Donnerstag, 8. August 2019

Die Kirche steht noch

Endlich wieder einmal eine kleine ElliptiGo-Tour! Auch wenn ich am Ende wegen herannahenden Gewitters doch recht früh umkehren musste.
Stammleser meines Blogs mögen es beim Titel ahnen: Meine Tour ging nach Manheim, dem Abbruchdorf. Wo erstaunlicherweise immer noch ganz vereinzelt Häuser bewohnt sind!
Den Rest erzählen die Bilder.
Wenigstens machte die Rollerei mit Elli wieder richtig Spaß.









































Kommentare:

  1. Liebe Elke,

    da gibt es neben der Kirche ja noch einiges abzureißen. Ich könnte dort nicht mehr wohnen.

    Wenn die letzten Bewohner weg sind, wird es aber sicher nicht mehr lange dauern, bis Dich die Sheriffs in ihrem weißen Auto auch von dort vertreiben, oder? Bis es aber soweit ist, finde ich Deinen Exkursionen nach Manheim immer wieder spannend.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      wer dort noch wohnt, gehört sicher zu den Gegnern des Braunkohleabbaus und wohnt sehr bewusst noch dort. Sonst wäre das doch nicht auszuhalten.
      Der Abbriss dauert seine Zeit, es wird ja nicht alles einfach in die Luft gesprengt, sondern sehr sorgfältig nach Materialien getrennt abtransportiert.
      Bislang sind das dort immer noch öffentliche Straßen und damit für alle befahrbar. Man wird sehen, wie es dort weitergeht.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    auch wenn ich es mir schwer vorstellen könnte, dort zu leben, kann ich doch die Bewohner verstehen, die noch an ihren Häusern festhalten. Dein Bild Nummer 7 könnte ja auch in einem ganz "normalen" Ort aufgenommen worden sein.
    Dass die Kirche noch - so einsam - dort steht wirkt schon fast unwirklich. Gibt es für die eigentlich Extraauflagen, damit sie abgerissen werden darf?
    Schön, dass du wieder mit Elli unterwegs warst. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      bei Nr. 7 kaschiert viel Grün gnädig den Anblick. Dort ist auch eine blaue Mülltonne zu sehen, vor einem noch bewohnten Haus.
      Der Ort, der ja mal ein geschlossenes Dorf war, sieht inzwischen an den Abrissstellen aus wie ein Schlachtfeld und wo schon länger "Gras drüber wächst", ist es irgendwie seltsam irreal.
      Die Kirche wurde inzwischen in einem letzten Gottesdienst "profanisiert", also entweiht. Ob es da spezielle Abrissregelungen gibt, keine Ahnung.
      Elli hat sich auch gefreut ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    traurig, traurig ist es da schon, aber ich kann dich auch gut verstehen, dass die Neugier dich da immer wieder hinzieht!

    Ätzendes Thema "Braunkohle" ... lassen wir das ... wenn nur die Gegner Erfolg haben für die kleinen Reste des früher riesigen "Hambis"!

    Nehmen wir die Kirche als Mahnmal, solange sie noch steht!

    Aber schöner Ausflug für euch beide, deine Elli und du!

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      ja ein Reizthema ist das! Die Tage der Kirche sind wohl gezählt, und dem Wald geht das Wasser aus in diesem wieder trockenen Sommer.
      Dennoch, es war wirklich ein schöner Ausflug, trotz des traurigen Anblicks!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen