Donnerstag, 20. September 2018

Gesichtsmuskeltraining, Wartefolter, Idylle und Hungersteine

Ich bin heute gleich wieder Marathon gelaufen! Zum Feierabend Sessel an die Glotze gerückt, ganz nah auf eine Beinlänge Abstand, und dann die Aufzeichnung des Laufs angeschaut!
Da wandern die Mundwinkel ganz automatisch immer wieder nach oben, mal muss ich die Augen aufreißen oder der Mund formt ein "Oh"! Klar, wenn man schon am Anfang weiß, welch ein Rennen das wird, fehlt ein wenig die Spannung. Aber andererseits achtet man dann auf andere Kleinigkeiten bei Kipchoges Wahnsinnslauf und den Prognoserechenkünsten der Kommentatoren. Einstellungen auf das riesige Starterfeld jagen mir eine Gänsehaut nach der nächsten über den Rücken. Erklingt "Sirius", bin ich nahe dran aufzustehen und loszulaufen :-)
Nee, war das ein Wochenende!









Eine andere Art der Gesichtsmuskelbewegung ereilte mich ungewollt. Wir fuhren aus Berlin weiter Richtung Sachsen, in einem kleinen Dorf nach 5 Jahren wieder einmal meine Cousine besuchen. Voller Freude entsteigen wir an einem einsamen Haltepunkt der Regionalbahn, fallen uns in die Arme, während der Zug weiterrollt. Und als ich die roten Schlusslichter entschwinden sehe, bemerke ich, dass mit ihnen meine Sporttasche das Weite sucht! Mit Inhalt im Wert von über 1000 EUR. Schockschwerenot! Da entgleisen zunächst die Gesichtszüge und der Puls steigt.
Am Bahnsteig steht eine Infotafel, dort findet sich eine Servicenummer der DB. Rasch das Handy gezückt und angerufen. Es meldet sich ein freundlicher Herr und nimmt alle Angaben auf, verspricht, im Zug anzurufen und mir Rückmeldung zu geben.
Bange Minuten verstreichen.
Nach 30 Minuten Wartefolter die Erlösung: Die Tasche wurde gefunden! In etwas über einer Stunde kommt der Zug auf seiner Rückfahrt wieder vorbei. Ich möge doch zum Bahnsteig kommen, aus dem letzten Waggon würde man mir die Tasche anreichen.
Es ist wie 3x Ostern und Weihnachten zusammen, als wahrhaftig der Zug einrollt und eine lachende Schaffnerin mir mein ersehntes Gut zurückgibt.
Dicke Pluspunkte für die Bahn!

Am nächsten Tag ein besonderer Ausflug: Paddeln im Spreewald. Vor über 40 Jahren war ich zuletzt dort.
Mehr Kontrast zur Großstadt geht kaum, wir gleiten bei herrlichstem Sommerwetter über stille Kanäle, vorbei an mangrovenartigen Wurzeln und unberührten Wäldern. Davon kann man gar nicht genug bekommen. Die Ruhe müsste man konservieren können. Der Spreewaldmarathon ist als fixer Punkt für 2020 in den Kalender aufgenommen!
Mein Mann paddelt sich eine Blase.









Vor der Rückfahrt am Sonntag noch eine kleine Radtour an der Elbe entlang. Es gibt Hungersteine zu sehen.
Davon habe ich noch nie gehört!
Wie ich nun erfuhr und sehen konnte, sind das Steine im Flussbett, die nur bei extremem Niedrigwasser sichtbar werden.
Dann werden in einige die jeweiligen Jahreszahlen gemeißelt:















































Und dann heißt es auch schon Abschied nehmen. Hinein in einen zunächst überhitzten IC, in dem uns eine muntere Rentnerschar den Nerv raubt. Warum buchen die bloß Ruheabteil?!
Aber immerhin: Wir erreichen unser Zuhause mit komplettem Gepäck :-)




Und nun: Re-ge-ne-ra-tion!


Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    wow, was für ein Kontrastprogramm! Ich will auch in den Spreewald!!! :D Ich habe schon bei Andra (http://andraktiv.de/) mal von dieser tollen Gegend gelesen und auch der Spreewaldmarathon war schon mal in Bloggerkreisen Thema (ev. bei Helge und Karina?). Der wäre wirklich eine Überlegung wert.

    Und ich kann mir deine Erleichterung vorstellen, als du deine Tasche wieder hattest! Glück gehabt!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      dieser Tag im Spreewald war wirklich soooo schön, ruhig und entspannend. Klar, in der Woche, außerhalb der Ferienzeit und bei Bombenwetter! Bei Regen wäre es wohl anders. Dennoch, da will ich laufen, und mir die goldene Gurke verdienen. Es gibt auch viele andere Unterdistanzen, sogar radeln und paddeln. Vielleicht kommst Du mit :-)? Es gibt übrigens auch eine Spreewald-Krimiserie, doch da ist das Wetter leider meist düster.
      Ja die Tasche! War schoin länger mein Alptraum, bei meinen vielen Dienstreisen. Aber er ging gut aus und mir fiel eine ganze Steinlawine vom Herzen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Ich nehme mir den Termin für 2020 mal innerlich vor! :)

      Löschen
  2. Wow, sieht das da "oben" herrlich aus. So ruhig und friedlich und absolut passend um nach so einem Großstadttrubel abzuschalten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, Markus. Man vermutet solch eine Idylle kaum in unserem Land!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    puh ... da hatse echt nochmal Glück gehabt mit der Tasche. Gut, das dir das direkt aufgefallen ist und die Mitarbeiter der Bahn so schnell reagiert haben.
    Der Spreewald ist wirklich sehr schön und sehr ruhig. In den letzten Jahren war ich dort mehrfach und so eine Paddel-Tour ist wirklich toll. Da hattest du ja das mega Kontrast-Programm nach dem Berlin Marathon :-)
    Eindrucksvolle Bilder. Und wieder was gelernt: Hungersteine!
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja, selten sind mir so viele Steine auf einmal vom Herzen gefallen! Im Spreewald war ich zuletzt vor über 40 Jahren. Damals war es noch ziemlich anders, nur Stakerboote. Dafür habe ich aber nun die kleinen Gurkenverkaufstische vermisst. Der Kontrast zu Berlin war maximal - aber so schön!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    erstmal noch von mir Herzlichen Glückwunsch zum Marathonfinish :-) . Ich hatte mir das auch aufgezeichnet, aber bis jetzt noch keine Zeit gehabt, mir es anzuschauen. Welch ein Glück mit deiner Tasche. Deine Pulswerte wäre sicher interessant gewesen ;-).Tja, wenn einer eine Reise tut... Und dann auch noch lustige Rentner, tsssss.
    Als mein Bruder als Kind seinen Lieblingsteddy im Zug vergessen hatte, gab es leider keine telefonischen Möglichkeiten und er war für immer verschollen.
    Jetzte erhole dich mal gut und liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      danke! Ach, wenn man die Aufzeichnung sieht, und selber genau da, nur zeitversetzt war, ist es sehr aufregend. Aber sicher werden die guten 2 Stunden Dir auch gefallen. Vielleicht hat ja auch nur ein (Ex-)Freund Kipchoge genötigt, neuen WR zu rennen...? ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,

    ein Inhalt mit Wert von über 1.000 €? Boh, bist Du reich!

    Und ab jetzt will ich kein Gemecker über die Deutsche Bahn mehr lesen, dass ist ja wirklich cool von denen gewesen.

    Letztes Jahr der Regenschirm, dieses Jahr gleich eine ganze Tasche und beide mal zurückbekommen. Ich hoffe Ihr fordert Euer Glück auf diese Weise kein drittes Mal :-)))

    Schöne Bilder von Berlin, kommen mir irgendwie bekannt vor.
    Ja, der Spreewald war wirklich ein absolutes Kontrastprogramm gefällt mir. Marathon dort 2020? Was ist denn mit 2019? :-)

    Liebe Grüße noch immer aus Berlin
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Volker,
      also in der Tasche waren mein V800 mit Zubehör, meine 360°-Cam, ein brandneuer Kopfhörer zur Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen (z.B. in der Bahn bei plappernden Rentnern), noch ein wenig Kleinkram und schon ist man da. Ich finde die Hilfe wirklich sensationell!
      Der Regenschirm, das war mein Mann, bitte lass ihm da den Vortritt. Mir darfste noch den Fotoapparat bei der Startnummernausgabe aufs Konto buchen ;-)
      2019 ist am gleichen Wochenende Bauhaus-Marathon in Weimar. Außerdem wolltest Du ja 2019 nix laufen, wolltest Du doch, oder...?
      Und 2020 wäre doch prima, wenn Du dann dabei wärst :-) !
      Liebe Grüße und schönen Endspurt in Berlin!
      Elke

      Löschen
    2. Stimmt, bei MIR ist 2019 Pause. Aber wenn Ihr sowieso erst 2020 zum Spreewald-Marathon kommt, wer weiß... Zumal Ihr ja auch schon die Doris angefixt habt :-)))

      Löschen
  6. Endlich mal gute Nachrichten aus Sachsen!
    Erhol dich gut und viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Regeneration ist schon gut vorangeschritten, auch durch die konstruktive Zuarbeit der Bahn im schönen Sachsenland und dem erholsamen Spreewald!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Liebe Elke,
    das war nicht die Bahn, sondern die superfreundliche Schnaffnerin! - Nee, supertoller Service! - Schön, dass du die Tasche zurückhast! :-)
    Ich hätte gar nicht soo schnell anrufen können, weißt ja ... Handy ... Display scheint reparabel ... nur wegen der Daten, dann ein neues Mobiles! lol
    Nochmal tolle Bilder vonne Hauptstadt und dann super Eindrücke vom Spreewald ... habe gerade gesehen, dass 2020 am 19. April die hessischen Osterferien auslaufen! :-)
    Gute Erholung und bis denne!
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      ok, die Schaffnerin und der Herr am Servicetelefon :-) Was bin ich froh darüber!
      2020 - ich sehe da ein weiteres Bloggertreffen am Horizont - spätestens :-)! Man, wir als Trio wieder unterwegs, oder vielleicht mit noch mehr Verstärkung? Datt wär knorke!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen