Dienstag, 13. März 2018

Konturlos bis rockig


Ziemlich konturlos verliefen die letzten Tage in läuferischer Hinsicht.
Denn ich musste einem Irrglauben Tribut zollen. Dem Glauben nämlich, dass die diesjährige Infektwelle mich verschonen würde. Mitnichten, plötzlich war es da, Kratzen im Hals, dicker Kopf, Abgeschlagenheit. Wenigstens wurde es nicht richtig schlimm, wie bei vielen anderen in dieser Saison. Aber es reichte, dann doch einige Tage Laufverzicht zu üben, und das zu tun, was unser Kater sowieso dauernd tut...




Ein erster Einstiegsversuch am Samstag scheiterte noch kläglich. Nach peinlichen 5,6 km musste ich kapitulieren.

Also dann gestern auf ein Neues. Diesmal lief es besser. Allerdings war ich nicht schnell genug präpariert, um noch im Regen zu starten. Denn ich möchte unbedingt die Regentrageeigenschaften eines neuen Laufaccessoires ausprobieren, meines neuen Laufrocks aus wasserabweisendem Material.

Durch einen Zufall stieß ich auf das Handmade-in-Germany-Angebot einer laufenden Textilfachfrau gleich bei mir in der Nähe: www.sportl-ich.de. Dort entdeckte ich Laufröcke, u.a. eine Ausführung für Regenwetter. Leider war gerade kein Exemplar in meiner Größe verfügbar, aber Claudia setzte sich rasch an ihre Maschine und kurze Zeit darauf konnte ich mein Exemplar abholen.

"Leider" hörte der Regen in dem Moment auf, als ich loslief, so dass dieser Test für diesmal ausfallen musste. Ansonsten aber bewährt sich der Rock besonders bei Wind, den er bestens abhält und so Auskühlung in empfindlichen Körperregionen vermeiden hilft. Trägt sich gut und durch eine geschickte Konstruktion mit Klettband wäre er auch anpassungsfähig, wenn mein Kuchenkonsum größere Folgen zeitigen sollte.😌
Die 12 km fingen wie oft etwas zäh an, wurden hinten raus dann aber doch immer lockerer.
(PS: Weder Rock noch Aussagen darüber sind gesponsert)
Nachtrag: Zum Regentest des Rocks hier entlang bitte.

Kommentare:

  1. Liebe Elke,

    ich habe mich schon gewunder, warum Du so spitz darauf bist im Regen zu laufen, dass ist doch sonst nicht so Dein Ding ;-)Der Rock könnte Dir aber auf Sylt auch gute Windschutzdienste leisten.

    Schön, dass es Dich mit der Erkältung nicht ganz so erwischt hat.

    Wo ich den Kater sehe, wie gehts dem denn inzwischen?

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      für Sylt bin ich schonmal froh, dieses Teil zu haben. Und nur zu Testzwecken hätte ich mir ja Regen gewünscht, das siehst Du richtig :-)
      Unser Kater fügt sich in sein Witwerdasein. Da seine Kumpelin leider nicht mehr da ist, nimmt er eben mit den Zweibeinern Vorlieb. Lustigerweise "erzählt" er uns gern gelegentlich mal was, also maunzt uns etwas vor.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    oh da sehe ich den Neuerwerb gleich in Aktion! Sieht gut aus - ich hoffe, er trägt sich auch angenehm. :)
    Aus einem Kommentar bei Karina habe ich schon geschlossen, dass dein Laufversuch nicht ganz so wie gewünscht, ablief. Aber besser einen Tag länger Ruhe und dann mit voller Kraft wieder losstarten. Und mit Hoss hattest du ja gute Gesellschaft beim ruhen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      der Rock trägt sich absolut angenehm und durch das Klettband kann man da auch Feinjustierung betreiben.
      Mit Hoss hat man DAUERND Ruhegesellschaft :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Guten Morgen Elke,
    das Röckchen sieht sehr chic aus bzw steht dir ausgezeichnet um nicht zu sagen: macht eine und unterstreicht die gute Figur!
    Habt ihr eigentlich erfahren, was aus Eurer Katze damals genau geworden ist, gab es Nachrichten zu Ihrem Verschwinden bzw. Tod?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      danke :-). Nein, von Milva haben wir nichts mehr erfahren. Wir vermuten, sie hat etwas Giftiges gefressen. Im Haus waren überall Hinterlassenschaften, über-flüssiger Durchfall und schaumiges Erbrochenes. Unser Kater wollte uns dauernd etwas mitteilen, das war deutlich zu spüren, dauernd jammerte und maunzte er herum. Aber leider beherrschen wir seine Sprache nicht. :-(
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Was für eine Horrorvorstellung! Würde meine Phantasie und das Gemüt vermutlich lange nicht loslassen. Die hatten (und hat streckenweise immer noch) genug zu tun bei den Vorstellungen von Gretchens und Samadhis Tod. Die wir ja gefunden und bei uns begraben haben damals. Wirklich furchtbar. Und kein Nachbar, der irgendwas gesehen oder mitbekommen bzw. gefunden hat?

      Löschen
    3. Natürlich hat uns das auch sehr mitgenommen. Schon Milvas Schwester ist uns beim ersten Freigang weggelaufen, weil sie sich über etwas erschrocken hatte. Damals haben wir Flugzettel verteilt, Leute befragt, usw. Da blieb uns noch die Hoffnung, dass sie vielleicht ein neues Zuhause gefunden hat. Aber diesmal sieht es leider mehr danach aus, dass sich Milva zum Sterben zurückgezogen hat. Die befragten Nachbarn haben nichts gesehen. Bilder von ihr darf ich mir gerade nicht anschauen... :-(

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    Sehr sehr chick! Nicht nur das er dich gegen Nässe und Wind schützt, er sieht auch noch toll aus. :-)
    Volle Punktzahl
    Dich hat es also auch erwischt. Och Mensch. Ich wurde auch nicht verschont. Und mich hat es richtig umgehauen. Bin gerade wieder dabei an die Oberfläche zu kommen :-))))
    Aber alles, was einen nicht umbringt, macht einen härter.
    In diesem Sinne:
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      danke, der neue Rock bewährt sich wirklich bestens.
      Der Virenjahrgang 2017/18 scheint allumfassend zugeschlagen zu haben. Eigentlich jeder wurde erwischt. Ich würde mich da noch als zwar erwischt, aber glücklicherweise nur mit einer harmloseren Variante kontaminiert bezeichnen. Wenn es Dich aber richtig heimgesucht hat, dann schalt einen Gang zurück und fahr er langsam wieder hoch. Alles andere bringt nichts. Ich wünsche Dir gute Besserung!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Liebe Elke,
      naja, im Moment bin ich mal noch dabei, den Alltag wieder hochzufahren :-))
      An Sport ist vorerst nicht zu denken. Aber ich bin da ganz entspannt und werde nix überstürzen :-)
      Liebe Grüße
      Helge

      Löschen
    3. Ich hatte mal vor Jahren eine echte Grippe, da war der Weg vom Sofa in die Küche wie ein ultra. Insofern machst Du es genau richtig, laaaangsaaaaam ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Netter Rock, aber ich denke selbst wenn er bei Regen gut schützt wird er mir leider nicht stehen :D
    Ansonsten wird das schon wieder und deine Strecken auch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist Du sicher...? Wäre sicher mal ein außergewöhnlicher Anblick, und in Schottland tragen Männer doch auch Röcke ;-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,

    ein Regenrock ist für eure Gefilde sicher eine gute Idee und sieht sehr schick aus. Hier wäre das sicher zu warm.
    Und wie ich ja schon gelesen habe, geht es bereits wieder besser. Die Viren bei euch sind aber auch wirklich nicht schön!
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      der Virenjahrgang 2017/18 war wirklich heftig. Ich bin froh, dass es mich nur "gestreift" hatte!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Liebe Elke,
    in unserer Familie dreht die Grippewelle gerade die zweite Runde!
    So ein Röckchen habe ich mir gestern bei der letzten Etappe meines Neanderlandsteig-Etappenlaufs selbst gebastelt. Da ich nicht weiß, wie man hier ein Bild in die Kommentare postet, verweise ich auf mein noch zu schreibendes Blog. Freu dich auf ein Bild vom Pulsmesser im Rock! Mann trägt jetzt Laufrock statt Gehrock!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun machst Du mich aber maximal neugierig! Wieso bastelt sich das Pulsmesser einen Rock?! Ich bin gespannt und erbitte baldige Verfertigung des Blogposts!
      Gute Besserung an alle Grippegeplagten bei Euch und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Habe geguckt, Maître Créateur! ;-)

      Löschen