Montag, 24. Februar 2020

Urlaubsallerlei

Jetzt habe ich ein wenig schlechtes Gewissen. Wo andere, z. B. Volker, Oliver, Doris, sich mit miesem Wetter herumplagen müssen, zieht das weitgehend am Land der Eidgenossen vorbei. Nur ein gefühlter Schlechtwettertag, und ansonsten gute Bedingungen. Oder richtiger: Für Februar zu gute, denn Frühling in den Bergen ist eigentlich später und die Skibedingungen sind mies.

So konnten wir also dies und das unternehmen. Beispielsweise nochmals nach Murten und einen Bummel durch dieses wunderschöne Städtchen unternehmen. Könnten die Autos nicht in die Altstadt - man würde sich wie im Mittelalter fühlen.



Die Geschäftshäuser waren schon vor hunderten Jahren sehr kundenorientiert. Das Obergeschoss ragt weit über den Gehweg, so dass sich perfekt regen- und sonnengeschützte Wandelgänge ergeben. Weswegen man in Bern, wo es solches auch gibt, "Schaufensterbummeln" auch "rohren" nennt.



Murten liegt am "Röstigraben", ist also zweisprachig, wobei der deutschsprachige Anteil deutlich überwiegt. Dennoch, im Alltag spürt man diese Dopplung überall, zum Beispiel an Doppelausgaben von Druckwerken wie hier einer Apothekerpostille:


Ja, Narrentreiben kennt man also auch. Aber in Murten erst Anfang März, denn das Datum sucht sich jede narrenverbundene Stadt selber aus und so kann man, wenn man mag, wochenlang Karneval haben.
Wir genießen eher. Das friedliche Landleben und das Wetter. Hier zweimal die Aussicht vom Balkon, und ja, es ergab sich auch ein Schnappschuss von Schlechtwetter:

 

Laufen war natürlich auch. Hügel hinauf und hinunter, gepaart mit Wind, Landdüften und -akustik. Immer wieder schön.




Für den 24-km-Lauf des Sonntags war mir nach Eintönigkeit, einfach nur laufen, ohne über Wege und Streckenwahl nachdenken zu müssen. Also auf zum Waffenplatz der Armee im Tal, wo noch in der Woche Schießübungen abgehalten wurden. Nach dem Donner zu urteilen, der die ca. 5-6 km bis zu uns hinauf rollte, scheinen die Panzer oder ähnlich schweres Geschütz daran beteiligt gewesen zu sein. So etwas direkt am Rand einer Stadt wie Thun ist für mich immer noch gewöhnungsbedürftig. Aber am Wochenende ist das Areal für alle freigegeben. Ich drehe 6,5 Runden auf dem Asphaltoval, und gönne mir den Vorteil, Wasser am Auto zu deponieren und nicht mitschleppen zu müssen.




Aber nun hat uns der Alltag wieder. Außer heute. Rosenmontag ist in Köln und Umgebung allgemein arbeitsfrei 😁.

Kommentare:

  1. Ich glaube es nicht, da hat die liebe Elke herrlichstes Wetter und die schönste Natur um sich und geht freiwillig auf einem Truppenübungsplatz laufen! :-)

    Obwohl ich ja gerade etwas übellaunig bin, freue ich mich, dass Ihr so schönes Wetter hattet. Im Urlaub muß das so sein. Ich hoffe Du hast die Rosenmontagsverlängerung noch genossen.

    Liebe Grüße aus dem Büro, wo der Regen auf die Dachfenster pladdert!
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      vielleicht finden ja ein paar Sonnenstrahlen von den Bildern auch in Dein gerade leicht verdüstertes Herz... Ja, man muss auch mal Glück haben mit dem Urlaubswetter:-)
      Aber heute, daheim, holt uns das schaurige Wetter voll ein, schön ist es auf dem Sofa! ;-)
      Naja, im Büro ist mir im Zweifel auch lieber Regen an den Scheiben als Sonnenschein, den man nicht genießen kann...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Da kommt Neid auf liebe Elke :-) Traumhafter Sonnenschein und dann noch diese Kulisse, einfach schön. Willkommen zurück im zwar bunten Treiben des Rheinlandes aber auch im tristen grauen Wetter. Vielleicht habt ihr ja etwas Sonnenschein mitgebracht ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Oliver,
      versucht haben wir es ja, etwas Sonnenschein mitzubringen. Aber der scheint unterwegs abgesprungen zu sein :-( Nun denn, dann muss die Sonne im Herzen langen und die Erinnerung an schöne Urlaubstage.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    ach, mir geht das Herz auf. Diese Berge, dieser blaue Himmel und überhaupt :-)
    Wenn ihr so tolles Wetter im Urlaub habt, dann sicher einfach, weil ihr es verdient habt :-)
    Sooo tolle Bilder, danke dafür. Da kommt wieder Vorfreude auf
    Dann genießt den zusätzlichen freien Tag
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      jedesmal, wenn wir diese Aussicht haben, fühlen wir uns einfach nur gut :-)! Und enn dann noch solches Wetter dazu kommt... Aber Du wirst ja auch dieses Jahr das Panorama genießen können. Hast Du gesehen, Thuner Stadtlauf und Inferno sind wohl amgleichen Tag :-(
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Liebe Elke,
      ja, das habe ich gesehen, leider leider. Aber da ich den Inferno dieses Jahr ja nicht so ernst nehmen will, werde ich am Freitag einfach am Treppenlauf teilnehmen :-)))
      Weil den Spaß lass ich mir nicht nehmen. Und dann bin ich auch gleich warm für Samstag :-)
      Liebe Grüße
      Helge

      Löschen
    3. Liebe Helge,
      ja gegen das Schilthorn ist die Thuner Treppe ja auch wahrlich ein Klacks... ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    hach wie schön! Aber ein schlechtes Gewissen deswegen zu haben, ist doch unsinnig - deswegen wird das Wetter anderswo ja auch nicht besser! ;D
    Da habt ihr ja wunderschöne Urlaubstage verbringen könnnen. Murten ist ja wirklich eine besuchenwerte Stadt. :)
    Zu deinem Langen gratuliere ich dir! So praktisch das klingt, so mental fordernd wäre es für mich, Runden zu laufen. Hut ab! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      stimmt, von schlechtem Gewissen meinerseits wird anderswo das Wetter nicht besser...das tröstet mich ;-)
      Murten ist wie Bern oder Thun in Mini. Solche gibt es noch ein paar. Man sieht einfach, wie ein Land aussehen kann, das in den letzten 150 Jahren keine Kriege hatte.
      Ich finde die Runden auf dem Waffenplatz auch nichts jedesmal verlockend, aber gestern war mir einfach danach.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,

    im Urlaub schönes Wetter, wie es sich gehört und im Sinne von Doris, einfach genießen, denn das Wetter anderswo ändert sich dadurch nicht! ;-)

    Jetzt im Alltag angekommen, kannst du hoffentlich das triste Wetter hier verschmerzen, da du sicherlich viel Sonne im Herzen mitgebracht und gebunkert hast!

    Nutze deine gute Form (24 km!) und viel Spaß weiterhin laufend unterwegs!

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      wir haben das auch genossen, und immer, wenn wir den Wetterbericht von zu Hause anschauten, noch ein wenig mehr ;-)
      Daher kann ich nun auch das, was gerade an die Scheiben plätschert und ums Haus pfeifft, ganz gut ertragen. Dennoch darf es aber gern auch hier besseres Wetter werden!
      Die Form muss kommen, denn demnächst stehen die 33,3 km von Sylt an!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke
    Und so lerne ich etwas über Murten! Ich war nur einmal da und kenne es kaum. Es ist wirklich ein schöner, ruhiger Ort. Tolle Fotos!
    Machst du den GP von Bern dieses Jahr?
    Kai, mein Mann, und ich sind dabei!
    Liebe Grüsse aus Cape Town!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrina,
      herzlich willkommen hier! Murten finde ich als Deutsche ganz bezaubernd, wie so viele schweizer Orte, die ich inzwischen kennenlernte.
      Den GP machen wir seit Jahren immer wieder gern mit, so auch dieses Jahr natürlich :-) Hey, dann können wir uns dort ja treffen!
      Liebe Grüße, nun aus Köln
      Elke

      Löschen