Mittwoch, 8. Juni 2016

Man lernt nie aus

Ich habe investiert, in eine Radwanderkarte des hiesigen Kreises. Und bin überrascht, welchen Mehrwert sie doch bietet. Beispielsweise sind dort alle Straßen akurat in ihrem Verlauf danach gekennzeichnet, ob und wo es einen ggf. separaten Radweg gibt. Und wenn nicht, ob sie dennoch für Radfahrende akzeptabel sind, oder ob der Verkehr einem gar zu sehr um die Ohren braust. Das mag alte Bikerhasen nun nicht hinter dem Ofen hervorlocken, doch für mich sind das neue Erkenntnisse.
Und die setze ich doch gleich einmal um.
Ich sehe einen Radweg eingezeichnet, wo ich mir nie im Leben einen solchen hätte vorstellen können.

Und das auch noch gleich hinterm Ortsrand! Der markierte Weg schlängelt sich zunächst an einer Pferdekoppel entlang.









Und verläuft anschließend kilometerlang schnurgerade westwärts. Was die Lage etwas speziell gestaltet:
Links verläuft die Strecke der Bahn (Eine S-Bahn war so nett, gerade vorbeizupreschen), direkt rechts befindet sich die Kohlebahn, mit der RWE das braune Gold aus dem Tagebau ins Kraftwerk befördert, und gleich daneben verläuft die Autobahn. Dergestalt ist sichergestellt, dass kein Radler von seinem Weg abkommt...

Ich bin fast allein hier unterwegs und muss erneut konstatieren, man lernt nie aus, selbst nah an zu Hause!

Etwas weiter entfernt sehe ich eine prächtige Wildbrücke über die Autobahn führen.
Doch ich frage mich, wohin denn da noch Fuchs oder Hase oder Reh aus dem schrumpfenden Restwald jenseits der Brücke (schrumpfend, weil der Tagebau ihn am anderen Ende hemmungslos wegknabbert) über diese Brücke gelangen sollen?

Kleiner Perspektivwechsel:
Etwa dem Waidmann direkt vor seine Büchse, wenn er auf dem Hochsitz am linken Bildrand lauert?






Oder sollen sie sich gleich aus lauter Frust über den verlorenen Lebensraum vor die Kohlebahn stürzen?
Ich verstehe es nicht so ganz, hoffe aber sehr, dass sich Planer und Erbauer dabei ernsthaft etwas gedacht haben.

Wie dem auch sei. Ich rolle munter mit strammem Gegenwind immer geradeaus und freue mich, wieder eine neue Rad- wie auch Laufstrecke entdeckt zu haben.
Ich freue mich auch auf den vermeintlichen Rückenwind, der mich heimwärts tragen sollte. Doch weit gefehlt, kaum dass ich wende, kommt er schon wieder von vorn.
Verstehe das einer!
Und noch ein kleines Phänomen: Während die 34 km von Sonntag zu keinerlei Muskelkater oder ähnlichem führten, spüre ich diesmal mehr als genug Müdigkeit in den Beinen, schon während der Tour.

Leider werden meine Erkundungen nun wieder leicht eingebremst. Denn morgen gehts Richtung Schweiz, und mein ElliptiGo muss wieder daheim bleiben. Dafür wird es sicher rund um die 100 km von Biel aufregend genug werden!

24 Grad, 18 km, 1:00:49, (17,8 km/h), HF 135

Kommentare:

  1. Könntest du nicht doch die Elli nach Biel mitnehmen und damit für deinen Mann die Radbegleitung machen?

    Aber wie auch immer: viel Vergnügen und Erfolg wünsche ich für Biel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      nun ja, 100 km würde ich noch nicht hinbekommen auf der Elli. Außerdem ist kein Gepäckträger dran für das Supportequipment und im Auto sitzt es sich etwas bequemer (auch wenn das jetzt wenig sportlich klingt...)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    es gibt so einige Bauwerke in unserer Gegend, die man nicht versteht - s. die Aussichtsplattformen rund um Köln, die teilweise nur den Blick auf Bäume zulassen.

    Und ja, mit dem Rad kann man noch mal mehr erkunden als zu Fuß.

    Euch viel Spaß in Biel. Ich bin schon sehr gespannt, was Du dazu schreibst.
    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      stimmt, die seltsamen Gestelle um theoretisch auf den Dom zu blicken. Wobei die ja wohl so etwas wie Kunst sein sollen...
      Rollende Erkundungen sind wirklich total spannend!
      Ich bin auch gespannt auf Biel, in 48 Stunden sind wir klüger.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Merkwürdige Wildbrücke. Aber im Normalfall wird vor dem Bau die Wege der zukünftigen "Benutzer" genau analysiert. Ich hoffe dass dies auch diesmal dort stattgefunden hat...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      ich gehe ja auch mal davon aus, dass da Analyse und Überlegung dahintersteckt und mein Laienwissen einfach nicht mitkommt. Es gibt aber eine noch undurchsichtigere Wildbrücke an anderer Stelle, die werde ich hier noch bei Gelegenheit zeigen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    also das war wohl wirklich eine lohnende Investition! :D
    Schon faszinierend, was wir alles nicht über unsere nächste Umgebung wissen und noch lernen können!
    Alles Gute Chris und dir in Biel! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      in der Tat, überraschende Erkenntnisse ließen sich gewinnen, die den Fahrspaß steigern werden.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Diese plötzliche Schwäche muss wohl am Wetter liegen, ich beobachtete sie in den letzten Tagen sozusagen am eigenen Leib.
    Viel Freude in Biel euch beiden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Pulsmesser schwächelt auch...? Dann muss es am Wetter liegen! Auf dass die Schärfe zurückkomme!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    vielleicht wurden deine Beine müde weil sie traurig waren, das der grüne Flitzer wiedermal zurück bleiben muss. Ich denke ihr braucht ein größeres Auto :-)
    Ich wünsche viel Spaß in Biel (ich weiß ja nun, das das in der Schweiz liegt :-) ) und dem GöGa gute Beine.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      spaßeshalber dachte ich schon an ein größeres Auto. Aber das ist nur theoretisch, von meinem würde ich mich nie trennen wollen, das hat nur noch 12 Jahre bis zum "H" auf dem Nummernschild!
      Danke, die Spannung steigt langsam!
      LG
      Elke

      Löschen
    2. Hallo Elke,
      ok, das mit dem H auf dem Nummernschild verstehe ich nicht :-)))
      Liebe Grüße
      Helge

      Löschen
    3. Oh, sorry. Also Autos können ab 30 Jahren die Zulassung als Oldtimer bekommen: http://www.kfz.de/autokennzeichen/h-kennzeichen/. Soll Vorteile bei Steuer und Versicherung haben.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Liebe Elke,

    mit der Radkarte wird sich dein Streckenspektrum sicher großzügig erweitern - viel Spaß dabei! Erst einmal aber viel Spaß in Biel und deinem GöGa viel Erfolg, gute Beine und bestes Wetter!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      da bin ich nun gewiss, dass diese Investition sehr gut war.
      Danke für die guten Wünsche, Wetter ist schonmal prächtig!
      LG
      Elke

      Löschen
  8. Liebe Elke,

    ich glaube diese Wildbrücken sind dazu da, Läufern einen Ausweg aus der Einkesselung zwischen Schienenbahnen und Autobahnen zu ermöglichen :-)))

    Viel Spaß weiterhin beim Erkunden Deiner Heimat!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      mh, muss mal über Deine Interpretation nachdenken. Wobei auch der geneigte Läufer bei dieser Brücke dann erstmal die Kohlenbahn überwinden müsste, was natürlich bei den nervösen Betreibern nicht gut ankäme. Aber ich roll' ja gerade sowieso lieber :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Liebe Elke
    Erstaunlich, wie man durch einen Sportart-Wechsel einen ganz neuen Blick für die eigene Heimat bekommen kann! Das erging uns letztes Jahr beim vermehrten Bike-Training ebenso. Die Radwanderkarten weckten eine ungeheure Lust auf die "Eroberung" von neuen Revieren. Auch gestern waren diese Wegweiser eine grosse Hilfe beim langen Einlaufen vor dem Bieler-HM, so haben wir uns auf diesen 6 km nicht in der relativ unbekannten Stadt verlaufen :-)
    Es war schön, mit euch das Bieler-Abenteuer teilen zu dürfen!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen