Donnerstag, 16. April 2015

Wanted im grünen Walde

Heute stehen nochmals Intervalle à 4 km auf dem Plan. Da der Wetterbericht gestern Abend vor Gewittern und Regen in NRW warnte, nutze ich die Segnungen von Heimarbeit und flexibler Arbeitszeit, logge mich mittags aus und trabe los.
6:10 Min/km ist die vorgegebene Pace, das demnächstige Marathontempo. Es kommt mir doch recht locker vor, aber ich soll/muss/kann ja zwischendurch immer ein Päuschen einschieben.

Früher war hier der Lärm der nahen
-alten- A61. Seitdem diese neulich verlegt wurde, ist es wunderbar idyllisch, nur Vogelgesang dringt an mein Ohr.

A propos: Die nun ungenutzte Alt-Autobahn wird immer noch munter bewacht, ich sehe von Weitem das Vehikel der Sheriffs, den weißen SUV, patrouillieren. Sicher wieder auf der Jagd nach renitenten Menschen, die es wagen, auf dem Asphaltstreifen zu laufen...

Nun denn. Da ich leider nicht mehr dieses außergewöhnliche Vergnügen haben kann, schaue ich mir in meiner Laufpause eben den Wald etwas genauer an.

Das lohnt sich auch! So sticht mir diese alte Hinterlassenschaft mit nicht zu verleugnendem Nostalgieflair ins Auge. Ob die Jugend von heute so etwas noch kennt? Ok, ein Tweet macht weniger Arbeit und ist praktischerweise auch nicht so für die Ewigkeit gedacht. Und dem Baumtattoo hier fehlt auch die Returntaste. Obwohl ich schon sagen muss, dass es im Sinne des Naturschutzes nicht negativ ist, dass diese alte Sitte etwas in Vergessenheit geriet.
Ich entziffere "1987", oder sollte es gar "1981" sein? Was wohl inzwischen aus H.D.E. und D.M.L. geworden ist? Rein rechnerisch könnten sie schon Großeltern sein...

Vielleicht hat der Frosch den Urheber noch persönlich bei seiner Ritzarbeit gesehen? Bzw. Bibo, je  nachdem wen man hier erkennt.

Ihr seht doch, was ich meine...?











Schon lustig, so ein Baum mit Gesicht. Vielleicht kann ich ihn öfter besuchen, denn mir scheint, dieser Wald wird nicht gefällt für den Tagebau, es wurden junge Bäume nachgepflanzt!

Weiter gehts im nächsten Intervallabschnitt. Mein Weg führt mich hinaus, zurück aufs Feld. Dort mache ich einen mir noch unbekannten anderen Weg in den Wald aus, trabe im Bogen wieder ins Grün und gebe meinem Entdeckerdrang nach.


Der breite Weg läuft auf eine Lichtung zu, auf der ich einen Tümpel ausmache. Ob der nur vorübergehend und aus Restregenwasser besteht, oder dauerhaft dort ist, weiß ich nicht.

Was aber viel interessanter ist, ist der staksige Vogel dort. Leider lässt er mich nicht näher heran. Jeden Schritt, den ich langsam (die Uhr ist inzwischen angehalten) vorwärts mache, quittiert er mit einem Schritt seinerseits. Der Körper wenig größer als eine Gans, aber die Beine dafür doch deutlich länger. Allerdings auch wiederum nicht in Storchen- oder Reiherbeinlänge.





Hier noch etwas mehr herangezoomt. Nachdem mir neulich hier "faunatisch" bewandertere Blogger/innen bei der Identifizierung von Perlhühnern helfen konnten, weiß vielleicht jemand von Euch, was das hier ist?

Hoffentlich haben die Sheriffs nicht auf ihrem "Wanted"-Steckbrief neben harmlosen Autobahnjoggern auch noch seltene Vögel stehen?!

Meine Laufzeit erschien mir vor dem Start ziemlich lang, rückwirkend kommt sie mir recht kurzweilig vor.
Zudem ist weder von Regen, noch von Gewitter etwas zu sehen...
Die Wetterfrösche können ja nicht immer richtig tippen...


Dienstag:
21 Grad, 6,2 km, 40:00, (6:27 Min/km), HF 134

Heute:
16 Grad, 14,6 km, 1:40:11, (6:50 Min/km über alles, darin 4x 4km in rd. 6:10), HF 138

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    wow, Intervalle in einem so hübschen Waldstück zu laufen, ist aber auch nicht ohne! :D
    Mir fehlte dafür vermutlich die Konzentration...
    Aber sehe ich da richtig? Du hast dich in eine 3/4 Tight gewagt? ;) Aber die Temperaturen laden dazu ja auch wirklich ein!
    Zum Vogelrätsel kann ich leider nichts beitragen... hoffe aber auf eine Auflösung hier in den Kommentaren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      also der Wald war nur ein ganz kurzes -aber fotogenes- Stück. Das meiste war auf Feldwegen. Die 3/4-Tight war gut, die Weste zumindest in den Intervallen bei Rückenwind schon zu warm, aber in den Pausen dafür angebracht.
      Auf die Vogelauflösung bin ich selber sehr gespannt. Habe im Netz (NaBu) ein Online-Vogelbestimmungstool gefunden, das leider aber zu keinem Resultat kam. Am ehesten käme noch Trappe in Betracht, aber die leben hier doch nicht...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Danke an die Vogel(er)kennerinnen!
      Wieder was dazugelernt! :D

      Löschen
  2. Ich könnte in so einem gebiet auch keine Intervalle laufen, dazu ging ich auf die Bahn...und musste abbrechen...

    Wünsche Dir Glück. Läufst bestimmt schneller als Herby es in diesem Plan vorhersagt.
    LG von Birki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birki,
      nee, die Intervalle waren weit überwiegend auf normalen Feldwegen. Danke, ich kann jedes gewünschte Glück brauchen ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Ein Frosch, eindeutig ein Frosch! Ein Bibo-Frosch :-)))

    Du bist ja schwer im Entdeckerfieber. Was bliebe für uns nicht alles unentdeckt, wenn wir nicht laufen würden.

    Den Vogel kenne ich aber leider auch nicht :-(

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      haha, der Baum ist klasse, ne? Vollkommen richtig, laufend entdeckt man viel mehr! Selbst seltsame Vögel ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    Bibo, eindeutig Bibo. Schönes Laufgebiet und mit dem Vogel kann ich mal so gar nicht helfen. Sorry.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      hihi, ich bin ja selber hin und hergerissen zwischen Frosch und Bibo. Frosch wäre ein Kermit mit dem Gesichtsausdruck, wenn Miss Piggy ihm eins verpasst hat ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Auch ein Tweet ist für die Ewigkeit, aber schöner finde ich zweifelsohne das Geritze an den Bäumen. Wobei die "Jugend" wohl eher das Ansprühen von Wänden kennen wird...
    aber du hast da echt n schönes Waldgebiet vor der Türe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,
      das Waldgebiet ist leider kleiner, als es den Anschein hat. Dafür aber weitgehend menschenleer, da es wegen der bisher nahen Autobahn kein reizvoller Platz war. Stimmt, Graffiti wäre auch noch so ein Ding...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke
    Wie könnte es einen zurzeit nicht in die Wälder ziehen?
    Jeden Tag öffnen andere Bäume oder Sträucher ihre Knospen - dieses junge Grün ist einfach belebend! Schön, hast du dir rund um die auf Punkt gelaufenen Intervalle Zeit genommen, ein paar von deinen Wald-Entdeckungen einzufangen. Und gut gibt es in deinem Laufrevier auch solche heile Ecken!
    Bei der Identifikation des Vogels kann ich dir weiterhelfen - du hast eine Nilgans aufgestöbert ;-)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nilgans
    Sie stammt ursprünglich aus Afrika - wurde im 18. Jh als Ziervogel eingeführt und hat sich auch in der Wildnis gut in unseren Breiten etabliert. Sie war im alten Agypten übrigens dem Schöpfergott gewidmet ...
    So passt deine ornithologische Entdeckung doch perfekt zum Frühling ;-)
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne,
      DANKE! Ja, das war eine Nilgans, die dunkle Färbung um das Auge und das Gefieder passen. Ist ja witzig, was sich da so im Wald tummelt. Aber laut Wikipedia darf man mit dieser Spezies ja zunehmend rechnen. Die Beschreibung passt auch, weil an den Wald anschließend viel Wiesenfläche ist.
      Ja, derzeit ist es einfach wunderbar, das sprießende Grün und die sich öffnenden Blütenmeere zu erleben. Dazu die ersten wärmeren Tage - wunderbar!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Ich glaube, die Kontrolle der ehem. A61 findet statt, damit der Eiegntümer seiner Verkehrssicherungspflicht http://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrssicherungspflicht nachkommt. Dann muss er nicht haften, wenn jemand bei einem (Auto-)Rennen auf der Strecke zu Schaden kommt.
    Dir ein erfolgreiches Tapering, damit es mit den angestrebten 4:20 klappt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. NUn ja, mit dem Auto kommt man eigentlich nur über Tricks auf diese alte Piste, die Zufahrt ist natürlich gesperrt. Und da das Areal ja RWE übereignet wurde, ist das dann etwa so, als wenn Du Trail auf dem Acker eines Bauern laufen würdest: Wenn Du den Fuß verstauchst, muss der Bauer sicher nicht haften. Ich vermute mal, es hängt evtl. mit den Aktivisten zusammen, die hier immer wieder Aktionen gegen RWE starten, man möchte da einfach alles im BLick haben.
      Ja, nicht mehr lange....
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Für den Acker hat Wiki kein passendes Beispiel. Aber wenn der Bauer auch noch nen Wald besitzt, dann muss er haften ;-)
      http://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrssicherungspflicht#Verkehrssicherungspflicht_im_Wald
      - wenn auch nur für "walduntypische" Gefahren.

      Dabei könnte ihn die Aufstellung eines Schildes schon retten. "Bspw. schließt der Hinweis: 'Unbefugten ist der Zutritt verboten' eine Verkehrssicherungspflicht für zuwiderhandelnde Personen grundsätzlich aus."
      Ich - als rechtlicher Laie - vermute, dass diese Kontrollfahrten denselben Zweck verfolgen.

      Löschen
    3. Aha. Wir könnten ja Herrn Knieping fragen, der ist doch Anwalt ;-) Der könnte dann vielleicht auch gleich sagen, ob man bei Zuwiderhandlung und für wie lange in den Knast wandert...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Nur für den Fall der Fälle, dass ich es vergessen sollte (bin kommendes Woche bereits in den hoffentlich einigermassen erfolgreichen Laufferien auf Elba): Viel Erfolg in Düdo!

    Liebe Gruess

    Vloggy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vloggy,
      Danke Dir! Un d Dir dann schöne und vor allem verletzungsfreie Laufferien!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  9. Liebe Elke,

    nun bist auch Du auf der Zielgeraden zum Marathon. So ein hübsches Wäldchen würde ich jeder stillgelegten Autobahnpiste vorziehen. Unter den Augen des Baumfroschgeistes Intervalle laufen, das hat doch etwas.

    Wenn Du mehr Nilgänse sehen willst, dann komme doch mal nach Trier. Hier sind jede Menge davon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. anzutreffen, wollte ich schreiben. Aber auf dem TAblett streikt die Eingabe jedesmal, wenn ich einen Fehler korrigiert Habe. Deshalb lasse ich die Vertipper hier auch unkorrigiert.

      Dir eine gute letzte Woche. Vielleicht sehen wir uns in Düsseldorf.

      Liebe Grüße
      Rainer

      Löschen
    2. Hallo Rainer,
      ja, so langsam gehts drauf zu...
      Ich bin dann irgendwo weit hinter Dir im Starterfeld ;-) Aber ich halte auf alle Fälle die Augen offen.
      Ach, Du hättest die Nilgans erkannt?! Mir wäre die wohl ohne Laufen nicht begegnet.
      Dir auch einen schönen Endspurt!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  10. Liebe Elke,
    was man doch alles so findet, wenn man mit offenen Augen durch den Wald geht :-)
    Der Baum mit Gesicht ist toll, aber irgendwie auch ein bisschen gruselig. Meinst du der kann auch sprechen?
    Was machen die Ordnungshüter eigentlich wenn man denn nun doch beschließt auf der stillgelegten Autobahn zu laufen?
    Erschießen die einen?
    Wäre ja eigentlich richtig. Für diese Art von Verbrechen sollte man sofort die Höchststrafe erhalten :-)))
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      im hellen Sonnenlicht finde ich den Baum lustig, aber vielleicht redet der, wenn man um Mitternacht da ist...?
      Die Ordnungshüter werfen einen von der Autobahn runter: http://18071960.blogspot.com/2014/09/winke-winke-und-platzverweis.html. Wäre ja auch noch schöner, wenn jeder auf einer leeren Autobahn... geradezu verbrecherisch ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  11. Die Erkenntnis, dass Leute die jünger sind als ich schon Großeltern sein könnten, kommt gerade ein bißchen uncharmant daher ;) Das ahnt man ja auch nicht, wenn man einen Blogartikel mit ganz vielen wunderschönen Bilderchen öffnet...tihi ;))

    AntwortenLöschen
  12. Ups...jetzt hat der Kaffee gewirkt...1981 ist ja eher das Jahr, in dem die Liebeserklärung geritzt wurde statt das Geburtsjahr des Liebespaares. Jetzt ist alles wieder gut ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Lach*, naja, der Tag wird dann auch noch kommen. Und wennschon, ist doch egal, wir werden alle täglich ein wenig älter, müssen deswegen aber nicht Trauer tragen ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen