Mittwoch, 24. Juli 2019

Der erste Hahnenschrei

5.25 Uhr - Die Haustür fällt mit einem "Klack" ins Schloss.
Das habe ich bisher auch noch nicht geschafft, zu solch früher Stunde zum Laufen aufzubrechen. Aber die aktuelle Wetterlage treibt halt diverse Blüten (nur nicht im Garten, wo manches vor sich hin dorrt).
Die letzten Reste des ausgewachsenen Muskelkaters des Wochenendes miauen zwar ein wenig, aber darüber lässt es sich locker hinweglaufen.


Bald bin ich im Trott und freue mich  an der Überwindung meines Phlegmas.
Ein solcher Lauf wie heute ist es wert! Kaum lasse ich den Ort hinter mir, dessen Häuser und Straßen die Hitze der letzten Tage getankt haben und nun abstrahlen, spüre ich die Frische des frühen Morgenwinds auf der Haut.
Zwei Katzen sitzen am Straßenrand und beschnuppern sich in aller Ruhe. Einzelnes Hahnenkrähen ist zu hören. Hier und da steht ein Raubvogel über den frisch abgeernteten Feldern in der Luft, auf der Lauer nach unvorsichtigen Mäusen zwischen den Stoppeln.

Es riecht nach Stroh und an den Pferdekoppeln nach der frischen Farbe der Weidepfosten.
Plötzlich wird mir das Grundrauschen der Autobahn bewusst, das sonst im Alltag hinter all den anderen Geräuschen verschwindet.
Weit weg bimmelt eine Kirchenglocke.


Wie wunderbar ruhig und friedlich es doch auch einmal sein kann! Das sind sie, die kostbaren Momente beim Laufen...

Langsam erwacht die Welt um mich herum.
Die Sonne hat sich mittlerweile in voller Pracht über den Horizont geschoben und sofort wird es wärmer. Man spricht von einem bevorstehenden Hitzerekord in unserer Region, über 40° an mehreren Tagen.
Auf solche Rekorde verzichte ich gern.




















Kurz nach 1/2 7 Uhr bin ich zurück. Was tun mit dem angebrochenen Morgen? Ich schnappe mir die Gießkanne, wässere ein paar Pflanzen und schneide noch rasch einige Lavendeltriebe herunter.
Dann wird es Zeit fürs Homeoffice.

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    das ist sooo toll den Tag so zu beginnen :-)
    Ich mache das mehrmals die Woche inzwischen. Und bei diesen Temperaturen ist es sowieso die einzige Möglichkeit zu laufen.
    Und deine Bilder sind ja mal Klasse.
    Oh man, ich sollte vielleicht auch mal Bilder machen morgens im Wald :-)
    Und das beste ist, wenn man so früh morgens draußen ist und läuft, dann kann der Tag kommen. Dann ist man einfach bereit für den Tag.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja, wenn man sich aufraffen kann, wird man wirklich belohnt. Du bist da disziplinierter als ich ;-) Ich habe das auch so empfunden wie Du es beschreibst, danach ist man frisch und munter und bereit für den Tag!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    in der letztjährigen Marathonvorbereitung hatte ich es auch einmal geschafft fast genauso früh zu laufen und das sogar auf einem Sonntag! Die Morgenstimmung ist schon fantastisch, aber so früh aufzubrechen ist schon hart. Außerdem soll so ein Erlebnis ja auch etwas besonderes bleiben, deshalb darf man es auch nicht allzu oft machen :-)))

    Aber etwas leichter ist es natürlich, wenn man sich danach nicht erst auf den Weg zur Arbeit machen muß sondern quasi schon da ist.

    Tolle Bilder!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      danke, auch für Deine mein Phlegma trefflich beschreibenden Worte ;-) Die Matratze kann ja sooo anziehend sein, gell?
      Hihi, undja, ich war dann schon auf Arbeit, war also quasi mein Arbeitsweg. Ob ich das von der Steuer absetzen kann...?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    möglichst früh zu laufen ist das Klügste was wir bei diesen tropischen Temperaturen tun können. Superklasse natürlich wenn anschließend Homeoffice möglich ist, das ist mir derzeit allerdings nicht möglich, deshalb: laufen um 04:30 Uhr ist angesagt... und auch wenn es arg früh klingt, klappt das erstaunlich gut. Die Stadt schläft noch, alles ist superentspannt, hauptsache hinterher keine Hektik machen ;-)
    Allerdings ist es dann noch stockdunkel, keine Chance also auf so schöne Fotos wie deine.
    Liebe Grüße, Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Oliver,
      4:30 schaffst Du, das ist ja Wahnsinn. Aber, wie Du zu recht sagst, bei den derzeitigen Temperaturen die einzige Möglichkeit. Die Ruhe entschädigt dann natürlich auch für das frühe Aufstehen...
      Wie ich sehe, Du trainierst nicht nur die Beine, sondern auch frühes Aufstehen, dass muss man ja auch schaffen, wenn ein Lauf um 6 Uhr startet ;-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    oh wie wunderschön! Das sind Bilder, bei denen ich am liebsten sofort meinen Wecker morgen auf 4 Uhr stellen und auch so früh laufen gehen würde. Aber ich schaffe es nur ganz, ganz selten, dann auch wirklich aufzustehen. :)
    Wobei die Hitze bei uns ja auch lange nicht so schlimm ist, wie bei euch. Da war sogar gestern um 19 Uhr der Lauftreff noch halbwegs auszuhalten, besonders, weil wir nur die Streckenbesichtigung mit ein paar Startern vom Wochenende gemacht haben - viel Stop and Go. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      Wecker stellen kann ich auch gut, aber dann den Vorsatz in die Tat umsetzen, da geht es mir wie Dir...
      Gerade komme ich von einer Sitzung im klimatisierten Raum in der City, wenn man dann auf die 39° vor der Tür trifft, das ist schlimmer wie Betonwand...
      Lauftreff um 19 Uhr??? Das wäre hier Schnauftreff ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,

    boah eh, wie diszipliniert! Congratulations! - Aber die Bilder haste im Wilden Westen aufgenommen, so weit draußen und so ruhig und überhaupt ... ! LOL

    Ich schaff das nicht, habe aber auch gar keine Veranlassung, in der schülerfreien Zeit ... trotz der Hitze, dann werden halt momentan nur 40 km bis 50 km in der Woche gemacht. Letzte Woche waren es 48 km in 2 Einheiten, aber da war es auch noch nicht so warm ... heute bin ich am Vormittag bei 34 Grad los, da wird gleich Hitze-Adaptation trainiert! LOL

    ... aber abends zum Lauftreff ... nicht diese Woche! Da habe ich gleich 3 Chancen verstreichen lassen!

    Bleib dran, es ist schon toll da draußen ... so früh und still und relativ frisch!

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      ich schwöre bei den Rindern unserer Ranch, dass die Bilder alle mitten aus dem Rheinland sind! Es hilft da oft die Wahl des Bildausschnitts...
      Die Temperaturen ließen ja aber auch keine andere Wahl, den Tag über konnte man sich wie in einem Backofen fühlen.
      NUR 40-50 km?! Das ist aber Jammern auf sehr hohem Niveau, oder Manfred-Niveau ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen