Sonntag, 18. Dezember 2016

Advent mach "Ahhhh"



Den langen Adventswochenendlauf lege ich auf den Samstag, was man hat, das hat man.
Erfreulicherweise gelingt es auch, eine gewisse vorweihnachtliche Stimmung auf- und mitzunehmen und statt der anderen in Samstagsstress Verfallenen habe ich auch die Muße, links und rechts zu schauen. Denn langer Lauf ist gemütlicher Lauf.
Spontan finde ich, diese Tür verdient es, hier gewürdigt zu werden. Diese Art der Deko gefällt mir.









Ist zwar für meinen Geschmack ein bischen viel im ganzen Vorgarten, aber dafür liebevoll, kreativ und in sich stimmig. Immer noch schöner als ein anderes völlig vollgestopftes Fenster mit einem überlebensgroßen Erdmännchen als Highlight. Nee, da klemmt der Verschluss meiner Kamera.







Aber mein Ziel liegt noch weiter, auf dem Marienfeld.
Dort hatte ich ja schon vor 2 Jahren einen "Freund" gewonnen, den ich immer mal wieder besuchen laufe.
Im November hatte ich ihn zuletzt gesehen, da war er noch ziemlich leer. Doch Änderung stand zu erwarten.




Und siehe da, von weitem grüßt er schon, ahhhh!













Erneut ist er, diesmal wieder ein Stückchen größer, bunt behangen.
















Na solch ein putziger Anblick beschwingt doch meinen Lauf!
War die Woche lauftechnisch träge (ich habe ein wenig Dunkellaufaversion entwickelt), so genieße ich es, endlich wieder einmal Tageslicht zu haben und hier zu schauen, da zu linsen. Eben all die Eindrücke aufzunehmen, die mir Laufbandlaufen zuwider machen.

Ich nehme mir ein wenig "Höhenlauf" auf den Villerücken vor und strebe einem vor einigen Jahren einmal entdeckten Wanderparkplatz zu. Da muss doch ein kleiner Waldweg hinauf führen, hier irgendwo....
Normalerweise kann ich ganz gut navigieren und Himmelsrichtungen interpretieren, doch das Gelände sieht anders aus, als in meiner Erinnerung. Schlussendlich nehme ich einen aufwärts führenden Trail zwischen Buschwerk und niedrigen Bäumen, gelange auf Waldwege, vorbei an einer Wanderhütte und ein paar kleine Umwege und Waldkreuzungen später stehe ich an der gewünschten Stelle, stolze 80 Höhenmeter "bezwungen".
Was angenehmerweise für den Rückweg Abwärtsrollenlassen bedeutet. 😀
Auf dem Heimweg freue ich mich auf zunächst kühles Radler (entfällt leider, die richtige Zitronenlimonade dafür ist alle) und danach Kaffee und Stollen, von dem durch emsige Backaktivität noch reichlich vorhanden ist.

Am Abend genießen wir einen kleinen lokalen, aber umso feineren Weihnachtsmarkt in unserem Ort.
Man nennt sich zwar "Schloss", ist aber eigentlich ein größerer Gutshof mit Edelrestaurant drinnen.
Und im Advent eben mit stimmungsvollem kleinen Markt.
Tourismusfrei.






In diesem Jahr wurde die Beleuchtung noch um einiges, aber schön, erweitert.
Wir genießen Glühwein, nicht den von diversen Vereinen in ihren Buden, sondern den hausgemachten des Gutsherrn. Nach eigenem Rezept, super lecker und auch noch von geringerem Preis, als die Flüssigkeit aus dem Plastiktank auf den Kölner Märkten.
Ahhhh.....





5°, 17,9 km, 2:00:03 (6:42 Min/km), HF 131

Kommentare:

  1. Traillaufen am Samstag! Na, da hättest du ja gestern mt nach Belgien kommen können. Da konnte ich feststellen, wie günstig Samstagslaufen ist. Denn der Sonntag steht zur Rekonvaleszenz zur Verfügung.
    Deine Abneigung gegen das Laufband verstehe ich überhaupt nicht:
    https://www.facebook.com/beate.dittler/posts/1169400956470456?pnref=story

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So eine Samstagsveranstaltung ist wirklich optimal wegen der Sonntagserholung. Gibt es leider zu selten.
      Die beiden Links funktionieren leider nicht :-(
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Falls man das außerhalb von Facebook nicht sieht, hier nochmal der direkte Laufbandlink: https://video-fra3-1.xx.fbcdn.net/v/t42.4659-2/15456152_1288494111222479_3693659376205168640_n.mp4?oh=8593c36f8beeed425fa2f9ac7da65f68&oe=5856E531

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. https://www.instagram.com/p/BOPu6TpDuBR/
      Besser?

      Löschen
    2. Danke! Ich lach mich weg. Vor allem, wie er den Schweiß wegwischt....
      No Sports auf dem Laufband :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    ich finde das sehr schön, mitten in der Natur auf einen geschmückten Baum zu treffen. Ich denke, ich werde mit Heimo Heiligabend auch noch wieder auf die Suche nach so einem Baum in den Wardenburger Wäldern gehen.

    Der Weihnachtsmarkt sieht wirklich gemütlich aus. Einfach mal ein festlicher Markt, finde ich gut.

    Ich wünsche Euch noch einen schönen Adventsabend.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      hach, es geht eben nichts über so kleine Traditionen wie dieses Bäumchen. Bin gespannt, ob Ihr Euren findet! Ein schöneres Ziel für Heiligabend gibt es ja nicht.
      Dieser Weihnachtsmarkt ist wirklich sehr stimmungsvoll. Und erst der Glühwein des Hauses...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    also ich bekomme jedesmal ein klein wenig schlechtes Gewissen, wenn ich von deinen langen Läufen lese, hatte ich mir doch auch schon überlegt, mindestens 2-3x pro Monat einen langen im Winter beizubehalten. Ich kann ja die kommende Woche wieder damit anfangen! :D
    Der Adventsmarkt sieht wirklich hübsch aus. Nicht zu groß, nicht zu überladen - da kann ich mir gut vorstellen, dass ihr ihn genossen habt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      das schlechte Gewissen bekomme ich immer in der Woche, wenn ich mich nicht so aufraffen kann, wie ich eiegntlich wollte... Und Du musst ja nun erst noch ein wenig auf Deinen Fuß achten!
      Genau, dieser Markt ist genau richtig, und in schöner Umgebung. Und war dann auch der letzte für dieses Jahr.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Ich suche hier in der Gegend auch noch verzweifelt nach einem freilebenden geschmückten Baum und kann ihn nicht finden. Wie tief ich wohl noch in den Wald muss?! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      je länger die Suchläufe, je besser für due Form. Aber Alternative wäre ja, selber ein paar Schmuck-Accessoires zu nehmen, die Familie an die Hand und zusammen ab in den Wald um den "eigenen" Baum zu kreieren. Könnte ja eine Familientradition draus werden...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. So nochmal ohne diesesn Tippfehlermüll:

    Da ist es wieder das Weihnnachtsbäumchen - ich freue mich! Und die Abneigung um im Dunkeln zu laufen kann ich sehr gut verstehen. Aber die Wintersonnenwende ist vorbei. Es geht aufwärts!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      das ist schon ein festes Ziel, immer mal wieder schauen, was der Baumfreund macht :-)
      Genau, seit gestern gehts aufwärts mit dem Tageslicht!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen