Montag, 8. Juni 2015

Mittagspausentempolauf

Läuferisch kam bei mir am Wochenende kein km zur Bilanz.
Es stand ein Ausflug zu französischen Freunden an, im wunderbaren Land der Sch'tis. Für uns Deutsche sind das ja einfach nur Nordfranzosen, doch in ihrem Land haben sie einen speziellen Ruf, wunderbar dargestellt im herrlichen Film Willkommen bei den Sch'tis.
Und wie das bei Franzosen so ist, es wird gequasselt und gegessen.
Daher also - Laufpause am Wochenende.


In Anbetracht des anstehenden  Halbmarathonstaffellaufs an der Ahr am kommenden Samstag plagte mich durchaus das schlechte Laufgewissen. Also heute die Homeoffice-Mittagspause wieder einmal zu einem Tempolauf genutzt. Doch oh weh, laufen zu Fuß kann aber mühsam sein... Nachdem ich meinen flotten grünen Sportpartner von letzter Woche mit ein wenig Wehmut wieder zurückgebracht habe, vermisse ich ihn heute schon ein wenig. Aber nützt ja nichts, am Samstag wollen wir ja nicht gerade letzte werden... So renne ich also in einem Tempo wie ich es mir für den Lauf in 5 Tagen vorstelle. Nur dass dann noch die Weinberge mit ihrem Auf und Ab hinzukommen. Aber das wird schon, dafür hat man ja Spaß an der Lauferei, die sich bisweilen zur Leidenschaft entwickelt.

Welche Blüten Leidenschaft treiben kann, sahen wir auf unserem Wochenendausflug auf einem kleinen Dorffriedhof bei Valenciennes:
Soviel ich herausfand, wurde dieses Grab für einen Herrn errichtet, der die erste Buslinie in der Region in den 1940'er Jahren einrichtete. Es wiegt 30 Tonnen.
Auch wenn das nun nicht so viel mit Laufen zu tun hat, wollte ich die Kuriosität doch gern zeigen. Damit allerdings nicht andeuten, dass ich irgendwann in einer späten Zeit einmal einen Betonlaufschuh auf meiner letzten Ruhestätte haben möchte...

16 Grad, 5,8 km, 31:52, (5:29 Min/km), HF 145

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    ach der Film ist so wunderbar! :D
    Das Wochenende klingt auch sehr genussfreudig! Und an das Laufen "zu Fuß" wirst du dich sicher schnell wieder gewöhnt haben... auch wenn der Freund ein ganz ein Hübscher war! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ah - Du kennst den Film vom kaaalten Noooorden? Den kann man immer wieder sehen. Hat sogar zu einem kleinen Boom im Drehort Bergues geführt.
      Naja, zu Fuß müssen wir ja auch durch die Weinberge düsen. Ich werde ein Schlückchen auf das wohl des grünen Freundes trinken, prost!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke
    Wer weiss ob ein solch spezielles "Tapering-Programm" mit unterhaltsamem Beisammensein und kulinarisch ansprechendem Energiespeicher-Füllen deine Beine beim Staffellauf nicht optimal beflügeln wird? Zu gut erholt könne man sich nicht an die Startlinie stellen, sagt "unser" Vik (Viktor Röthlin) immer ;-)
    Und mit dem knackigen Tempo-Läufchen bringst du deine Form bestimmt optimal auf die Spitze (um dem Wort "to taper") gerecht zu werden :-)
    Der grüne Flitzer wird das Seine zur deiner Oberschenkelkraft, die in den Weinbergen von Nöten sein wird, beigetragen haben - na dann - Prost auf einen guten Lauf!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      nun ja, zuviel erholt kann aber auch in das Gegenteil münden... Aber ich denke, das passt schon und den Rest besorgt die gute Stimmung in den Weinbergen ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Na sowas! da hast du wieder eine meiner vielen Bildungslücken erwischt. Sch'tis also ... hmm ... nie was von gehört. Weder von der "Volksgruppe"(?) noch vom Film. Lohnt es, die Lücke zu schließen oder sollte ich besser auf den berühmten "Mut zur Lücke" setzen?

    Das Grab jedenfalls ist schon .. ähhh ... jaaa .. ähh ... spieziell ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      nun ja, Bildungslücke ist relativ. Aber siehe Kommentare von Doris und Frau Mohr... ich finde den Film herrlich und würde die Lücke auf alle Fälle schließen, wenn Dir der Film mal begegnet.
      Das Grab ist wirklich sehr speziell ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Ach, den grandiosen Film hab' ich bestimmt schon HUNDERT Mal geguckt..oder zumindest..naja - 8 oder 9 Mal ;)

    Ich überlege gerade, was bei mir dann wohl auf dem Grab stünde...Laufschuhe, Wanderschuhe, ein Kochpott, eine Fotokamera und Katzenstatuen. Das könnte aber voll werden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      herrlich, der Film, ne? Kennst Du auch "Nichts zu verzollen", da gehts dann um Belgier und Franzosen. Ich würde zu Deinem Arrangement noch einen PC ergänzen, für die Bloggerei... au weia, welch ein Thema...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Nee, "Nichts zu verzollen" kenne ich nicht - ich Blödbommel ;)
      Ich hab' da so'n DVD-Ausleih-Abo (sagt man das so?) da suche ich den gleich mal!

      Löschen
    3. Der könnte Dir auch gefallen, ich hoffe, Du findest den!

      Löschen
  5. Liebe Elke,

    der Grabstein ist klasse - ich liebe ja Spaziergänge über Friedhöfe. Man erfährt so viel. Und bei den Sch'tis war ich noch nie, finde aber den Film ganz reizend.

    Und ansonsten... das wird schon mit dem Tempo, so schnell verlernt sich das nicht.

    Und wie bei Frau Mohr.. so viel Platz werde ich wohl nicht auf dem Grab haben... oder es steht da "Sie konnte schnell tippen." Na super.. :-)

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ja, Friedhöfe haben eine ganz eigene Atmosphäre. Und im Ausland kommen dann noch andere Sitten und Gebräuche dazu. Die Sch'tis amüsieren sich selber köstlich über den Film und ihr Image. Wir haben auch schon den speziellen Käse, der im Film vorkommt probiert.
      Bei Dir müsste ja noch ein Kölsch mit aufs Grab, schätze ich, und was mit dem FC...? Hab mal gelesen, der neueste Trend sind QR-Codes, die zu einer Webseite leiten...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,

    nur gut, dass der Norden Deutschlands nicht so schlimm ist :-)

    Der Grabstein ist der Hammer, immerhin besser als nur einen Kübel Beton an den Füssen :-)))

    Jetzt bist Du ja noch durch die Mittagspause gedüst, ansonsten hätte ich vorgezogenes Tapering für den Staffellauf ;-)

    Liebe Grüße
    Volker


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ähm, wenn Ihr da oben wüsstest, welches Image Ihr bei uns weiter unten so habt...
      Ein großes Maß an Kreativität kann man dem Urheber des Monuments nicht absprechen...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Oooops, so ein Grabstein macht mir Angst - irgendwie erdrückend (auch wenn ich das vermutlich nicht mehr fühlen würde, wenn ich drunter liege). Ich glaub, ich lass mich doch lieber verbrennen und unter einem Baum bestatten, passt besser zu mir.

    Ganz schön fix warst du unterwegs - lässt einiges hoffen für das Wochenende. Viel Spaß dabei und liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      nun, mein Fall ist ein solches Monument auch nicht, eher gefiele mir Deine Variante. Danke für Deine Wünsche fürs Wochenende. Ist ja auch mal eine Gegend wie Deine ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Der Film ist wirklich Klasse! Langsam kriegen die Franzosen wieder die Kurve, denn "Monsieur Claude und seine Töchter" und "Der Superhypochonder" kann man sich auch angucken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, Du kennst ihn auch :-) ! Die von Dir erwähnten kenne ich leider nicht, habe aber schon davon gehört.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Beton wäre auch viel zu schwer für einen Laufschuh. Bis dahin gibts bestimmt auch Übergroße Laufschuhe aus Mesh-Material für das Andenken. Aber ich hoffe nicht, dass wird das zeitnah brauchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      genau, darüber brauchen wir uns erst in einigen Jahrzehnten Gedanken zu machen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  10. Was ein Grabstein! Es ist natürlich einfach mal was anderes.
    Ein bisschen Ruhe vor einem Wettkampf kann ja ganz gut sein. So eine Wochenend-Auszeit hat wohl noch niemanden geschaded.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß für den Lauf. So ein Staffel- Team Ding macht ja nochmal doppelt Spaß :-)
    Dann lasst es mal richtig krachen
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      einfach was anderes - lach, so kann man es auch ausdrücken ;-)
      Den Ahrathon muss man nicht so verbissen sehen, der hat auch viel mit Spaß zu tun. Und den werden wir sicher haben.
      Danke Dir und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  11. Also Du entdeckst ja wirklich tolle Besonderheiten bei Deinen Laufrunden. Ob der Busmann das selbst auch so gewollt hätte? Weiß man nicht.
    Viel Erfolg und vor allem Spaß für den Lauf wünsche ich Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudi,
      ja wer weiß, wer diese monumentale Idee hatte...
      danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen