Donnerstag, 4. Februar 2021

Körper und Geist

Eine Woche mit ausgewogenen Dingen von Kopf bis zu den Füßen.

Für letztere 2 Läufe bei schon fast frühlingshaften Bedingungen. Dienstag Abend einen kleinen 8-km-Tempolauf in der Dämmerung.

Heute meine 11 km-Standardrunde bei 10°. Ach das fühlt sich gleich viel besser an als Kälte. Selbst der Wind meinte es gut, hielt sich zurück.

Für den Hals gabs auch, nämlich Post aus Soest. Endlich kommt meine mit dem Silvesterlauf über 5 km ersprintete (hüstel) Medaille an. Ich hatte zwischenzeitlich in Erfahrung gebracht, dass man ein paar 100 Medaillen für diesen besonderen virtuellen Lauf bestellt hatte. Es nahmen dann aber über 5.000 Läufer*innen teil, also war zunächst Nachproduktion angezeigt. Und dann sollte auch noch jede*r mit Namen angeschrieben werden, nette Geste. Ich freue mich im Nachhinein, dass ich den Lauf noch schnell "mitgenommen" habe.


A propos Läufe virtueller Art: Der Syltlauf im März wurde ja nun auch auf "virtuell" umgeswitched. Laufen werden wir die 33,3 km irgendwo. Aber die Sehnsucht nach echtem Nordseestrand wächst. Die Augen laben sich immer mal mittels Webcam mit einem Blick auf den Strand, der Geist wird derzeit mit Syltkrimis ein wenig besänftigt, für den Magen kam heute eine Bestellung original Sylter Tee an, Früchteteees. Mh, wie das schon duftete beim Auspacken! Das Besondere: Der Tee wird aus getrockneten Früchten zubereitet, die frei im Teewasser schwimmen. Mindestziehzeit 20 Minuten, aber je länger, je fruchtiger. Manche Sorten schmecken mir erst nach einer Stunde und eher nur warm statt heiß richtig gut. Und dann kommt der Gag: Die Trockenfrüchte nehmen viel Wasser auf, sinken zu Boden und können dann als Obstsalat gelöffelt werden! Lecker.

Vorher noch trocken

Nachher Obstsalat

Für Augen, Ohren und Hirn gab es eine teilweise recht ansprechende virtuelle Konferenz, aus deren 3 Tagen ich mir ein paar Themen herauspickte. Heute ein Interview mit Boris Herrmann, der bekanntlich nach 80 Tagen Segelei bei der Vendée globe rund um die Welt einen Wimpernschlag vor dem Ziel durch eine Kollision doch arg zurückgeworfen wurde. Interessante Einblicke gab es. Z.B. eine Parallele, die manch eine*r aus Marathon und Ultra kennen mag: Man läuft und motiviert sich von km zu km, der Segler tat dies von Teilstück zu Teilstück. Und unumwunden räumt er ein, geflennt habe er zwischendurch auch mal öfter. Ok, das habe ich unterwegs während eines Laufs noch nicht gehabt.


Seine bekannteste Passagierin war auch dabei, Greta Thunberg, die er zu ihrer Rede vor der UN über den Atlantik gefahren hat. Auch sehr interessant. Live und nicht redaktionell "verschnitten" kommt sie ganz anders rüber, sehr klar denkend, gut strukturiert, fokussiert auf ihr Thema des Klimawandels. Und wo andere schwafeln, sagt sie sachlich und deutlich ihre Meinung.


Es gab aber auch ebensolche Leerredner. Von einem Bundesminister hätte ich in seinem Part etwas mehr erwartet. Vielleicht deswegen kam mir der Gedanke, Körper und Geist zu verbinden. Da mich mein Rücken ein wenig plagt (Coronasitzerei zuhause? "Sch'hab Rücken" würde Horst Schlemmer sagen), entschied ich, einfach mit offenen Ohren weiter zu lauschen, aber ansonsten zeitgleich ein paar Dehnübungen für die geplagten Knochen auf dem Wohnzimmerteppich auszuführen. Körper und Geist quasi perfekt verbunden. Herrlich, bei einer richtigen Konferenz wäre das undenkbar, aber so... 

Sieht ja keiner!😁

Kommentare:

  1. Liebe Elke
    Eine sehr schöne und ausgewogene Woche!
    Diese Sylter Tee ist ja faszinierend. Das würde mir bestimmt auch schmecken. Die aufgequollenen Früchte könnte man sogar noch einem Müesli beigeben, dann hätte man schon fast einen Lunch.

    Und diese dramatische Geschichte vom Boris Herrmann ist auch faszinierend. 80 Tage und dann kurz vor dem Ziel scheitern! Immerhin ist er fünfter geworden. So wie's aussieht, will er es nochmals probieren.

    Ich bin ein Greta-Fan! Der Klimawandel ist ein dringendes Problem, nur leider sind die Auswirkungen nicht so direkt spür- und sichtbar wie beispielsweise bei einem Virus.

    Du hast interessante Konferenzen! Und bei den langweiligen Parts würde ich wohl auch Dehnübungen machen. ;-)

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen (!) Zürich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrina,
      ich habe diesen Tee bisher auch nur da gesehen. Sie haben immer vor dem Laden mehrere große Kannen zum Testtrinken stehen. So kam ich überhaupt erst drauf.
      Ja der Herrmann, ich habe die Ankunft live mitverfolgt, es war wirklich zum Gänsehaut bekommen!
      Klimawandel - da müssen wir ganz dringend ran! Da war Greta ein Glück, auch wenn sie polarisiert und manche sie abtun. Sie bringt das Thema in die Köpfe! Während ihrer Stunde ging es im Chat richtig ab, von "Was will die?" bis hin zu "Klasse". Ich bin auch eher bei "Klasse".
      Ich habe schon einige wirklich interessante virtuelle Veranstaltungen miterlebt. Hätte es wohl ohne Corona so nicht gegeben. Und wenn man das noch mit Dehnübungen verbinden kann, perfekt :-)
      Liebe Grüße aus dem leicht sonnigen Rheinland!
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    ach wenn ich ehrlich bin vermisse ich Grate ganz schön. Es gibt ja viele die sie nicht leiden mögen, wahrscheinlich eben auch wegen des Bildes das von ihr oft gemalt wird und vielleicht gar nicht ganz der Realität entspricht.
    Ich finde einfach, sie hat Dinge bewirkt, und zwar gute Dinge. Leider geraten diese im Moment halt wieder in den Hintergrund.

    Ich kann das mit deinen Dehnübungen während der Konferenz gut nachvollziehen, ich mache das auch oft so. Wir haben auch oft Schulungen und sowas, wo man stundenlang nur zuhört. Ein bisschen Bewegung zwischendurch tut gut. Und da man ja nur Zuhörer ist und nicht gesehen wird, ist das auch ok. Und dadurch wird man auch oft viel aufnahmefähiger :-)

    Das mit dem Früchtetee ist ja wirklich sehr interessant. Quasi ein Tee-Kompott. :-)))) Früchtetee ist der einzige Tee den ich nicht mag, ansonsten würde ich das glatt mal probieren.
    Und sei nicht traurig wegen Sylt. Es kommt die Zeit, da wirst du wieder dort sein und am Strand laufen und die Seeluft und das Meer genießen.

    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      nun ja, Greta ist aufgrund ihres Autismus, den sie selber ja ganz offen anspricht, immer sehr ernst und ziemlich humorfrei. Das mag auf andere etwas seltsam wirken. Aber lieber so, als einen freundlich grinsenden Vielredner ;-) Stimmt, leider hat C derzeit das Klimathema verdrängt.
      Dass ich nicht schon früher drauf gekommen bin, mal zwischendurch ein wenig zu stretchen, mache ich nun öfter!
      Was Sylt angeht, da bin ich auch sicher, dass es nur eine Sache der Geduld ist. Es wäre nur gerade schööööön...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    ja, es ist schade, dass das sooo wichtige Thema "Klima" momentan nicht so beachtet wird. Ich will auch keiner Verschwörungstheorie anhängen, aber manchmal habe ich den Eindruck, dass es Politiker gibt, die froh sind, das Thema momentan nicht auf dem Tisch zu haben! - ... und wenn Greta das alles etwas fokussierter auf den Punkt bringt und auch polarisiert, dann ist das doch kein Problem. Schwafeleien helfen gerade bei solch einem Thema überhaupt nicht voran! - Anfeindungen Greta gegenüber zeigen mir auch eher, dass andere mit ihrem Autismus nicht viel anfangen können. Was sollen denn Lehrer sagen, die solche Schüler im Unterricht haben? Es sind doch absolut gleichwertige Menschen, die nicht nur genauso ihre Stärken haben, sondern oft sehr schlau und anderen überlegen sind!!!

    Schön ist auch, dass du jetzt eine Form des Ausgleiches gefunden hast und langweilige Konferenzpassagen super überbrücken kannst! Da ist es schön, wenn man nur passiv teilnehmen muss! ;-)

    Der vielseitige Früchtetee hört sich definitiv interessant an. Morgens als erstes getrunken und dann die Früchte ins Müsli! Tolle Idee! :-)

    Halte dir die Medaille in Ehren, nicht dass wir uns nochmal nach virtuellen Events sehnen! *hüstel* Nee, Spaß beiseite. Hoffentlich ist es uns in nicht allzu weiter Ferne wieder möglich uns zu "batteln". Wobei es mir mehr um die Begegnung dabei geht! Da merke ich immer mehr, dass ich ein soziales Wesen bin. Vielleicht gibt es andere (Politiker?), die das nicht brauchen, aber ich brauche es! *cry*

    Bleib frei von "Rücken und dergleichen" und
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      in der Tat hat C derzeit Klimawandel sehr in den Hintergrund gerückt. Ich bin aber sicher, Greta & Co werden bald wieder den Blick drauf lenken. Ich denke auch, dass es manchen einfach nicht recht ist, dass da so ein junges Mädchen den Finger in die Wunde legt, aber sie bringt das Thema einfach sehr gut in die Köpfe.
      Nach virtuellem Wettkampf sehnen? Ich glaube, die Gefahr ist gering. Es waren ja nette Ideen dabei, aber langsam wäre es doch schön, mal wieder "richtig" starten zu können. So mit anderen Menschen auf und neben der Strecke ist es doch etwas ganz anderes als allein seine Bahnen zu ziehen.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    eine sehr abwechslungsreiche Woche! Läufe von kalt bis mild, wohlverdiente Medaillen mit persönlicher Note und eine wirklich sehr interessant klingende Konferenz, die es dir sogar erlaubt, nebenbei etwas gutes für deinen Rücken zu tun. Spannedn, was du über Greta Thunberg schreibst. Ich glaube, das ist oft das "Problem", dass wir nur von den Medien vorbearbeitete Informationen zu sehen und hören bekommen.
    Der Früchtetee ist ja lustig. Schmeckt denn der "Früchterest" noch nach etwas? Ich stelle mir den Geschmack sehr verwässert vor.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja, diese Woche war sehr bunt. Mir ist schon wiederholt bei solchen aber auch echten Konferenzen aufgefallen, welch einen Unterschied es macht, wenn man Redner*innen unzensiert hören kann. Man kann da durchaus positive, aber auch negative Überraschungen erleben.
      Der Früchterest ist von der Konsistenz her eher wie eingekochtes oder Dosenobst. Und doch, hat Geschmack, ähnlich wie das original, aber sehr zart und süß. Verwässert würde ich nicht sagen, so schmeckt der Tee eher, wenn man ihn zu kurz ziehen lässt. Die Früchte brauchen anscheinend sehr viel länger als normaler Tee, ihr Aroma an das Wasser abzugeben.
      Liebe Grüße und dir auch ein schönes Wochenende!
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,

    im Hunsrück 12°, am Rande Kölns 10°, was haben wir im Norden verbrochen? Hier ist es nur naßkalt mit knapp über Null und wer weiß was da an diesem Wochenende tatsächlich noch an Unwetter kommt.

    Der Boris Herrmann ist übrigens gebürtiger Oldenburger und hat das Segeln zuerst auf dem Großen Bornhorster See gelernt, den ich läuferisch immer mal wieder umkurve :-)

    Ich bin auch ein Greta-Fan und finde es mehr als sehr arm, welchen Haß erwachsene Menschen auf dieses Mädchen projezieren können. Dieses dringlichste aller Probleme wird nicht ansatzweise so konsequent angegangen wie diese elende Corona-Pandemie, ein Trauerspiel. Deswegen wundere ich mich, dass von einem Bundesminister überhaupt noch etwas erwartet hast.

    Ihr lauft Sylt nun doch virtuell? Naja, 33 km auf dem Laufkonto sind ja nicht weg, warum also nicht?

    Viel Genuß beim Teetrinken und Obstsalat löffeln und ein schönes Wochenende wünscht mit lieben Grüßen
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      och, verbrochen sicher nichts. Petrus wollte vielleicht nur mal den Winter anders verteilen als früher.... Ich hoffe aber, dass ihr nun nicht allzu sehr gebeutelt werdet!
      Stimmt, das wurde erwähnt, dass Boris Herrmann Oldenburger ist. Aber den Bornhorster See hat er dann doch nicht genannt.
      Was Greta angeht, da mögen es vielleicht manche Erwachsene einfach nicht, wenn da so ein Mädchen daher kommt und ihnen ihr Versagen deutlich macht. Und wenn ich dann schon wieder solche Argumente höre, dass die in China ja... und die Russen...., und USA....! Grrr, wenn jeder vor der eigenen Tür kehrt, wird die ganze Welt sauber. Wir sollten auch sehen, dass wir in Europa die Nummer 1 sind in Sachen CO2-Ausstoß. Dabei sind wir sonst doch sooo gern auf diesem Platz!
      Der Minister war aus einem anderen Ressort. Aber über transantlantische Beziehungen kann man auch ganz schön viele Verben und Konsonanten ablassen, die müssen aber nicht unbedingt tieferen Sinn ergeben...
      In Sylt muss man sich aktiv abmelden, um nicht dabei zu sein. Wir lassen es einfach mal laufen. Und wenn wir die 33,3 km nicht am Stichtag laufen, dann holen wir sie eben später nach, weil wir ja die Medaille eh' zugesandt bekommen. Das ist dann doch ein Ansporn. Genau, das Laufkonto will gefüllt werden!
      Dir auch ein schönes Wochenende mit vielleicht einem fetten Schneemann vor der Tür?
      Elke

      Löschen