Samstag, 23. September 2017

Berlin calling

So langsam wird es ernst...
Air Berlin war gewillt, uns von Köln in die Hauptstadt zu transferieren und so kamen wir bei schönem Spätsommerwetter im Epizentrum des sonntäglichen Geschehens an.
Die Hotelwahl am Leipziger Platz, der gleich an den Potsdamer anschließt, erweist sich als strategisch günstig, so können wir zu Fuß Start und Ziel erreichen.





Doch zunächst heißt es, Startnummernabholung. Ich bin beeindruckt von den Dimensionen. Man erwartet Menschenmassen, die sicher samstags auch hier hereinströmen. Wir sind froh, dass wir in relativer Ruhe die Expo besuchen können.








Unser Freund Volker hat so auch genügend Ruhe, seine kleine Vergesslichkeit auszugleichen: Der Laufchip liegt daheim, der Lauf ist in Berlin... Kompensation klappt freundlich und schnell.
Auch ich stelle mir selbst ein Bein. Als ich die Jacke ablegen möchte, deponiere ich meinen Fotoapparat mal eben auf einem Prospektstapel. Und gehe weiter.
Nach wenigen Minuten bemerke ich mein Malheur und renne zurück.
Fort ist sie! Himmelherrgottkruzifix!
Ärgerlich, soll mir aber die Laune nicht nehmen.

Bevor wir weiter zur Shirtausgabe gelangen, bekommt jeder ein Bändchen ans Handgelenk, das er tunlichst bis zum Lauf dort belassen muss. Ohne Bändchen keine Teilnahme.

Mir fällt ein kleiner Durchgang auf, überschrieben mit "Büro...".
3 freundliche Herren an einem Counter.
Man kann ja mal fragen, ob es ein Fundbüro hier gibt.  Sie zeigen auf sich selber.
Ich frage, ob ein Fotoapparat gefunden wurde.
Ich möge doch mal genauer sagen, was ich verloren hätte.
Nun ja, eine Allerweltskleinformatkamera der Marke Sony. Die genaue Bezeichnung habe ich nicht auswendig gelernt.
Mh, und weiter.
Ähm, schwarz. Leichte Bewegung in den männlichen Mundwinkeln.
Noch was?
An der Seite ein Deckelchen, das sich nicht mehr zuklappen lässt.
Die Mundwinkel heben sich. Nun ja, das wäre zwar eine arg profane Beschreibung, aber sie wollen mal nicht so sein. Und meine Kamera wird mir über die Theke gereicht! Ein Securitymann habe sie vor 10 Sekunden gerade erst abgeliefert.
Ein Gefühl wie ein Sechser im Lotto, ich könnte alle drei abknutschen! Wir lachen uns eins und wünschen uns ein schönes Wochenende.
Beim Ausgang noch rasch ein Foto eines Autos, das ich beim Lauf sicher nicht sehen werde...
Aber was ich morgen sehen werde, sind die Menschenmassen. Dabei ist es erst Freitag ...
Auf dem Rückweg werden wir wiederholt nach dem Weg zur Startnummernausgabe gefragt. Beim dritten Mal gebe ich meine Stadtplankopie mit, die brauchen wir nicht mehr.






Was wir hingegen brauchen, ist ein wenig isotonische Getränkezufuhr.
So rundet sich das Bild des Ankunftstages 😉







Auch im Hotel ist man gerüstet und auf Läufer eingerichtet. Das frühe Frühstück wird sicher heiß begehrt. Denn man muss um 7:30 Uhr am Start stehen. Mein Block läuft dann aber erst um 10 Uhr los.
Nun ja, wir werden das alles er- und überleben...


Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    bööööööh, wie aufregend.
    Als ich den ersten Akt der Fotoapparat-Geschichte gelesen hatte, schwoll mir mal wieder der Kamm, aber im zweiten Akt war ja wieder alles gut. Glück gehabt und so steht der Marathon-Auftakt ja wohl unter einem guten Stern.
    Das mit der Wartezeit finde ich gräßlich. Bei dem Silvesterlauf muss man seine Startunterlagen zwischen 9 und 11 Uhr abholen, aber mein Lauf ist erst um 13:15. Also so früh wie möglich hin und wieder nach Hause fahren und dort zappeln, oder um 11 hin und zwei Stunden da rum stehen. Ist irgendwie beides doof. Aber kannst du nicht zurück zum Hotel gehen und warum muss man so früh da sein und startet erst so viel später? Na, wie dem auch sei, ich wünsche gutes Gelingen und viel Spaß.
    Alles Liebe, Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irina,
      die 7:30 Uhr werden eindringlich genannt und ist wohl wegen der 40.000 Teilnehmer nötig. Warum genau? Kann ich morgen sagen. Grässlich finde ich es auch.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    mußt Du hier meine Vergesslichkeit öffentlich machen? ;-))

    Es war gestern ein schöner Nachmittag und Abend. Ich freu mich schon auf die Pastaparty :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      och, so eine kleine charmante Nachlässigkeit ist doch nicht weiter schlimm, und wir haben ja damit auch quasi korrespondierende Missgeschicke eingetütet.
      Wir fanden es gestern auch schön. Der Koch muss heute alles geben !!!
      Liebe Grüße
      Elke&Chris

      Löschen
  3. Liebe Elke, Chris, Volker, ich wünsche euch morgen derbe viel Spaß! Kommt gesund und heile mit euren Wunschzeiten ins Ziel, viel Erfolg!
    ... und nicht vergessen auch wirklich loszulaufen ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Oliver,
      vielen Dank! Da Volkers und mein Ziel nur Ankommen ist, sollte es passen. Chris hat da andere Vorstellungen.
      Hihi, nein, loslaufen werden wir sicher nicht vergessen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Danke Oliver, mal sehen, ob ich morgen wirklich aus dem Bett komme ;-)))

      Löschen
  4. Viel Freude dort in Berlin! Ich fand es damals Klasse und habe die Party am Straßenrand genossen.
    Ich laufe morgen auch einen Marathon, bei dem man ein Bändchen bekommt, ohne dass man nicht mitlaufen darf. Es dient als Startnummer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Nun ja, wir werden uns überraschen lassen, ob die auch bei Regen Party machen...
      Eine Startnummer nur als Armbändchen? Da bin ich mal gespannt!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    bin schon ganz gespannt wie es denn war. Ich habe das anfeuern in Berlin sehr genossen.
    Aber 2.5 Stunding im Block - brr, das geht dann wohl nicht linear mit Teilnehmerzahl. In Houston mit 20.000 ist frau im letzten Schnarchnasen Block in unter einer Stunde durch...
    Viel Erfolg nachträglich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      es war ein Erlebnis, das auch gut endete :-)!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Bin schon gespannt wie es für euch alle lief!
    Der Service vom Hotel ist wirklich toll

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      recht gut liefs und die Hotelwahl erwies sich auch als prima.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Liebe Elke,
    ich habe schon in den Ergebnislisten geschaut und freue mich jetzt schon auf eure Berichte.
    Ich war ja einmal in Berlin zum Marathon und werde dort sicherlich nie wieder an den Start gehen. Diese Menschenmassen ... :-|
    Da wird mir ganz anders.
    Sicherlich nicht die schlechteste Idee da schon früh genug da zu sein um den Massen bei der Startnummernausgabe zu entgehen :-)
    Ich bin gespannt auf euren Bericht.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      wie gewünscht Bericht erstellt ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen