Montag, 30. Oktober 2017

Tränenreich

...begann mein Lauf. Weil der Wind so kalt und unangnehm seitlich blies, dass es mir wahrlich Tränen in die Augen trieb, trotz Laufbrille.
Die Handschuhe haben keinesfalls gebissen, selbst mein eidgenössischer Ehemann hat solche an den Händen bei seinem Lauf.






Wenigstens kann bei solchen Bedingungen nun doch eine vor einer Weile frisch erstandene Laufjacke ihre Daseinsberechtigung unter Beweis stellen. Vermittelte sie mir bisher eher das Gefühl eines gelaufenen Saunagangs, so zeigt sie bei den heutigen Bedingungen dem Wind was eine gute Isolierung ist.

Wieder gibt es einiges zu sehen: Junge Lämmer einer mir unbekannten Schafsrasse, wunderschöne Kühe mit glänzenden Glocken, eine kleine Eselsfarm mit lustigen Bewohnern, wie die Steckbriefe am Zaun vermitteln.
Und auf dem Rückweg taucht die trübe Sonne die Landschaft wieder in fast mystische Stimmung.
Mein Lauf geriet mir ansonsten recht flott, ohne Anstrengung. Selbst der Nachbarortskirchhügel war kein wirkliches Hindernis. 😁


 

















7°, 10,4 km, 1:04:49, 6:12 Min/km, HF 139, 130 HM

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    ja die Kaltlufttränen kommen wieder! Aber trotz des kühlen Windes hast du wieder wunderbare Eindrücke für uns gesammelt! :) Besonders "Mika" hat es mir angetan! :D
    Puh, der Kirchenhügel im Nachbarort hat momentan aber gar nichts zu melden, bei dir... Super!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      der November ist da, es ist nicht zu übersehen. Hihi, die Eselei war wirklich putzig, die schaue ich mir öfter an.
      Ja, so muss es weiterlaufen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
    2. Weine nicht, wenn der Winter kommt, damm-damm, damm-damm. Marmor Stein und Eisen bricht, doch Elke lässt das Laufen nicht... :D

      Löschen
  2. Ui ui ui, liebe Elke, diese Winteraufrüstung mag ich noch gar nicht lesen, Handschuhe, dicke Jacke. Irgendwie ist mir das gedanklich wohl noch ferner als es das real ist.

    Da muß ich mich quasi bei Dir für die Erinnerung bedanken :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Volker,
      ist ja noch nicht mal die ganze Aufrüstung, da geht noch was ;-) Heute Morgen war es dann weiß gefroren und die Autoscheiben mussten freigekratzt werden!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    es wird kalt, die Winterklamotten müssen wieder zeigen was sie können. Ich als bekennendes Weichei laufe ja schon ne ganze Weile mit Mütze und Handschuhen :-)
    Aber wie es aussiehst, hast du genug Begleitung beim Lauf :-). Die Tiere sehen ja echt alle voll knuffig aus. Vor allem die Esel.
    Und es läuft! Anstrengungslos flott!
    Aber bei so vielen Zaungästen muss das so sein :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      bei mir war es der zweite Handschuhlauf, aber ich denke, bei Dir kann es eh' rauer sein vom Wetter her. Ja, die ganzen Tiere hier liebe ich auch anzusehen. Obwohl es das Essen von Fleisch ziemlich vergällt, aber auch gut so.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke, da reicht ein kurzer Blick auf die Fotos und schon ist klar: du warst eindeutig nicht am Niederrhein unterwegs :-)
    Von den Temperaturen her gehts hier auch grade runter, aber so richtig in Winterklamotten zu laufen ist (für mich) noch nicht nötig.
    Tierische Begegnungen sind immer toll, die "Models" sehen alle ziemlich entspannt aus.
    Liebe Grüße, Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Oliver,
      stimmt, kaum zu leugnen, Niederrhein sieht anders aus ;-)
      Die volle Winterlaufmontur war noch nicht nötig, aber spürbar kälter war es.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    du erinnerst mich daran, dass ich noch für den Winter aufrüsten und mir wetterfeste Radbekleidung ... jaaaaaaa_haaaaa, RAD ... heul ... kaufen muss.
    Klasse die Kühe und nein, solche gibt es nicht am Niederrhein und solchen Wind im Moment zum Glück auch nicht. Der Niederrhein meldet derzeit nämlich schönstes Herbstwetter. Auf jeden Fall unser Teilabschnitt.
    Letztens habe ich einen Film gesehen und es ging um die Sprache eines Mulis, ob er wiehert oder i_aht und die Auflösung war, dass Mulis immer die Sprache der Väter sprächen. Aber gut, du hast ja Esel :-)
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irina,
      heute war das Wetter hier auch wunderbar, kühl, aber windlos.
      Ach, solche Untersuchungen zur Fremdsprache bei Mauleseln und Mulis? Was es nicht alles gibt! Sollte mir mal solches über den Weg laufen, werde ich drauf achten!
      (Noch) keine Perspektive für die Knie...?
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Ja, der Wind, aber auch die tiefstehende Sonne, sind manchmal wirklich gemein, und lassen mich auch gerne verzweifeln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      nun ja, man kann es sich nicht aussuchen, dann muss man eben damit leben bzw. laufen.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen