Sonntag, 11. Oktober 2020

Talsperrenlauf Eupen (2020)

 

Es gibt sie doch noch, "richtige" Läufe in echt, mit anderen auf einer Strecke und Wettkampfcharakter. Trotz Corona stellte der LAC Eupen seinen Talsperrenlauf in der 45. Auflage auf die Beine, was wiederum zahlreiche Läuferbeine erfreute. 14,7 km geht es etwas profiliert um die Wesertalsperre. Da es für die deutsch-belgische Grenzregion eine Corona-Ausnahmeregelung gibt, konnten wir uns ohne Gewissensbisse dorthin begeben. Zudem war die Durchführung des Lauf  gegenüber den Vorjahren natürlich ebenfalls stark verändert. 
Kein Gruppenstart, sondern alle 30 Sekunden ging ein einzelner Läufer auf die Strecke. Keine Siegerehrung, keine Verpflegung unterwegs. Maskenpflicht im Start/Zielbereich. Das Startprozedere klappte hervorragend. Und bei 9° fanden auch nur einzelne Zuschauer den Weg hierhin.







Den Verein erlebten wir als sehr freundlich. So bekamen wir per Mail ein Dankeschön für die Überweisung des Startgelds (6 EUR) und die Frage, ob wir einen besonderen Wunsch für die Startzeit hätten. Hatten wir, möglichst zeitnah an Wolli und Marion. Und wahrhaftig werden wir alle 4 hintereinander losgeschickt.





Nach dem Start geht es eine abschüssige Kurve hinunter und man kann einen Blick auf die Staumauer von Belgiens wichtigstem Trinkwasserreservoir werfen. Zwar kann ich so gleich ordentlich Schwung nehmen, aber was dann passiert war klar. Chris hat noch mehr Schwung genommen und überholt mich schon auf dem ersten Kilometer.




Nach einem Kilometer taucht man ein in den Wald, der sich noch sehr grün präsentiert, allerdings mit durchaus herbstlichen Akzenten. Nachdem Chris schon längst von dannen gezogen ist, muss ich noch einige weitere Schnellere vorbeiziehen lassen. Was nicht anders zu erwarten war, denn der Blick auf die Ergebnisliste des Vorjahres deutete an, dass hier vornehmlich die "schnellen Hirsche" auf der Piste sind. Mir fehlt ein wenig die musikalische Inspiration, die mir beim virtuellen Köln Marathon per App geboten wurde. So muss ich mir eben die flotten Rhythmen im Geiste in Erinnerung rufen, um die Beine anzutreiben. Da es auch unterwegs nicht viel zu sehen gibt, kann ich mich ansonsten voll auf den Lauf konzentrieren. Es gelingt mir sogar, eine Läuferin vor mir zu überholen. Das hilft mir auch über einen kleinen inneren Kampf bei km 7 hinweg, wer will sich schon selbst zurück-überholen lassen...




Unterwegs habe ich dann auch genügend Zeit mir Gedanken zu machen,  wie denn die Weser hier aus Belgien nachher nach Niedersachsen und über Bremen und Bremerhaven in die Nordsee gelangen soll? Immerhin, wie ich nachher lese, gelangt ihr Wasser über Ourthe und Maas am Ende in die Nordsee. Allerdings ist die belgische Weser ansonsten ein eigener Fluss. 


Berührung mit Straßen gibt es nur kurz, und wenn, ist alles bestens markiert. Die Strecke wird als babyjoggergeeignet angepriesen, ich sah sogar einen schiebenden Vater! Ungefähr bei km 9 läuft ein gutes Stück weit vor mir ein rot und blau gewandetes Paar gemütlich vor ich hin. Na das ist doch Ansporn zur Überholung. Aber ich täusche mich. Obwohl ich mich durchaus anstrenge, komme ich kaum näher. Dabei habe ich subjektiv doch das Gefühl, hier zackig durch den Wald zu preschen.... Ja so ist das mit der Subjektivität! 
Ich renne und renne und komme nur milimeterweise an die beiden heran. Einmal sucht der männliche Teil des Duos kurz die Büsche auf, ich passiere ihn, und dann sprintet er locker und fluffig an mir vorbei zurück zu seiner Partnerin. 
Donald Duck hätte hier eine Sprechblase über sich mit "Grrrpmpf!", während ein Bein kräftig auf den Boden stampft.


Aber immerhin, ich bleibe dran. Ab km 13 schmilzt die Distanz zu den beiden vor mir. Wieder ist der See linkerhand gut zu sehen und kündigt das nahe Ziel an Jetzt nur noch ein Bogen nach rechts....


Schon liegt das letzte Stück vor uns, das abschüssige Stück gleich nach dem Start. Doch was anfangs abschüssig war, stellt sich nun natürlich als letzte Steigung dar. Ich hänge rot/blau an den Fersen. Könnte nun wohl vorbei, aber das würde Kraft kosten. Lasse es also.


Als gute 100 m vor dem Ziel das Terrain wieder flach wird, setzen sich die beiden leicht nach vorn ab.
Chris, Marion und Wolfgang erwarten mich. Als ich ihnen zuwinke, bricht dann aber doch der Kampfgeist durch. Ich gebe Gas wie wild (innerlich fühlt es sich jedenfalls so an...) und kann mich zur eigenen Überraschung doch noch zügig an dem Duo vorbeischieben und das Ziel entern.

Foto: Wolfgang


Mit meiner 1.22:57 bin ich höchst zufrieden. Wohl wissend, dass ich damit ziemlich weit hinten liege bei den 256 Teilnehmenden.
Doch an dieser Stelle kommt eine höchst erquickliche Regelung des Veranstalters zum Tragen: Es gibt eine Age- und Gender Grading Ergebnisliste! Das bedeutet, die tatsächlichen Ergebnisse werden zu Alter und Geschlecht in Relation gesetzt und so ist hier dann nicht der absolut Schnellste mit 48:53 der Sieger, sondern in dieser Wertung nur 9. . Das führt bei uns vieren zu allerhöchst erfreulichen Optimierungen. Marion ist im Gesamtklassement gleich zweite (mit 2 Herren auf dem virtuellen Podest), Wolfgang fünfter. Chris schiebt sich 65 Plätze nach vorn auf Rang 60 und ich gewinne gar 149 Plätze und glange auf Rang 75! Ich LIEBE diese Wertungsmethode!!!

Foto: Wolfgang

Eine Siegerehrung muss leider entfallen. Dabei soll gerade die hiesige eine ganz besonders schöne sein mit tombola-artigen Gaben für alle Teilnehmer im nahen Ausflugslokal. Aber es ist gerade wie es ist dank Corona. Wir sind auf alle Fälle eher sehr froh darum, dass hier überhaupt ein Lauf stattfand, der  den sonst ja etwas ziellosen Trainingsläufen einen Push gibt.
Schon am frühen Sonntagmorgen erreicht uns eine wiederum sehr freundliche Mail mit Links zur offiziellen Ergebnisliste und der Liste, wie sie klassisch und ohne Gendering aussähe. Romain wünscht uns gute Erholung und einen schönen Sonntag. Sie sind wirklich nett hier im deutschsprachigen Teil Belgiens! 
Auch ein Video ist bereits online: https://www.facebook.com/watch/?v=370543947425137

Kommentare:

  1. Liebe Elke
    Super gemacht! Besonders toll, dass du das Team Blau-Rot überholen konntest. Ich liebe ja diese kleinen Duelle bei einem Lauf.
    Das ist ja mal was anderes, wenn die Overall Resultate nach Alter und Geschlecht gewichtet werden. Hoffentlich wusste der schnellste Mann vorher, dass die Ergebnisse so berechnet werden.

    Die Laufstrecke gefällt mir auch sehr gut. Fast schon meditativ ruhig. Ist das nicht deine neue On-Jacke, die du trägst?

    Einzig das zweite Foto lässt etwas Wehmut hochkommen... so eine leere Startlinie ist ein etwas trauriger Anblick. Hoffentlich kommen die Zeiten bald wieder, wo man sich nach dem Startschuss erst den Platz mit den Ellbogen freikämpfen muss. Wer hätte gedacht, dass man das mal vermissen würde?

    Ein grosses Bravo an alle vier! Ruht euch jetzt gut aus.

    Liebe Grüsse aus dem dunklen und herbstlichen Zürich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrina,
      stimmt, das sind die kleinen Motivationsmöglichkeiten unterwegs, andere zu überholen. Die Auswirkung dieser Wertungsmethode ist beachtlich und ich finde das sogar besser, als die sonstigen Altersklassewertungen. Im Klassement sind so eher ältere Semester vorn. Und man hat auch einmal einen Eindruck, wie man insgesamt liegt, man kann sich ja nicht jünger machen...
      Die Strecke war wirklich sehr ruhig und ohne Ablenkung. Wenn alle als Welle loslaufen, wäre das eine andere Atmosphäre gewesen, aber so wie es war, war es mal ein ruhiger Start und nicht die Gefahr, sich mitreißen zu lassen und zu schnell anzugehen.
      Genau, es war die neue Jacke.
      Danke und liebe grüße aus dem herbstlichen Rheinland!
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    na, bei dir (und euch) hat man ja fast den Eindruck, dass du dich unbeeindruckt vom Virus durch virtuelle und reale Wettkämpfe fit hälst! TOLL! ;-)

    Herzlichen Glückwunsch zu den gegenderten Platzierungen, vor allem zu den riesigen Sprüngen in den Ergebnislisten. Da könnte man ja eine noch etwas anders geartete Ergebnisliste anfertigen, nämlich eine mit den größten Sprüngen in der Rangliste. Da wärst du mit einem Sprung von 149 Plätzen so richtig weit vorne, oder? LOL - Beim TAR 2014 habe ich es kennen gelernt. Da wurde jeden Tag ein solcher best improver (hier Sprung im Vergleich zum Vortag) auf die Bühne geholt. Gleich 2 x (bei 8 Etappen) waren mein damaliger Partner und ich auf der Bühne. :-)

    Zum Glück gibt es alternative Durchführungsideen und die hart gesottenen Veranstalter bleiben damit auch am Ball, verlieren ihre "Fans" und Teilnehmer nicht und kommen so auch nicht finanziell zu sehr in die Bredouille.

    Bleibt am Ball, ach was sage ich, das macht ihr eh ... also macht einfach weiter so!
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      ich bin ja froh, dass es nun ein paar solcher Abwechslungen gibt, man ist ja schon fast wettkampfmäßig eingerostet...;-)! Und bei solch kleinen familiären Läufen lässt sich auch ein Coronakozept umsetzen, wie wir sahen.
      Das war mein erster Berührungspunkt mit solche einer Wertung, und sie ist mir sehr sympathisch! Dass es dann auch noch "Best Improver" gibt, ist ja noch einen drauf gesetzt. Was es nicht alles gibt!
      Ja, wir bleiben am Ball, damit sich das Training des ganzen Jahres doch auch noch ein wenig lohnt!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    auf den Beitrag hab ich ja schon gewartet, ich hatte tatsächlich doch noch mit einer Teilnahme geliebäugelt, aber die liebe verfügbare Zeit ...
    Sieht in der Tat nach einer tollen und gelungenen Veranstaltung aus, sogar in netter Gesellschaft mit den beiden Monschauern und einer klugen Wertungsmethode. Beim parkrun gibt es auch immer eine "Alterskorrektur" (allerdings als Prozentwert), so ganz unbekannt ist das mir also nicht.
    Die Strecke gefällt mir und die Distanz lädt ja richtig ein zum Schluss schneller zu werden und zu kämpfen :-)
    Erholt euch gut und liebe Grüße, Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lierb Oliver,
      ich könnte mir denken, dass es dir gefallen hätte. Es war eine schöne Strecke im Wald, sicherlich viele gute Gegner für dein Laufniveau und ansonsten sehr puristisch. Aber ich kenne es ja auch, oft sind die Ideen mehr als die Zeit, die man hätte. Vieleicht nächstes Jahr!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    hey gratuliere zu dem super Lauf!! :D
    Das ist ja mal eine super Idee, die dem Alter angepasste Wertung. Gratuliere euch vieren zu den beeindruckenden Platzierungen. :)
    Die Strecke klingt ja wirklich sehr laufenswert und dein kleines rot-blau-Duell am Ende war dann noch die Prise Salz zum strahlenden Zieleinlauf! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      danke! Wenn man mit der Annahme, nachher recht weit hinten zu liegen hinfährt, und dann aber doch noch im ersten Drittel landet, erfüllt das doch mit Freude... !
      Es war ein schöner Lauf und der Muskelkater jault heute sein Liedchen dazu.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,

    ein schöner echter Lauf. Spannend wie du dich so langsam an rot/blau rangearbeitet hast und dann doch noch überholt!
    In Houston gab es eine kleine Laufserie wo altersmässig korrigiert wurde, jedoch waren die Männer/Frauenwertungen getrennt. So alles in einen Topf rechnen hat schon was. Herzlichen Glückwunsch zu dem guten Ergebnis.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      ja es hat wiklich gut getan, endlich wieder einmal einen "richigen" Lauf mitmachen zu können. Und wenn es am Ende noch klappt, per Sprint sogar noch 2 andere zu überholen, ist das noch ein kleines Extra obendrauf. Diese Wertungsart finde ich prima, insbesondere, dass Frauen und Männer dann in einer Liste zusammengeführt werden.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,

    mit der Weser kam ich echt schwer ins Grübeln und auch ins Googeln, aber dann hast Du es ja noch aufgeklärt. Wer ahnt denn aber auch, dass die Belgier ihre eigene Weser haben :-)

    Schön, dass der Lauf stattfinden konnte und schön, dass Ihr daran teilgenommen habt. Wie weit habt Ihr es dorthin? Der Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt, schöne Strecke und auch eine schöne Streckenlänge.

    Die angepasste Ergebnisliste ist ja ebenfalls cool, dass muß aber ja eine wilde Rechnerei sein.

    Und der "Zweikampf" mit dem Päärchen ist so richtig typisch Elke :-D Auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch zum Finish (auch an Chris) in einer guten Zeit. Du bist echt schnell unterwegs in diesem Jahr!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      also ich habe da auch echt grübeln müssen und zweifelte kurz an meinen Geografiekenntnissen. Daher hat mich die Lösung selber sehr interessiert.
      Wir fanden diese Chance eines echten Laufs auch sehr schön. Keine 50 Minuten sind es für uns, also quasi "um die Ecke".
      Ich fürchte auch, dass es eine ziemliche Arbeit ist mit dieser Art der Wertung, Chapeau, dass man das so durchzieht.
      Wie jetzt, dir wäre es egal gewesen, wenn da welche in greifbarer Nähe vor dir sind? Wenn du schon selber dauernd als "Überholopfer" herhalten musst...? Nee, wat mutt dat mutt!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Liebe Elke,
    yippey, ein echter Lauf :-)
    Und dieser Einzelstart ... das fühlt sich doch bestimmt auch cool an, wenn man so ganz offiziell so ganz alleine starten darf, oder?
    Und endlich mal jemand, der das mit der Wertung richtig verstanden hat :-))) . Das finde ich ja super cool. Da ist Alter und Geschlecht noch was wert (hihihi)
    Und dam Ende hat dich dann doch der Ehrgeiz gepackt und du bist noch mal losgesprintet.
    Super. Glückwunsch zum tollen Lauferlebnis :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      so ein Einzelstart ist wirklich ungewohnt, irgendwas fehlt eben. Keine Sogwirkung eines Läuferfeldes, kein Adrenalinschub. Aber dann entwickelte sich unterwegs doch der Ehrgeiz, weil man sich ja anhand der Überholenden oder der zu überholenden orientieren kann. Ein sehr puristisches Laufen. Demnächst ja nochmal ;-)
      Wenn man das normale Klassement und das alters- und geschlechtermäßig neu berechnete vergleicht, sind die Älteren sogar vorn :-) Ja, da kann man seine Zeiten in völlig neuem Licht sehen :-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen