Montag, 17. Februar 2014

Geheimrezept

Meine heutige Planvorgabe scheint mir fast unterfordernd... 3x1 km in 5:30 Min/km, dazwischen 3 Min Pause...
Meinen Beinen geht es jedenfalls so gut, dass sie locker den km schneller laufen, meist an die 5:20. Aber ist ja auch nur ein km. Wenn ich allerdings das heutige Laufgefühl vergleiche mit einem ähnlichen Lauf (allerdings je 2 km  in 5:38 Min/km) im Herbst, als Vorbereitung zum Halbmarathon, dazwischen liegen Welten. Seinerzeit kamen mir dir 5:38 mörderisch vor, heute tun mir die 5:30 nichts.
Ein gutes Zeichen?
Ich sag mal für mich "JA!"

Im Übrigen habe ich in meinem Laufkalender das ultimative Geheimrezept gefunden. Jesse Owens wird folgendes Zitat zugeschrieben:
"Ich lasse meine Füße so kurz wie möglich auf dem Boden. Aus der Luft schnell nach unten und vom Boden schnell wieder rauf."
Ja wenn's weiter nichts ist!

Da fühlt man sich doch gleich so:



8 Grad, 6,6 km (inkl. Ein-/Auslaufen), 39:15 Min, (6:00 Min/km), Puls 139, 
darin 3 x 1 km in je rd. 5:20-5:25 Min/km

Kommentare:

  1. Klingt sehr gut, liebe Ferrari-Elke! Diese 3 x 1000 m-Einheiten bei Steffny kamen mir auch immer (zu) leicht vor - aber Herr Steffny wird sich was dabei gedacht haben. Und wenn dir jetzt 5:20 locker vorkommt, ist das ein hervorragendes Zeichen, auch wenn's nur 1 km war. Find ich wenigstens! :-)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      ich denke auch, ist ein sehr gutes Zeichen. Und ich bin auch überzeugt, dass Herr Steffny das sehr bewusst so geplant hat. Jetzt muss es nur weiter so locker gehen...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke
    Da hat dir Jesse Owens einen tollen Technik-Tipp mit ins Intervalltraining gegeben! Sich von innen heraus "zuzuschauen", wie man läuft, dass bringt wirklich viel, und es ist eine tolle, gewinnbringende Beschäftigung unterwegs beim Wettkampf (statt nur an Puls- und Pace-Werten rumzustudieren).
    Ich stelle mir immer vor, ich liefe über heisse Kohlen, dies hält die Bodenkontaktzeit ebenfalls kurz ;-)
    Rennboliden-Gefühl bei den 1000ern - herrlich - dein Training wirkt!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,
      ich bin nicht ganz sicher, ob das Owens-Zitat ernst zu nehmen ist, es kommt ja ein ziemliches Stakato dabei heraus. Aber das in sich Hineinhorchen, das hat Bernd Heinrich in seinem Buch sehr gut beschrieben, bei seinem 100'er. Ich jedenfalls merke immer, dass ich schneller werde, wenn ich die Füße nach hinten nur ein wenig höher hebe. Das habe ich schon wiederholt gelesen.Verrückt, aber anscheinend zutreffend. Ja, möge das F1-Gefühl auch in Wien da sein ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Von mir aus kannst Du ja so schnell laufen wie ein Formel Eins-Bolide, aber bitte nicht auch so laut :-))))

    Fixes Tempo, niedriger Puls. Du bist gut drauf. Das freut mich! :-D

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      neeeeeeiiiiiin, nicht so laut, habe doch extra Flüstersohlenbelag! ;-) Ja im Moment läuft es sich echt bestens. Der Puls war natürlich während des jeweiligen Tempo-km höher, aber unterm Strich passt es ganz gut.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Ja, das wird wohl ein gutes Zeichen sein - Training scheint zu helfen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehms auch als gutes Omen, deckt sich auch mit meinem momentanen allgemeinen Laufgefühl. :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Im Rahmen der Umstellung meines Laufstiles habe ich einige Youtube-Videos geguckt. U.a. wurde der Laufstil von Haile in SloMo gezeigt. Da gibt es kein Abrollen, nur ein kurzes Auftippen. Insofern ist das Zitat sicher ernst gemeint.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mag sein, dass es so gemeint ist. Bei Haile sieht man ja auch sehr schön, wie weit er nach hinten ausschwingt. Aber er ist ja sowieso eine Klasse für sich.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    ach wenn mir das früher schon mal wer gesagt hätte, wäre ich doch schon immer viel schneller gelaufen ;D!
    Nee, im Ernst, ich glaube schon, dass diese Tipps helfen können. Aber wenn man sich gerade langsam durch die Gegend geschraubt hat, ist der Glaube an die Machbarkeit, oft sehr klein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      sieh es einfach locker: In bestimmten Leistungssphären mag es das bringen, meinereiner - ich laufe wie es mir gefällt. Und am Ende ergibt das dann mein Tempo...
      Und sicher wirds auch bei Dir wieder mal auch etwas flotter durch die Gegend gehen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen