Mittwoch, 21. März 2018

Sylter Impressionen

Unsere Spuren im Sylter Sand hat das Meer inzwischen leider schon wieder fortgespült. Aber wunderbare Erinnerungen an schöne 4 Tage auf der Insel bleiben!
Auch wenn Ekke Nekkepenn uns ja doch geärgert hat. Denn war der Sonntag unseres Syltlaufs arg sturmgepeitscht, erwartete uns am Montagmorgen Windstille! Hätte der Kerl das nicht einen Tag früher so einrichten können?
Umso lieber macht man sich doch auf zu einem eigentlich auf 30 km angelegten Lauf.


Wir starten an einer Autowerkstatt, denn auch Heidruns Gefährt soll eine Regeneration erhalten. Von dort kurzer Abstecher in unser Hotel (Gästekarte vergessen, und ohne diese kein Zutritt zu Strand und Promenade) und los geht es ab Westerland auf der originalen Syltlaufstrecke.










































Wir passieren Wenningstedt und gelangen nach Kampen, wo uns die Objekte des sozialen Wohnungsbaus fast die Tränen in die Augen treiben. Sicherlich werden die Bewohner von ihren Leidensgenossen in Gstaad, St. Moritz oder ähnlichen Randlagen bemitleidet...


















Nach Kampen geht es in eine Dünenlandschaft, die sicherlich im Sommer, wenn alles grünt und blüht, wunderbar ist. Aber ihren eigenen Reiz hat sie auch für uns. An einigen Stellen kann man sogar beide Sylter Meerseiten zugleich sehen. Kurz vor List ist unser Wendepunkt.



























Am Ende kommen wir auf 32 km, weil ich mich verrechnet hatte.... ähm, nun ja, mea culpa. Ist aber auch ein soooo schöner Läufertag!

Es ist schon ein eigener Planet hier, aber ein seeeehr reizvoller...











Abends ein unterhaltsames und kurzweiliges Abendessen mit Volker, der mir freundlicherweise sein Gruppenfoto zur Verfügung stellte. Deswegen verrate ich hier auch nicht, welche drei Personen den Abend mit Aquavit begossen 😀 Ein netter Klönschnack wie immer, wenn Läufer zusammen hocken, und mit Volker und Jens ganz besonders.







Und was zeigt mir meine Laufuhr, die ich ausnahmsweise ganztägig trug, am Ende dieses schönen Tages? 33,33 km.
Dreiunddreißigkommadrei!
Das ist genau die Distanz des Syltlaufs!






Ruckzuck, leider viel zu schnell, haben wir Tag 4. Zeit bleibt noch bis zum Mittag. Und schon wieder blauer Himmel und Sonne. Auf an den Strand und Seeluft tanken!
































Eine selbstauferlegte Verpflichtung bleibt noch zu erfüllen: EINMAL mit den Füßen ins Meer.
Jui, ist das kalt!
Die Wassertemperatur? Kurz vor Eisklümpchen.






Also schnell raus und die Füße wieder gut verpacken. Eine ältere Dame beobachtet uns bei der Fußreinigung und ruft: "Sie waren im WASSER?! Das war dann ja eine Kneipp'sche Anwendung".
Kann man so sagen, hinterher sind die Extremitäten warm, ... hinterher.






Hach, schön wars.
Man sollte öfter herkommen...😍

Kommentare:

  1. Echt wunderschön da oben. Vielleicht sollte ich auch mal ... Wenn die lange Fahrt nicht wäre...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      ja stimmt, leider die lange Fahrt und auch das Preisniveau da oben. Aber es gibt auch Flüge...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    seufz, was für traumhafte Bilder! Ich kann euren Trennungsschmerz gut nachvollziehen, auch wenn das Meer noch Eiszehen verursacht. :)
    Was für eine tolle Landschaft - dein Bild Nummer 10 hat es mir besonders angetan. Schön, dass ihr noch ein bißchen Sonne abbekommen habt und Hut ab vor der 32km Strecke! So weit möchte ich heuer auch noch mal kommen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      es ist schon hart (mit warmen oder kalten Zehen), wenn man bei solch schönem Wetter zurück muss :-( . 32 wirst Du auch schaffen, so fleißig, wie Du trainierst!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    ich wußte gar nicht das Sylt so rund ist :-)))

    Irgendwie habe ich das Gefühl, da hat sich jemand etwas in die Insel verliebt. Ich kanns verstehen :-)

    Es freut mich sehr, dass Ihr so eine schöne Zeit im Norden hattet.

    Liebe Grüße von der Insel der Sehnsucht
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      für mich war es ja eher eine Auffrischung der alten Zuneigung, aber Chris hat es auch ziemlich gefallen :-)
      Und abgesehen vom Sturm hatten wir ja auch allerschönstes Wetter!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    tolle Bilder. Da könnte man die Laufschuhe anziehen und los ...
    Und dieser blaue Himmel. Wunderbar.
    Und den Syltlauf habt ihr auch nachgeholt :-)
    Ich weiß gar nicht, ob ich die Füße ins Wasser gehalten hätte ... alleine bei der Vorstellung wird mir kalt. Aber nach so einer Kneipp'chen Anwendung werden die Füße ja immer schöööööön warm :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      gäbe es Temperaturinternet würde Dir zu den Bildern ein eisiger Wind um die Ohren fegen. Laufend war es dennoch, bei entsprechender eigener Verpackung, erträglich.
      Die Füße ins Wasser tauchen war schon extrem. Die Wärme kam dann erst nach dem Wieder-Verpacken.
      Hach, es war schon schön dort, aber derzeit ist dort auch trübes Wetter eingekehrt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Eintritt bezahlen am Strand? Da mache ich nicht mit!
    Schön, dass du nach der Grippe schon wieder solche langen Kanten durchziehst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Eintritt kann man auch "Kurtaxe" nennen. Ich hatte ja keine richtige Grippe, Gottseidank nur eine Erkältung. Ich hoffe, die Pulsmesserfamilie ist bald wieder fit!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,

    so so - nochmal eben einen ganzen Syltlauf nachgeholt. Klasse. Die Inselbilder sind auch wieder zu schön. Und Füße ins Wasser muss wirklich unbedingt sein, finde ich.
    Liebe Grüße ins wieder Rheinland!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      wobei wir montags die deutlich besseren Wetterbedingungen hatten! Der Wassertemperaturtest musste sein, auch wenn das echt hart war ;-)
      Liebe Grüße aus dem Rheinland zurück!
      Elke

      Löschen