Sonntag, 15. Oktober 2017

Nach der Nachtschicht

Vor einer schönen ElliptiGo-Tour ist erst noch Nachtschicht angesagt. von 18:30 Uhr bis ca. 3 Uhr nachts - Livestream vom Ironman Hawaii.
Es ist schon der Wahnsinn, was dort abgeht. Da hat Jan Frodeno einen kapitalen Einbruch zu Beginn des finalen Marathons. Ach, wie kann ich es nachfühlen, wie es ist, wenn man nicht mehr laufen kann, sondern nur noch gehen.
Dann präsentiert sich Sebastian Kienle in Top-Form, bevor ihm plötzlich beim Lauf die Beine schwer werden. Und dann stürmt Patrick Lange aus der -relativen- Tiefe des Feldes heran und lässt alle anderen hinter sich. Welch ein Lauf! Auch wenn mir einzelne Passage fehlen, es war es wert, die halbe Nacht wach zu bleiben!
Und als Kontrastprogramm - ElliptiGo! Vielleicht einer der letzten Touren des Jahres, bevor das Wetter ungemütlich wird. Ich rolle entlang der Erft, die heute wohl wegen der schönen Witterung ware Heerscharen an Spaziergängern, Radlern, Gassigängern etc. anzieht.
In der Kreisstadt ein kurzer Abstecher zu einem Areal meiner Kindheit. Es gab einen putzigen Übungsplatz für radelnde  Kinder. Oh, wie war ich stolz, als ich vor 50 Jahren den Fahrradführerschein dort bestanden habe und der grün-weiße Wimpel mein Rad zierte!
Heute - alles verlassen. Ein "lost place" wie es so schön heiß. Ein paar der alten Markierungen auf den Sträßlein im Miniformat sind noch erkennbar. Ob heutige Kinder das nicht mehr brauchen? Gleich 3 Schulen lägen direkt in der Nähe.




Nach dem Abstecher geht es weiter entlang der Erft.
Herrliche Luft, raschelndes Laub, man riecht den Herbst.


Als Abschluss noch Speedway :terra nova, die alte Bandstraße. Gut belebt heute.
Doch der Herbst zeigt sich deutlich. Selbst wenn es in der Sonne warm ist, an vielen Stellen sind noch die kleinen Spinnwebkunstwerke von Tau bedeckt zu sehen. 




Und am Ende: Obligatorischer Stopp an der Kante.
Wunderschöne Tour heute, nur der Gegenwind des Rückwegs, den hätte es nicht gebraucht.


 21°, 31,3 km, 1:49:19, (17,2 km/h), HF 140

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    ach da haben wir gemeinsam nachtgeschichtet! ;) Ich zwar von diversen Schlafattacken unterbrochen, aber das war auch gut so, denn schließlich wollte ich heute einen 10er laufen!
    Aber deine Ausfahrt mit der grünen Elli sieht traumhaft aus. Herbst pur!! :) Hast du denn auf dem Radübungsplatz ein paar Runden gedreht? Wäre ja sehr schade, wenn niemand den mehr benutzen würde... :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja, manchmal muss man sich eine Nacht um die Ohren schlagen ;-)
      Auf dem Übungsplatz habe ich mich nicht rollend bewegt. Die Proportionen sind auf Kinderräder ausgelegt und manches "Kürvlein" würde bei Elli wohl hakelig ausfallen. Echt schade, dass der Platz so vor sich hin gammelt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Ach, liebe Elke, gut dass ich kein Fernsehsportler bin, so konnte ich mir eine Nachtschicht sparen und stattdessen den Schlaf der Gerechten schlafen :-)))

    Schön, dass Du für diese sonnige Tour trotzdem ausgeschlafen genug gewesen bist. Was für ein genialer Herbsttag. Deine Bilder dazu sprechen Bände.

    Kommt da nicht etwas Wehmut auf, wenn man solche Plätze der eigenen Kindheit besucht? Immerhin ist er noch vorhanden.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      och, Gerectigkeitsschlaf kann man in den übrigen Nächten des Jahres haben... Und die Hawaii-Bilder gaben einen kleinen Extra-Schwung für die gerollte Tour. Ja, ich war selber ganz überrascht, als ich den Platz hinter den Büschen neulich wieder entdeckte. Da werden wahrlich Erinnerungen wach.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    hach, was war ich neidisch auf alle Kinder, die diesen Wimpel am Rad hatten. Irgendwie kam die Fahrradprüfung in der Dorfschule, die ich besucht habe, nicht vor. Ja, keine Ahnung.
    Wie flott du mit dem ElliptiGo unterwegs bist, ist ja schon fast unglaublich. Respekt!
    Viele Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irina,
      mir hat dieser "Führerschein" richtig Spaß gemacht, und vor allem die damals noch schicke Verkehrsschule!
      Die Tour war gut, aber hinten raus dann auch anstrengend.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Die Fahrradprüfung in der Grundschule gibt es immer noch ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber skandalöserweise ohne diese coolen Wimpel als Trophäe :-(

      Löschen
    2. Fände ich gut, wenn es die Prüfung noch gibt. Aber dass man so ein nettes Übungsgelände verkommen lässt, erschließt sich mir nicht.
      Ja und der Wimpel, der war natürlich klasse!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Fahrradprüfung? Gab‘s bei uns keine. Dass es sowas damals schon irgendwo gab, hätte ich auch nicht gedacht! Bei uns wäre auch kompliziert geworden weil wir nur ein Fahrrad für alle vier Geschwister besaßen, auf dem alle in Eigenregie und mit vielen Stürzen gelernt haben - stehend, der Sattel war natürlich nicht auf mich passend eingestellt, das Rad relativ groß. Ich war aber wohl auch schon um die 10 Jahre alt als ich das Radeln lernte.

    Nur mein Vater hatte ein eigenes, mit dem er täglich zur Arbeit fuhr und danach zu seinen Bienenhäusern im WAld oder den Nebenarbeiten in der Landwirtschaft.

    Mein erstes eigenes Fahrrad (gebraucht, rumpelig und alles andere als chic) bekam ich bzw, besorgte ich mir mit 15 oder 16 Jahren. 26 Zoll klein und recht unkomfortabel. Was mich nicht davon abhielt, es zu lieben und gelegentlich damit in die Schule zu radeln (Hin und zurück fast 50 Kilometer mit einigen Höhenmetern) und es auch noch mit zum Studium nach Münster zu nehmen. Dort in der Fahrradmetropole wurde aber schnell klar, dass ich was tauglicheres brauche und fortan traten nach und nach viele Fahrräder in mein Leben um dort immer auch eine Hauptrolle einzunehmen ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      ja, da hat man so seine Kindheitserinnerungen.... ich hatte erst ein Uraltgebrauchtkinderrad und danach gabs ein knatschgelbes Klapprad. Da passte der grüne Fahrradprüfungswinplen sehr gut dazu :-). Zur Schule wären es 3 km, war mir früher zu weit fürs Rad, heute wäre es kein Thema.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    ja, die lange Hawaii Nacht! Was ein Wahnsinn. Du hast das Geschehene perfekt zusammengefasst :-)
    Ich war von diesen Leistungen total begeistert. Gerade das ein Jan Frodeno trotzdem das Rennen durchgezogen hat. Weil darum geht es doch eigentlich: durchhalten, auch wenn es ganz ganz schwer wird.
    Dein grünes Gefährt passt farblich irgendwie sehr gut in den Herbst. Gut das du einen Fahrradführerschein hast. Ich denke mal, der zählt auch für das ElliptiGo, oder?
    Wir hatten sowas früher auch in der Art. Ich glaube aber wir haben da keine solchen Wimpel bekommen. Aber ich hatte trotzdem einen am Rad:-))))
    Sehr cool :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      hast Du auch geschaut? Es war der Wahnsinn. Ja, ich konnte auch kaum den Bildschirm aus den Augen lassen. Diese Spannung, und vor allem, diese Leistungen! Und dann Frodos Einbruch, au man! Dass er da noch zu Ende gemacht hat, Hut ab.
      Die grüne Elli hat echt im Moment die perfekte Tarnfarbe, auf dem Bild vom Flussufer ist sie doch kaum zu sehen :-)
      Mir scheint, alle Kinder mögen Wimpel am Rad :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Hallo Elke,

    hätte ich ja nicht gedacht, dass Triathlon so gross ist bei euch, dass es selbst im Fernsehen übertragen wird. Ahmm, ich habe erst durch deinen Blog herausgefunden, dass es gerade stattfand.
    Und die Fahrradprüfung - bei uns wurde die auf der Straße durchgeführt. Ganz aufgeregt war, ob ich denn den Kilometer bergauf schaffe und dann genügend Fahrt habe um zwischen den LKW die zwei Spuren nach links zu ziehen, um links abzubiegen. Irgendwie hat's geklappt, aber das war sicher eine der sportlichen Höchstleistungen in meiner Grundschulzeit. (War auch wirklich unsportlich.) Vielleicht machen eure Schulen das ja auch im Straßenverkehr..
    Bist du denn im ElliptiGo ein wenig rumgekurvt auf dem Platz mit Hand rausstrecken zum abbiegen?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      in letzter Zeit wird, so wie ich es erlebe, Triathlon mehr beachtet. Und der Ironman sicher wegen Jan Frodeno. Im TV gab es im Vorfeld eine ganze Reihe von Berichten und Reportagen. Allerdings begann die Live-Übertragung erst kurz nach Mitternacht (unsere Zeit), die 6 Stunden vorher haben wir im Live-Stream geschaut.
      Der verlassene Platz wurde zwar auch für die "Prüfung" genutzt, aber in erster Linie zum Üben, was dann auch für unsichere Kinder sicher ein großer Vorteil ist.
      Nein, ich bin nicht rumgekurvt mit Elli, aber das wäre dann doch mal den Versuch wert :-) Denn Hand rausstrecken ist damit doch immer noch eine kleine Herausforderung, da man ja durch die Treterei nicht still steht auf den Pedalen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen