Dienstag, 19. November 2013

Bei Nacht sind ...

... alle die meisten Gassigänger schwarz. Jedenfalls scheint mir das heute so.
Ich laufe notgedrungen das erstemal diesen Winter im Stockdunklen, nur meine Kopflampe und von fern die Häuser geben Licht.
Der Himmel ist wolkig und hochneblig.
Gerade so erkenne ich den Asphaltweg vor mir. Gelegentlich trete ich in eine matschige amorphe Masse, hoffe, dies ist nur Erde vom Acker... Schlaglöcher gibt es hier Gottseidank nur wenige.
Und fast im letzten Moment erkenne ich jeweils Menschen, die praktischerweise schwarze Hosen, schwarze Jacken, dto. Handschuhe und Schirm tragen. Taschenlampe Fehlanzeige.
Am hellsten leuchten dann jeweils noch die Augen der Hunde - beachtlicher Effekt.
Der hellste unter den Dunkelmännern war noch ein weißer Pudel. Und der lauteste.
Vom Himmel kommt etwas herunter, das kein Regen ist und auch mit Nieselregen noch übertrieben bezeichnet wäre. Am ehesten trifft es wohl "Sprühregen". Doch im Licht meiner Stirnlampe ergibt das genau den optischen Eindruck, als wenn man im Auto durch leichtes Schneegestöber fahren würde.

Vor-adventliche Stimmung.

Damit passt das zur Stimmung des ganzen Tages.
Grau, aber genau das Grau, das normalerweise Schnee bringen würde, wenn denn die Temperatur stimmen würde. Doch die ist mit 5 Grad noch zu hoch.
Schon um 15 Uhr ist es dämmerig.

In Köln ist Weihnachtsmarktaufbauendspurt.
Aus dem Behandlungsstuhl  des Zahnarztes (4.OG, vollverglaste Außenwand) schaue ich direkt herunter auf den "Markt der Engel", ein schöner stimmungsvoller Weihnachtsmarkt ganz in weiß, in den Bäumen hängen schon große weiße Lampion-Lichtersterne.
Dort gab es letztes Jahr den besten Glühwein.
Den besten Glüh-Calvados hingegen bekommt man auf dem Altermarkt. Welch göttliches Getränk!
Nicht, dass ich dem Alkohol verfallen wäre,
aber solche Genüsse, auf die man 11 Monate im Jahr wartet,
erfüllen mich dann schon mit einer gewissen, nicht zu negierenden Vorfreude... :-)

5 Grad, 6,1 km, 37:16 Min (6:07 Min/km), Puls 143

Kommentare:

  1. Ich hab kürzlich mit einem blinkenden Hund "gekämpft". Also nicht wirklich. Ich sah nur das Blinki, das auf einmal weg war und mir war klar, da muss noch ein Hundeführer auf dem Weg sein und ich konnte das aber nicht sehen. Hab dann mittels Iphone den Weg abgeleuchtet und dann tauchte der schwarze Herr aus dem Nichts und der blinkende Hund aus dem Unterholz auf. Man macht sich kein Bild, wie unsichtbar man mit schwarzer Kleidung im Dunkeln ist.

    Die Kölner Weihnachtsmärkte haben in den letzten Jahren gewonnen, oder? Ich bin zwar kein großer Weihnachtsmarktbesucher aber der auf dem Alter Markt ist echt schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also solche Begenungen müssen ja wirklich nicht sein, in beiderseitigem Interesse. Ich verstehe ja nicht, wie die Herrchen und Frauchen ihren Weg finden/sehen...
      Den Altermarkt-Weihnachtsmarkt mag ich auch am meisten! Dieses Jahr wird der allerdings neu gestaltet - hoffentlich nicht ver-un-staltet! Die Eisbahn wird um einiges vergrößert. Den Calvados solltest Du probieren! Diese Bude hat nur Apfelprodukte. War zuletzt in der Marktmitte, beim Karussell.

      Ich freue mich immer auf die Märkte, aber mit zunehmendem Rummel schwindet diese Freude dann. Habe wenigstens das Glück, gleich um die Ecke zu arbeiten und kann spontan nach dem Job mal hin.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Ja, es ist so sinnig sich im Dunkel dunkelanziehen. Aber nicht nur Hundebesitzer sind so dämlich, selbst Läufer bzw. Läuferinnen verhalten sich so katastrophal. Siehe http://deichlaeufer.wordpress.com/2013/01/15/lady-in-black/

    Ach ja Weihnachtsmärkte, Glühwein und Punsch aus dem 1000l-Plastikbehälter *grusel* Möge es auf dem von Dir favorisierten Markt anders sein.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      ja im Dunklen sind gelbe Jackenträger eindeutig im Vorteil... Aber im Ernst, merken die Dunkelmänner und -frauen das denn selber nicht?
      Ich weiß ja nicht, wie in Oldenburg so ein Weihnachtsmarkt abläuft. Ok, ich gebe zu, um die vielen Touris zu "betanken" gibt es hier auch einige Buden, die vor nichts zurückschrecken. Aber Gottseidank hat man hier durchaus Auswahl. Plastik mag haptisch und optisch nicht der Bringer sein, aber in erster Linie kommts doch auf den Inhalt an ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Die dunklen Gassigänger und Radler haben mich heute früh auch "gestresst". Bei Regenwetter und wenn die Brille beschlägt seh ich sie immer erst im letzten Moment. :-( Leider bringt es auch gar nichts, diese Ignoranten auf ihr Risikoverhalten hinzuweisen. Man fängt sich höchstens einen dummen Spruch, also lasse ich es.

    Glüh-Calvados - das klingt hochprozentig. Ich nehme lieber Glühviez (gewürzter heißer Apfelwein), der ist nicht so stark und auch sehr lecker, vor allem selbstgemacht. :-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, HAT JA GEKLAPPT!!!
      Stimmt, diskutieren bringt nichts mit den Dunkel-Liebhabern.
      "Glühviez" habe ich noch nie gehört, liest sich aber lecker. Also das ist hier natürlich auch nicht Calvados pur! Das scheint mir eher Apfelsaft mit Gewürzen und einem Schuss Calvados, aber saulecker! Leider verraten die einem natürlich nicht ihr Rezept...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Jeden Tag radele ich durch den dunklen Wald - neuerdings mit deutlich besserem Licht (http://daspulsmesser.blogspot.de/2013/09/unboxing-cube-delhi-pro.html).

    Man trifft das ganze Spektrum vom Läufer mit Reflexweste sowie Vorder- und Rücklicht bis hin zum "schwarzen Mann".
    Am schlimmsten sind die Hundeleinen. Die sieht man schon bei Tag kaum. Also niemals zwischen Hund und Herrchen durchfahren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na wahrscheinlich ist es keine Absicht, einfach nur Gedankenlosigkeit bei den Dunkelmännern und -frauen. So ein umwerfendes Hundeleinenerlebnis konnte mein Mann kürzlich gerade noch im letzten Moment abwenden...
      Bleibt halt nichts als Augen auf und immer einen Schritt vorausdenken.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    ja, diese dunklen Gestalten kenne ich... bin ja selbst oft auch so eine. Meine "Alltagskleidung" ist eher in gedämpfen Farben und beim abendlichen Gassigehen hänge ich wenn überhaupt, meinem vierbeinigem Begleiter ein Reflektorband um, damit ich ihn zumindest gelegentlich "wiederfinde"! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      wahrscheinlich ist es ja auch so, dass man sich selber gar nicht als "Dunkelfrau" wahrnimmt, aber wenn zumindest ein helles Kleidungsteil dabei wäre, wäre schon etwas gewonnen...
      Ersatzweise: Lautes singen oder pfeifen - lach!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Erst ein Regenlauf in leicht getrübter Stimmung, dann Zahnarzt ... da bleibt ja nur der Gedanmke an Alkohol ...

    Ich hoffe, der Tag war nicht ganz so schlimm!

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rainer,
      -lach-, der Lauf war ja nett. Und beim Zahnarzt wars nur erst die Vorbesprechung, nächste Woche kommt dann eine Kiefer-OP. Da wünschte ich, die wär schon vorüber...
      Genau, hinterher Alloholl als Belohnung und Betäubung ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen