichts, wer weiß schon, wer hier mitliest ;) psssssssssssssssssssst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja stimmt, ich dachte noch gar nicht daran, dass hier auch der Feind ...
      glaubst Du, Marsianer lesen Sportblogs? Da muss ich mein Blogkonzept glatt nochmals überdenken ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Hallo Elke, als ich kürzlich ein ähnliches Foto auf FB postete, bekam ich diese Meldung: http://futurezone.at/meinung/chemtrails-man-will-uns-alle-vergiften/52.827.648

    Jaja... und ansonsten viel Spaß beim Lauf - ich stimme Dir sehr zu. 10km sind ne Qual. Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      danke für die Aufklärung, jetzt weiß ich Bescheid! Ich halte ab sofort Fenster und Türen geschlossen...;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. haha - die Chemtrails-Verschwörungstheorie war bisher tatsächlich an mir vorübergegangen. Danke Elke + Anja für die Horizont(streifen)erweiterung :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so ist es, es gibt nichts, was es nicht gibt!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Tja, Läuferpaare haben schon eine spezielle Vorstellung von Romantik: Ein in trauter Zweisamkeit gerannter 10er, gefolgt von Rudelduschen und einem gemütlichen Kaffeetrinken in der mit Bierzeltgarnituren bestückten Schulturnhalle ... ;-)

    Das erste Foto ist einfach wunderschön - so sieht der Frühsommer aus! :-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      neenee, Duschen daheim, ist ja quasi um die Ecke! Und Kaffeetrinken auf der heimischen Terrasse.
      Das erste Foto gefällt mir auch am besten, war eigentlich nur mal so in Kniehöhe und frei Schnauze geschossen. Aber letztere Methode bringt ja oft die besten Ergebnisse, gell?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Hallo Elke
    Die fantastische Wildblumen-Wiese hätte Monnet nicht besser einfangen können!
    Lustig, eure Määäh-Trupps sind noch im Winterkleid unterwegs - hier in der CH tragen sie schon Sommermode ;-)
    Eindrücklich, wenn die Flugstrassen für Stunden so deutlich sichtbar werden (hängt offenbar von der herrschenden Feuchtigkeit da oben ab, hat mir unser Sohn erklärt). Was es für Auswirkungen hat, wenn 1-10% des ganzen Himmels von den menschengemachten Wolken bedeckt werden!? Meist sehen wir gar nicht, wie viel am Himmel wirklich los ist (siehe http://www.flightradar24.com).
    Viel Spass beim "romantischen" 10-km-Abenteuer! Wenn du es als buntes, forciertes Tempo-Training in der Gruppe anschaust, kommst du hoffentlich darum herum, dir schon nach der Hälfte der Strecke zu wünschen, dass das "Gehetze" endlich vorbei ist ;-)
    Liebe Grüsse - daumendrückend
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,
      ich fürchte auch, der Mähtrupp hat ganz gut geschwitzt im Winterpelz... Zum überkreuzten Himmel vermute ich auch eher eine ganz logische physikalische Erklärung. Ihr habt ja dazu einen Experten in der Familie! Die weißen Streifen auf blauem Grund sehen ja noch ganz origimell aus, aber ich will lieber nicht daran denken, dass außer Wasserdampf da noch ganz anderes mit drin ist.
      Der 10'er war gut, Bericht folgt!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Bei deinem witzigen Beitrag mit dem herrlichen Anleser-Foto habe ich mich sehr amüsiert, danke!
    Zehn km braucht der Motor um erstmal Warmzulaufen ...

    AntwortenLöschen
  7. Freut mich, danke! Genau, bei 10-km-Läufen denke ich immer "Nanu, schon vorbei?"...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen