Donnerstag, 6. März 2014

Endlich auch einmal

3 Tage Dienstreise zu einem Seminar. Natürlich sind die Laufutensilien mit dabei. Ich freute mich schon auf einen schönen Abendlauf durch die Rebenhänge Rheinhessens...
...doch unverhofft kommt oft!

Das Seminar dauerte bis in den Abend und danach gabs Essen. Kein Lauf.
So kam ich gezwungenermaßen zur Variante, am frühen Morgen, noch vor dem Frühstück zu laufen.
Bei der Anreise hatte ich mir schon die Notlösung vorbereitet: Entlang der Landstraße auf dem Radweg. Doch als 6:45 Uhr ich in diese Richtung laufe, fällt mir ein Weg Richtung Feldflur ins Auge. Einziger Nachteil: der ist steil...
Aber gut, es ist sehr kalt, das Gras und die Autos sind raureifbefroren. Und während ich den Weg hochkeuche, wird mir so richtig schön warm. Aber es lohnt sich. Oben angekommen habe ich ein wunderbares Panorama über die weite, leicht hügelige Landschaft, getaucht in zarte grau-blaue Farbnuancen. Die Sonne zeichnet sich erst ganz blass ab und gewinnt langsam an Höhe, wird heller, strahlender. In den Tälern liegen zarte Nebelschleier, über mir singt schon eine Feldlerche. Es ist eine wunderbare Stimmung! Nur gestört durch noch tief fliegende Flugzeuge, vermutlich vom Flughafen Frankfurt.
Zwar werden meine Beine mangels adäquat warmer Bekleidung zunehmend kälter, aber es ist sooo egal, weil es soooo schön hier ist.
Ich hoffe, morgen früh diesen schönen Lauf nochmals wiederholen zu können.

0 Grad (ungefähr), 8,22 km, 54:19 Min, (6:36 Min/km), Puls 142

Kommentare:

  1. Und wo sind mal wieder die Bilder ??? ;-)))))

    Endlich mal Dienstreise? Ich kann mich erinnern, da warst Du ständig unterwegs ... :-)

    Viel Spaß noch im Hessenland!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      mpf, jetzt hatte ich gedacht, ich hätte elegant darüber hinweggehen können, dass es keine Bilder gibt. Ich musste heute morgen so einen klobigen Hotelschlüssel mitnehmen und extrem erschwerend kam hinzu, dass ich vergessen hatte, die Kamera aus dem Koffer zu nehmen.
      Ich gelobe Besserung!
      Ja, und ganz recht bemerkt, ich wusste ja schon fast nicht mehr, wie man Dienstreise buchstabiert.
      Allerdings bin ich hier nicht in Hessen, sondern in RHEINHessen, so wie ich die örtliche Mentalität einschätze, fühlen die sich damit fast beleidigt. Doch vielleicht dürfen wir als Nicht-Regionale das mal verwechseln.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Hallo Elke
    Wunderschön stelle ich mir die Sonnenaufgangs-Pastellfarben-Aussicht über die eben noch unbekannte und von dir keuchend (eroberte) erlaufene Hügellandschaft vor. Noch dazu mit Lerchenkonzert!
    Da lohnt sich das frühe Aufstehen!
    Viel Energie wünsche ich dir für die Wiederholung morgen früh!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,
      hat geklappt, Wiederholung siehe nächster Post, und sogar mit optischer Anreicherung!
      Deine Energiewünsche nehme ich für morgen mit.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    deiner Beschreibung nach, hat sich der Morgenlauf ja voll ausgezahlt! Ich hoffe, dir gelingt ein weiterer Lauf mit tollen Ausblicken (auch wenn die oft ein wenig keuchen hervorrufen!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,
      ja, ich war auch heute nochmals sportiv, und mit Bildern ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Oh ja, das kann ich sehr gut nachvollziehen - auch ohne Bilder. ;-) Toll sowas und da geht einem echt das Herz auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war wirklich schön, eine läuferische Abwechslung in einem mal ganz anderen Gebiet!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Schööön. Natürlich hätte ich gern Bilder gesehen, aber allein die Beschreibung ... :-)

    Auch wenn Dienstreisen nervig sein können: Es hat auch was, mal andere Strecken kennen zu lernen, oder? :-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      Bilder sind beim Folgepost dabei, allein das war ein Anreiz, nochmals so früh zu starten! Ich finde es immer reizvoll, andere Orte auch läuferisch zu erkunden.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen