Donnerstag, 16. November 2017

Nicht ganz still ruht der See

Homeofficemittagspause macht es möglich, das fahle Tageslicht zu nutzen. Wohin soll's gehen? Spontan entscheide ich nachzuschauen, wie es denn an dem künstlichen angelegten Teich (Link) aussieht.
Nachdem im Sommer Graureiher, Bachstelzen und Enten das Areal bevölkerten, erwartete ich eigentlich Ruhe.
Aber schon von Weitem ist Leben auf einem der Inselchen erkennbar.



Eine ganze Schar Kanadagänse tummelt sich, eine Nilgans hat sich auch mit aufs Foto geschlichen (rechts im Wasser). Immer wieder interessant, was sich in der Natur so tut. Schön wäre es einfach, dass das Seeufer bald besser bewachsen wäre als Schutz für die Tiere.




Mein Weg führt mich an einer anderen altbekannten Schar vorbei.
Auch hier hat sich etwas getan. Die "Kontaktzone" zwischen Mensch und Huhn wurde durch Schotter aufgewertet, so dass die Fans nicht am unebenen Wegesrand stehen müssen.




Die übliche Abordnung der Damen lauert auf Zusatzfütterung am Zaun, ohne jede Scheu. Sobald sie Lohnenswertes erspähen, und das kann schon der Griff nach dem Taschentuch in der Hosentasche sein, geben sie Signal und erst dann kommt rasch Verstärkung herbei.




Denn es gibt auch anderen Zeitvertreib. Recht nah bei der Kontaktstelle findet Gruppen-Wellness statt. Die Hühner haben sich einige Löcher im trockenen Boden gescharrt und widmen sich hingebungsvoll dem Bad im Staube. Herrlich anzusehen, welchen Genuss sie dabei haben.





Der Bauer scheint auch Genuss auf seiner Ebene zu haben. Jedenfalls hat er aufgerüstet und nun den 3. Automaten in seinem Verkaufsstand stehen. Das Geschäft läuft.

Bei mir läufts auch wunderbar. Ich gebe mir keine Tempovorgabe, sondern laufe, wie mir ist.
Das führt heute zu 12 flotten Kilometern.
Vorgestern ließ ich mich vom Oldenburger Islandpony, aka Deichläufer inspirieren zu Intervallläufen. Holla, die jeweils schnellen Kilometer darf ich mit 4:55, 4:43 und 4:49 einbuchen 😅. Wenn es auch anstrengend war, Spaß macht es. Die momentane Lauflust müsste man sich einfrieren und bei Bedarf portiönchenweise zuführen können...

9°, 12 km, 1:13:46, 6:07 Min/km, HF 136

Kommentare:

  1. Nicht nur die Hühner machen wenn du kommst wohl Intervalle :-)
    So n bißle Tempo macht eben auch mal Spaß und lässt die Beine wieder besser fühlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieer Markus,
      stimmt, ein wenig Abwechslung bei der Lauferei tut gut.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Ganz schön viel Federvieh in Deinem Beitrag, liebe Elke :-)

    Ob die Gänse so schnell fliegen können wie Du läufst? Kaum, dass ich einmal schneller laufe, bist Du mir auch schon wieder dicht auf den Fersen. Respekt! Welche Gangart hattest Du denn drauf? ;-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ich fürchte, die Gänse können durchaus schneller fliegen.
      Da ich vorvorgestern nur ein knappes Zeitfenster hatte, wollte ich möglichst viel reinpacken und da erinnerte ich mich an Deine Methode :-)
      Gangart? Nun, ich fühlte mich wieselflink wie Usain Bolt, aber wahrscheinlich sah es für Außenstehende aus wie eine Ente auf dem Weg zum Futter.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    "danke" für den Ohrwurm. Ich taufe auch die erste Zeile um in: Draußen rieselt KEIN Schnee... ;)
    Kalt genug ist es bei uns allerdings schon dafür! :/

    Super, so eine gelaufene Mittagspause - da beneide ich jede um so eine Möglichkeit. Schön, dass die Seen so vielfach bevölkert sind. Und die Pflanzen am Ufer werden hoffentlich nächstes Jahr auch nachziehen.
    Intervalle? Sooo löblich! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Mist!! Ich hab's verschrien! Es fängt gerade an zu schneien. :O

      Löschen
    2. Liebe Doris,
      oooch, Schneeeeee! Den hätte ich nun auch gern, irgendwie für die Stimmung. Dann lass es mal schön rieseln!
      Auf reiches Wachstum am Seeufer hoffe ich auch, sieht immer noch etwas karg aus.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    jetzt werden wir wohl alle Intervallfreaks :), eignen sich aber auch wirklich gut bei knappen Zeitfensterns.
    Das Hühnerbadeparadies ist ja grossartig. Wirklich eigene Jacuzzis haben die sich da sozusagen gebaut.
    Herzlichen Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      sicherlich ist es eine gute Trainingsabwechslung, mal Intervalle einzuschieben. Und es gibt das gute Gefühl, trotz wenig Zeit doch etwas "getan" zu haben ;-)
      Haha, ein Hühnerjacuzzi, darauf bin ich nicht gekommen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Es läuft nicht wie auf Eiern, sondern rund am Eierautomaten und seinen Zulieferinnen vorbei. Toll!
    So ein Tageslicht-Mittagspausenläufchen gönne ich mir fast arbeitstäglich ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, weder läuft es eierig, noch geht's dabei um die Wurst, sondern um's Ei ;-).
      Das ist praktisch, wenn Du Dir öfters so ein Läufchen gönnen kannst!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen