Sonntag, 4. Mai 2014

Laufen mit Weihnachtsgans

Nachdem wir am Samstag & Sonntag Morgen dem Anfall von "Der Garten muss endlich mal aufgeräumt werden" freien Lauf gelassen hatten, sieht selbiger nun wieder passabel aus. Das spornt an, dann auch am Nachmittag noch mehr freien Lauf dranzuhängen. Da ich ohnehin per Auto noch Unterlagen zum Finanzamt bringen wollte, bot sich an, dann gleich von dort einmal wieder der Erft entlang zu laufen.




Der Weg ist anfangs schattig, was die 15 Grad Lufttemperatur nochmals gefühlt herunterkühlt. Ich brauche lange, bis das Frösteln nachlässt. Jeden sonnigen Flecken genieße ich. Natürlich nutzen das schöne Wetter zahlreiche Radler und auch einige Läufer.







Am Baum- und Strauchbestand entlang des Ufers habe ich an einigen Stellen ein "Igitt"-Erlebnis:


Mir scheint, hier war der berüchtigte Eichenprozessionsspinner am Werk. 










Teilweise verengt sich der Weg auf Pfadniveau. Schließlich müssen wir das Flussufer verlassen und laufen eine Sightseeing-Runde durch das nächstgrößere "Städtchen". Ich war zu Kinder- und Jugendzeiten öfter dort und bin erstaunt, wie sehr es sich mit den Jahrzehnten gewandelt hat. Nicht überall zum Guten, aber so ist wohl der Lauf der Zeit.

A propos: "Mein" Lauf ist es heute nicht. Ich tue mich schwer, als hätte ich eine Weihnachtsgans gegessen. 
Zur Eisenmangelanämie wurde noch ein kleines Magenproblem festgestellt und der Medikamentencocktail, den ich nun 2 Wochen zu mir nehmen darf, hat so seine Nebenwirkungen. Hatte ich sonst nur gelegentlich Magendrücken, ist es nun permanent da. 
Nun denn, wenn's danach wieder gut ist, nehme ich das dann auf mich.

15 Grad, 14 km, 1:32 Std., (6:35 Min/km), Puls 136 

Kommentare:

  1. ...ohje, ich wünsche Dir gute Besserung!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, lieber Eddy und viele Grüße!
      Elke

      Löschen
  2. So ist das mit der Medizin, manchmal hat man das Gefühl ohne sie gesünder zu sein ;-)

    Ich wünsche Dir, dass Deine Probleme bald der Vergangenheit angehören.

    Mit den schattigen Temperaturen mag ich mich auch einfach nicht mehr anfreunden. Da hatte ich gestern auch etwas meine Probleme mit.

    LiebeGrüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      danke, na wenns am Ende hilft, nimmt mans ja in Kauf.
      Ja, jetzt darf der Frühling aber auch gern bleiben ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Oh, das mit den Magenprobs bei Eiseneinnahme kenne ich nur zu gut. Das ist der Grund, warum ich mit einem recht niedrigen Ferretin durch die Landschaft laufe. Der macht mir weniger Probleme als die Einnahme der Medikamente. Gute Besserung auf dem Wege. Die Eichenprozessionsspinner haben hier auch gut "gewütet". Aber ich hab gehört, die Bäume erholen sich nach dem Befall wieder - daraus kommen ja die in meinem Blog beschriebenen fliegenden Raupen. Buäh... :-) Grüße an die Erft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das Eisen vertrage ich Gottseidank sehr gut. Aber das jetzt ist eine chronische Gastritis :-(
      Dann hopffe ich auch, dass sie die befallenen Sträucher wieder erholen, sieht ja wirklich nicht schön aus...
      Liebe Grüße (auch wenn Du über die Wupper gehst/läufst...)
      Elke

      Löschen
  4. Welch schöner Lauf, auch wenn du mit den Eichenprozessionsspinnern wohl leider recht hast. Hoffen wir mal das sich diese "Plage" dieses Jahr zurückhält...


    ... und vor allem das es dir gesundheitlich bald wieder TOP geht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe so etwas das erste Mal aus der Nähe gesehen, iiihhhhh.
      Danke, ich hoffe auch, dass es mit den Medis nachher wieder besser geht...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Hallo Elke
    Ein solches "Garten-Aufräum-Programm" ist ja ein (Kraft)-Training für sich! Da wart ihr ja ausgiebig in Bewegung dieses Wochenende.
    Wenn es auch mühsam ist Medikamente zu nehmen und deren Nebenwirkungen zu ertragen, so tönt doch die neue Diagnose nach einer Lösung auch für das "Sauerstoff-Transport-Problem". Ich wünsche dir schnelle Besserung, dass der Cocktail genauso gut wirkt, wie er nun den Bauch beschwert, und dass du die Chemiekeule bis zum GP wieder los wirst.
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,
      ja, mit dem Garten und dem Lauf haben wir uns gut bewegt ;-)
      Die Magensache hat leider nichts mit der Eisengeschichte zu tun und ist eine weitere "Baustelle" :-( Und zum GP bin ich leider auch noch mitten in der Therapie. Da werde ich dann gemäß meines hinteren Startblocks wieder ganz langsam machen und hoffe, dass ich keine "Weihnachtsgnas" dabei habe.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    ich wünsche dir gute Besserung, damit du so schöne Läufe wieder ganz unbeschwert genießen kannst! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      vielen Dank, das wird schon wieder.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. „Schatz, ich lauf mal eben zum Finanzamt, die Steuererklärung vorbeibringen!“ Mag in Zeiten von „ELSTER“ nicht ganz zeitgemäß sein, liegt aber ganz in der Tradition der laufenden Boten, die das Ultralaufen schon vor Hunderten von Jahren als Beruf betrieben. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Präzisierung: Auch in Elsterzeiten (Die für uns ja zwangsweise gelten seit der Solaranlage auf dem Dach) muss der Bote schon mal zur Behörde, nämlich dann, wenn selbige bestimmte Belege im Original kontrollieren will.
      Aber so haben wir das Verpflichtende mit dem Angenehmen verbinden können.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Gute Besserung auch von mir, liebe Elke! Schade, dass ein Lauf in teils so schöner Umgebung durch das Weihnachtsgans-Feeling getrübt war. :-( Zum Glück weißt du ja, woher das Gefühl rührt und dass es vorüber gehen wird. Alles wird gut! 8-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      danke Dir. Die 2 Wochen sind ja schon 1/3 herum...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Gartenarbeit ist extrem anstrengend, habe diesen Frühling schon mehrer Samstage damit verbracht und spürte noch ein, zwei Tage danach, Muskelkater.
    Ich wünsche Dir gut Besserung Elke. Habe mich bei Google nach dem Eichenprozessionsspinner erkundigt, das ist ja ein ganz fieses Teil. Hoffentlich bist Du da nicht zu nahe gekommen.
    Liebe Grüsse
    Hugo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hugo,
      danke für die Besserungswünsche, das wird schon. Gottseidank ist unser Garten überschaubar, so dass der Muskelkater nicht so schlimm wird, aber ein wenig Arbeit ist es dennoch. Dann gibt es diese Eichenprozessionsspinner bei Euch (noch) nicht? Ich habe das zwar erstmals selber gesehen, aber in der PResse wurde das schon öfter thematisiert.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Scheinbar gibt es die Eichenprozessioinsspinner auch in der Schweiz aber mir waren die bis eben völlig unbekannt, jedenfalls unter diesem Namen. Es ist sicher besser diese nur mit Abstand zu betrachten.
      Liebe Grüsse, Hugo

      Löschen
  10. Erst mal gute Besserung! Finde ich gut, dass Du Dich nicht unterkriegen lässt. Manch anderer würde sich aufs Sofa flatschen und jammern. Hab am Montag auch im Garten gewütet. :)
    Viele Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,
      vielen Dank! Keine Schwäche zulassen, schließlich will ich am Samstag in Bern 16 km laufen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  11. Hallo Elke :)
    Danke für deine lieben Worte! :)

    Ein Glück bin ich nicht gefallen, sondern echt nur kurz wegen der Wurzel gestolpert. ;)
    Wenn das nicht gewesen wäre hätte ich mich glaub ich geräuspert oder "Hallo" gerufen. Aber das hatte sich dann ja plötzlich erledigt.

    Zu meinen Mädels: sie warten seit Jahren, sie schaffen Gelegenheiten fürs Kennenlernen (Disco, Kneipen, Kennenlernabende in der Stadt, Kochtreffs, Sprachkurse und sogar Onlinedating) aber bisher zogen sie immer nur die Nieten. Manchmal weiß ich schon gar nicht mehr wie ich ihnen noch Hoffnung machen soll. Aber bisher haben sie den Fall "Eheglück" noch nicht zu den Akten gelegt. Niemand zieht sich zurück. Das macht mich froh!

    Jepp, den Tür-Klingler will sie auch nur eines: loswerden! Bisher ist Ruhe. Mal sehen, wie es sich am Wochenende verhält. Sonst gibts halt mal Besuch von den Grün-Weißen die ja nun Silber-Blau sind. :)

    AntwortenLöschen
  12. Es ist immer schön zu laufen egal wo, ob es mit den Weinachssgans in Deutschland oderr hier bei mir in Rümikon Dorf in der Schweiz, egal ob ist mit dem Weinachsgans oder allein, ich laufe immer am Morgenfrüh, die Luft ist sauber, Menschen sind fast unbeweglich und noch nicht ganz so wach, auch ein Paar wilde Tiere sind unterwegs, wilde Schweine, Ente usw.Viel Spass beim weiter laufen in der Natur.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich willkommen hier im Blog, Saleh,
      ja so ist es, Laufen macht Spaß, aber doch am meisten ohne diese Art "Weihnachtsgans"
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen