Dienstag, 23. Februar 2016

Ein-Schwalben-Sommer

Mein kleiner Lauftest am Sonntag hat mich mutig gemacht und so musste ich einfach gestern bei Regen und Wind raus zu einem ersten "richtigen" Lauf. Die gewählte 3,3-km-Runde war früher, also vor guten 25 Jahren, Sport von dem ich dachte "Wow, bin ich super fit!"
Heute .... würde ich dazu keinen Laufschuh rausholen. In normalen Zeiten jedenfalls. Aber so kommt man eben mal wieder back to the roots.
Nach 6 Wochen Zwangs-Laufpause fühlt sich der Bewegungsablauf zunächst ungewohnt an, aber gut! Und ich fühle mich nach den gut 20 Minuten rundum zufrieden. Noch schöner: Am Abend folgt keinerlei Schmerz-Quittung!

Beim Doc heute besprechen wir die weiteren Perspektiven. Er befürwortet einen sorgsamen Wiedereinstieg in die Lauferei- aber nur mit Schiene. Allerdings: Für den Marathon in Prag sieht er ziemlich dunkelgrau. Würde sich aber auch freuen, wenn es klappen würde, wofür er eine minimale Chance sieht. Aber das wird sich zeigen, wenn es soweit ist, sage ich mir. Vielleicht auch mal einen tschechischen Besenwagen testen...?

Ich nutze jedenfalls heute die Heimarbeitsmöglichkeiten und laufe in der regenfreien Mittagspause gleich wieder los. Die gestrige Runde wird kühn, aber folgenlos verlängert.

Inzwischen weiß ich auch, worauf ich achten muss: Eben auf meinen derzeit notwendigen etwas eigenen Stil den linken Fuß aufzusetzen, damit er schmerzfrei bleibt.
Linkskurven gelingen nur im Radius eines mittleren PKW, enger tut schlichtweg weh.
Und der ziemliche geflickschusterte Asphaltabschnitt auf meiner Strecke, der mir früher nie einen Gedanken wert war, ist derzeit noch eine kleine Herausforderung. Abrupte Unebenheiten, kleine Schlaglöcher, Stolperwellen mag der Fuß nicht. Es gilt, sehr genau jeden Schritt zu platzieren.
Damit ist auch klar, dass ich noch nicht einmal eine kleine Runde beim am Sonntag anstehenden und erfreulich ausgebuchten Tortura-Frühlingsultra im Kölner Stadtwald mitlaufen werde. Man hat dort leider zu wenig topfebenen Asphalt zwischen die Bäume drapiert...
Mein eidgenössischer Ehemann wird halt unsere Fahnen hochhalten müssen und ich ihn unterstützen.

Zwar macht eine Schwalbe noch keinen Sommer, wie es so schön heißt, doch erste läuferische Vorboten spüre ich deutlich!

Beim Überspielen der Laufdaten sehe ich, dass da im letzten Update etwas Auffallendes mit eingespielt wurde. Mein V800 misst nun ohne zusätzlichen Sensor die Schrittfrequenz. Was immer ich auch daraus erkennen können mag.

22.2.2016:
6 Grad, 3,4 km, 21:38, (6:25 Min/km), HF 138

Heute:
5 Grad, 4,9 km, 31:13, (6:28 Min/km), HF 146

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    super - das sind ja tolle Neuigkeiten!!! :D
    Kaum ein paar Schritte zur Probe gestakst, schon läufst du wieder 2 Tage aufeinander, ohne Schmerzen! Das freut mich!

    Den Torturalauf heuer mal ganz in die Hände, bzw. Füsse deines eEs zu legen, ist aber sicher eine sehr vernünftige Entscheidung! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ich bin wirklich zufrieden, dass es schon wieder losgehen kann, wenn auch sehr gemäßigt. Mal sehen, wie sich alles weiter entwickelt. Ich hoffe ja, aufwärts, und dass ich Rückschläge vermeiden kann.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Freue mich schon auf deine Bilder und euren Bericht von der Tortura! Viel Freude euch beiden und Grüße an Niele!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scheint ein starkes Feld zu sein, und eine neue Streckenwahl. Wir sind auch gespannt.
      Grüße richten wir gern aus und Dir auch viel Spaß und Erfolg am Sonntag!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Endlich wieder den Asphalt zu spüren muss sehr spannend gewesen sein. Auch wenn es NOCH nicht rund läuft. Aber mit jedem Schritt wird dies auch besser werden. Da bin ich mir sicher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      ist echt komisch gewesen, die Beine wieder auf diese Art zu bewegen, Und klar, der Anfang ist gemacht, das Jahr wird laufen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    nun aber nicht gleich zur Täglichläuferin mutieren, immer mal ruhig mit den jungen Pferden!

    Aber super, dass es geklappt hat :-)

    Deine Laufuhr misst wofür sie gar kein Messwerkzeug dabei hat? Cool, muß ich haben :-))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      das ist einfach die aufgestaute Energie, die rauswill :-)
      Ich war auch überrascht, dass da seit dem Update plötzlich weitere Werte angezeigt werden. Tja, Polar überrascht immer wieder. Aber langsam könnten sie auch mal damit überraschen, dass V800 gescheit navigieren kann, war ja mal versprochen...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,

    ja Glückwunsch. Nach 6 Wochen Laufpause sind 3km sind ein echter Gewinn und es geht ja rapide aufwärts. Wünsche gutes Einlaufen und Deinem eidgenössischen Ehemann einen tollen Lauf in meinem alten Laufrevier.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich hoffe auch, der Trend hält an! Wir werden den Stadtwald von Dir grüßen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    puh, was für eine Erleichterung :-)
    Super, das mit dem Laufen klappt, wenn auch noch mit viel Konzentration und Vorsicht, aber das wird jetzt mit jedem Schritt besser.
    Ob dich das in Prag an den Start des Marathon bringt, wirst du bald feststellen. Eventuell machst du ja wirklich einen sehr langen Trainingslauf draus. Ich drücke dir auch jeden Fall die Daumen, das es jetzt mit dem Laufen von Tag zu Tag besser klappt.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      wahrscheinlich war es gut, sich die erste Zeit zu schonen und nichts zu versuchen. Ich hoffe ja auch, dass das die ersten Schritte zum "Aufstieg" sind. Und Prag, das sehe ich locker. An den Start gehe ich sicher, aber mein Ziel ist ein lockerer Lauf ohne etwas zu riskieren.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Oh wie herrlich! Ich freue mich sehr Elke, dass es mit dem Laufen schmerzfrei und folgenlos klappt. Wunderbar! Und ob Du in Prag langsamer bist, als geplant, ist doch egal... sicherlich geht die Strecke fotogen durch die Stadt und so kannst Du uns eine ausführliche Beschreibung inklusive Bebilderung mitbringen... das ist ein Fest!
    Viele Grüße und weiterhin gute Erholung,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudi,
      in der Tat ein kleiner Grund zum Feiern... Die Strecke in Prag scheint extrem fotogen, und man durchläuft 2x eine 21-km-Runde, da gints sicher viel zu fotografieren, so dass die Zeit egal sein kann.
      Hoffentlich gehts bei Dir auch bald mal mit dem Knie problemlos! Und schönen Urlaub wünsche ich !
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Hej Elke
    Herrlich, du bist wieder laufend unterwegs! So kostbar können sich ein paar Kilometer anfühlen nach einer Pause! Wie bewegt wirst du sein, wenn du das nächste Mal über 42.195 km ins Ziel kommst - das wird ein riesiges Geschenk!
    Bis dahin nimmst du es Schritt für Schritt - und die neueste Software Variante deiner Uhr bietet gleich noch einen Messwert, den du optimieren kannst!
    Die Schrittfrequenz kann man optimieren ;-) Man sagt 180 Schritte pro Minute seien optimal - siehe hier ;-) "cadence" ist das Zauberwort!
    www.youtube.com/watch?v=ok-Leo5WPig&feature=share
    Mit lieben Grüssen Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      ja, es fühlt sich ganz wunderbar an, wieder laufen zu dürfen. Danke für den Videolink, sehr interessant. Von den 180 Schritten bin ich dann allerdings noch weit entfernt. Ich werde das einmal im Auge behalten. Durch den noch nicht ganz wiederhergestellten Fuß muss ich im Moment noch sehr auf einen schmerzfreien Aufsatz achten, Stilfragen kommen im 2. Schritt!
      Und ja, natürlich freue ich mich auf den nächsten Marathon in Prag, egal ob gefinisht oder "nur" dabei gewesen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen