Sonntag, 17. April 2016

Enschede Halbmarathon 2016

Die Idee, den Halben in der Marathonvorbereitung in Enschede zu laufen war gar nicht so verkehrt. Denn ähnlich, wie mein eidgenössischer Ehemann beim Marathon 2015 dort eine Fabelzeit erlief, geht auch heute wieder die Post ab.

Meine Vorgabe war eine 2:03'er Zeit, was etwa 5:50 Min/km entspricht. Ich nehme mir vor, im Gut-Fühl-Bereich zu laufen und im Zweifel nicht meine Körner alle aufzubrauchen. Schließlich kommt das Frühjahrshauptziel ja erst noch.

Der Tag fing zunächst leicht stolperig an. Zwar bekommen wir in der riesigen Tiefgarage einen Mega-Parkplatz direkt an der Treppe, die direkt zum Nachzielbereich führt. Doch dann empfängt uns eisiger Wind. Ich wusste gar nicht, dass NL so nah an Sibirien liegt... Auf zur Startnummernausgabe. Dort gibt es keine vergünstigten Parktickets wie 2015. Und das vorbestellte Laufshirt gibt es nicht mehr in S, nur noch in M. Nun denn, ich kann es ja später enger nähen.
Wir treffen noch einen früheren Arbeitskollegen meines Mannes und schauen der Marathonspitze zu. Dabei zückt er sein Smartphone und zeigt uns auf der lokalen Wetter-App, dass ca. 1 Stunde nach unserem Start mit kräftigem, aber kurzem Regen zu rechnen sein wird.  Ich bin froh, dass ich auf Verdacht noch eine Langarmjacke mitgenommen habe. Mein Mann entscheidet um von kurz auf 3/4-Tight.

Bald stehen wir im engen Startgetümmel. Während links Marathonis ins Ziel laufen, stellt man sich rechts davon irgendwie auf. Es gibt zwar 4 Startblocks, aber die persönliche Wahl des Blocks ist freiwillig. Irgendwo ganz weit vorn (nicht der blaue Bogen, der gehört zum Ziel) ist der Start. Dass selbiger erfolgt ist merkt man daran, dass auf einmal sich alles langsam in Bewegung setzt. Um den Massensturm zu reduzieren, wurde eine kleine Engstelle geschaffen, die alle brav passieren. Und dann gehts los.
Zunächst wie immer, etwas beengt, doch schon bald gibt es Platz genug. Viele Zuschauer säumen in einem ersten kleinen Bogen in der Innenstadt die Strecke. Lustig ein großer Hund, etwa wie ein Riesen-Königspudel: Während seine Familie emsig applaudiert, sitzt er demonstrativ mit dem Rücken zu diesen sinnlos rennenden Menschen. Ein Fitness-Studio hat ein Rudergerät auf den Gehweg gestellt, und während wir laufen, sitzt einer drauf und rackert sich auch ab.

Nach 2 km passieren wir kurz den großen zentralen Platz, auf dem Kirmesstimmung herrscht. Anschließend geht es durch die hübschen und belebten  Gässchen der Fußgängerzone.
Bei soviel Ansporn will man sich ja keine Blöße geben und meine Uhr pendelt sich rasch auf um die 5:30 Min/km ein. Zu schnell, zu schnell.
Während des Bild hier zwar Himmelsblau zeigt, ziehen von hinten bereits düsterste Regenwolken auf.
Bald kommen wir in Stadtviertel in Randlage, was aber dem Zuschauerinteresse keinen Abbruch tut. Überall stehen sie und feuern an.
Und dann wird der Lauf ab km 6 zum Landschaftslauf, es geht über frischgrüne baumbestandene kleine Wege.  Ich finde keinen Läufer, der etwa meine Pace geht. Irgendwie drückt es mich an diesem und jenen vorbei. Erste Abbrecher sind auch schon an der Strecke auszumachen.

Bald erreichen wir Lonneker, den nord-westlichsten Punkt. Der ganze Ort hat geflaggt! Überall Anfeuern, Party am Straßenrand. Auf dem Flachdach eines Lokals hat gar ein DJ sein Equipment aufgebaut und beschallt alle von oben.








Bald nach Lonneker, etwa km 8, ein wunderschöner landestypischer Anblick.
Na das verleiht doch Flü-hü-gel!
Meine Beine fühlen sich gut an, es läuft!

Bei km 9 ein spezielles Erlebnis: Das Feld quert eine Nationalstraße, Polizisten haben den Verkehr angehalten. Gerade spricht ein Ordnungshüter mit dem Fahrer des ersten, und wohl schon länger wartenden Autos. Plötzlich gibt der Fahrer Gas, schießt durchs Läuferfeld, Gottseidank ohne jemand zu erwischen. Allerdings versetzt er dem Polizist soviel Drall, dass er eine Zwangspirouette dreht und einen Sturz gerade verhindern kann. Unglaublich! Während das Auto mit Vollgas davonschießt, wird bereits das Kennzeichen per Funk weitergemeldet.

Mir fällt gerade ein, dass ich den bewährten Doppelknoten auf den Laufschuhen vergessen habe. Und prompt schlabbern mir links die offenen Schnürsenkel ums Bein.
Mist, Zwangshalt, Schuhe binden. Weiter.

Und schon ist der Zeitpunkt des angekündigten Regens erreicht, der Himmel öffnet seine Pforten. War ich bisher jedesmal, wenn die Sonne sich zeigte, etwas unzufrieden mit meiner Bekleidung, so ändert sich dies nun. Bin ich froh um die langen Ärmel!
Schnell die Kamera wasserfest verstaut.
Es läuft weiterhin gut und zu schnell. Aber es fühlt sich einfach rund an! Und überhaupt, "berg"ab und Rückenwind, soll ich da bremsen?!
Überhaupt der Wind! Ein Mirakel! Er kommt nur von hinten oder von der Seite, NIE von vorn. Wie sie das hier hinbekommen ist mir ein Rätsel! Dies, und der fast ununterbrochene Tribünenschritt, den man angesichts solch zahlreicher Zuschauer fast zwangsweise hinlegt, wird letztendlich zu Super-Resultaten führen, bei uns beiden.

Doch erst kommt noch der eher drögeste Teil: Bei km 13 biegen wir auf eine endlos lange und gerade Straße ein, die erst in die eine, dann in die Gegenrichtung zu belaufen ist. Mental nicht gerade der Brüller. Ich versuche, meinen vor mir laufenden Mann auf der Gegengeraden auszumachen. Erfolglos. Was ich sehe, sind viele langsame, leidende Marathonis in ihrer Endphase.
Aber wenigstens weiter Musik und Anfeuerung! An einer Stelle hat sich eine muntere Gruppe installiert. Animateure in bunten Anzügen aus Stoff mit Testbildmotiv! (Ha! Das kennt schon lange nicht mehr jeder!) Dazu swingende Menschen in Hippieoutfits, Lockenperücken. Musikalisch folgt nach einem Sirtaki glatt "Kaaaaaaalin-ka-ka-lin-ka-ka-lin-kamaja".
Das baut zwar wieder etwas auf, aber hier wird es elendig lang. Der Wendepunkt ist noch nicht einmal zu erahnen. Meine Pace "sinkt" auf um die 5:40 Min/km. Aber nun ist es ja dann bald nicht mehr weit. Und der Regen hat wenigstens wieder aufgehört.

Der Wendepunkt knapp hinter km 16, nun nur noch eine lange Gerade bis ins Ziel. Die paar Kilometerchen. Ich stelle sie mir daheim auf meiner 08/15-Runde vor. Lachhaft.
Dennoch werden die Beine langsam schwer. Ich habe diesmal bewusst auf irgendwelche eigene Verpflegung verzichtet, nehme nur jedesmal 2-3 Schluck Wasser an den zahlreichen Verpflegungspunkten. Zwar hätte ich 2 Traubenzückerchen dabei, aber die lasse ich nun auch, wo sie sind.
Immer mehr Läufer kann ich einsammeln. Und die nun fast ununterbrochene musikalische Unterstützung hilft auch. Die Anfangsriffs von "Satisfaction" kann ich noch genießen, dann laufe ich in den nächsten Schallbereich, Reggae. Auch "99 Luftballons" erklingen.

Und dann höre ich schon den Zielsprecher. Es geht einen langen Zielkanal entlang.
Von selber fallen die Beine nochmals in eine 5:27'er Pace. Unglaublich!





Endlich das Ziel. Endspurten kann ich nicht, aber dann hätte ich wohl etwas falsch gemacht.
Netto erreiche ich wahrhaftig eine 1:59:12, neue pB! Und dass, obwohl ich unterwegs nur so gelaufen bin, wie ich mich fühlte und zwischendurch nie auf die Endzeit gelinst habe. Angestrengt: ja, verausgabt: nein.
Die Zeit war mir hier zweitrangig.
Mein Mann darf sich über eine 1:40 freuen, auch für ihn pB.

Ein Ausflug, der sich gelohnt hat! Auch wenn die Fahrzeit länger als die Laufzeit war. Aber die tolle Stimmung genießen zu dürfen, das war es wert. Maximalzufrieden fahren wir heim. Was allerdings doch noch eine kleine Herausforderung darstellt. Denn dass nun noch das rechte Bein 2 Stunden lang das Gaspedal bedienen muss, ist echt anstrengend.
Ach hätte mein Auto doch Tempomat, aber bei dem Baujahr gabs das leider noch nicht.

Link zum Nacherleben bei Polar Flow:
https://flow.polar.com/training/relive/525974015

Ca. 9 Grad, 
21,1 km, 1:59:12, (5:35 Min/km), HF 157

Kommentare:

  1. Ja WAHNSINN! Da geht bei dir ja so richtig mächtig die Post ab. Herzlichen Glückwunsch zur tollen neuen Bestzeit. Vielleicht sollte man das Elliptigo als neuen Geheimtipp für Läufer ins Gespräch bringen. Erhol dich gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      ach, soooo müsste es immer laufen! Mein "grüner Freund" steht ja nun -leider- in der Garage, seit der 10-Wochen-Plan gestartet wurde. Aber ich denke, das Fahren damit hat viel zur Grundkondition beigetragen. Und nach Prag rollen wir wieder los!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Ganz herzlichen Glückwunsch!!! Das klingt nach einem schönen Lauf (viel besser als AMS) und die Zeit ist einfach unglaublich. Auf zum Marathon!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      in Enschede ist die Stimmung wirklich ganz super, tatsächlich besser als in AMS und es lief ja auch sonst deutlich besser. Wahrscheinlich auch, weil ich keine erwartungshaltung hatte und daher keine Nervosität.
      Ja, Auf nach Prag!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    Glückwunsch zur PB. Die Niederländer können feiern, das zeigt sich ja hier auch. Und die können den Wind drehen, das wusste ich wohl noch nicht.

    Klingt toll und war wohl auch toll und der Stolz wird sicherlich noch ein paar Tage anhalten.

    Und ich hoffe, der Autofahrer darf jetzt mal ne Weile zu Fuß gehen. Kann er ja auch demnächst nen HM laufen.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ach es war wirklich ein Traum-Lauf! Auch dank der guten Stimmung. Undn klar hält die Freude über die geknackte 2:00-Zeit an, immerhin steht die schon seit 2012!
      Diese Verkehrsrowdie gehört hart bestraft, die Lücke war sehr knapp, die er im Läuferfeld gewählt hatte.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    die Niederlande versetzen mich immer mehr in Erstaunen. Wähnte ich Holland vor kurzen noch in den Alpen, liegt es jetzt nach an Sibirien. Verrückt :-)

    Verrückt auch, dass wieder Du wieder so viele Details wie z. B. die mit dem Hund eingeprägt hast. Das finde ich bei Dir immer wieder beeindruckend.

    Und erst recht verrückt ist Deine geniale Zielzeit. So ein Tempo über so eine lange Strecke bin ich schon ewig nicht mehr gelaufen.

    Herzlichen Glückwunsch an Euch beide zu den neuen PB`s!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ok, in den Alpen kann es auch bitter kalt sein. Ich sauge optische Eindrücke bei Läufen auf wie ein Schwamm und ärgere mich oft, dass ich so schnell die Kamera nicht so schnell griffbereit habe. Das macht, finde ich, das Flair aus.
      Ja, die Zeit... hätte ich selbst nicht für möglich gehalten. Wahrscheinlich, weil ich völlig ruhig und ohne Anspruch auf irgendwas (außer der 2:03) am Start stand. Das müsste man immer so hinbekommen.
      Tja, so müsste das immer laufen...!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Superspitzenklasse, liebe Elke, ganz herzliche Glückwünsche zur neuen PB - sowohl an dich als auch an deinen GöGa! Man sieht: In Verletzungspausen kann man auch durch Alternativsport viel bewirken. Das Elliptigo scheint deiner Ausdauer/Kraftausdauer enorm gut getan zu haben! :-)

    Liebe Grüße und gute Erholung,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      danke Dir! Du hältst Dich ja auch alternativ fit und da stimme ich Dir zu, das ist auf alle Fälle besser, als ganz abzuschalten. Ich muss auch sagen, dass da das ElliptiGo anscheinend perfekt für uns Läufer ist.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    wow!!! Herzlichen Glückwunsch!
    Da hast du ja einen Superlauf hingelegt. Toll! :D

    Für so eine tolle Laufveranstaltung lohnt sich dann auch die längere Anfahrt. Dein Bericht macht richtig Lust selbst auch mal wieder wo zu starten! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja, es war so, wie man es sich vorstellt...
      Und ja, auf alle Fälle ist so ein Start unterhaltsamer, als allein gegen die Uhr zu laufen. Mehr zu sehen, mehr zu erleben! Und wenn dann so eine prima Stimmung ist, wie in Enschede, dann lohnt sich die Fahrt.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Liebe Elke,
    herzlichen Glückwunsch! Neue Bestzeit und das auch gleich fürs ganze Team :-)
    Super.
    Toller Bericht über diesen HM. Der scheint wirklich sehr gut zu sein. Zumindest was die Stimmung angeht.
    Ich denke das mit der Bestzeit ist ein gutes Zeichen. Zumal du ja einfach nach Gefühl gelaufen bist, und dich hast nicht durch irgendeine Zeitvorgabe treiben lassen.
    Cool finde ich den Ausdruck: Maximalzufrieden :-))))
    Sehr gut. So soll es sein.
    Habt ihr toll gemacht.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      lach, ja fürs ganze Team :-) Der Lauf hat auf alle Fälle auch sehr viel Motivation mitgebracht für die Volldistanz. Wobei die natürlich nochmals eine andere4 Hausnummer ist. Bin gespannt, wie sich der nächste lange Lauf danach anfühlt, 32 km muss ich...
      Und ja, Enschede kann man empfehlen.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Hallo Elke, mein Glückwunsch zur so locker gelaufenen pB!
    Prag kann kommen!

    Vielleicht sollte ich mir auch so ein Elliptigo zulegen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und ja, Prag kann kommen! Wobei ich während des Trainings durchaus auch zeitweise das Gefühl hatte, ich trete auf der Stelle.
      Vielleicht probierst Du ein ElliptiGo einfach mal aus? Andererseits: Ob Dir das bei Deinen vielen profilierten Läufen noch was bringt...?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Hallo Elke
    Und schon hat sich die Zwangs-Pause und Alternativ-Trainings-Einlage gelohnt ;-)
    Herzliche Gratulation zur neuen PB und zum tollen, bebilderten Bericht - dass du im PB-Tempo noch Fotos schiessen kannst!
    Gute Erholung und bestes Tapering vor dem grossen Tag!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      Danke, wobei aber die Fotoausbeute diesmal eher mager war, wegen des Regens. Ach, so müsste es immer laufen beim Laufen! Wohl auch, weil ich die Zwangspause anschließend alternativ nutzen konnte. Ohne das ElliptiGo wäre ich wohl nun noch nicht wieder trainingsmäßig so weit.
      Noch ein langer Lauf, dann darf ich tapern. Erholung? Schon heute bin ich munter Treppen hinauf und hinab gelaufen :-)
      Liebe Grüße und auch Euch gutes Training!
      Elke

      Löschen
  10. Herzlichen Glückwunsch liebe Elke! Das ist ja wirklich ganz super toll! Ich drücke die Daumen für den großen Tag!
    Viele Grüße,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudi,
      danke Dir! Tja, wenn es dann in knapp 3 Wochen mal auch so liefe... danke fürs Daumen drücken!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  11. Jetzt muss ich wohl auch mal Enschede laufen. Ich laufe gern in den Niederlanden, aber von den Marathons kenne ich bisher nur Amsterdam (öde), Rotterdam (ganz nett) und Apeldoorn (kultig, aber leider nur noch Halbmarathon).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hsllo Saffti,
      die Ödnis in Amsterdam habe ich auch schon erlebt und dass Rottderam gut sein soll, schon gehört. Enschede würde ich empfehlen. Liegt ja auch recht verkehrsgünstig.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen