Mittwoch, 12. Juni 2019

Marathonspätfolgen

Man könnte das jetzt auch "Spätzündung" nennen...
Als wir zum Marathon 2018 in Salzburg weilten, wollte natürlich auch die Stadt erkundet sein. So stießen wir auf eine besondere Art Kunst, läuft unter den Bezeichnungen "Urban Knitting", "Yarn Bombing" oder auch "Guerilla Knitting".







Der Umgang mit Nadeln und Garn ist mir ein in Jahrzehnten sehr lieb gewonnener, kein Wunder also, dass mich die Erinnerung an das Gesehene nicht mehr losließ.
Der Gedanke hatte sich festgesetzt,
reifte in meinem Kopf vor sich hin,
verwob sich immer fester mit den Synapsen
und brachte endlich das für mich tragende Projekt hervor!
Ich stieß auf eine Grafik eines französischen Künstlers, und genau diese wollte nun mit Nadel und Faden vom Papier an den Baum vorm Küchenfenster.


Das dortige städtische Beet versuche ich schon länger vom langjährigen Vernachlässigungsprozess durch den örtlichen Bauhof (ja auch hier muss gespart werden) zu erlösen und kann schon leidliche Verbesserungen konstatieren.
Wäre das nicht ein geeignetes Objekt?












Gedacht - gehäkelt - montiert.
Zur Freude der Nachbarn liebkost da nun ein struppiger Kerl den vom dichten Efeu befreiten Stamm.
Bin mal gespannt, wie er sich da so hält.

Wer hätte das gedacht,
da fährt man nach Salzburg zum laufen,
und am Ende umarmt einer daheim den Baum. 😊



Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    das nenne ich doch mal eine schöne Spätfolge! :D
    Das Männchen habe ich ja schon bewundert und ich finde wirklich, es macht sich ausgesprochen gut auf dem Baum. Haben sich denn die Nachbarn schon dazu geäußert?
    Ich finde es toll, dass du deine Begeisterung auch in die Tat umgesetzt hat. Gefallen haben mir die bestrickten Bäume letztes Jahr ja auch, aber deswegen gleich selbst handarbeiten???? ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      die Nachbarin von gegenüber erbat sich eine zweite Figur auf der anderen Baumstammseite, damit sie auch was zum Anschauen hat ;-).
      Ich hatte schon immer Spaß an Handarbeiten, ist nur leider in den letzten Jahren mangels Zeit oft zu kurz gekommen. Da passte die Salzburger Anregung perfekt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    Genial ! Das ist total süß und niedlich und macht aus so einem Beet mit Baum was ganz besonderes :-)
    Ich bin leider völlig talentfrei was Handarbeit angeht, aber so eine schöne Idee wäre sogar noch was, wofür ich es lernen würde :-)
    Tolle Spätfolgen eines Marathons :-)))
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      danke:-) Ja, es gibt schlimmere Spätfolgen als ein Häkelanfall...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    das ist ja mal eine tolle Idee. Blöd, dass ich Strickem und Häkeln in der Schule abgewählt hatte und stattdessen den Werkunterricht absolviert habe.
    Hier in einigen Dörfern habe ich ähnlichen Baumschmuck auch schon gesehen. Toll.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      oooch, das ginge sicher auch in Holz, Metall, Ton ...
      Ihr habt sowas bei Euch? Klasse, hier habe ich noch nichts in dieser Art gesehen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Cool und witzig, liebe Elke! So munterst Du auch gleich die Nachbarschaft etwas auf :-)

    Wem das handarbeiterische Talente fehlt kann sich aber auch gleich selber an den Baum stellen:

    https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/video-baum-kuscheln-fuer-gestresste-grossstaedter-100.html

    :-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Volker,
      was es nicht alles gibt, Baumkuscheln... wieder was dazu gelernt!
      Liebe Grüße :-)
      Elke

      Löschen
  5. Antworten
    1. Jawoll. Unser Freund draußen vor der Haustür ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Wozu ein Marathon, liebe Elke, doch animieren kann! ;-) Tolle Idee und Umsetzung! Wenn ich es könnte, würde ich es für Darmstadt auch einführen. Hab es hier nicht nicht gesehen.
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      ja, solche Nebenwirkungen nimmt man doch gerne mit ;-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen