Sonntag, 8. September 2019

Sachen gibts...

Ich suche mir ein neues Terrain für meinen langen Lauf der Woche.
Angeregt durch ein Gespräch im familiären Bereich beschließe ich, einmal Bedburg gründlich zu durchlaufen, wo ich als Kind viel Zeit verbrachte.
Oh je, das ist ein Lehrstück in der Disziplin, wie sich eine Stadt in wenigen Jahrzehnten verändern kann... und nicht unbedingt zum Guten. Der Einzelhandel völlig verändert, Geiz ist geil. Die guten alten Cafés - es war einmal. Das nun vorherrschende gastronomische Angebot ist ziemlich international geworden. Aber nun ja, das Beständige ist der Wandel. Spaßeshalber trabe ich die Strecke des demnächst anstehenden Citylaufs ab, eine 2-km-Runde, die fünfmal zu durchlaufen ist.
Das Wasserschloss steht noch, doch verringert um einen Seitenflügel, für dessen Sanierung des Geld fehlte, da blieb nur Abriss. Wenigstens das gute alte Freibad gibt es noch.




Zuvor hatte ich mich bei Google Maps orientiert, dabei fiel mir folgende "Sehenswürdigkeit" ins Auge:


7x 5 Sterne, ein Ort der "Spirituellen Selbstfindung", mit "super Getränkeauswahl". Na da bin ich aber neugierig...
Und was finde ich vor? Das sind ja Spaßvögel hier...:


Um auf km zu kommen, bietet sich noch ein Stück der alten Bandstraße an, a.k.a. Speedway :terra nova, und noch ein wenig Erftufer beidseitig, mit malerischen Anblicken.





24 km, netter Lauf.

Aber der Hammer des Tages kam erst noch.
Kino, "Der ganz große Traum", ein wunderbarer Film darüber, wie der Fußball nach Deutschland kam. Beim Herausgehen treffe ich eine Kollegin aus früherer Arbeit. Sie stellt mir wiederum die Frau eines anderen früheren Kollegen vor, der mit 79 inzwischen längst im Ruhestand weilt.
Ich bitte sie, ihrem Mann ganz herzliche Grüße auszurichten. Und berichte ihr, dass er mir einmal begeistert erzählte, wie schön doch laufen sei. Wenn man irgendwo hinreisen müsse, brauche man nur ein paar Laufschuhe und ein bißchen was mitzunehmen und könne überall diesen schönen Sport ausüben. Damals, also vor über 20 Jahren brachte ich es maximal auf 5 km am Stück...
Sie möge ihm doch sagen, dass ich nun Marathon bestreite.
Ihre Augen bekommen schlagartig ein Leuchten.
"Sie laufen jetzt noch Marathon?"
Ich bestätige und erzähle kurz.
Sie sagt nur ganz knapp, sie sei auch Marathon gelaufen.
Sie war Deutsche Vizemeisterin, in 2:45.

Ich bin platt.

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    ich mag mir gar nicht vorstellen, wie Simon sein Inneres nach außen kehrt! :D :D :D Aber die Idee ist schon lustig!
    Schön, dass du dein sammeln von Laufkilometern mit Sightseeing kombinieren konntest. 24 Kilometer - Hut ab! :)
    Und die Begegnung mit der deutschen Vizemeisterin war dann ja noch das Tüpfelchen auf dem i. Wie doch ein so "einfacher" Sport, wie laufen, in sekundenschnelle eine Verbindung zwischen zwei Menschen schaffen kann. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      wie so oft, man macht immer wieder laufend Entdeckungen, und seien es auch die abstrusesten ;-) Dieser kleine Lauf in die Vergangenheit war wirklich spannend für mich, da fallen die 24 km kaum schwer. Ich frage mich, ob ich nun froh oder traurig sein soll, dass gerade keine Kornbankgäste dort zugegen waren?
      Stimmt, Sport ist immer wieder ein wunderbares Gesprächsthema. Die Dame hätte sicher vieles von früher zu erzählen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Also ich mag den spirituellen Ort. Ist ja garnicht so einfach als jugendlicher heutzutage einen Ort zu finden wo man niemanden stört. Und solange man es sauber hinterlassen würde...
    Aber dann doch lieber laufen, nur vielleicht nicht ganz so schnell wie die Vize-Meisterin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber MArkus,
      tja, es wäre die Frage, welche Art von Spiritisten sich an dieser Bank versammeln.... Sie lag allerdings gleich an der Schlossallee, einem breiten Flanierweg, also nicht ganz ungestört.
      2:45 ... echt Wahnsinn.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    also die Kornbank finde ich doch irgendwie lustig :-)))
    Also zumindest wenn dort nicht der ganze Müll hinterlassen wird.

    Die Welt ist manchmal echt klein. Wen man dann so nach Jahren im Kino trifft ist schon echt cool.
    Und wie man einen Marathon in 2:45 laufen kann ... wird mir ewig ein Rätsel bleiben :-)
    Aber der frühere Arbeitskollege hat sich sicher gefreut, das er dir zu deiner jetzigen Leidenschaft verhelfen konnte.
    Das gibt sicher ein gutes Gefühlt :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      die "Darstellung" der Bank im Netz entbehrt keinesfalls einer ordentlichen Portion Humor. Bis auf den Müll, da hast Du recht.
      Vielleicht ergibt sich ja nochmals der Kontakt zum alten Kollegen, denn damals war ich ja noch ziemlich weit weg vom derzeitigen Stand. Und dann würde mich auch interessieren, wie man so vor 30 und noch mehr Jahren auf solche Fabelzeiten hin trainiert hat, die für mich auch jenseits der Möglichkeiten liegt.
      Echt lustiger Zufall da vorm Kino.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Na, da waren die Profis ja unter sich! Ein toller Abschluss für einen schönen Lauf.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt Tage, da ahnt man nicht, was sie einem bis zum Abend bringen werden!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke, neue Strecken für lange Läufe sorgen ja gerne für Kurzweil weil es viel Neues zu sehen gibt. Wenn es ein Trip in die Vergangenheit wird, kommt bestimmt noch etwas Grübeln dazu.
    Tolle Begegnung mit der Vizemeisterin, soviel Zufall kann es ja kaum geben :-)
    Liebe Grüße, Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Oliver,
      eine der wunderbaren Nebeneffekte der Lauferei, dass man immer wieder neue Ein- und Anblicke haben darf!
      Und manchmal sind Zufälle wirklich krass!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Lustich, ich finde das lustich mit der Bank, liebe Elke :-)))

    Und... ach, Herr Gott, 2:45 ist halt etwas schneller als wir. Man muß halt auch mal gönnen können :-D

    24 km, die würde ich auch gerne mal wieder laufen *seufz*

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Volker,
      ja klar ist das lustig. Auf so eine Idee mit der Präsentation im Netz plus "Rezensionen" muss man erstmal kommen.
      Eine Zweistundenmarathonzeit - unglaublich. Vor allem, wenn Dir das eine nette ältere Dame erzählt, die man eher einem Kaffeekränzchen zuordnen würde (nicht negativ gemeint).
      24 kriegst Du auch wieder hin, da habe ich keine Sorgen. Kannst ja am Strand trainieren, seufz, DAS hätte ich jetzt auch gern!
      Grüße mir Jens und das Meer!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen