Montag, 19. August 2019

Auf 165

Das schlechte Läufergewissen drückt mich schwer im Nacken. Seit Monschau habe ich nichts mehr getan. Immer war was - oder etwas, das als Begründung herhalten konnte.
Aber nun setzt sich Einsatzwillen durch. Da am Samstag noch eine Schnelligkeitsaktion ansteht, sollte also weniger Ausdauer, als vielmehr kurzzeitige Belastung trainiert werden.
Also muss es der steile Weg über den "Hoger" (Hügel) hinter unserer FeWo sein.


Da ich auf eine Aufwärmphase verzichte, gerate ich am sofort zu bewältigenden Anstieg ziemlich schnell in die Schnauf- und Schwitzphase. Aber immerhin, ich trippele hoch bis zu der Stelle, wo das Steilstück übergeht in nur noch sanft ansteigende Landschaft, ab da läufts sich spürbar entspannter.


Kurzer Abstecher zum Aussichts- und Vermessungspunkt oberhalb des Dorfes. Leider hüllen sich Eiger, Mönch und Jungfrau dezent in Wolken. Nur Niesen und Blümlisalp geben sich zu erkennen.
Dort hinten, bei Interlaken und im Lauterbrunnental waren wir am Samstag an der Strecke des Inferno-Laufs. Hauptattraktion Triathlon mit 3,1 km schwimmen, 97 km (2145 Höhenmeter) Rennrad, 30 km Mountainbike (1180 Höhenmeter) und 25 km (2175 Höhenmeter) Berglauf.
Ausgestattet mit klangstarken Kuhglocken unserer Vermieter haben wir fleißig angefeuert und konnten so dem einen oder anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Hut ab, wer diese Herausforderung angeht! Unglaublich, dagegen kommt mir ein Marathon vor wie ein lauer Spaziergang...








Ich spüre, dass ich etwas nachlässig im Training war. Schnell ist der Puls auf sogar 165.
160 Höhenmeter auf 6 km, eigentlich nichts. Ich muss mich wieder mehr disziplinieren 😰
Eine andere sportliche Herausforderung wird demnächst im unteren Verlauf der Straße stattfinden, auf 5 Rädern: Link.
Vielleicht schaffen wir es, uns das Spektakel anzusehen...




Nach der kurzen aber herzhaften Runde erwartet Shetty Calipo seine Streicheleinheiten.











Meinerseits darf ich Gewitter und leicht doppelten Regenbogen zugleich bewundern. Donner in den Bergen ist ein ziemliches akustisches Erlebnis.
Kracht deutlich mehr als mein kurzes Belastungstraining...

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    soso, du lässt es also gleich doppelt krachen in deinem Urlaub! ;) Sehr löblich, dass du Tempo- und Hügeltraining einbaust, aber so ein bevorstehender Bewerb kann da oft echt gut motivieren, das kenne ich selbst auch. :D
    Genieß die Tage in dieser herrlichen Landschaft und toitoitoi für den Lauf! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      es tut ja auch hinterher gut, sich gewegt zu haben. Man muss sich nur aufmachen ;-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Uuuuunnnnfassbar, liebe Elke, seit Monschau einfach nichts zu machen. Schlimm, ganz schlimm! Da hast Du mit Deinem Höhenmeterlauf aber so gerade eben noch einmal die Kurve gekriegt, so justemang :-)))

    Hast Du beim Inferno die Helge gesehen?

    Gut, dass Ihr beim Bürostuhlrennen nur zuschauen wollt, ich möchte Euch ja schließlich noch einmal lebend wiedersehen! :-)))
    Aber sach mal, dass ist ja noch was hin. Wie lange bleibt Ihr denn in der Schweiz? Oder seid Ihr dann schon wieder da?

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Volker,
      ja, fast hatte ich schon velernt, wie man Laufschuhe anzieht...;-)
      Klar habe ich die Helge gesehen!
      Leider bleiben wir nur noch bis Sonntag, für die rollenden Bürostühle müssten wir wiederkommen, daher weiß ich noch nicht, ob wir dann hier sind.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Inferno? Da habe ich ja einen Verdacht! Wird wohl Zeit, meine Blog-Abstinenz zu beenden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann weißt Du ja, wo Du nachlesen musst ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    also ich bin dabei nachzulesen, bin aber auch noch nicht bis zum Inferno vorgedrungen, habe nur Helge leider nicht in der Ergebnisliste gefunden. Deswegen muss ja jetzt endlich dran bleiben!

    Ich hatte auch schon Angst, dass ihr so verwegen seid und am Bürostuhlrennen teilnehmen wollt.

    Lieber nach dem Krach in den Bergen am Ende Shetty Calipo streicheln! ;-)

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      ich wollte Helge nicht vorgreifen, sie hat den Tag aber sehr nachfühlbar beschrieben.
      Nein, aus dem Alter für Bürostuhlrennen sind wir raus, obwohl es sicher mal eine Abwechslung wäre. Und Calipo wird natürlich immer und bei jedem Wetter gestreichelt, das fordert er auch ein ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen