Mittwoch, 23. Juli 2014

Auf Wolken surfen

Der 1. Tortura Todesberg Ultra Köln will noch verarbeitet werden ...
Es ist erstaunlich, wie doch ein Muskelkater am Tag seiner Verursachung so langsam den Pfad hin zu seiner Reifung aufnimmt, zwar zu durchaus angenehmer abendlicher Ermattung nach dem Event verhilft, jedoch nur um sich dann am folgenden Tage erst zu ganzer Größe zu entfalten.
Von der Mücke zum Elefanten quasi.
Und der begleitet mich am Montag so was von nachhaltig auf Schritt und Tritt! Als ich am Abend beim Aussteigen aus der Bahn die lange Treppe vom Gleis hinunter gehe ... ach wie höre ich den Chor der Engel singen... Am liebsten hätte ich mit lautem Gejaule eingestimmt, wären nicht so viele Menschen um mich herum gewesen. Wäre, glaube ich, komisch rübergekommen.

Aber das ist nichts gegen die Qualen meines eidgenössischen Ehemannes. Den Muskelkater verkraftet er ja noch, aber die Blasen an den Füßen ... in dieser Größe gibt es keine Blasenpflaster mehr. Und wenn er freiwillig nach Hilfsmitteln wie Fußwanne mit kaltem Wasser verlangt, sich Pflasterbahnen um die Füße schlingt und daheim selbige nur noch hoch lagert, sieht es arg aus. Dazu kommen noch zahlreiche Insektenstiche vom Sonntag, die auch erst jetzt zu voller Blüte heranreifen und den Fußknöcheln zu leichter Schwellung verhelfen. Was fliegt und krabbelt da nur im Kölner Stadtwald umher?
Hatte ich schon erwähnt, dass wir in 3 Tagen am Nürburgring laufen wollen? In seinem Zustand würde ich DAS meinen Füßen nicht antun, aber meine Worte sind Schall und Rauch im Gehörgang des entschlossenen Athleten...

Noch am Tag vor dem Ultra waren wir Schuhe kaufen. In meinem für solche Verrichtungen inzwischen favorisierten Laden. Mich gelüstete es, einmal die mir von Marianne empfohlenen On Clouds genauer unter die Lupe zu nehmen. Einmal hatte ich in einem anderen Laden welche an, aber auf einem Laufband konnte ich noch nie einen Schuh halbwegs beurteilen und so zog ich sie nicht weiter in Betracht. Bei meinem Lieblingsschuhladen hingegen darf man mit seinen Testobjekten auch hinaus auf die Straße. Also anprobiert und ab auf das Trottoir. Ich muss sagen, Wohlgefühl vom ersten Moment an. Von der etwas eigenartigen Sohlenkonstruktion spürt man beim laufen nichts bzw. genau soviel, dass Fuß und Schuh sich wunderbar ergänzen. Mein Mann schlüpft auch in ein Herrenmodell dieser Marke, kann sich aber nicht damit anfreunden.


So warteten dann meine Neuerwerbungen schon auf den ersten Auslauf. Dank Homeoffice- und Gleitzeitmöglichkeiten ging es heute gegen 9 Uhr auf eine kurze Runde. Der gute Testeindruck bestätigt sich. Weder drückt etwas noch haben die Füße zu viel Spiel. Die Dämpfung ist gut, ich surfe auf meinen neuen Wolken durch den schon viel zu warmen Morgen und der Lauf macht Freude. Ein guter Kauf, der nun aber noch eine schwere Entscheidung mit sich bringt:
"Welches Schnürl hätten S' denn gern?" (Wahrscheinlich erkennen diese Anspielung nur ältere Menschen, die diese Sendung noch gesehen haben), denn zu den Schuhen gehören 4 verschiedene farbige Schnürsenkelpaare. Das nenne ich einmal Kundenorientierung!

22-25 Grad, 7,5 km, 46:16, (6:09 Min/km), Puls 137

Kommentare:

  1. Die Schuhe sehen ja mal außergewöhnlich aus. Aber wenn's denn hilft, nur zu :)

    Mit ein wenig Regeneration könnt ihr bestimmt in der grünen Hölle starten. Also ich würds tun ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, das Laufen mit ihnen macht Spaß. Ich starte auf alle Fälle am Ring, mein Mann plant das auch.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Muskelkater ist immer ein Zeichen dafür
    das nicht immer alle Muskeln beansprucht werden
    aber das geht vorüber !!

    Was den Cloud betrifft, so habe ich befürchtet, dass man mit diesen Schuhen das gleiche Gefühl hat wie bei den Hokas, mit denen ich überhaupt nicht zurecht gekommen bin. Was wiegt dieser Schuh ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, da ich sonst keine Berge hinauf- und hinunterstürme, sind gewissen Muskelgruppen arg unterstrapaziert, die, die ich nun spüre.
      Hokas hatte ich noch nicht am Fuß, erinnern mich optisch ein wenig an MTB, die ich sehr mag. Der Schuh wiegt 260 gr in Gr. 38.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    oje, oje, ich hoffe Muskelkater und Blasen sind schon am verheilen!
    Lustig - diese Schuhe waren beim Trumer Triathlon an einem Stand auch ausgestellt, da hab ich sie schon in Natura bestaunen können! Mit ihnen zu laufen hat mich dann aber doch nicht gelüstet! :D Dein Bericht macht sie jetzt allerdings wieder interessanter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja sie sehen etwas anders aus. Aber das Laufen damit gefällt mir. Wenn Du Gelegenheit hast, würde ich sie auf alle Fälle einmal testen.
      Dem Kater gehts heute schon wieder besser, dem zweibeinigen auch ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Ich bin etwas deprimiert, da ich mich jetzt zu den älteren Menschen zählen muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt Tatsachen, denen muss man ins Auge blicken ;-) Aber ich finde, für unser Alter (wobei ich Dir ja ein paar Jährchen voraus habe) sind wir doch besser drauf, als mancher nach Alter theoretisch Jugendlicher ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Sonntag schon wieder das nächste Laufevent? Ihr mögt das aber tun ;-))

    Da drücken ich Deinem Mann die Daumen, dass die Füße sich bis dahin erholen.

    Irgendwie sehen diese Schuhe, ebenso wie die Hokas, immer nicht so laufstabil aus. Auf Asphalt könnte ich es mir aber auch vorstellen mit ihnen zu laufen.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Urlauber,
      ja was können wir denn dafür, wenn die Läufer so dicht hintereinander gelegt werden...? Was ist das denn für ein lustiger Ausdruck "Ihr mögt das aber tun"? Habe ich noch nie gehört und würde das ohne Kontext nicht verstehen.
      Auf Asphalt und festem Feldweg (Erde und Split) war es absolut kein Unterschied zu normalen Schuhen, sie vermitteln ein absolut "festes" Laufgefühl. Allerdings bei "richtigem" Gelände mit auf und ab weiß ich es nicht, da könnte Marianne etwas dazu sagen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke, jetzt hab ich die zwei Posts in einem Rutsch gelesen und bin tief beeindruckt. Die Strecke im Grüngürtel kenn ich gut (das war die ersten Jahre meiner Laufkarriere meine Standardstrecke, als ich noch in Hürth wohnte). Den Berg bin ich allerdings nie belaufen. Was für eine coole Idee (oder verrückt) und was für eine grandiose Leistung von Euch. Läufer sind und bleiben doch bekloppte Wesen. :-) Wünsche euch noch gute Regeneration bis zum Nürburgring.

    Die Schuhe sehen interessant aus, haben wahrscheinlich einen ähnlichen Laufeffekt, wie die Hokas. Viel Spaß damit und weiter gute Regeneration.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      das ist ja witzig! Hürth - da steht gerade mein Auto in der Werkstatt und nachher muss ich es abholen. "Verrückte Idee" trifft es am besten, aber das war ja auch der Kern der Sache. Aber so etwas reizt mich manchmal. Es war ein Erlebnis, und durch den kleinen Teilnehmerkreis auch richtig familiär und nett. Wie man das durchlaufen kann verdient echt Achtung.
      Hokas stehen ja auch immer noch auf meiner Liste, irgendwann laufen die mir auch mal über den Weg, denn neugierig machen die mich auch. Wenn ich mich nicht täusche, hatte einer der Teilnehmer am Sonntag sogar welche an.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Puh, die Schuhe wären glaube ich nichts für mich - mir ist inzwischen wichtig, den Boden auch spüren zu können und nicht wie auf Wolken zu laufen. Du fühlst dich wohl - das ist die Hauptsache!

    Gute Besserung für den Tortura-bedingten Muskelkater, viel Spaß am Ring und liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ja das ist ja das Erfreuliche für heutige Läufer: Es gibt für jeden die Schuhe, die er mag :-) Dem Kater gehts schon wieder deutlich besser, der Ring kann kommen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Hallo Elke
    Hat sich der Muskelkater also erst in ein Raubtier und schliesslich noch zum gigantischen Säbelzahntiger vewandelt - Ich will mir gar nicht vorstellen, wie sehr deine Beine schmerzen ;-)
    Mögen die On-Wolken Abhilfe schaffen und dich auf den nächsten Lauf-Touren "in Watte" packen und vor allen Schlägen bewahren!
    Es freut mich sehr, dass ich dich zu diesem Schuh-Experiment inspirieren konnte. Mein Mann kommt mit diesem genialen Stück Schweizer Schuh-Designer-Kunst nicht zurecht, während ich die On nicht mehr hergeben möchte! Während ich 2009/2010 schmerzbedingt 1 1/2 Jahre keinen Marathon mehr laufen konnte, ermöglichte mir dein gewähltes Modell (der On Cloudsurfer) seit Mai 2011 deren 16! Den letzten wagte ich sogar im leichteren On Cloud zu laufen (das wäre wohl etwas für Margitta ;-) und diese 42.195 km gingen quasi spurlos an meiner Muskulatur vorbei :-).
    Ich wünsche dir immer schönes Schweben auf den neu erworbenen Wolken!
    Liebe Grüsse - mittlerweile schon wieder aus der CH.
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      hab' ich mir gedacht, dass Du an der Schuhwahl Freude hast. Ich bin auch schon gespannt, wie er sich macht, werde aber längere Strecken schrittweise angehen.
      Ja, heute haben wir uns ja schon wieder neue Muskelkater angelaufen...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Dein Provider hat meinen Kommentar gefressen...
    Sehr coole Schuhe! Würde ich zu gerne mal testen, aber der Händler meines Vertrauens hat sie leider nicht im Programm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir Leid, irgendwie blockt Blogger derzeit gern mal Kommentare. Danke, dass Du hartnäckig warst :-) Vielleicht erweitert Dein Händler ja mal sein Repertoire...? Man sollte diese On Clouds mal probiert haben.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen